gemeinsam zwiften | facebook-Gruppe | youtube | instagram | forum heute
Trainingslager
Südbaden
Triathlon Trainingslager Südbaden
Keine Flugreise
Deutschlands wärmste Gegend
Kilometer sammeln vor den Wettkämpfen
Traumhafte Trainingsstrecken
Training auf dem eigenen Rad
22.-30. Mai 2021
07.-15. August 2021
EUR 340,-
Elternzeit / Vatermonate - Seite 10 - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Der kleine Unterschied > Männerthemen
Registrieren Benutzerliste Suchen Heutige Beiträge

Umfrageergebnis anzeigen: Vatermonate / Elternzeit
Ja, ich habe Elternzeit genommen 81 48,21%
Ja, aber ich habe Teilzeit gearbeitet 11 6,55%
Ja, ich Plane diese zu nehmen 46 27,38%
Nein, kommt für mich nicht in Frage 30 17,86%
Teilnehmer: 168. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 10.01.2014, 13:32   #73
Schwarzfahrer
Szenekenner
 
Benutzerbild von Schwarzfahrer
 
Registriert seit: 15.01.2009
Ort: Rhein-Neckar-Dreieck
Beiträge: 2.884
Zitat:
Zitat von Sprinthexe Beitrag anzeigen
Wow, ist ja klasse, dass das anscheinend klappt und so gut geht. Gibt aber viele Bereiche, in denen das nicht so einfach ist, da tatsächlich Teilzeit für beide zu realisieren, besonders dann, wenn 2x60% einfach finanziell nicht ausreichen.
Ich glaube, wenn beide das Modell wollen, dann klappt es auch. Mir war das Thema so wichtig, daß ich im Zweifel auch den Arbeitsbereich oder evtl. sogar die Firma gewechselt hätte, wenn es zur Umsetzung nötig gewesen wäre.

Die 2 x 60 % reichen m.M. nach nur dann nicht, wenn einer der Partner ein viel viel niedrigeres Einkommen hat, oder wenn beide so wenig verdienen, daß jeder Pfennig zählt. Im letzteren Fall müssen eh beide weiter arbeiten - da ist dann die Frage der Kinderbetreuung im Vordergrund, und dessen Kosten, wenn keine Großeltern greifbar sind.

Ich habe aber viele Kollegen, die es "im Prinzip" toll finden, es sich aber angeblich nicht leisten können - obwohl sie als promovierte Wissenschaftlier sicher mehr verdienen, als ich einfacher Ingenieur. Daher ist der Begriff "finanziell ausreichend" sehr subjektiv, da wohl die Bedürfnisse der Menschen sehr unterschiedlich sind.
__________________
“If everything's under control, you're going too slow.” (Mario Andretti)
Schwarzfahrer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2014, 13:37   #74
Spanky
 
Beiträge: n/a
Trau mich ja fast gar nicht hier zu schreiben, weil ich mich "abstimmungstechnisch" deutlich in der Minderheit befinde und ich keinen Sturm der Entrüstung lostreten will.

Also bei meinem jetzigen Arbeitgeber (ca. 200 Mitarbeiter) kenne ich keinen einzigen Mann, der die Elternzeit in Anspruch genommen hat. Bei meinem vorherigen Arbeitgeber (ca. 350 Mitarbeiter) kannte ich nur einen Einzigen (Das ist aber schon über 7 Jahre her und kann sich jetzt geändert haben?!).

In meinem erweiterten Freundes- und Bekanntenkreis fallen mir spontan "nur" 3 Männer ein, die Elternzeit in Anspruch genommen haben, davon ist einer Lehrer, einer Ingenieur und der andere Jurist. Und das obwohl sich das in den letzten 10 Jahren mal locker auf 30 Baby's summiert.

Jetzt frage ich mich gerade:
In welcher Welt lebe ich eigentlich noch??
  Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2014, 14:14   #75
dirk7603
Szenekenner
 
Benutzerbild von dirk7603
 
Registriert seit: 14.05.2009
Beiträge: 157
Moin,

also ich habe insgesamt 4 Monate Auszeit (3 Monate Teilzeit, 1 Monat komplett raus) vom arbeiten genommen und habe die Zeit mit meinem Sohn echt genossen. Ich habe die Entscheidung recht kurz fristig im Oktober 2012 getroffen - ab Dezember2012 ging es dann los. Zudem konnte ich so auch meine Frau etwas entlasten.

