gemeinsam zwiften | facebook-Gruppe | youtube | instagram | forum heute
Europas großes Triathlonmagazin
Die neue Ausgabe 02/2021
Schon jetzt online und am Kiosk
Anzeigen
Aktuelle Ausgabe
Lucy Charles: Part Time Mermaid
Navigation: Rechts, Links, Geradeaus?
Nahrungsmittelintoleranzen: Hilfe, was darf ich noch essen?
Zeig her Deine Füße: Der etwas andere Laufschuhtest
Wie geht es weiter: Wann ist mal wieder richtig Wettkampf
Jetzt online und am Kiosk
Empfehlung MTB-Reifen - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Ausrüstung, Material, Bücher > Material: Bike
Registrieren Benutzerliste Suchen Heutige Beiträge

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 31.03.2021, 09:53   #1
ATom
Szenekenner
 
Registriert seit: 24.07.2018
Beiträge: 52
Empfehlung MTB-Reifen

Hallo liebe Sportkameraden,

gestern habe ich mir meinen MTB-Mantel ruiniert. Ca. 1 cm langer Schnitt auf der Lauffläche.

Meine notdürftige Reparatur war: Ich habe den alten Schlauch zerschnitten und zwei längliche Stücke zweilagig von innen zwischen neuen Schlauch und Mantel gelegt, um den neuen Schlauch vor dem Riss im Mantel zu schützen.
Frage:
Würdet Ihr das so lassen oder würdet Ihr auf jeden Fall einen neuen Mantel kaufen?

Der bisherige Mantel ist von Schwalbe und heißt Rocket Ron (57-584 27,5x2,25-6508) Eigentlich war ich mit diesem ganz zufrieden. Leider gibt es bei Rocket Ron viele Ausführungen bei denen mir die Systematik nicht klar ist und ich nicht weiß, welche Ausführung ich im Moment habe.

Da wir mittlerweile das ganz grobe Gelände vermeiden und eher auf Asphalt und Kieswegen unterwegs sind (auch Mehrtagestouren 120-140 KM/Tag) stellt sich die Frage ob es hier bessere Alternativen gibt.

Über Vorschläge würde ich mich freuen. Vielen Dank.

ATom
ATom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2021, 11:08   #2
Sikor
Szenekenner
 
Benutzerbild von Sikor
 
Registriert seit: 03.06.2016
Ort: Ffm
Beiträge: 166
Zitat:
Zitat von ATom Beitrag anzeigen
Da wir mittlerweile das ganz grobe Gelände vermeiden und eher auf Asphalt und Kieswegen unterwegs sind (auch Mehrtagestouren 120-140 KM/Tag) stellt sich die Frage ob es hier bessere Alternativen gibt.
Ich fahre auch meistens nur Asphalt und Schotter und bin mit Conti Race King (hinten)/Cross King (vorne) sehr zufrieden:

https://www.bike24.de/p1266654.html
https://www.bike24.de/p1261855.html
Sikor ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2021, 15:31   #3
ATom
Szenekenner
 
Registriert seit: 24.07.2018
Beiträge: 52
Hallo Sikor,

vielen Dank für Deine Antwort. Nun konnte ich meine Recherche eingrenzen und habe erste Zusammenhänge verstanden. Bei Bike-Magazin hat Deine Empfehlung sogar den Testsieg geholt. Also schließe ich daraus, was beim Rennrad GP-5000 ist, ist beim MTB Cross King und Race King. Ich liebe einfache Schlussfolgerungen.

Die Conti-Seite ist ja sehr informativ, wobei ich einige Begrifflichkeiten immer noch nicht ganz verstehe.

Mein Schwalbe hat 57-584 das bedeutet, eine Reifenbreite von 57mm und einen Innendurchmesser von 584mm. Ist das richtig?

Bei Conti gibt es die Reifenbreite 50 und 55 und 58. Was würdest Du hier empfehlen? Goldene Mitte oder hat dünner oder dicker Vor- Nachteile?
-Gewicht / Aussehen / Schwungmasse / Grip ...?

ShieldWall System = mehr Pannensicherheit

Race King = etwas leichtläufiger, schneller
Cross King = etwas griffiger

Warum dann den Race King hinten? Eigentlich braucht man doch eher hinten mehr Gripp, oder?

Gibt es einen Unterschied bei der Laufleistung zwischen Race und Cross?

Vielen Dank schon Mal für Deine / Eure Bemühungen

Liebe Grüße,
ATom
ATom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2021, 16:00   #4
dr_big
Szenekenner
 
Registriert seit: 17.03.2011
Beiträge: 1.164
Rollwiderstand kommt überwiegend vom Hinterrad weil dort mehr Gewicht drauf lastet. Deshalb kommt der schnellere Reifen nach hinten.

Nimm bei Conti bitte nicht die billigste Variante, sondern die ProTection.

Breite kommt auf den Rahmen und deine Vorliebe an. Fährst du lieber niedrigeren Luftdruck, dann nimm den breiteren Reifen (vorausgesetzt er passt in den Rahmen). 2.2 oder 2.3 macht aber nicht viel Unterschied.

Zur Laufleistung kann man kaum etwas sagen, da gibt es zu viele Einflussfaktoren. Z.B. Gewicht, Luftdruck, Untergrund, Bremseinsatz, .... Der hintere Reifen wird immer schneller verschleissen als der vordere.

