gemeinsam zwiften | facebook-Gruppe | youtube | instagram | forum heute
Individuelle Trainingspläne vom persönlichen Coach
Start 2023!
Individueller Trainingsplan vom persönlichen Coach
Wissenschaftliches Training
Doppeltes Radtraining: Straße und Rolle mit separaten Programmen
Persönlich: Regelmäßige Skype-Termine
Mehr erfahren: Jetzt unverbindlichen Skype-Talk buchen!
Der Haustechnikthread - Seite 32 - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Offtopic > Sonstiges
Registrieren Benutzerliste Suchen Heutige Beiträge

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 26.04.2022, 08:11   #249
MattF
Szenekenner
 
Registriert seit: 27.04.2011
Beiträge: 8.031
Zitat:
Zitat von steinhardtass Beitrag anzeigen
Ich tendiere zu einem Speicher, ich bin tagsüber nicht zu Hause, dann kann der Strom aus der PV im Winter zur Nutzung der Wärmepumpe genutzt werden, und der überflüssige Strom kann gespeichert werden, damit ich dann abends mein Auto laden kann wenn ich von der Arbeit zurück komme, Wäsche waschen kann, Spülmaschine, Fernseher und so weiter. Das ist mein Plan
Jein, das mit dem Auto laden wird eher nichts oder ist nicht effektiv.

Im Winter hast du dazu nicht genug Solarstrom und im Sommer kannst du das Auto auch z.b. im 18.00 noch laden, wenn du von der Arbeit nach Hause kommst oder z.b. am Wochenende.
Fürs Auto ist der Hausspeicher nicht geeignet da zu klein.
Eher wäre es anders rum, man nutzt den Speicher des Autos mit für das Haus, zu best. Zeiten (es gibt aber erst sehr wenige Autos die das können).
MattF ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2022, 09:35   #250
mamoarmin
Szenekenner
 
Registriert seit: 07.07.2010
Beiträge: 1.564
Zitat:
Zitat von Feanor Beitrag anzeigen
Ok, also rechnen wir mal:
5kWh Speicher, 1000€/kWh Speicherkosten. Der Speicher hält ca. 12 Jahre (vielleicht auch etwas mehr, dafür lassen wir die Degeneration hier weg).
Nehmen wir an, Du bezahlst im Moment 40 Cent/kWh aus dem Netz. Dann müsste der Speicher 5000/0,40 = 12500 kWh in 12 Jahren, also ca. 1000kWh im Jahr ersetzen.
Bei 5kWh sind das 200 Vollzyklen (er wird natürlich nicht immer volle Zyklen machen). Das kann man sogar schaffen, ist aber ambitioniert, wenn man bedenkt, dass im Winter manchmal tagelang nichts zum Speichern da sein wird. Eine modulierende WP wird das schön alles wegsaugen. Und im Sommer wird er einfach nicht leer, da die 5kWh nicht nachts verbraucht werden (Grundlast (Kühlschrank, Router, ein paar Standby-Geräte) = 300W - 400 W bei aber nur 7-8 Nachtstunden)
Also wären wir jetzt Break-even, aber:
- ca. 10% Verluste gibt es bei Speichern (den Effekt, ein EV aus dem Speicher zu laden hat Hafu ja schon beschrieben), die 5kWh können auch nicht voll genutzt werden und ein bisschen verbraucht der Speicher selbst
- Dir entgehen 6 - 6,5 Cent/kWh Einpeisevergütung
- Auf den erhöhten Eigenverbrauch zahlst Du Steuern
Und schon rechnet sich der Speicher erst bei > 60 Cent/kWh bei Netzbezug.

Nutze den Beton/Estrich des Hauses als Wärmespeicher tagsüber, damit die WP nachts runtermoduliert. Und dann irgendwann ein EV.
Und in 10 Jahren werden die Speicher günstig genug sein und Du wirst Dich freuen, das Geld jetzt lieber eine maximal große PV gesteckt zu haben. Nur die generiert Strom, ein Speicher ist im Grunde ein Verbraucher.
Warum rechnet ihr mit so hohen Speicherkosten?

https://greenakku.de/Batterien/Lithi...-L1::3254.html

oder steh ich gerade auf dem Schlauch....
mamoarmin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2022, 09:39   #251
TobiBi
Szenekenner
 
Registriert seit: 06.11.2017
Beiträge: 516
Zitat:
Zitat von MattF Beitrag anzeigen
Fürs Auto ist der Hausspeicher nicht geeignet da zu klein.
Eher wäre es anders rum, man nutzt den Speicher des Autos mit für das Haus, zu best. Zeiten (es gibt aber erst sehr wenige Autos die das können).
Da hast du grundsätzlich recht, wobei viele Elektroautos in der Zwischenzeit bidirektional laden können - vor allem die Asiatischen, denn dort ist sowas in der Zwischenzeit relativ normal, dass man einen fahrbaren Hausspeicher hat, Mitsubishi ist hier sowas wie der Vorreiter. Die deutschen Hersteller hinken da noch etwas hinterher...
Dann müssen die jeweiligen Stecker bidirektional laden können (bisher kann das meines Wissen nach nur CHAdeMo) und man braucht auch noch eine "Smart-Grid" fähige Wallbox, da gibt es auch noch nicht so viele.
Manche Autos haben auch schon eine 230V Schuko Steckdose irgendwo eingebaut, da kann man dann seine Kaffeemaschine mitnehmen - für manche Triathleten natürlich eine wichtige Option.

