gemeinsam zwiften | facebook-Gruppe | youtube | instagram | forum heute
Individuelle Trainingspläne vom persönlichen Coach
Start 2023!
Individueller Trainingsplan vom persönlichen Coach
Wissenschaftliches Training
Doppeltes Radtraining: Straße und Rolle mit separaten Programmen
Persönlich: Regelmäßige Skype-Termine
Mehr erfahren: Jetzt unverbindlichen Skype-Talk buchen!
Training = MEGA Hunger vs. abnehmen - Seite 2 - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Allgemein > Ernährung und Gesundheit
Registrieren Benutzerliste Suchen Heutige Beiträge

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 23.09.2022, 13:43   #9
baleno15
Szenekenner
 
Registriert seit: 24.06.2016
Beiträge: 262
Zitat:
Zitat von su.pa Beitrag anzeigen

Ich hab oft so ein Montags-Loch, wenn ich am WE viel trainiert habe. Da esse ich dann aber auch entsprechend, weil ich mir denke, dass der Körper das braucht.
Jaaaa, das Montags-Loch kenne ich auch und bringt mich manchmal zum Verzweifeln

Ich esse/trinke auch während des Trainings meist zu wenig und irgendwann holt der Hunger mich dann ein. Ich denke, wenn man sich dann weitestgehend mit vernünftigen Lebensmitteln ernährt, ist ja alles gut.
__________________
Winners imagine their dreams first
They want ist with all their heart
And expect it to come true
There is no other way to live
baleno15 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2022, 13:49   #10
NiklasD
Szenekenner
 
Registriert seit: 13.12.2018
Beiträge: 396
Zitat:
Zitat von baleno15 Beitrag anzeigen
Jaaaa, das Montags-Loch kenne ich auch und bringt mich manchmal zum Verzweifeln

Ich esse/trinke auch während des Trainings meist zu wenig und irgendwann holt der Hunger mich dann ein. Ich denke, wenn man sich dann weitestgehend mit vernünftigen Lebensmitteln ernährt, ist ja alles gut.
Wenn man sich tatsächlich mal aufschreiben würde, was man an den Tagen verbraucht und was man tatsächlich zugeführt hat, würden vermutlich viele feststellen, dass man oft an den langen Tagen am Wochenende nicht ausreichend zuführt. Und dann reagiert der Körper so, dass er gewissermaßen ind ein "Loch" fällt und sich das Montag zurück holt.

Aber das ist ja off-topic und geht ein wenig am eigentlichen Thema vorbei. Also krasses Hungergefühl ist ja eigentlich immer ein Zeichen, dass man entweder viel zu wenig ist oder 2. deutlich zu viel gegessen hat und der Körper weniger nicht mehr gewöhnt ist.
NiklasD ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2022, 15:39   #11
Läuftnix
Szenekenner
 
Benutzerbild von Läuftnix
 
Registriert seit: 09.07.2010
Ort: Berlin
Beiträge: 1.040
Das Problem kenne ich gut und es gibt auch keine einfache Lösung.

Eine Teillösung besteht in ausreichender Ernährung während der Einheit. Garmin (+Powermeter) ist da nicht der beste Partner, zumal ja durch die Körperfettmasse (die ja weg soll) immer in der Gleichung ein falscher (=zu hoher) Wert steht. Für mich habe ich den Weg gefunden, dass ich während der Einheit ca. 2/3 der gemessenen Kalorien zuführe. Dann habe ich zumindest kein starkes Hungergefühl nach der Einheit. Und danach dann mit Proteinen + Fett eine Mahlzeit, um das Hungergefühl unten zu halten.

Schwierig finde ich die Kalorienbilanz, wenn die Belastung wechselt, d.h. mal 3h Rad GA1 und am nächsten Tag nur 1h Laufen. Gefühlt ist dann die Belastung und der Hunger ähnlich, objektiv besteht da ein Riesenunterschied. Und wenn dann auch noch Schwimmen dazu kommt, wo Hunger durch Kälte kommt.
__________________
Rule #42: Ones should only run if being chased. And even then, one should only run fast enough to prevent capture.

IWBMATTKYT
Läuftnix ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2022, 16:52   #12
noam
Szenekenner
 
Benutzerbild von noam
 
Registriert seit: 04.04.2010
Ort: Ostfriesland
Beiträge: 4.682
Zitat:
Zitat von Läuftnix Beitrag anzeigen
Das Problem kenne ich gut und es gibt auch keine einfache Lösung.

Eine Teillösung besteht in ausreichender Ernährung während der Einheit. Garmin (+Powermeter) ist da nicht der beste Partner, zumal ja durch die Körperfettmasse (die ja weg soll) immer in der Gleichung ein falscher (=zu hoher) Wert steht. Für mich habe ich den Weg gefunden, dass ich während der Einheit ca. 2/3 der gemessenen Kalorien zuführe. Dann habe ich zumindest kein starkes Hungergefühl nach der Einheit. Und danach dann mit Proteinen + Fett eine Mahlzeit, um das Hungergefühl unten zu halten.

