Anzeigen
logo
... die Triathlon TV-Sendung!
Waschbeutel gegen Mikroplastik? - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Offtopic > Politik, Religion & Gesellschaft

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 15.02.2019, 14:49   #1
tridinski
Szenekenner
 
Benutzerbild von tridinski
 
Registriert seit: 03.09.2009
Ort: WildWildWetterau
Beiträge: 1.477
Waschbeutel gegen Mikroplastik?

Plastikmüll im Meer oder überhaupt in der Umwelt ist sicher ein Problem. Was auch zwar viel kleiner ist als Plastiktüten und Co aber nicht weniger gefährlich ist das Mikroplastik, was zB beim Waschen von Funktionskleidung ins Wasser gerät. Die Fasern reiben beim Waschen aneinander und brechen ab, der millimeter- oder sogar noch kleinere Abrieb gelangt ins Wasser und wird auch in der Kläranlage nicht ausgefiltert. Aktuelle Messungen weisen erhebliche Mengen dieser Fasern in Gewässern aller Art nach. Bei an der Nordseeküste angespülten toten Tieren hat eine jüngste Analyse keine einziges Tier gefunden, welches kein Mikroplastik im Körpergewebe hatte.

Nun habe ich gehört dass es Waschbeutel geben soll, die verhindern dass die Mikrofasern beim Waschen ins Wasser gelangen. Kennt da jemand welche und könnte von Erfahrungen berichten?
__________________
Gruesse

Tri-K
__________________

slow is smooth and smooth is fast
tridinski ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2019, 15:49   #2
Schwarzfahrer
Szenekenner
 
Benutzerbild von Schwarzfahrer
 
Registriert seit: 15.01.2009
Ort: Rhein-Neckar-Dreieck
Beiträge: 1.297
Waschbeutel können sicher einen Teil der Fasern herausfiltern; allerdings je dichter das Gewebe, desto schlechter auch der Wasseraustausch. Im Goretex Beutel bleibt sicher alles drin, es wird aber auch kaum sauber .
Mikroplastik ist per Definition 0,1µm ... 5 mm groß. Die 0,1 µm-Teile werden überall durchgehen, längere Faserstücke werden sicher abgefangen in einem dichtgewebten Satin-Bezug o.ä(z.B. Inlets von Daunenkissen). Für alle solche Beutel bleibt aber das Problem: wie entfernst Du die "gefilterten" Fasern von der Innenseite so, daß alles kontrolliert aufgefangen wird (nicht im Garften ausschütteln). - sonst setzt sich dein Filter ja irgendwann voll.

Ich halte den Aufwand für müßig, wenn man die Zahlen zu den Quellen von Mikroplastik anschaut: hier oder quantitativ aufgeteilt auf Wikipedia.

Wenn das stimmt, daß das meiste über Reifenabrieb kommt, haben Triathleten ein Problem: Klamotten kann man im Beutel oder zur Not seltener waschen, aber die Reifen kann ich bei Radausfahrten schlecht in einen Beutel stecken. Gibt es bei Fahrradreifen Tests wie bei Autoreifen, welche den geringsten Abrieb/längste Laufzeit haben?
__________________
“If everything's under control, you're going too slow.” (Mario Andretti)
Schwarzfahrer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2019, 20:01   #3
Acula
Szenekenner
 
Registriert seit: 10.12.2013
Beiträge: 1.759
Ich habe viel gutes über den Guppyfriend gehört
__________________
Ich bin Ernährungswissenschaftler und habe einen (nicht kommerziellen) Blog über Lebensmittel, gesunde sowie nachhaltige Ernährung:
www.ernaehrgized.com

Außerdem habe ich hier einen Trainings-Blog:
Acula ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:16 Uhr.

Anzeige:
Anzeige:
Shops
Wiggle Onlineshop
Wiggle Onlineshop
Anzeige:

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.