Als ich das mit meinem AG besprochen habe, kamen natürlich auch erst bedenken (wer macht die Arbeit bzw. die Vertretung etc.), diese stellten sich im nachhinein aber als unbegründet heraus. Zudem gab es gerade von den Kolleginen zuspruch zu meiner Entscheidung.

Und ja, man sollte es kurz durchrechnen ob das verbleibende Geld zum Leben reicht. Aber wenn man mal ehrlich ist ist es nur Geld. Ok ich musste sogar Steuern nachzahlen und arbeite nicht gerade in einer Branche mit hohem Gehaltsgefüge, aber es funktioniert. Die Zeit die ich mit meiner Familie hatte war mir wichtiger - jeder hat halt seine Prioriäten.
__________________
"Always go the extra mile...it's never crowded there."
dirk7603 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2014, 14:20   #76
thunderlips
Szenekenner
 
Registriert seit: 23.02.2012
Beiträge: 1.280
Die Entscheidung ist natürlich um (mehr) Zeit mit dem Kind zu verbringen.
thunderlips ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2014, 15:01   #77
Sprinthexe
Ist alles so schön bunt hier!
 
Registriert seit: 27.11.2013
Beiträge: 11
Zitat:
Zitat von Schwarzfahrer Beitrag anzeigen
Ich glaube, wenn beide das Modell wollen, dann klappt es auch. Mir war das Thema so wichtig, daß ich im Zweifel auch den Arbeitsbereich oder evtl. sogar die Firma gewechselt hätte, wenn es zur Umsetzung nötig gewesen wäre.



Ich habe aber viele Kollegen, die es "im Prinzip" toll finden, es sich aber angeblich nicht leisten können - obwohl sie als promovierte Wissenschaftlier sicher mehr verdienen, als ich einfacher Ingenieur. Daher ist der Begriff "finanziell ausreichend" sehr subjektiv, da wohl die Bedürfnisse der Menschen sehr unterschiedlich sind.
Ja, vermutlich geht das in den meisten Jobs auch, wenn man es wirklich will. Aber Respekt, dass ihr das hinkriegt und auch tatsächlich macht.
Bei uns wäre das klassischerweise so, dass es für mich trotz deutlich einfacher wäre Stunden zu reduzieren und Teilzeit zu arbeiten als für meinen Partner. Und aufgrund der Tatsache, dass es für mich leichter wäre und ich auch noch weniger verdiene, würde sich die Frage dann gar nicht stellen, wie das nun geregelt wird, was ich ein bisschen schade finde.

Und ich stimme dir auch soweit zu, dass das Argument "sich das nicht leisten zu können" auch sehr viel mit den eigenen Ansprüchen zu tun hat, da spielen dann auch Lebenshaltungskosten je nach Region und der Wunsch nach ausreichender Rücklagenbildung eine sehr individuelle Rolle. Da muss dann jeder für sich selbst wissen, wie er seine Prioritäten setzt.
Sprinthexe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2014, 17:23   #78
slo-down
Szenekenner
 
Benutzerbild von slo-down
 
Registriert seit: 01.02.2007
Ort: Allgäu
Beiträge: 1.910
Ich finds gut, dass sich hier so viele beteiligen
slo-down ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2014, 14:29   #79
slo-down
Szenekenner
 
Benutzerbild von slo-down
 
Registriert seit: 01.02.2007
Ort: Allgäu
Beiträge: 1.910
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeit...tudie-teilzeit

Interessanter Artikel !
slo-down ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2014, 14:50   #80
MattF
Szenekenner
 
Registriert seit: 28.04.2011
Beiträge: 6.918
Zitat:
Zitat von slo-down Beitrag anzeigen
Zitat:
Zitat:
Der Grund könnte bei vielen die Angst um den Job sein: 41 Prozent der abhängig beschäftigten Väter vermuten, dass die Elternzeit sich sehr oder eher negativ auf die Karriere auswirken könnte.
Tja solange die Frauen bereit sind, das Risiko auf sich zu nehmen.....

MattF ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:59 Uhr.

XXX
Nächste Termine
Zwift Meetup
 Mittwoch 20.01
Filmtipp aktuell
Das war 2020
Der Jahresrückblick mit Klaus Arendt
Playlists
Filmtipp aktuell
Rollentraining
Erfolgreiche Konzepte für Langstreckler
Anzeige:
Anzeige:

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.