gemeinsam zwiften | facebook-Gruppe | youtube | instagram | forum heute
Europas großes Triathlonmagazin
Die neue Ausgabe 02/2021
Schon jetzt online und am Kiosk
Anzeigen
Aktuelle Ausgabe
Lucy Charles: Part Time Mermaid
Navigation: Rechts, Links, Geradeaus?
Nahrungsmittelintoleranzen: Hilfe, was darf ich noch essen?
Zeig her Deine Füße: Der etwas andere Laufschuhtest
Wie geht es weiter: Wann ist mal wieder richtig Wettkampf
Jetzt online und am Kiosk
Im Sommer Möchtegernprofi - im Winter Rock'n'Roller - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Training > Trainings-Blogs
Registrieren Benutzerliste Suchen Heutige Beiträge

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 29.11.2018, 11:11   #1
Calrissian666
Szenekenner
 
Registriert seit: 19.10.2018
Beiträge: 273
Im Sommer Möchtegernprofi - im Winter Rock'n'Roller

Da ich gerade Langeweile habe, behellige ich das Forum auch mit meinen Ergüssen

Zu mir, ich bin 42 Jahre alt und bin beim Triathlon seit 2012, die letzten beiden Saisons deutlich intensiver, je auch mit einer Langdistanz versehen. Zuvor hatte ich schon eine Laufkarriere bis ich 17 war, dann einige Jahre nur Rock'n'Roll bevor ich nach schwerer Krankheit 2001 zum Radsport kam. Mehr oder weniger erfolgreich bin ich Lizenzrennen gefahren und Alpenklassiker wie Ötzi, 3x mal TourTransalp mit Top 10 Ergebnissen im Mixed.
2012 habe ich nach sehr guter Wintervorbereitung mit Bombenform mir bei einem Sturz im April die Hand angebrochen. Was tun? Form wollte ich auf keinen Fall verlieren und hab mein Laufcomeback gegeben. 4 Wochen später war dann die Triapremiere nachdem die Schiene ab war - eine Sprintdistanz. Wie kam ich drauf auf einmal Triathlon zu machen? Nunja ich war geschäftlich für einen Laufradhersteller mehrere Male in Trainingslager der Friends on Bikes in Sizilien und da waren überwiegend Trias die mich bequatscht haben das mal auszuprobieren. Es hat Spaß gemacht und ich war Feuer und Flamme. Leider konnte ich gesundheitlich die folgenden Jahre nicht konsequent trainieren.

Div. kleinere Rennen folgten bzw. gleich noch in Malterdingen 2012 die Mitteldistanz. Wer sucht sicht gleich die schwerste MD in D aus? Ich - ok ich bin dann eingeknickt weil ich vor den 39 Grad beim laufen kapitulieren musste, aber ok. man lernt ja dazu.

Ab 2017 gings dann endlich vorwärts, erste Langdistanz beim Ostseeman, Ligaeinsätze BaWü Seniorenliga. 2018 Ironman Zürich. 2019 bin ich noch nicht so schlüssig ob nur MD oder auch LD plus kleinere Rennen. Auf Sprint und olympisch bin ich in meiner Altersklasse mittlerweile konkurrenzfähig, lediglich meine Schwimmschwäche hindert mich für eine Platzierung unter den Top10.
Hieran arbeite ich seit letztem Winter mit einem Schwimmcoach. Ziel sollte sein die Leistungsfähigkeit endlich auch mal auf MD und LD übertragen zu können

Was mir besonders bei den Triathleten gefallen hat, jeder hat ein offenes Ohr und Tips parat. Es ist größtenteils schon ein miteinander und man wird nicht nur belächelt wie das bei den Rennradfahrern ist. Da fühlt man sich gleich in die Gemeinschaft integriert.

Der Threadname hat was mit meinen beiden Leidenschaften zu tun - neben dem Triathlon fröne ich gerne der etwas härteren Gangart der Musik und lass im Winter auch mal gerne die 5 gerade sein

Freu mich auf einen regen Austausch mit euch
Calrissian666 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2018, 11:25   #2
FlyLive
Auf eigenen Wunsch stillgelegt
 
Registriert seit: 10.02.2008
Beiträge: 6.494
Zitat:
Zitat von Calrissian666 Beitrag anzeigen

Was mir besonders bei den Triathleten gefallen hat, jeder hat ein offenes Ohr und Tips parat. Es ist größtenteils schon ein miteinander und man wird nicht nur belächelt wie das bei den Rennradfahrern ist. Da fühlt man sich gleich in die Gemeinschaft integriert.

Der Threadname hat was mit meinen beiden Leidenschaften zu tun - neben dem Triathlon fröne ich gerne der etwas härteren Gangart der Musik und lass im Winter auch mal gerne die 5 gerade sein

Freu mich auf einen regen Austausch mit euch
Der Triathlet protzt oft nicht mit seinem Spezialkönnen, weil es oft eine Disziplin gibt, die er überhaupt nicht kann.
In meinem Fall sind es gleich 2 und das ist mir bewusst. Die Disziplin die ich einigermaßen kann, wird mir aber von Nerds abgewertet und von Spezialisten vermiest

Ostseeman 2017 war super, wenn man die Quallen mal beiseite geschoben hätte.