Mein Fazit: Wer sich in das Thema reinfuchst, der kann da sicherlich eine Lösung finden, aber ich denke, dass es sinnvoll ist, da noch ein paar Jährchen zu warten, bis es noch weitere technische Lösungen gibt.
TobiBi ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2022, 09:44   #252
TobiBi
Szenekenner
 
Registriert seit: 06.11.2017
Beiträge: 516
Zitat:
Zitat von mamoarmin Beitrag anzeigen
Warum rechnet ihr mit so hohen Speicherkosten?

https://greenakku.de/Batterien/Lithi...-L1::3254.html

oder steh ich gerade auf dem Schlauch....

Das Beispiel ist "im Zulauf und bald wieder verfügbar", ob dann der Preis noch immer so toll ist, wie aktuell, das werden wir dann ja sehen.
Aber die kleineren Module sind verfügbar und vom Preis her auch attraktiv.
TobiBi ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2022, 09:47   #253
Hafu
Szenekenner
 
Benutzerbild von Hafu
 
Registriert seit: 23.10.2006
Beiträge: 18.025
Zitat:
Zitat von mamoarmin Beitrag anzeigen
Warum rechnet ihr mit so hohen Speicherkosten?

https://greenakku.de/Batterien/Lithi...-L1::3254.html

oder steh ich gerade auf dem Schlauch....
Weil das die aktuellen, realen Preise sind, die dir ein Solarteur berechnen wird (Setze dich mal ans Telefon und frage Speicherpreise für förderfähigen, also vom Fachmann installierten Speicher ab). Recherchier' mal die Lieferzeiten in deinem Link.

Selbst gebauter bzw. selbst aus China importierter und selbst installierter Speicher ist deutlich günstiger und wird sich damit auch schneller amortisieren. Das sind aber (gerade in der jetzigen Marktsituation) zwei ganz unterschiedliche Herangehensweisen.
__________________
balancing triathlon with life

www.funkfamily.de
Hafu ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2022, 10:11   #254
Hafu
Szenekenner
 
Benutzerbild von Hafu
 
Registriert seit: 23.10.2006
Beiträge: 18.025
Hier in diesem Video wird nochmal mustergültig und auch für Laien verständlich erklärt, welche Akkugröße bei welchem Verbrauch und welchem Akkupreis sich ab wann amortisiert.

Spoiler: die allerwichtigste Größe ist der Preis des Akkus inklusive eventueller Installationskosten. Wenn man diesen Preis sehr niedrig halten kann (z.B. weil man schon einen Wechselrichter hat, der smart mit dem Akku umgehen kann, was bei Bestandsanlagen so gut wie nie der Fall ist), dann wird der Punkt, ab dem sich die Investition amortisiert, schon sehr früh erreicht.

Im konkreten Fall hat ein (selbst aufgebauter) 22kWh-Akku gerade mal 3000,-€ gekostet, was sicherlich die Untergrenze dessen darstellt, die vor kurzem noch für DIY-Akku erreichbar war und aktuell wegen gestiegener Container-Frachtkosten eher höher liegen dürfte.
__________________
balancing triathlon with life

www.funkfamily.de

Geändert von Hafu (26.04.2022 um 10:17 Uhr).
Hafu ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2022, 10:32   #255
TriVet
Szenekenner
 
Benutzerbild von TriVet
 
Registriert seit: 25.05.2008
Ort: Kraichgau
Beiträge: 3.381
Etwas OT:
Zitat:
Zitat von steinhardtass Beitrag anzeigen
Da ich eh Neubau war, kommt es auf 5-10.000 € für den Speicher denke ich nicht an.
Vorsicht Falle.
Die ganzen Sprüche wie "man baut doch nur einmal", "das sollten sie sich wert sein/gönnen", lieber gleich was gutes" etc. pp. führen irgendwann dazu, dass es dann halt doch darauf ankommt.
Weiter OT: magst Du bißl was von Deinen Bauplänen erzählen? just curios.

Ontopic:
Irgendwo hier im Faden hatte HaFu(?) auch noch die Klimaanlagen sowohl als Heizung als auch als Kühlung ins Spiel gebracht, finde ich auch charmant.
TriVet ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2022, 10:54   #256
mamoarmin
Szenekenner
 
Registriert seit: 07.07.2010
Beiträge: 1.564
Zitat:
Zitat von Hafu Beitrag anzeigen
Weil das die aktuellen, realen Preise sind, die dir ein Solarteur berechnen wird (Setze dich mal ans Telefon und frage Speicherpreise für förderfähigen, also vom Fachmann installierten Speicher ab). Recherchier' mal die Lieferzeiten in deinem Link.

Selbst gebauter bzw. selbst aus China importierter und selbst installierter Speicher ist deutlich günstiger und wird sich damit auch schneller amortisieren. Das sind aber (gerade in der jetzigen Marktsituation) zwei ganz unterschiedliche Herangehensweisen.
Letztlich ist es doch notwendig, dass sich sowas rechnet...was nützt mir die ganze Förderung wenn ich dafür Mondpreise bezahlen soll..
Mich musst nicht von DIY überzeugen :-)

Die Marktlage wird sich auch nicht ändern...vom Nachbar der Schwager ist auf 36 monate ausgebucht und er hat die Preise fast verdoppelt.
Er verkauft ausschl. an die, die aus Überzeugung umstellen, denen scheint es absolut wurscht zu sein was es kostet, da es ums Prinzip geht.

Er ist im Stuttgarter Raum ansässig....
mamoarmin ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:30 Uhr.

XXX
Nächste Termine
Anzeige:
Anzeige:
Rechner

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.