PS: Ich fahre auch seit 10 Jahren RaceKing/CrossKing für Cross Country und MountainKing/TrailKing für All Mountain Einsatz.
dr_big ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2021, 17:16   #5
Thomas1987
Ist alles so schön bunt hier!
 
Registriert seit: 10.06.2019
Beiträge: 49
Zitat:
Zitat von ATom Beitrag anzeigen
Hallo liebe Sportkameraden,

gestern habe ich mir meinen MTB-Mantel ruiniert. Ca. 1 cm langer Schnitt auf der Lauffläche.

Meine notdürftige Reparatur war: Ich habe den alten Schlauch zerschnitten und zwei längliche Stücke zweilagig von innen zwischen neuen Schlauch und Mantel gelegt, um den neuen Schlauch vor dem Riss im Mantel zu schützen.
Frage:
Würdet Ihr das so lassen oder würdet Ihr auf jeden Fall einen neuen Mantel kaufen?

Der bisherige Mantel ist von Schwalbe und heißt Rocket Ron (57-584 27,5x2,25-6508) Eigentlich war ich mit diesem ganz zufrieden. Leider gibt es bei Rocket Ron viele Ausführungen bei denen mir die Systematik nicht klar ist und ich nicht weiß, welche Ausführung ich im Moment habe.

Da wir mittlerweile das ganz grobe Gelände vermeiden und eher auf Asphalt und Kieswegen unterwegs sind (auch Mehrtagestouren 120-140 KM/Tag) stellt sich die Frage ob es hier bessere Alternativen gibt.

Über Vorschläge würde ich mich freuen. Vielen Dank.

ATom
Ich kann dir nur den Conti Speed King 2 empfehlen. Der Reifen ist einfach genial. Auf Asphalt und hartem Untergrund rollt der so unglaublich gut, das einfach nur ein Traum. Mit dem Reifen machst du aus deinem MTB ein halbes Rennrad. Normale Schotter und Waldwege meistert er auch absolut problemlos. Probleme mit Pannen habe ich auch keine. Wenn du nicht gerade ein Downhiller bist gibt es nix besseres. Ich würde keinen anderen MTB Reifen mehr fahren.
Thomas1987 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2021, 18:12   #6
ATom
Szenekenner
 
Registriert seit: 24.07.2018
Beiträge: 52
Zitat:
Zitat von dr_big Beitrag anzeigen
Rollwiderstand kommt überwiegend vom Hinterrad weil dort mehr Gewicht drauf lastet. Deshalb kommt der schnellere Reifen nach hinten.

Nimm bei Conti bitte nicht die billigste Variante, sondern die ProTection.

Breite kommt auf den Rahmen und deine Vorliebe an. Fährst du lieber niedrigeren Luftdruck, dann nimm den breiteren Reifen (vorausgesetzt er passt in den Rahmen). 2.2 oder 2.3 macht aber nicht viel Unterschied.

Zur Laufleistung kann man kaum etwas sagen, da gibt es zu viele Einflussfaktoren. Z.B. Gewicht, Luftdruck, Untergrund, Bremseinsatz, .... Der hintere Reifen wird immer schneller verschleissen als der vordere.

PS: Ich fahre auch seit 10 Jahren RaceKing/CrossKing für Cross Country und MountainKing/TrailKing für All Mountain Einsatz.
Hallo dr_big,

vielen Dank für Deine Antwort und Deine Erläuterungen.

Deine Empfehlung "ProTection" setze ich natürlich um.

Dieses Detail hat mir nämlich noch gefehlt. Ich konnte zunächst mit den Begriffen Performance ... / Protection nichts anfangen und wunderte mich über die weite Spanne der Angebote.

Nun hab ich kapiert, dass ProTection die höchste Pannensicherheit hat. Das ist mir natürlich wichtig.

DANKE !
ATom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2021, 18:16   #7
ATom
Szenekenner
 
Registriert seit: 24.07.2018
Beiträge: 52
Hallo Thomas,

auch Dir ein herzliches DANKE für Deine Empfehlung.

So ganz ohne Profil auf der Lauffläche traue ich mir noch nicht zu. Machmal kommt doch ein schmieriger Waldweg, ...

Aber als "Wechselreifen" für Straßentouren sicherlich überlegenswert.

DANKE !
ATom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2021, 18:20   #8
ATom
Szenekenner
 
Registriert seit: 24.07.2018
Beiträge: 52
Zitat:
Zitat von Sikor Beitrag anzeigen
Ich fahre auch meistens nur Asphalt und Schotter und bin mit Conti Race King (hinten)/Cross King (vorne) sehr zufrieden:

https://www.bike24.de/p1266654.html
https://www.bike24.de/p1261855.html
Hast Du mit bike24 gute Erfahrungen gemacht?

Für Neukunden ist nur "Vorkasse" möglich und keine "Rechnung".
Ist der Laden seriös?

Kann ich das Risiko Vorkasse eingehen?
ATom ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:37 Uhr.

XXX
Nächste Termine
Filmtipp aktuell
Schwimmen im Freiwasser
Tipps von Weltrekordler Christof Wandratsch
Playlists
Filmtipp aktuell
Umrüsten auf tubeless
Soll ich oder soll ich nicht?
Anzeige:
Anzeige:

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.