Viel Spaß und rock on
FlyLive ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2018, 11:28   #3
Calrissian666
Szenekenner
 
Registriert seit: 19.10.2018
Beiträge: 273
Zitat:
Zitat von FlyLive Beitrag anzeigen

Ostseeman 2017 war super, wenn man die Quallen mal beiseite geschoben hätte.

Viel Spaß und rock on
oh ja, die waren echt fies, hab eine geküsst
Calrissian666 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2018, 16:30   #4
Calrissian666
Szenekenner
 
Registriert seit: 19.10.2018
Beiträge: 273
bei meinen beiden Langdistanzen konnte ich bisher nicht meine Leistungsfähigkeit von der olympischen übertragen.

Dieses Jahr habe in Zürich brutalst unter der Hitze gelitten und bin mal wieder komplett hochgegangen. Danach habe ich massiv dran zu knabbern gehabt, hier die Leistung nicht abrufen zu können und hab mir in 6 Wochen 8 kg angefuttert.

Ergo sind die Daten bei der Leistungsdiagnostik bei STAPS on tour nicht gut ausgefallen, für Oktober gerade noch so akzeptabel. So kamen bei 81,5 kg eine Schwellenleistung von 294 Watt raus. Gute VLaMax, schlechte VO2max - kein Wunder wenn man auf die Langdistanz trainiert. Ich will wieder auf 330 Watt bei 75 kg kommen.

Im Schwimmen hab ich meinen Schwachpunkt, hier will ich nach dem Winter von 9 Min auf 8 Min auf 500 m kommen, Becken. Freiwasser waren die 29:45 letztes jahr in Schluchsee meine Bestleistung, da muß deutlich mehr kommen. Unterdistanzen wie 8x50 All out sollen mir lt. Trainer helfen plus Zugseil

Laufen war dieses Jahr nach eigentlich sehr gutem Start in der Mitte der Saison rückläufig. Letzten Winter habe ich eigentlich viel im Kraftraum für die Dysbalancen gemacht. Ohne Erfolg, nun mehr Masse statt Klasse. Denke muß wieder mehr Sprungläufe, Lauf ABC und gelegentliches Stabitraining einstreuen plus mehr Berganläufe.

Wichtig ist den aktuellen Break komplett auszukurieren, Rücken und Erkältung. Wie steht ihr zu kurzen Intervallen auf der Bahn bei den etwas frischeren Temperaturen. Keine Angst werde nicht nach Erkältung gleich in die Vollen gehen.
Calrissian666 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.12.2018, 17:57   #5
Calrissian666
Szenekenner
 
Registriert seit: 19.10.2018
Beiträge: 273
Nach überstandener Erkältung heute Wiedereinstieg 9,5 km lockeres traben

Inzwischen steht der Hauptwettkampf fest 70.3 Rapperswil nach Möglichkeit mit der Quali für Nizza. Sollte das nicht klappen häng ich 7 Wochen später den IM Zürich dran, aber ohne Druck. Weitere Rennen leg ich noch fest. Freu mich riesig, kann jetzt losgehen
Calrissian666 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.12.2018, 19:47   #6
JENS-KLEVE
Szenekenner
 
Benutzerbild von JENS-KLEVE
 
Registriert seit: 15.10.2009
Ort: KLEVE
Beiträge: 4.800
You are not alone

http://www.triathlon-szene.de/forum/...ighlight=Metal
__________________
OUTING: Ich trage Finisher-Shirts beim Training, auf der Arbeit, in der Disco, auf Pasta-Partys, im Urlaub und beim Einkaufen
JENS-KLEVE ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.12.2018, 16:26   #7
Calrissian666
Szenekenner
 
Registriert seit: 19.10.2018
Beiträge: 273
Danke Jens 🤘
Calrissian666 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.12.2018, 10:34   #8
Calrissian666
Szenekenner
 
Registriert seit: 19.10.2018
Beiträge: 273
vergangene Woche konnte ich nach meiner Erkältung endlich wieder ins Training einsteigen. Eigentlich wollte ich es ruhig angehen lassen. Dann hat es mich aber doch gepackt und ich habe an meiner VO2max gearbeitet.

Rolle mit 3x10 min 30/30 Intervallen oder 4x4 min EB knapp über der Schwelle von 300 Watt. Laufen wollte ich 20x200 m laufen, nicht all out, sauber technisch laufen. Hat nicht ganz geklappt, nach 10x200 m hab ich deutlich meinen Körper gespürt und hab dann vorzeitig die Segel gestrichen.

Am Samstag hab ichs mir dann richtig gegeben , alle 3 Disziplinen und abends dann zu Kreator und Dimmu Borgir nach Ludwigsburg, etwas für die Nackenmuskulatur machen. Entsprechend platt war ich gestern und hab nen Ruhetag eingelegt.

Diese Woche wird auch etwas schwierig, da ich zur Firmenzentrale muß, Vetriebsmeeting und Weihnachtsfeier. Schwimm und Laufsachen nehm ich mal mit, hoffe dass es zumindest einmal klappt.

Ab nächster Woche gibts dann auch wieder richtig Trainingsplan. Bin gespannt was mich da erwartet
Calrissian666 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 07:57 Uhr.

XXX
Nächste Termine
Zwift Meetup Di, 20. 04.
Filmtipp aktuell
Rollentraining
Erfolgreiche Konzepte für Langstreckler
Playlists
Filmtipp aktuell
Rollentraining
Erfolgreiche Konzepte für Langstreckler
Anzeige:
Anzeige:

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.