gemeinsam zwiften | youtube | forum heute
Bestzeit!
Triathlon Coaching
Individueller Trainingsplan vom persönlichen Coach
Wissenschaftliches Training
Doppeltes Radtraining: Straße und Rolle mit separaten Programmen
Persönlich: Regelmäßige Skype-Termine
Mehr erfahren: Jetzt unverbindlichen Skype-Talk buchen!
Florian Neuschwander im Studio? - Seite 11 - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Allgemein > Sendungen > Themenvorschläge
Registrieren Benutzerliste Suchen Heutige Beiträge

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 28.11.2016, 12:07   #81
captain hook
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von Road_Runner Beitrag anzeigen
Witzig ist auch, wenn man ihn fragt, ob er bei 200km pro Woche auch dehnt oder so... er verneint, braucht man nicht.
Sagt Dir aber nicht, das er von der Salzburger Brause extra ein Budget bekommt nur für Physio jede Woche bekommt .
Also sagen wir mal so: man versucht ein bewusst lockeres Image zu verkaufen und hält die harte Arbeit und die doch vorhandene Zielstrebigkeit und Professionalität dabei gerne etwas zurück. ;-) Dabei finde ich daran überhaupt nix zurückhaltenswertes. Aber kommt vielleicht bei der Zielgruppe nicht so gut an wie "einfach mal ballern"?!
  Mit Zitat antworten
Alt 28.11.2016, 20:14   #82
ThomasG
Gesperrt
 
Registriert seit: 23.01.2012
Beiträge: 4.786
Gerade eben habe ich einen Artikel zu Vaclav Kamenik gefunden.
300 - 400 km lief er wöchentlich im Training in einem Tempo von ca. 3:45 min/km.
Ich würde wetten fast jeden Tag ein ähnliches Pensum und auch von der Intensität her kaum wechsel.
Das mag ich :-).

Ich kenne das Training von Neuschwander nicht, aber es würde mich wundern, wenn er über längere Perioden schon auf ähnliche Umfänge gekommen sein sollte in der Vergangenheit.
Da fehlt bestimmt noch einiges, aber ich glaube nicht, dass er ernsthaft Lust dazu hat sich selbst so fit zu machen, dass er das irgendwann auch zustande bringt.
Er ist noch relativ jung, aber dafür vielleicht schon zu alt.
Kamenik ist schon mit Ende zwanzig hevorragende Hunderter gelaufen.
https://secure.ultrarunning.com/arch...le.php?id=3484
http://statistik.d-u-v.org/getresult...p?runner=78922

Geändert von ThomasG (28.11.2016 um 20:40 Uhr).
ThomasG ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.11.2016, 21:28   #83
FLOW RIDER
 
Beiträge: n/a
https://run-with-the-flow.com/2016/1...-is-an-option/
  Mit Zitat antworten
Alt 28.11.2016, 21:38   #84
ThomasG
Gesperrt
 
Registriert seit: 23.01.2012
Beiträge: 4.786
Gefällt mir, was er da geschrieben hat :-).
Wie gesagt kenne ich sein Training nicht, aber ich könnte mir vorstellen, dass er ein bisschen zu sehr zu einzelnen relativ extremen Läufen neigt im Training.
Da wäre mehr Kontinuität und weniger extremere Ausbrüche nach oben bestimmt besser.
Es ist was ganz anders mit einer Basis von 300 - 400 Wochenkilometern mal 60 - 80 km im Viererschnitt oder schneller zu laufen als mit 200 km oder weniger.
Er will auch glaube ich zu viel.
Besser wäre es wahrscheinlich gewesen einfach mal den Viererschnitt anzugehen als gleich ganz groß auszuholen.
ThomasG ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.11.2016, 22:49   #85
FLOW RIDER
 
Beiträge: n/a
Hauptziel war ja wohl 6:40h zu laufen (4er Schnitt). Ich kapiere halt nicht warum die Profis die gleichen Fehler machen wie wir Amateurluschen. Wieso geht er denn so schnell an? Soll doch erst mal brav 50 km in 3:20h laufen und dann gucken was geht.
  Mit Zitat antworten
Alt 28.11.2016, 22:55   #86
ThomasG
Gesperrt
 