Schwierig finde ich die Kalorienbilanz, wenn die Belastung wechselt, d.h. mal 3h Rad GA1 und am nächsten Tag nur 1h Laufen. Gefühlt ist dann die Belastung und der Hunger ähnlich, objektiv besteht da ein Riesenunterschied. Und wenn dann auch noch Schwimmen dazu kommt, wo Hunger durch Kälte kommt.
Da sollte man sich wohl nicht zu sehr zum Sklaven der Zahlen machen. Ich denke nicht dass der Körper die zugeführten wie auch verbrauchten Kalorien pro Kalendertag abrechnet.
__________________
Auf dem Weg vom “steifen Stück” zum geschmeidigen Leopard
noam ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2022, 17:27   #13
Necon
Szenekenner
 
Registriert seit: 26.06.2012
Beiträge: 7.730
Sehe ich wie Noam falscher Ansatz.
Ich würde mir einen 7 Tagesschnitt ausrechnen den man immer mehr oder weniger hat.
Also man trainiert im Schnitt 6h die Woche => 3.600 kcal aus Sport dazu kommt der Grundumsatz pro Tag ~1.500-1.700 kcal bei einem 80-85 kg Mann. Also hat man mal 14100 - 15600 kcal pro Woche für Grundumsatz und Sport (man müsste hier noch andere Körperliche Aktivitäten mit einrechnen mit einem Faktor aber lassen wir das mal beiseite)
Also ist man irgendwo bei 2.000-2.200 kcal täglich, wenn man abnehmen will dann noch 10% abziehen Also 1800-2000 kcal. Die würde ich täglich essen. Wenn man dann sehr viel mehr Sport macht als ca 1h täglich dann würde ich die fehlenden Kalorien bei der Sporteinheit direkt ergänzen bzw durch einen kleinen Snack danach.

So die Werte sind für einen 80 kg Mann sehr nieder da ich nur Grundumsatz + Sport genommen habe, also die Alltagsbelastung fehlt, aber das System sollte klar sein

Wie vorher schon einmal erwähnt, ist man sehr dick rechnet man nicht mit dem Gewicht das man hat sondern mit dem Gewicht das man erreichen will, also Normalgewicht
Necon ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2022, 17:51   #14
Flow
Szenekenner
 
Benutzerbild von Flow
 
Registriert seit: 09.10.2006
Ort: Berlin
Beiträge: 17.622
Zitat:
Zitat von Necon Beitrag anzeigen
So die Werte sind für einen 80 kg Mann sehr nieder da ich nur Grundumsatz + Sport genommen habe, also die Alltagsbelastung fehlt, aber das System sollte klar sein
Damit unterschlägst du aber mindestens 200-300 kcal/Tag.
(für den tiefenentspannten, bewegungsarmen Home-Office-Arbeiter ... für den Schwerarbeiter aufm Bau können schon auch ein paar Tausend pro Tag dazukommen)
__________________

Flow ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2022, 18:29   #15
Necon
Szenekenner
 
Registriert seit: 26.06.2012
Beiträge: 7.730
Zitat:
Zitat von Flow Beitrag anzeigen
Damit unterschlägst du aber mindestens 200-300 kcal/Tag.
(für den tiefenentspannten, bewegungsarmen Home-Office-Arbeiter ... für den Schwerarbeiter aufm Bau können schon auch ein paar Tausend pro Tag dazukommen)
Darum hab ich auch geschrieben, dass ich das nicht berücksichtigt habe. Es ging mit darum, dass es einfacher ist täglich konstant x kcal zu essen um über 7 Tage ein Defizit zu haben, als jeden Tag individuell die Kalorien anzupassen
Necon ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2022, 18:47   #16
steinhardtass
Szenekenner
 
Registriert seit: 15.10.2012
Beiträge: 518
Der Körper ist keine Maschine und kein Computer.
Wenn du beispielsweise 3000 kcal über Gemüse aufnimmst wird er diese ganz anders verwerten als 3000 kcal über Weißbrot


Meine Empfehlung
  1. Keine Milch
  2. Keine einfachen Zucker (Honig, auch kein Obst, Marmelade, und so weiter)
  3. Kein Fleisch
  4. Kaffee auch nur schwarz

Nach der Radeinheit bzw. Training zum Beispiel Erbsen aus der Dose, ein bisschen Leinöl und eine Dose Thunfisch. Dazu 1/2 l Wasser. Das quillt schön im Magen.

Ach du bei der Verpflegung beim Radfahren darauf dass du zwar etwas zu dir nimmst aber auch mit wenig Kohlenhydraten, diese Riegel https://barebells.de/product/barebel...colate-almond/hier kann ich gut empfehlen

Außerdem Haferflocken nur mit Wasser, vielleicht noch ein paar Nüsse dazu.
Reis, Gemüse, … Versuch darauf zu achten dass du keine einfachen Zucker zu dir nimmst, das ist ziemlich schwer und man bemerkt es gar nicht.

Ketchup ist da auch so ein Beispiel.

Du musst den Körper einfach mal entwöhnen von dem ganzen Zuckerzeug. Fängt schon mit der Milch im Kaffe oder Capuchino an
Achte wenn du deine Ernährung aufschreibst nicht darauf wie viel Kalorien du zu dir nimmst, sondern guck mal in der Tabelle, wie viel Zucker du am Tag zu dir nimmst. Versuch mal unter 100 g zu bleiben.
steinhardtass ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 07:09 Uhr.

XXX
Nächste Termine
Anzeige:
Anzeige:
Rechner

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.