gemeinsam zwiften | facebook-Gruppe | youtube | instagram | forum heute
Individuelle Trainingspläne vom persönlichen Coach
Start 2023!
Individueller Trainingsplan vom persönlichen Coach
Wissenschaftliches Training
Doppeltes Radtraining: Straße und Rolle mit separaten Programmen
Persönlich: Regelmäßige Skype-Termine
Mehr erfahren: Jetzt unverbindlichen Skype-Talk buchen!
Putin und die Ukraine - Seite 798 - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Offtopic > Politik, Religion & Gesellschaft
Registrieren Benutzerliste Suchen Heutige Beiträge

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen
Alt 09.06.2022, 11:24   #6377
Klugschnacker
Arne Dyck
triathlon-szene
Coach
 
Benutzerbild von Klugschnacker
 
Registriert seit: 16.09.2006
Ort: Freiburg
Beiträge: 20.494
Zitat:
Zitat von Klugschnacker Beitrag anzeigen
Danke für Dein ernsthaftes Interesse. Der Begriff meint, dass Russland und die USA einen geopolitischen Interessenskonflikt auf dem Boden der Ukraine austragen. Das ist ein wichtiger Teilaspekt dieses Krieges neben anderen Aspekten.
Zitat:
Zitat von dr_big Beitrag anzeigen
Das ist kein Faktum, sondern deine persönliche Meinung.
Ja, es ist kein Faktum, sondern eine Sichtweise, die mir persönlich plausibel erscheint. Da gebe ich gerne zu.

Zitat:
Zitat von dr_big Beitrag anzeigen
Viele Experten sagen, dass Putin seine imperialistischen Gedanken auslebt und das ehem. UdSSR Gebiet unter seine alleinige Macht stellen möchte.
Angenommen, das wäre richtig. Ich kann mir das gut vorstellen und lese die gut begründeten Ansichten derer, die das genauso sehen.

Wie würden Deiner Ansicht nach die USA auf solche Bestrebungen Russlands reagieren? Wäre ihnen das egal? Würden sie Wege suchen, die Ausdehnung Russlands zu erschweren oder zu verhindern? Würden sie vielleicht das Land militärisch unterstützen, das von Russland vereinnahmt werden soll?

Falls ja, wären das aus meiner Sicht die klassischen Zutaten eines Stellvertreterkrieges. Zwei Großmächte verfolgen ihre geopolitischen Interessen; der Konflikt wird in einem dritten Land ausgetragen.
Klugschnacker ist gerade online  
Alt 09.06.2022, 11:24   #6378
Hafu
Szenekenner
 
Benutzerbild von Hafu
 
Registriert seit: 23.10.2006
Beiträge: 18.025
Zitat:
Zitat von keko# Beitrag anzeigen
Möglicherweise habe ich das missverstanden, aber anfangs hatte ich das schon so verstanden, dass die wirtschaftlichen Sanktionen dazu beitragen würden, dass Putin einschwenkt und der Krieg beendet wird. Jetzt schreibst du vom "Idealfall" und dass angefangene Krieg nicht zu Ende geführt werden.
Ähnliches entnehme ich auch in der Presse, wo ich gelegentlich von "Jahren" höre.
Dass Sanktionen auch uns schwer treffen werden, halte ich für eine Binsenweisheit. Die Welt hat sich seit dem Kalten Krieg von vor 40 Jahren verändert, wo es noch klare Blöcke gab. Mittlerweile gibt es enge wirtschaftliche Verbindungen, ob man das nun will, oder nicht. ...
ich hab' mir jetzt die Mühe, gemacht, mal zurückzublättern und alte Beiträge von mir (und auch von dir ) vom 24.2.22 zu lesen. Vielleicht solltest du das auch mal tun, um deine jetzt verfassten Beiträge besser einordnen zu können.