Registriert seit: 23.01.2012
Beiträge: 4.786
Zitat:
Zitat von FLOW RIDER Beitrag anzeigen
Hauptziel war ja wohl 6:40h zu laufen (4er Schnitt). Ich kapiere halt nicht warum die Profis die gleichen Fehler machen wie wir Amateurluschen. Wieso geht er denn so schnell an? Soll doch erst mal brav 50 km in 3:20h laufen und dann gucken was geht.
Na ja er unterschätzt einfach vielleicht immer noch 100-km-Läufe.
Er spricht da von 3:50 min/km hätte sich richtig angefühlt - wie joggen.
Ja so kann das halt sein am Anfang.
Es ist auch ein Unterschied, ob man 300 km in der Woche packt und dann am Wochenende einen 60-km-Lauf im Viererschnitt unterbringen kann oder eben bei einem Umfang von nur 200 Wochenkilometern.
Kamenik lief seinen ersten 100er mit 23 oder 24 und hat erst mit ca. 19 Jahren mit dem Laufen überhaupt angefangen.
Neuschwander viel früher mit 15 Jahren aber vermutlich trainierte er viele Jahre wesentlich weniger.
ThomasG ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.11.2016, 23:19   #87
ThomasG
Gesperrt
 
Registriert seit: 23.01.2012
Beiträge: 4.786
Zitat:
Zitat von FLOW RIDER Beitrag anzeigen
Hauptziel war ja wohl 6:40h zu laufen (4er Schnitt). Ich kapiere halt nicht warum die Profis die gleichen Fehler machen wie wir Amateurluschen. Wieso geht er denn so schnell an? Soll doch erst mal brav 50 km in 3:20h laufen und dann gucken was geht.
Wer weiß, was da vielleicht wirklich in ihm vorgegangen ist.
Womöglich hat er da sogar von einem Supercoup oder so geträumt.
Anfangs war er alleine vorne ...
6:40 h war Minimalziel für ihn laut eigener Aussage.
Er meinte, die zwei Comrades-Sieger hätten ihn freundlich gegrüßt mit den Worten "Hi chief, what`s going on?" oder so ähnlich.
Die haben sich ja vielleicht eher ein bisschen über ihn leicht amüsiert so nach dem Motto der Junge wird schon merken, was es heißt 100 km zu laufen.
ThomasG ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2016, 21:29   #88
rundeer
Szenekenner
 
Registriert seit: 23.03.2014
Beiträge: 1.958
Zitat:
Zitat von ThomasG Beitrag anzeigen
Na ja er unterschätzt einfach vielleicht immer noch 100-km-Läufe.
Er spricht da von 3:50 min/km hätte sich richtig angefühlt - wie joggen.
Ja so kann das halt sein am Anfang.
Es ist auch ein Unterschied, ob man 300 km in der Woche packt und dann am Wochenende einen 60-km-Lauf im Viererschnitt unterbringen kann oder eben bei einem Umfang von nur 200 Wochenkilometern.
Kamenik lief seinen ersten 100er mit 23 oder 24 und hat erst mit ca. 19 Jahren mit dem Laufen überhaupt angefangen.
Neuschwander viel früher mit 15 Jahren aber vermutlich trainierte er viele Jahre wesentlich weniger.
Naja, so viele km muss man halt auch erst mal ertragen. Da ist sicher jeder anders.

Ist dann auch die Frage wie weit man es mit den Umfängen sinnvollerweise treibt. Ich weiss nicht, ob man als Ultraläufer wesentlich mehr Umfang braucht als die Top Marathonläufer, die ja auch um die 250 km zurücklegen. Der lange Lauf muss sicher etwas länger seij, braucht unter Umständen aber auch längere Erholungszeit.
__________________
10 km: 30:48 - hm: 1:06:40
rundeer ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:02 Uhr.

Durchbruch: Was wirklich schneller macht
Persönliche Tipps aus dem Training der Triathlon-Langstreckler Peter Weiss und Arne Dyck
Wettkampfpacing Rad
Nächste Termine
Anzeige:

triathlon-szene.de

Home | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Forum

Social

Forum
Forum heute
Youtube
facebook
Instagram

Coaching

Individuelles Coaching
Trainingspläne
Gemeinsam zwiften

Trainingslager

Trainingslager Mallorca
Trainingslager Deutschland
Radtage Südbaden
Alle Camps

Events

Gemeinsamer Trainingstag
Gemeinsames Zeitfahrtraining
Trainingswochenende Freiburg
Trainingswochenende München
Zeitfahren Freiburg
Zwei-Seen-Tour München

TV-Sendung

Mediathek
Infos zur Sendung

Racewear

Trikot und Hose

Rechner

Trainingsbereiche und Wettkampftempo Rad
Trainingsbereiche und Wettkampftempo Laufen
Trainingsbereiche und Wettkampftempo Schwimmen
Profi-Pacing Langdistanz
Vorhersage erste Langdistanz
Altersrechner
Wettkampfpacing 100 km Lauf und Marathon
Wettkampfgetränk selbst mischen
Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.