facebook-Gruppe | youtube | forum heute
Individuelle Trainingspläne vom persönlichen Coach
Anzeigen
Dauerbaustelle Knie (und Psyche) - Seite 2 - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Allgemein > Ernährung und Gesundheit
Registrieren Benutzerliste Suchen Heutige Beiträge

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 31.07.2019, 20:14   #9
ironmansub10h
Szenekenner
 
Benutzerbild von ironmansub10h
 
Registriert seit: 10.07.2009
Ort: CW
Beiträge: 1.492
auch ein Knie Geplagter

Hallo zusammen, bin seit Januar auch ein Kniegeschädigter und Geplagter. Im April wurde Mensikus teilentfernt, der klemmte immer ein, Konnte dann fast nicht mehr gehen. Also OP unumgänglich. Esrt sah es ganz gut aus mit der Heilung, habe aber dann wohl zu früh angefangen zu viel zu belasten und mache nun immer noch rum. 16.Woche postop und gestern nach einem Laufversuch (der 3. , die anderen 2 waren schmerz und beschwerdefrei sowohl während als auch danach) habe ich wieder extrem Zyste und seitlich am Ansatz des seitlichen OS-Muskels wohl ne Schleimbeutelentzündung, die ich schon ne Weile spüre. Vermute durch den fehlenden Meniskus ist ja auch die Knieanatomie etwaas verschoben und die Züge auf die Muskulatur etwas anders. Ich bin sehr ungeduldig. Bin es gewohnt 100-140km in der Woche zu laufen. Aber der Rückschag immer wieder zehrt schon an den Nerven. Rad fahren ging bisher, auch mit Bergen , ganz gut. Ich möchte da nichts verschleppen und weiche nun eben auf NUR Rad und Schwimmen und natürlich Krafttraining aus. Soll man ja eh. Das Laufen fehlt halt sehr, wenn man das als seine Hauptsportart empfunden hat. Rad ist halt immer so wetterabhängig. Mit 50 wirds halt nicht einfacher.
Naja, ich wünsche allen Leidgeplagten.
__________________
Comeback2045
ironmansub10h ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.08.2019, 11:52   #10
Feuerrolli69
Szenekenner
 
Benutzerbild von Feuerrolli69
 
Registriert seit: 06.12.2011
Ort: letzte Bergbaustadt am Niederrhein
Beiträge: 306
Glück Auf,

noch ein Leidensgenosse
Habe mir meinen Innenmeniskus bei einer einmaligen Nutzung eines Rudergerätes (scheiß Gerät) zerstört. Stechender Schmerz beim Rudern nach 2 min im re. Knie. Danach Bewegungseinschränkung die aber nach 14 Tagen Urlaub und nix tun verschunden waren.
Nach dem Urlaub in die finale MD Vorbereitung eingestiegen , nach 2 Wochen dann wieder schmerzen im Knie. Erste Diagnose ,,Reizung des Innenmeniskus Hinterhorn" durch Überbelastung.
Spritze, Pause alles gut.
Nach 7 Tagen dann wieder schmerzen im Knie, MRT zeigte dann das der Innenmeniskus eingerissen ist und einige Teile frei im Gelenkspalt rumschwimmen.
Jetzt habe ich morgen das Gespräch mit dem Doc, mal schauen was er sagt. Um eine OP werde ich vermutlich (wenn ich weiterhin Sporten möchte) nicht herum kommen.
Die dann aber frühstens im Oktober , weil der Jahresurlaub im September ansteht.

Bis dahin schlage ich mich einfach weiterhin durch und hoffe das die starken Schmerzen nur ganz selten auftreten.
Wünsche allen Verletzten eine schnelle u gute Genesung .

Gruß Rolli
Feuerrolli69 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2019, 18:07   #11
Oetsch
Szenekenner
 
Registriert seit: 23.12.2017
Beiträge: 207
Hi

häng mich mal mit dran und freu mich über gute Tips.

Habe dieses Jahr meinen ersten Marathon (im April) gelaufen, also intensiveres Lauftraining und Lange Läufe schon im Winter. Während des Marathons merkte ich auf KM 16 dann schon eine ungutes Gefühl im linken Knie konnte aber ohne größere Probleme oder Schmerzen zu Ende laufen. Gehen etc. vom Knie her danach unauffällig. Eine Woche nach dem Marathon habe ich dann eine erste Laufrunde gedreht und nach ca. 5KM wurden die Schmerzen unterhalb der Kniescheibe stärker, dass ich den Lauf abgebrochen habe.

