Zwei-Seen-Tour München | facebook-Gruppe | youtube | instagram | forum heute
Individuelle Trainingspläne vom persönlichen Coach
Anzeigen
Welchen Aerosuit trägt man 2020? - Seite 22 - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Ausrüstung, Material, Bücher > Material: Bike
Registrieren Benutzerliste Suchen Heutige Beiträge

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 15.09.2020, 21:54   #169
Mr. Brot
Szenekenner
 
Benutzerbild von Mr. Brot
 
Registriert seit: 21.07.2017
Beiträge: 202
@die nerds sabine_g, Kido, hein

wenn ich mal fragen darf, welchen Sattelsetback fahrt Ihr bei Euren schönen flachen Positionen? Ist der wie ich vermute, eher bei 0 als bei -5 cm (UCI sei Dank)?

Mit meiner Position will ich nach Almere auch weiter experimentieren und mich insgesamt dann max. nach vorne ums Tretlager drehen. Aktuell bin ich bei -6cm, kann aber mit dem Rahmen/Sattel nur noch max 2,5 cm rausholen, also bis -3,5cm. Das würde den Buckel dann trotzdem ein wenig flacher machen und hoffentlich ein paar Watt sparen, die ich nicht antrainiert bekomme.
Mr. Brot ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2020, 21:54   #170
sabine-g
Szenekenner
 
Benutzerbild von sabine-g
 
Registriert seit: 05.01.2015
Beiträge: 5.575
JMTC:
wer sich als ambitionierter Athlet nicht mit Aerodynamik beschäftigt ist selbst Schuld.
Man trainiert womöglich 13h im Mittel und verzichtet auf ein paar Stunden Feldtests, dabei verschenkt man genau da die Performance die u.U. den Kona Slot möglich macht oder halt irgendein anderes Ziel.
__________________
Und manchmal denk ich mir so: Das ist aber ganz schön viel Meinung für so wenig Ahnung.
sabine-g ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.09.2020, 19:15   #171
hein
Szenekenner
 
Registriert seit: 10.01.2017
Beiträge: 100
Zitat:
Zitat von Mr. Brot Beitrag anzeigen
@die nerds sabine_g, Kido, hein

wenn ich mal fragen darf, welchen Sattelsetback fahrt Ihr bei Euren schönen flachen Positionen? Ist der wie ich vermute, eher bei 0 als bei -5 cm (UCI sei Dank)?

Mit meiner Position will ich nach Almere auch weiter experimentieren und mich insgesamt dann max. nach vorne ums Tretlager drehen. Aktuell bin ich bei -6cm, kann aber mit dem Rahmen/Sattel nur noch max 2,5 cm rausholen, also bis -3,5cm. Das würde den Buckel dann trotzdem ein wenig flacher machen und hoffentlich ein paar Watt sparen, die ich nicht antrainiert bekomme.
Ich sitze in einer UCI Position. Da ich über 190cm bin, darf ich 85cm nach vorne. Die 85 cm nach vorne und die -5cm Seatback nutze ich mit wenigen mm Toleranz voll aus. Allerdings kann ich auf meinem Rad auch gar nicht weiter nach vorne. Die Armschalen sind schon maximal weit vorne und wenn ich mit dem Sattel weiter nach vorne gehe, dann stoßen die Knie vorne an. Wenn ich mir ein größeres Rad kaufen sollte, dann bekomme ich wieder Probleme mit der Überhöhung.
hein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2020, 16:58   #172
Kido
Szenekenner
 
Benutzerbild von Kido
 
Registriert seit: 10.06.2007
Ort: nähe Odenwald
Beiträge: 1.213
Zitat:
Zitat von Estebban Beitrag anzeigen
Mir ging es eher darum, die Motivation dahinter zu verstehen
Ich hoffe die ist soweit klar geworden.

