gemeinsam zwiften | facebook-Gruppe | youtube | instagram | forum heute
Trainingslager Südbaden
Triathlon Trainingslager Südbaden
Keine Flugreise
Deutschlands wärmste Gegend
Kilometer sammeln vor den Wettkämpfen
Traumhafte Trainingsstrecken
Training auf dem eigenen Rad
21.-29. Mai 2022
04.-12. Juni 2022
EUR 390,-
Wie geht ihr mit Stürzen um? - Seite 3 - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Training > Radfahren
Registrieren Benutzerliste Suchen Heutige Beiträge

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 04.07.2021, 08:20   #17
KevJames
Szenekenner
 
Registriert seit: 12.07.2014
Beiträge: 834
Zitat:
Zitat von Trimichi Beitrag anzeigen
Was für eine Frage???

Wenn es ein leichter Sturz ist, sich den Schmerz verbeißen und ignorieren. Frei nach AB also Alistair Brownlee: "Schmerz ist eine Frage der Wahrnehmung." Bei Fremdverschulden den Verursacher zur Rede stellen. Eine Entschuldigung ist das, was ich erwarte.

Auch ich bin schon mal Kopfüber in den Graben. Allerdings in Serbien. Da hilft nur weiterfahren. Helm hatte ich nicht mit. Und von der 70jährigen, die vorbei kam in ihrer Rostlaube, wollte ich mich nicht verarzten lassen.

Bei Knochenbrüchen nach Möglichkeit Ausrüstung sichern, also Fahrrad bis zur nächsten Hütte schleppen, falls möglich.

Nach fünf Knochenbrüchen (4x MTB, 1X RR fremdverschuldet in der Dyade) habe ich das MTB für immer an den Nagel gehängt. Brufskollegen hats auch mit dem MTB zerlegt. Der hats für immer in den Keller liegen lassen.

Frag' mal StanX, von wegen was schlimm ist. Krasser Typ, sich so ins Leben zurückzukämpfen und zurückzumelden.

LG
Der erste, aus meiner Sicht dämliche Kommentar mit unnötigen Spitzen. Es wundert mich natürlich nicht bei Dir.

Ich gehe inhaltlich nicht darauf ein, sondern ignoriere Dich weiter - ist das beste, was man (ich) mit Menschen wir Dir machen kann.
KevJames ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.07.2021, 08:30   #18
Trimichi
Szenekenner
 
Benutzerbild von Trimichi
 
Registriert seit: 10.06.2009
Beiträge: 5.668
Zitat:
Zitat von KevJames Beitrag anzeigen
Der erste, aus meiner Sicht dämliche Kommentar mit unnötigen Spitzen. Es wundert mich natürlich nicht bei Dir.

Ich gehe inhaltlich nicht darauf ein, sondern ignoriere Dich weiter - ist das beste, was man (ich) mit Menschen wir Dir machen kann.
Deine Meinung und dein gutes Recht. Ich habe eben Erfahrung im internationalen Ausland, auf den Philippinen z.B. legt die ganze Sippe und Nachbarschaft zusammen, damit sich der Verletzte ein Röntgenbild leisten kann, und nur weil einige diese nicht haben, muss ich damit nicht hinter dem Berg halten. Du kannst auch gerne mal überlegen, wie der mein post geframt und gemeint sein könnte. Ein Hinweis: wie schrieb doch tandem68 gestern noch gleich, von wegen ob die goldene Regel verletzt ist?
Trimichi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.07.2021, 09:49   #19
deirflu
Szenekenner
 
Benutzerbild von deirflu
 
Registriert seit: 31.08.2011
Beiträge: 2.506
Gute Besserung dem TE!


Ich wurde vor 2 Jahren von einem Auto abgeräumt, war zum Glück nur mittelschwer verletzt.
Hatte danach aber Probleme mit Angst wenn viel Verkehr auf der Straße war. Geholfen hat mir mich der Situation zu stellen und auch darüber zu sprechen.
Zudem hilft Realismus, Unfälle und Stürze passieren einfach und gehören zum Sport aber auch zum restlichen Leben dazu.
Man könnte natürlich nach einem Sturz einfach aufhören, wenn man etwas aber gerne macht ist das wohl keine Option. Von dem her, stell dich deinen Ängsten und Bedenken und frag dich ob diese tatsächlich realistisch sind und du dich davon abhalten lassen willst etwas zu machen was du gerne machst.

Gute und sichere Fahrt euch allen!
deirflu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.07.2021, 13:00   #20
Körbel
Szenekenner
 
Benutzerbild von Körbel
 
Registriert seit: 19.01.2018
Beiträge: 4.522
Zitat:
Zitat von deirflu Beitrag anzeigen
Von dem her, stell dich deinen Ängsten und Bedenken und frag dich ob diese tatsächlich realistisch sind und du dich davon abhalten lassen willst etwas zu machen was du gerne machst.

Gute und sichere Fahrt euch allen!
So sehe ich das auch.
Genau analysieren warum man gestürzt ist und einfach bei allen zukünftigen Fahrten etwas mehr Konzentration walten lassen.