Am 24.2. habe ich geschrieben

Zitat:
Zitat von Hafu Beitrag anzeigen
...
Wir laufen nicht sehenden Auges in eine Katastrophe sondern stecken längst darin. Und es gibt auch keine einfachen Lösungen. Die harten Sanktionen sind in der aktuellen Situation zweifellos der richtige Weg, aber sie wirken frühestens nach Monaten, wenn innerhalb Russlands innenplitischer Druck durch eine Wirtschaftskrise entsteht und wenn auch Putins System aus ihm ergebenen bzw. von ihm profitierenden Oligarchen maßgeblich beeinträchtigt sind durch die getroffenen Maßnahmen.
und du hast geschrieben:
Zitat:
Zitat von keko# Beitrag anzeigen
Die USA werden nichts tun. Sie gehen nur in Länder, wo sie keine unüberwindbare Gegenwehr haben und gegen Diktatoren, die sie erledigen können. Von Russland/Putin werden sie die Finger lassen. Und die NATO wird ohne die USA nichts ausrichten können.
Ich vermute, die Ukraine gehört recht bald Russland.
Deine Einschätzung, dass die USA sich in diesem Konflikt nicht engagieren werden, kann man wohl angesichts der angekündigten und bereits erfolgten militärischen, wirtschaftlichen und humanitären Hilfe der USA an die ukrainische Adresse schwer aufrechterhalten.

Und auch die Prognose, dass die gesamte Ukraine recht bald Russland gehört hat sich glücklicherweise nicht bestätigt.
__________________
balancing triathlon with life

www.funkfamily.de
Hafu ist offline  
Alt 09.06.2022, 12:10   #6379
Trimichi
Szenekenner
 
Benutzerbild von Trimichi
 
Registriert seit: 10.06.2009
Beiträge: 6.336
Zitat:
Zitat von HerrMan Beitrag anzeigen
Nur weil A Unterstützung für B leistet, ist da für mich noch kein Stellvertreterkrieg erkennbar. Nicht mal ein "halber". Es sind vor allem die gepflegten Ressentiments gegen alles Amerikanische bei gleichzeitiger traditioneller Russlandliebhaberei (wer denselben Feind hat muss ja mein Freund sein), die in diversen Echokammern einen Stellvertreterkrieg heraufbeschwören lassen.

Ein kranker Aggressor in seiner finalen Schlacht, Punkt.
Zitat:
Zitat von Mitsuha Beitrag anzeigen
Und wenn Putin jetzt die Ukraine zerbombt, sich Teile der Gebiete einverleibt und dann in die Verhandlungen einsteigt mit "Ich will einen Puffer zwischen Osten und Westen, Polen muss entmilitarisiert werden."?

Der Kerl ist einfach größenwahnsinnig und wird seine Forderungen immer weiter hochschrauben, vor allem wenn er merkt, dass er nicht mehr lange kann und deshalb sein Lebenswerk in Zeitraffer abschließen will.
Inhaltsanalytisch ergibt das einen kranken, groessenwahnsinnigen Aggressor und Kerl. Auf Herrn Putin bezogen. Giftzwerg fehlt, lieben Dank.

Wären viele unberechenbare, sagen dir 250 Oligarchen, die auf 6000 Atombomben hocken, als Verhandlungspartner genehmer?

Da hättest du viel zu tun in Sachen Kurzbeschreibung der dieser Personen. Bitte erspare dir das und beleidige nicht den russischen Präsidenten. Kannst du natürlich machen. Vllt freut sich ja Herr Putin auch über solche "Komplimente"?

Will man verhandeln, dann mit politisch korrekten Bezeichnungen wie Herr Putin oder Staatspräsident usw. Zudem bitte das Machtvakuum auf dem Schirm haben. Stell' dir vor, die russischen TOPOL-M Systeme geraten in die Hände sibirischer Seperatisten und Irrsinnig_innen. Herr Putin hat auf die "1000ender-Batterie" oder "2 500derter Koffer" nicht mehr den Daumen drauf und die Seperatisten in Sibirien zetteln einen Atomkrieg an. Erst feuert man einen Koffer auf die Westküste der USA und der atomare Gegenschlag der Amis vernichtet dann Russland (westl. des Urals) Fazit: Sibirien ist frei. Ein Koffer in Reserve. Mit den Amis hatte man sich geeinigt.