Zitat:
Zitat von Estebban Beitrag anzeigen
Ich hab den Sport angefangen, weil ich gerne schwimme, gerne radel und aus Liebe zum laufen.
Das haben wir sicherlich alle und ist, denke ich, bei den Meißten immer noch die Hauptmotivaiton. Allerdings bietet unser Sport eben viele Facetten. Angefangen bei Training, Technik beim Schwimmen, Aerodynamik auf dem Rad, Ernährung im WK.
Das finde ich das Faszinierende an unserm Sport. Er ist für mich über die Jahr mehr geworden als nur Schwimmen, Radfahren und Laufen.
Ich beschäftige mich ja nicht nur mit Aerodynamik sondern mit all seinen Facetten. Schreibe Pläne für einen Freund, bin fit und Kompetent in Themen wie Ernährung im WK und Schwimmtechnik und erstelle auch Schwimmstilanalysen anhand von Unterwasseraufnahmen.

Zitat:
Zitat von Estebban Beitrag anzeigen
Mit aerodynamik beschäftige ich mich eher, um nicht mich halb tot zu trainieren und am Ende doch hinter Leuten ins Ziel komme, die deutlich weniger Watt treten können als ich.
Dieser Satz sagt eigentlich schon alles. Und ne Menge darüber aus, was Aerodynamik leisten kann und warum es sich lohnt darum zu kümmern. Du stellst ja selbst schon fest, dass du dich "halb tot trainieren musst" um mit zu halten und kommst am Ende eventuell trotzdem hinter Leuten ins Ziel die schwächer sind als du. Du stellst also fest, dass Training seine Grenzen hat. Warum also nur auf ein Pferd setzen?
Ausserdem kann man Aerotests ja auch Phasenweise absolvieren und dann wieder weiter an der Form feilen. Man kann es ja auch als ein Prozess über Jahre verstehen. Und dieses Jahr mit Corona wäre für viele vielleicht eine Chance gewesen, wenn eh keine Wettkämpfe sind, diese Zeit in Tests zu investieren, um dann nächstes Jahr wieder "nur" zu trainieren und dadurch sehr viel schneller auf dem Rad zu sein.

Zitat:
Zitat von Estebban Beitrag anzeigen
Bzgl deines Arguments „man möchte alles immer sofort haben“: finde ich sehr spannend, und natürlich würde ich gerne nur durch lesen des Threads und vllt 200,- in ein fitting investieren, den gleichen CDA wert haben wie du - das wird aber nicht passieren. Was ich aber machen kann, ist das Maximum rausholen bei minimalen Einsatz. Und das heißt für mich bspw: Scheibe rein, einen gut sitzenden Anzug, der bei vielen Leuten gute Werte liefert, MET Drone, Schultern hoch etc.
Das kannst du ja auch gerne so machen. Ich sage auch nichts dagegen wenn man das so macht und nicht testet. Ist jedem selbst überlassen.

Zitat:
Zitat von Estebban Beitrag anzeigen
Soll heißen, ich werde die Motivation nicht finden verschiedene setups zu vergleichen, weil ich in der Zeit bspw lieber Intervalle laufe - ich kann aber zumindest an allgemeinen Dingen mich orientieren um nicht unnötig zusätzlich Zeit zu verlieren.
Wenn man schon lange trainiert kommt man mit der Zeit aber auch an eine Grenze des Machbaren. Man kann seine Leistung ja nicht beliebig steigern. Wenn gleich sicherlich immer was geht.
Mit der Verbesserung der Aerodynamik kannst du aber "auf einen Schlag" zwei oder mehrere Klassen besser werden, wofür du sonst jahrelanges Training bräuchtest, oder u.U. garnicht hin kämst.

Man muss im Kopf umdenken. Denn Aerotests ist KEINE verlorene Trainingszeit!