Ich habe meine unzähligen Stürze nicht gezählt, aber die krassesten sind mir in meiner Erinnerung wie eingebrannt geblieben und kommt eine ähnliche Situation wie bei meinen damaligen stunts, dann stellen sich mir alle Nackenhaare auf und ich bin sofort hellwach und noch mehr konzentriert.
__________________
Ungeimpft und Spass daran.
Körbel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.07.2021, 13:02   #21
Trivangelium
Szenekenner
 
Benutzerbild von Trivangelium
 
Registriert seit: 17.11.2019
Beiträge: 78
Das Risiko sich beim Radfahren die Knochen zu brechen ist einfach höher als bei vielen anderen Sportarten. Das muss man sich bewusst machen und entscheiden, ob man dieses Risiko eingehen möchte. Es gibt Möglichkeiten das Risiko zu reduzieren, aber die werden häufig auch nicht wahrgenommen. Breite Reifen mit etwas weniger Druck bremsen besser als 23er mit 8 Bar. Mit frisch geölter Kette und aerodynamischer Sitzposition und Kleidung fahren wir eher zu schnell als zu langsam in der Gegend herum. Je höher die Geschwindigkeit ist, um so konzentrierter müssen wir auch bei der Sache sein. Wer stundenlang unterwegs ist wird immer mal wieder unachtsame Momente haben, in denen einem das Glück zur Seite steht - oder manchmal auch eben nicht.

Vor vier Jahren war ich in der Gruppe unterwegs. Wir waren waren am Ende unserer Tour und rollten zu dem Zeitpunkt auf das Vereinsheim zu. Bei 5 - 6 km/h hielt mein Vordermann plötzlich an. Er wollte ein entgegenkommendes Fzg. vorbei lassen und dann nach links auf den Fussweg wechseln. Es war klar, dass wir nach links abbiegen mussten, aber aus meiner Sicht wäre ca. 20m später eine viel bessere Möglichkeit zum abbiegen gewesen. Für mich war klar, dass wir bessere Möglichkeit nutzen. Ich hatte einen kurzen Wortwechsel mit meinem Nachbarn und als ich den Blick wieder nach vorne richtete Stand er da, nur noch 1 - 2 Meter entfernt. Ich konnte nur noch instinktiv beide Bremsen zuziehen. Bei dem folgenden Salto habe ich sein Hinterrad und mein Schlüsselbein zerstört. Glücklicherweise ein sauberer Bruch, der nicht operiert werden musste.

Dieses Jahr bin ich in einem Kreisverkehr beim Linksschwenk einfach weggerutscht. Mit den Füssen in den Klickpedalen und den Händen am Lenker bin ich auf der Hüfte gelandet. Jetzt habe ich Titanschrauben im Oberschenkelhals und einen Innenbandanriss am Knie. Vorher hat es 1000 mal funktioniert. Dieses mal leider nicht. Glück im Unglück: Ich hatte nur in der ersten Minute nach dem Aufschlag Schmerzen. Seit dem eigentlich nicht mehr.

Direkt nach dem Unfall hatte ich natürlich die Nase voll. Wofür? Lass das. Du bist über 50. Golf ist weniger gefährlich, usw. Meine Frau wäre mit Golf übrigens auch einverstanden.

Mit etwas Abstand und der Zuversicht, dass meine Verletzungen wieder vollständig ausheilen ist mir nun aber klar, dass ich weiter mache. Triathlon ist einfach ein geiler Sport. Ich werde wieder Rad fahren, vermutlich auch im Trainingslager in der 8er-Gruppe in Reihe 3 auf der Innenseite. Ist gefährlich, aber Trainingslager macht Spass. Rollentraining in der Garage ist natürlich deutlich weniger gefährlich, aber auch deutlich weniger attraktiv.

Der entscheidende Punkt ist aber, dass ich mir im Moment überhaupt nicht vorstellen kann in ein Golf-Forum zu wechseln.

Trivangelium ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.07.2021, 17:57   #22
phonofreund
Szenekenner
 
Benutzerbild von phonofreund
 
Registriert seit: 28.12.2007
Beiträge: 1.905
Metalmen

"Leichter Sturz" auf einer nassen Holzbrücke und sowas kommt dabei raus. 2 x 5 Stunden OP und ein halbes Jahr Reha. Ziemlich genau 3 Jahre her.
phonofreund ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.07.2021, 19:46   #23
triduma
Szenekenner
 
Benutzerbild von triduma
 
Registriert seit: 05.07.2007
Ort: Oberpfalz
Beiträge: 5.254
Zitat:
Zitat von HerrMan Beitrag anzeigen
Unglaublich. Einen Sturz in - grob geschätzten - 500.000 km?

Ich Stürze im Schnitt alle 25.000 - 30.0000 km. Zum Glück habe ich eine deutlich geringere Jahresleistung. Je älter man wird, desto länger hängt das Ding im Kopf. Den letzten habe ich fast ein Jahr mit mir rumgeschleppt.
Nee, Stürze hatte ich natürlich schon einige.
Aber so richtig schwer gestürzt mit mehreren Knochenbrüchen, inneren Verletzungen, OP und Krankenhaus zum Glück nur einen.
ca. 600.000 km
triduma ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 05.07.2021, 05:44   #24
KevJames
Szenekenner
 
Registriert seit: 12.07.2014
Beiträge: 834
Aufhören ist natürlich keine Option. Gestern (2 Tage nach dem Sturz) bin ich 2 Stunden auf dem Indoor Bike gefahren. Das Gefühl dabei war großartig - vielleicht nehme ich die Möglichkeit Rad zu fahren erstmal bewußter war.
Um mein RR muss ich mich erstmal kümmern und die Wunden sollten wohl noch etwas verheilen. Mittlerweile ärgert es mich sehr, dass am kommenden WE mein ersten Rennen gewesen wäre - der Sturz kam also zur Unzeit - aber auch dieser Ärger wird mit der Zeit verblassen.
KevJames ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:11 Uhr.

XXX
Nächste Termine
Filmtipp aktuell
Trainingseinstieg im See
Schwimm- und Trainingstipps mit Plan
Anzeige:
Playlists
Filmtipp aktuell
Ironman-Rennen
verschoben

So solltest Du jetzt trainieren
Anzeige:
Anzeige:
Anzeige:

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.