gemeinsam zwiften | facebook-Gruppe | youtube | instagram | forum heute
Trainingslager
Südbaden
Triathlon Trainingslager Südbaden
Keine Flugreise
Deutschlands wärmste Gegend
Kilometer sammeln vor den Wettkämpfen
Traumhafte Trainingsstrecken
Training auf dem eigenen Rad
21.-29. Mai 2022
04.-12. Juni 2022
EUR 390,-
F60 - Triathlon - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Wettkämpfe > Olympische Kurzdistanz und Sprint
Registrieren Benutzerliste Suchen Heutige Beiträge

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 06.09.2021, 22:11   #1
Erikson88
Szenekenner
 
Registriert seit: 09.12.2012
Beiträge: 216
F60 - Triathlon

Moin Sportsfreunde,

da ich hier meist nur mitlesen und Gestern einen wunderschönen Wettkampftag hatte, möchte ich euch anbei einen kurzen Rennbericht spendieren:

Was zuvor geschah:
Länge fand kein Wettkampf statt der mich ansprach, ich trainierte wenig, verkaufte mein Triathlonrad und zwei Wochen später erfuhr ich von F60 Triathlon. Nicht zu weit weg von mir, ziemlich neuer Wettkampf und eine geile Kulisse.... Ich hau mir ein Triathlonrad.

Ein paar Tage später war aus Restteilen ein Rad gezaubert. Zufällig lag hier noch ein alter Corratec c-Time Rahmen herum der nie genutzt wurde. Dem Rennrad spendierte ich eine neue (gebrauchte) Schaltgruppe und die alte Ultegra ab an den Triathlonrahmen.

Jetzt muss nur noch trainiert werden. 10 Wochen Zeit und ich beginne bei Null (!) das letzte halbe Jahr lief aber irgendwie gar nichts. Also von Null auf Hundert ins Training eingestiegen. Das lief vier Wochen gut und dann würde ich krank. Hatte also dann noch gut drei Wochen für Wettkampfnahe Einheiten.

Der Renntag:
Morgends pünktlich los um 15 Minuten später wieder zurück zu sein. Die Schwimmbrille einpacken. Gut jetzt wird's zeitlich doch eng. Hatte ich ja ohnehin nur mit einer Stunde Zeit vorm Start geplant.

Am F60 angekommen fand ich ein gemütliches Wettkampfareal vor. Keine Hektik überschaubares Starterfeld. Schnell noch die Unterlagen abgeholt und gemütlich die Wechselzone eingerichtet in der ich dann pünktlich zur Wettkampfbesprechung 25 Minuten vorm Start eintraf. Letze Informationen aufsaugen. Das Wasser soll sauer sein. Dafür gibt es aber kein Algen. Hmm ob dann auch keine Pollen im Wasser sind, welche mich sonst immer fertig machen?

Gemeinsam wird zum Rollingstart gelaufen. Kurz noch ins saure Wasser den Neo füllen und dann geht's los. Mein erster Rollingstart und ich wünsche mir schon jetzt nichts anderes mehr. So lief das Schwimmen wie am Schnürchen. Wunderbar! Knapp 30 Minuten so wie erhofft.

Nach leichten Problemen beim Abstreifen des Neos das Rad gepackt und ab auf die Strecke. Zunächst ein winziger Anstieg weg vom See. Voll überzockt also erstmal erholen. Die drei Runden sind gefühlt schnurgerade mit Wendepunkten aber garnicht so flach wie erhofft. Am Zweiten Wendepunkt springt mir die Kette runter so ein Sch... geht nicht wieder rauf also absteigen. Kette wieder rauf. Ab aufs Rad. Kette wieder runter. Absteigen. Kette wieder rauf. Ab aufs Rad. Ich könnte ausrasten. ich trete vor Wir fahr die schnellste Runde und überhole alles was ich sehe. Puls 180 oh das ist nahe am Maximum. Ich mache ruhig, bin von jetzt an allein unterwegs und bis in die Wechselzone läuft alles Rund.

Super schnellen Wechsel hingelegt und ab auf die Laufstrecke. Die Beine sind hart, viel Koppeltraining war nicht drin. Drei Runden sollen es werden. Das wird schmerzhaft. Apropos Schmerzen was ist denn mit dem linken Knie los? Ich denke das hat bekanntschaft mit dem Lenker machen müssen als die Kette abgesprungen ist. Egal es scheint erträglich. Der sandige Berg hier eher nicht. Werde überholt, bin langsam. Noch mehr Sand im Wald. Ich denk ich Lauf am Strand. Doch dann wieder Asphalt und bergab. Läuft fast rund aber der Sandberg ist nicht weit. Langsam werden die Beine scheinbar wieder zugänglicher. Die letzte Runde wird die schnellste ich überhole, Freude kommt auf. Zielsprint ist nicht mehr möglich. 50 Minuten für 10 km und ich bin im Ziel. Die Laufzeit ist deprimierend aber was soll's. Der erste Wettkampf seit 2019 und ich hatte schon fast aufgegeben. Ich habe Blut geleckt. Nächste Saison wird meine.

2:36:05 war übrigens die Gesamtzeit.

Der Wettkampf ist insgesamt sehr empfehlenswert. Die Laufstrecke ist anspruchsvoll. Die Radstrecke 1a Asphaltiert und das Schwimmen vor der F60 Kulisse sicher auch eine etwas weitere Anreise wert. Wer kleine gemütliche Triathons mag. Der ist hier richtig.

Ich komme jedenfalls wieder. Der Wettkampf hat für mich das Potenzial meine lieb gewonnen Werbellinseetriathlon zu ersetzen, welcher leider beerdigt wurde.
Erikson88 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.09.2021, 22:43   #2
binolino
Szenekenner
 
Registriert seit: 19.03.2018
Ort: Neuburg/Do.
Beiträge: 304
Glückwunsch! :-)

Und auch ohne Triathlon ist die F60 einen Umweg oder Ausflug wert. Wir waren letztes Jahr auf der Fahrt von Berlin nach Dresden auf der F60. Sehr imposant!
__________________
Ingolstadt
10.06.18 1:37:56 (750m 0:21:21 / 05:39 / 20km 0:37:31 / 03:50 / 4,6km 0:29:36)
26.05.19 1:37:56 (750m 0:22:49 / 04:49 / 20km 0:37:17 / 03:06 / 4,6km 0:29:57)

Beilngries
25.08.18 1:32:52 (750m 0:22:24 / 02:57 / 20km 0:34:39 / 01:36 / 5km 0:31:14)
17.08.19 1:48:47 (750m 0:26:22 / 02:20 / 21,6km 0:44:11 / 02:32 / 65km 0:33:25)


Teilnehmerin des SportIN und Neuburger Laufcups
Follow on Strava
binolino ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:40 Uhr.

XXX
Nächste Termine
Anzeige:
Anzeige:

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.