Vllt beruhigt sich Herr Putin bis zum Winter, schwimmt seine Bahnen im Altai? Ich glaube, dass Schwimmen fehlt ihm momentan, weiß es aber nicht. Und: wären dir gesunde, wahnsinnige Aggressoren lieber? Lieber ein kränklich russischer Ministerpräsident als unberechenbar viele potenzielle Irrsinnige als Vernaldkungspartner.

Meine Forderungen: 1. Keine Beleidigungen. 2. Auch Herr Putin darf sich, wie z.B. Papst Benedikt, in den Ruhestand zurückziehen. So dass ein legitimer Nachfolger bestimmt werden kann mit friedlichen Methoden und Mitteln.

Geändert von Trimichi (09.06.2022 um 12:17 Uhr). Grund: Westl. des Urals in Klammern eingefügt.
Trimichi ist offline  
Alt 09.06.2022, 12:56   #6380
keko#
Szenekenner
 
Benutzerbild von keko#
 
Registriert seit: 06.11.2015
Beiträge: 14.989
Zitat:
Zitat von Hafu Beitrag anzeigen
ich hab' mir jetzt die Mühe, gemacht, mal zurückzublättern und alte Beiträge von mir (und auch von dir ) vom 24.2.22 zu lesen. Vielleicht solltest du das auch mal tun, um deine jetzt verfassten Beiträge besser einordnen zu können.

Am 24.2. habe ich geschrieben



und du hast geschrieben:


Deine Einschätzung, dass die USA sich in diesem Konflikt nicht engagieren werden, kann man wohl angesichts der angekündigten und bereits erfolgten militärischen, wirtschaftlichen und humanitären Hilfe der USA an die ukrainische Adresse schwer aufrechterhalten.

Und auch die Prognose, dass die gesamte Ukraine recht bald Russland gehört hat sich glücklicherweise nicht bestätigt.
Das waren natürlich Fehleinschätzungen, wie man sich besser kaum machen kann. Tatsächlich dachte ich, dass der Krieg nur bis zum Wochenende geht.
Allerdings beiße ich mich in manche Themen, die mich interessieren, auch ganz gut hinein und verstehe dann die Abläufe und wie es möglicherweise weitergeht. Normalerweise passt das dann auch immer und ich nehme Spur auf.
Die Gefahr eines Atomkrieges habe ich vor einiger Zeit höher eingschätzt als jetzt. Dafür gewichte ich die USA relativ hoch und tonangebend für die Verteidiger.

Ungeachtet dessen bleibt natürlich der Wahnsinn, dass Menschen andere Länder in Europa ausbombadieren und niedermachen. Das ist der völlige Irrsin!
keko# ist offline  
Alt 09.06.2022, 14:52   #6381
TriVet
Szenekenner
 
Benutzerbild von TriVet
 
Registriert seit: 25.05.2008
Ort: Kraichgau
Beiträge: 3.377
Russischer Botschafter verlässt UN-Sitzung
Während einer Rede von EU-Ratschef Michel hat Russlands UN-Botschafter Nebensja den UN-Sicherheitsrat verlassen. Michel hatte Nebensja direkt adressiert und dem Kreml unter anderem den Diebstahl von Getreide aus der Ukraine vorgeworfen.


Russische Panzer, Bomben und Minen verhinderten zudem Anbau und Ernte in der Ukraine. "Dies treibt die Nahrungsmittelpreise nach oben, drängt Menschen in die Armut, und destabilisiert ganze Regionen", kritisierte Michel. "Für diese drohende globale Nahrungsmittelkrise ist allein Russland verantwortlich. Russland allein."
Vorwurf des Getreidediebstahls
Michel warf den russischen Truppen zudem vor, aus besetzten Gebieten in der Ukraine Getreide zu stehlen. Zugleich schiebe Moskau die Schuld anderen in die Schuhe. Dies sei "feige" und "Propaganda - schlicht und einfach", erklärte Michel. Nebensja stand auf und ging.
TriVet ist gerade online  
Alt 09.06.2022, 15:40   #6382
Koschier_Marco
Szenekenner
 
Benutzerbild von Koschier_Marco
 
Registriert seit: 15.06.2011
Beiträge: 1.523
Zitat:
Zitat von qbz Beitrag anzeigen
"Despite the efforts of the authorities, it is not possible to stop the ruble strengthening."
Welche Nachteile hat ein starker Rubel für die russische Wirtschaft?
Weil dann das was an Exportindustrie überhaupt noch vorhanden ist vom starken Rubel gekillt wird.

