gemeinsam zwiften | facebook-Gruppe | youtube | instagram | forum heute
Trainingslager
Südbaden
Triathlon Trainingslager Südbaden
Keine Flugreise
Deutschlands wärmste Gegend
Kilometer sammeln vor den Wettkämpfen
Traumhafte Trainingsstrecken
Training auf dem eigenen Rad
22.-30. Mai 2021
07.-15. August 2021
EUR 340,-
Klimawandel: Und alle schauen zu dabei - Seite 977 - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Offtopic > Politik, Religion & Gesellschaft
Registrieren Benutzerliste Suchen Heutige Beiträge

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 26.11.2020, 16:36   #7809
MattF
Szenekenner
 
Registriert seit: 28.04.2011
Beiträge: 6.918
Zitat:
Zitat von KalleMalle Beitrag anzeigen
Blöd ist halt nur, dass Michels Zahl um den Faktor 1000 falsch ist.
Aber wer will das schon so genau wissen...
Querdenker halten sich doch nicht mit Fakten oder Zahlen auf, sie haben einfach Recht.
MattF ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.11.2020, 16:58   #7810
LidlRacer
Szenekenner
 
Benutzerbild von LidlRacer
 
Registriert seit: 01.02.2008
Beiträge: 14.987
Zitat:
Zitat von Schwarzfahrer Beitrag anzeigen
Angesichts der Tatsache, daß an Corona zu einem sehr hohen Anteil alte und schwerkranke Menschen versterben, dürfte sich der Lebenszeitverlust in einer ähnlichen Größenordnung [2,9 Jahre] bewegen bei beiden Fällen; ein Vergleich ist also gar nicht zu abwegig.
Ich habe kürzlich erst dies verlinkt:
86 Prozent sterben direkt an Corona und verlieren zehn Jahre Lebenszeit
EIN FUNDSTÜCK VON CICERO-REDAKTION am 24. August 2020

Der Hamburger Pathologe Klaus Püschel hatte im Frühjahr nach Obduktionen behauptet, die meisten Verstorbenen wären auch ohne Corona zeitnah verstorben. Der Deutsche Pathologenverband kommt in einer aktuellen Studie auf zehn Jahre verlorene Lebenszeit.
__________________
Unite behind the science!
Fahrrad for future!
LidlRacer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.11.2020, 17:07   #7811
LidlRacer
Szenekenner
 
Benutzerbild von LidlRacer
 
Registriert seit: 01.02.2008
Beiträge: 14.987
Zitat:
Zitat von Schwarzfahrer Beitrag anzeigen
Aber Tatsache ist, daß in aktuellen gesellschaftlich-politischen Diskussionen Meinungsäußerungen, die stark von der Regierungslinie abweichen, und die (u.U. zufällig) auch von der AfD geteilt werden, allzuschnell grundsätzlich als moralisch verwerflich, antidemokratisch bis hin zu rechtsextrem diffamiert werden; da kaum jemand in dieser Ecke verortet werden möchte, überläßt man leider zu oft das Feld der AfD, die nach dem Prinzip "ist der Ruf erst ruiniert" ungeniert die Rolle der Opposition in ihrem Sinne alleine ausfüllt. So entsteht leicht ein Eindruck von Alternativlosigkeit des Regierungshandelns, weil viele Alternativen durch ihre vorschnelle Verknüpfung mit "rechts", "Verschwörungstheorie" o.ä. disqualifiziert werden.


Dies ist ein in mindestens 99 % der Fälle sehr guter Grundsatz.
Man teilt höchst selten zufällig die Meinung einer rechtsextremen Arschlochpartei.
__________________
Unite behind the science!
Fahrrad for future!
LidlRacer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.11.2020, 17:52   #7812
Trimichi
Szenekenner
 
Benutzerbild von Trimichi
 
Registriert seit: 10.06.2009
Beiträge: 5.087
Hallo Leute,

vielen Dank für die zahlreichen Komplimente.

Ich muss mich entschuldigen. Ich hatte diesen Fehler absichtlich eingebaut als keine Lernaufgabe für einige hier im Rahmen von Klauers Denktraining.

Eine Milliarde ist mehr als eine Million. Bravo. Einige sind mir auf dem Leim gegangen und haben, wenn auch unfreiwillig, diese Hausaufgabe bearbeitet. Richtig auch noch.

Nun nochmalig zu der anderen Frage. Welche Zahl ist größer? 8,8 Millionen oder 1 Million?

Falls auch noch diese Frage richtig beantwortet wird, so können wir im Rahmen der deutschen Gesetzgebung und gültigen Rechtssprechung weiterdiskutieren.