Reine Vermutung meinerseits ging Richtung Patellasehne Überlastung.

Danach das Laufen quasie gegen Null gefahren um eine Überlastung zu kurieren und verstärkt mehr Radgefahren ohne Probleme. Leichtes Lauftraining dann mit einer Bandage wieder angefangen und im Juni eine Mitteldistanz absolviert ohne Schmerzen im Knie. Ein ganz leichtes Gefühl im Knie als ob dort etwas ist wie es nicht sein sollte, also entzündet oder so habe ich hin und wieder immer seit dem. Ohne Belastung aber keine Probleme oder Schmerzen.

Nachdem ich jetzt den Herbst geplant habe und auch gerne wieder HM laufen würde habe ich wieder mehr Laufeinheiten absolviert und trotz neuer Schuhe (jetzt Hoka One One Clifton -> sehr gut gedämpft wo ich den Marathon in recht frischen Adizero Boston gelaufen bin und eher immer härter in den Schuhen geworden bin) und Kniebandage fängt das Knie wieder stärker an sich zu melden. Habe jetzt auch links unterhalb der Kniescheibe eine leichte Schwellung bemerkt. Nachdem Kühlen Abends und Diclofenac Salbe ist aber alles wieder normal.

Kann ich ohne einen Facharzt auch so die Diagnose eingrenzen oder vielleicht so einen Termin bei einem Osteopaten oder Physo nutzen? Wäre extrem unenspannt für mich einen Tag frei nehmen zu müssen für einen Arzt, den ich derzeit nicht kenne und er mir sagt: "Schonung und fertig oder lassen sie Sport sein."

Osteopathen oder Physiotermine sollten einfacher zu bekommen sein und auch wesentlich verträglicher für ein Berufsumfeld.

Was kann ich tun?
Danke!
Oetsch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.08.2019, 06:54   #12
El Stupido
Szenekenner
 
Registriert seit: 12.07.2019
Beiträge: 221
Zur Info falls es weiter von Interesse ist ein Update:
Gestern hatte ich einen Termin beim Operateur. Er hat sich das Knie nochmals angeschaut und diverse Fragen gestellt. Das Knie würde ja soweit gut aussehen meinte er, aus der Perspektive Laufsport gesehen allerdings nicht.
Wegen der nach wie vor vorhandenen Beschwerden riet er zu ACP-Therapie oder Stammzellentherapie und gab mir hierzu jeweils Infomaterial mit.
Weiterhin meinte er, dass selbst wenn es sich weiter bessern würde er die Laufschuhe an den Nagel hängen würde wenn er ich wäre und stattdessen nur Radeln und Schwimmen würde.
Am Wochenende werde ich mich mal schlau Machen, was ACP- bzw. Stammzellentherapie angeht. Und natürlich gehe ich weiter spazieren und fahre Rad.
El Stupido ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 09.08.2019, 11:40   #13
Adlerschoppe
Szenekenner
 
Registriert seit: 04.05.2018
Beiträge: 52
Zitat:
Zitat von El Stupido Beitrag anzeigen
Zur Info falls es weiter von Interesse ist ein Update:
Gestern hatte ich einen Termin beim Operateur. Er hat sich das Knie nochmals angeschaut und diverse Fragen gestellt. Das Knie würde ja soweit gut aussehen meinte er, aus der Perspektive Laufsport gesehen allerdings nicht.
Wegen der nach wie vor vorhandenen Beschwerden riet er zu ACP-Therapie oder Stammzellentherapie und gab mir hierzu jeweils Infomaterial mit.
Weiterhin meinte er, dass selbst wenn es sich weiter bessern würde er die Laufschuhe an den Nagel hängen würde wenn er ich wäre und stattdessen nur Radeln und Schwimmen würde.
Am Wochenende werde ich mich mal schlau Machen, was ACP- bzw. Stammzellentherapie angeht. Und natürlich gehe ich weiter spazieren und fahre Rad.
Klingt mir persönlich zu sehr nach jemandem der wenig mit sportlichen Leuten zutun hat. Ich bin bei einem aktiven Sportler in Behandlung, werde mich da wohl auch nach der Saison unters Messer legen müssen. Kreuzband ist verwuchert und macht seit Jahren immer mal wieder Ärger :-(
Ich kann Dir nur raten, Dich mal in Richtung Orthopäde mit Sporthintergrund umzusehen. Weiterhin bin ich Freund von Physio und Stabi / Dehnen geworden. Ich hätte im letzten Jahr mit ISG Problemen und ständig verhärtetem Piriformis fast aufgegeben. Jede Radausfahrt war eine Qual. Ein dicker Muskelpanzer sowie regelmäßiges sinnvolles Krafttraining, Physio hilft den Gelenken ungemein.
Aufgeben kannst Du auch noch nach der Ziellinie;-)
Adlerschoppe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.10.2019, 11:31   #14
El Stupido
Szenekenner
 