Es betrifft auch Firmen die wegen des schwachen Rubels auf Euro basierte Verträge umgestiegen sind und bei denen geht jetzt die Schere auf weil die Einnahmen sind in Euro und die Aufwendungen sind in Rubel. Bei uns ist das zB so, wir satteln gerade deshalb alle Neuverträge auf Rubel um.

Beispiel Budget 2022 1 Mio. Euro zu 88 also 88 Mio. Rubel beim Kurs von jetzt sind das dann nur mehr 65 Mio. Rubel also 23 Mio. Rubel weniger ich brauche also in dem Bespiel keine Million wie geplant sondern 1,353 Mio. Euro um dieselben 88 Mio. zu realisieren, Kosten bleiben gleich die sind sowieso in Rubel.

Geändert von Koschier_Marco (09.06.2022 um 15:45 Uhr).
Koschier_Marco ist offline  
Alt 09.06.2022, 15:44   #6383
qbz
Szenekenner
 
Benutzerbild von qbz
 
Registriert seit: 24.03.2008
Beiträge: 8.236
Zitat:
Zitat von TriVet Beitrag anzeigen

"Dies treibt die Nahrungsmittelpreise nach oben, drängt Menschen in die Armut, und destabilisiert ganze Regionen", kritisierte Michel. ....
Die steigenden Weltmarktpreise von Nahrungsmittel resultieren auch neben den direkten Kriegsfolgen in der Ukraine in den Sanktionen, welche die Einfuhr von Düngemittel aus Russland in die EU-Länder und andere verbieten, was auf dem Weltmarkt den Düngemittelpreis erhöht sowie dem hohen Preis für Erdgas, das für die Herstellung von Düngemittel gebraucht wird, weil Russland bekanntlich aufgrund des Erdgases ein grosser Düngemittelhersteller ist.

Auszug aus dem Amtsblatt der EU vom 8.4.2022:
Zitat:
„Artikel 3i
(1) Es ist verboten, die in Anhang XXI aufgeführten Güter, die Russland erhebliche Einnahmen erbringen und dadurch die Handlungen Russlands, die die Lage in der Ukraine destabilisieren, ermöglichen, unmittelbar oder mittelbar zu kaufen, in die Union einzuführen oder zu verbringen, wenn sie ihren Ursprung in Russland haben oder aus Russland ausgeführt werden.
...........
3104 20 Kaliumchlorid
3105 20 Mineralische oder chemische Düngemittel, die drei düngenden Stoffe Stickstoff, Phosphor und Kalium enthaltend
3105 60 Mineralische oder chemische Düngemittel, die beiden düngenden Stoffe Phosphor und Kalium enthaltend
.......

Geändert von qbz (09.06.2022 um 16:08 Uhr).
qbz ist offline  
Alt 09.06.2022, 15:49   #6384
dr_big
Szenekenner
 
Registriert seit: 17.03.2011
Beiträge: 2.440
Zitat:
Zitat von qbz Beitrag anzeigen
Die steigenden Weltmarktpreise von Nahrungsmittel resultieren auch neben den direkten Kriegsfolgen in der Ukraine in den Sanktionen, welche die Einfuhr von Düngemittel aus Russland in die EU-Länder verbieten sowie dem hohen Preis für Erdgas, das für die Herstellung von Düngemittel gebraucht wird.

Auszug aus dem Amtsblatt der EU vom 8.4.2022:
Richtig, auch daran ist Putin schuld. Wenn man ihn dazu brächte den Krieg zu beenden, dann wäre der ganzen Welt geholfen.
dr_big ist gerade online  
Thema geschlossen


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:24 Uhr.

XXX
Nächste Termine
Anzeige:
Anzeige:
Rechner

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.