Geändert von Trimichi (26.11.2020 um 18:00 Uhr).
Trimichi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.11.2020, 18:58   #7813
Trimichi
Szenekenner
 
Benutzerbild von Trimichi
 
Registriert seit: 10.06.2009
Beiträge: 5.087
Zitat:
Zitat von Körbel Beitrag anzeigen
You made my day!!!
Freut mich tierisch. This way you made my day also!!!
Trimichi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.11.2020, 21:22   #7814
Schwarzfahrer
Szenekenner
 
Benutzerbild von Schwarzfahrer
 
Registriert seit: 15.01.2009
Ort: Rhein-Neckar-Dreieck
Beiträge: 2.884
Dein Link passt auch zur Glasgow-Studie. Die dort errechneten Zahlen haben nur ein Manko, das am Ende der Studie erwähnt wird:
Zitat:
...we estimated the burden (years life lost) from COVID-19 related mortality...
Our analysis is novel in that it adjusts YLL for the number and type of underlying LTCs. This is important as people with underlying multimorbidity are recognised to be more vulnerable to COVID-19. However, although we had data for eleven common and important LTCs, we did not have markers of underlying disease severity among those who died. Severity of the underlying LTC has considerable impact on life expectancy28. Moreover, we had no data for rarer severe LTCs, which may nonetheless be common among those who die from COVID-19 at younger ages. As such, the attenuation of YLL following adjustment for LTCs may be an underestimate. However, we think that this effect is unlikely to be substantial enough to reduce YLL to the orders of magnitude suggested by some commentators...
We did not have access to large quantities of individual-level data with which to estimate the prevalence of different combinations of LTCs. Therefore, we fitted a complex model ...
D.h., es sind Schätzungen aus willkürlichen Modellannahmen, die in Ermangelung von tatsächlichen Informationen über die Schwere der Vorerkrankungen der Verstorbenen getroffen wurden, wobei den Autoren klar ist daß dies ein wesentlicher Faktor für die Modellrechnungen ist, und daß es daher auch wesentlich weniger verlorene Lebensjahre sein könnten.
Zitat:
Zitat von LidlRacer Beitrag anzeigen


Dies ist ein in mindestens 99 % der Fälle sehr guter Grundsatz.
Man teilt höchst selten zufällig die Meinung einer rechtsextremen Arschlochpartei.
Dies ist m.M.n. in 99 % aller Fälle ein Zeichen für verblendete Ideologie, wenn man bereit ist, das ggf. Richtige aufzugeben, nur weil auch die Falschen zustimmen. Es ist auch kein konstruktives Lebensziel, wenn das zentrale Thema die Provokation von Ablehnung bei wem auch immer ist. Ich bin für positivere Mottos (klingt komisch, wie ist die richtige Mehrzahl von Motto?).
__________________
“If everything's under control, you're going too slow.” (Mario Andretti)
Schwarzfahrer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2020, 01:42   #7815
LidlRacer
Szenekenner
 
Benutzerbild von LidlRacer
 
Registriert seit: 01.02.2008
Beiträge: 14.987
Zitat:
Zitat von Schwarzfahrer Beitrag anzeigen
Dein Link passt auch zur Glasgow-Studie. Die dort errechneten Zahlen haben nur ein Manko, das am Ende der Studie erwähnt wird:

D.h., es sind Schätzungen aus willkürlichen Modellannahmen, die in Ermangelung von tatsächlichen Informationen über die Schwere der Vorerkrankungen der Verstorbenen getroffen wurden, wobei den Autoren klar ist daß dies ein wesentlicher Faktor für die Modellrechnungen ist, und daß es daher auch wesentlich weniger verlorene Lebensjahre sein könnten.
Ich weiß nicht, wie der Pathologenverband die 10 Jahre ermittelt haben will, aber laut "meinem" Artikel widerspricht selbst Püschel dem nicht (mehr):
"Zehn Jahre verlorene Lebenszeit vs. wenige Monate
Darüber hinaus hat die BDP-Studie erwiesen, das vorerkrankte Patienten im Schnitt zehn Jahre ihrer Lebenszeit durch Corona verloren haben. Zu einem ähnlichen Ergebnisse kam eine Studie in Glasgow.

Durchschnittlich zehn Jahre versus maximal acht Monate, wie von Püschel behauptet? Zu diesem Widerspruch hat die Bild-Zeitung den Hamburger Pathologen befragt. Püschel antwortete dazu wörtlich in BILD: Im Zusammenhang mit der Gefahr vor allem für ältere Menschen habe er gesagt „dass die Lebenserwartung dieser Risikogruppe begrenzt ist“. Die Pathologen hätten das nun mit ihrer Untersuchung „konkretisiert, in dem sie von zirka zehn Jahren verkürzter Lebenszeit sprechen“."


Zitat:
Dies ist m.M.n. in 99 % aller Fälle ein Zeichen für verblendete Ideologie, wenn man bereit ist, das ggf. Richtige aufzugeben, nur weil auch die Falschen zustimmen. Es ist auch kein konstruktives Lebensziel, wenn das zentrale Thema die Provokation von Ablehnung bei wem auch immer ist. Ich bin für positivere Mottos (klingt komisch, wie ist die richtige Mehrzahl von Motto?).
Nimmst Du immer alles wörtlich?
__________________
Unite behind the science!
Fahrrad for future!
LidlRacer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2020, 02:01   #7816
Klugschnacker
Arne Dyck
Triathlon TV-Sendung
Redaktion
 
Benutzerbild von Klugschnacker
 
Registriert seit: 16.09.2006
Ort: Freiburg
Beiträge: 18.688
Bitte hier kein dritter Corona-Thread! Bitte bleibt beim Thema Klimawandel.
Klugschnacker ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:15 Uhr.

XXX
Nächste Termine
Zwift Meetup
 Mittwoch 20.01
Filmtipp aktuell
Rollentraining
Erfolgreiche Konzepte für Langstreckler
Playlists
Filmtipp aktuell
Rollentraining
Erfolgreiche Konzepte für Langstreckler
Anzeige:
Anzeige:

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.