Registriert seit: 12.07.2019
Beiträge: 221
Unglücklich

Vorab: dies soll jetzt weniger eine Bitte um Rat oder Ferndiagnose sein. Gedacht ist es mehr á la "liebes Tagebuch...." und vielleicht interessiert es ja auch die / den eine(n) oder andere(n).

Ein halbes Jahr ist die OP am Knie her und ein Erfolg war sie nicht.
Im Alltag bin ich nicht schmerzfrei. Es sind nur leichte Schmerzen und auch nur bei bestimmten Bewegungen. Hinknien ist z.B. nicht drin oder wenn ich mich zum Vorlesen zu meinem Sohn auf den Boden setze stehe ich umständlicher vom Boden auf als es früher locker der Fall war.
Im Urlaub an der Nordseeküste waren wir im August viel spazieren. Da kamen pro Tag > 10 km zusammen (nicht am Stück) und das ging soweit gut. Die vier Stunden Autofahrt waren auch o.k.
Einen Laufversuch habe ich nicht wieder unternommen. Sport beschränkt sich bei mir augenblicklich auf Radfahren (ohne Wiegetritt und ohne zu dolle Steigungen).
Samstag bin ich verhältnismäßig mal mehr Höhenmeter gefahren da das Wetter kein Rennrad zuließ und ich mit dem MTB unterwegs war. Abends waren die Schmerzen wieder mehr, das Knie war röter, dicker und fühlte sich auch warm an (das bestätigte mir auch meine Frau, habe ich mir also nicht eingebildet).
Eine Stammzellentherapie (wie vom Operatueur vorgeschlagen) werde ich nicht machen lassen, weil ich dafür nicht mal eben 3.200 EUR habe.
Worüber ich aber sehr wohl nachdenke ist die ACP Therapie. Diese lasse ich ggfs. demnächst machen (drei Spritzen á 120 EUR).
Frustrierend im Moment da mir Laufen immer sehr viel mehr gab als Radfahren und es auch weniger zeitinstesiv war (schlechtes Gewissen Frau / Kind gegenüber wenn ich mal wieder mit dem Rad aufbreche statt morgens vor der Arbeit den Sport in Form von Laufen bereits erledigt zu haben). Zudem ist man beim Radfahren auf Wetter und Tageslicht angewiesen wohingegen Glatteis und Blitz/Donner das einzige waren, was mich am Laufen hindern konnte.
Könnte im Strahl kotzen
El Stupido ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 23.10.2019, 12:31   #15
FMMT
Szenekenner
 
Benutzerbild von FMMT
 
Registriert seit: 28.12.2007
Ort: Odenwald/Neckar
Beiträge: 8.107
Sehr schade, gute Besserung
__________________
Meine Sehnsüchte:
Glückliche Familie , Freude am Sport und immer Sonne im Herzen
Challenge MS, für das Gefühl des "Ich kann noch"

Das Leben ist zu kurz für Beinschlagtraining
FMMT ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 23.10.2019, 12:33   #16
El Stupido
Szenekenner
 
Registriert seit: 12.07.2019
Beiträge: 221
Zitat:
Zitat von FMMT Beitrag anzeigen
Sehr schade, gute Besserung
Vielen Dank
El Stupido ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:49 Uhr.

XXX
Filmtipp aktuell
Front Quadrant Swimming:
sinnvoll oder Irrweg?
Neu: facebook Gruppe
Triathlon-Szene Deutschland Österreich Schweiz
Öffentliche Gruppe
Gruppe für Triathletinnen und Triathleten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz von triathlon-szene.de. Über Triathlon-Training, Material, Wettk...
Playlists
Anzeige:
Anzeige:
Filmtipp aktuell
Low-Carb Studie:
Leistungsverluste bei Spitzensportlern
Trainingscamps
Save the date!
Neue Termine im Herbst
Herbst Mallorca
Triathlon Trainingscamps Mallorca. Sportlich spanische Herbstsonne genießen.

Wir supporten die Events IRONMAN 70.3 Mallorca und Mallorca312
26.09. - 11.10.2020
17.10. - 01.11.2020
Preise und Buchung demnächst

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.