Die Motivation kann auch kommen, wenn du ein bestimmtes Ziel verfolgst, es aber über Training nicht (mehr) erreichen kannst. Dann muss man andere Wege finden um schneller zu werden.
Aerodynamik ist ein sehr effektiver Weg zu diesem Ziel.
Diese Zielen können ganz unterschiedlich sein. Das kann sub 5h aufm Rad im IM sein oder eben die Hawaii Quali. Ohne Aerodynamik kann es u.U. garnicht möglich sein, dieses Ziel zu erreichen.

Geändert von Kido (18.09.2020 um 17:22 Uhr).
Kido ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2020, 11:46   #173
Frau Müller
Szenekenner
 
Benutzerbild von Frau Müller
 
Registriert seit: 21.09.2016
Beiträge: 288
Zitat:
Zitat von bergflohtri Beitrag anzeigen
- wenn Du Dich zum Kauf eines Original entscheidest, dann würde mich Deine Beschreibung interessieren
Ich habe mich jetzt gegen den Kauf eines Originals entschieden. Neben den schlechten Internetrezensionen kamen nun auch noch persönliche Erfahrungsberichte Dritter hinzu. Lange Versandzeiten, falsche Artikel, unzureichende Reklamationsbearbeitung waren der Tenor.
Frau Müller ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2020, 12:50   #174
bergflohtri
Szenekenner
 
Benutzerbild von bergflohtri
 
Registriert seit: 31.01.2014
Ort: Wien
Beiträge: 886
Danke, diese Erfahrungsübersicht hilft mir auch für meine Entscheidung in US einen oder keinen zu bestellen
bergflohtri ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2020, 14:50   #175
Estebban
Szenekenner
 
Registriert seit: 17.01.2019
Beiträge: 1.655
Moin Kido,

Danke danke, ich fand’s einfach interessant zu hören.
Ich verstehe auch den Gedanken, den du mir nahelegen willst. Bzw ihn netter formuliert hast als Sabine

Und doch bleibt bei mir - ich laufe schwimme radfahre gerne. Thats it. ich möchte nicht nach Hawaii, ich möchte nichts gewinnen. Ich möchte die mir persönlich bestmögliche Leistung an einem Tag erbringen. Aerosuit, Scheibe, Helm und co sind Kompromisse, die ich zähneknirschend eingehe - und rational trotzdem nicht einsehe. Ich habe effektiv keine Lust mich damit zu beschäftigen, ob Helm X oder Helm Y an mir schneller ist. Hingegen mich Wochen- oder monatelang in trainingstheorien vertiefen, verschiedene Sachen ausprobieren und gucken wie ich meine tausender Intervalle in 3:25 statt 3:30 laufe? Oder wie ich trainiere um den örtlichen Hügel in 7:25 statt 7:40 hochknallen zu können? Das ist meine Leidenschaft.

Schneller im Ziel ist man mit eurem weg und wahrscheinlich schlagt ihr mich in einem Rennen. So be it, ich hatte trotzdem eine tolle Zeit auf dem Weg zum Wettkampf (der für mich sowieso nur der Punkt auf dem I ist ).
Wie gesagt, dass ist nicht unbedingt rational, es geht aber um mein Hobby - und bei dem muss ich mich nicht über das Maß mit Aspekten beschäftigen, die mich nicht reizen.
Wenn ich in Sabines Augen damit kein „ambitionierter Triathlet“ bin, ist das voll ok für mich
Estebban ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:06 Uhr.

XXX
Filmtipp aktuell
30 Langdistanzen am Stück:
Dirk Leonhardt hat es geschafft
Neu: facebook Gruppe
Triathlon-Szene Deutschland Österreich Schweiz
Öffentliche Gruppe
Gruppe für Triathletinnen und Triathleten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz von triathlon-szene.de. Über Triathlon-Training, Material, Wettk...
Playlists
Anzeige:
Anzeige:
Filmtipp aktuell
Lauftraining:
im Sommer und Herbst ohne Wettkämpfe

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.