gemeinsam zwiften | facebook-Gruppe | youtube | instagram | forum heute
Triathlon Trainingslager Südbaden
Keine Flugreise
Deutschlands wärmste Gegend
Kilometer sammeln vor den Wettkämpfen
Traumhafte Trainingsstrecken
Training auf dem eigenen Rad
31. Juli bis 8. August 2021
EUR 390,-
Hashimoto und Triathlon - Seite 7 - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Allgemein > Ernährung und Gesundheit
Registrieren Benutzerliste Suchen Heutige Beiträge

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 13.04.2018, 15:14   #49
StanX
Szenekenner
 
Benutzerbild von StanX
 
Registriert seit: 03.03.2012
Beiträge: 1.870
Zitat:
Zitat von MacPatrick Beitrag anzeigen
@StanX

Der Sprung kommt ja nicht von jetzt auf gleich. Sind ja die Umfänge für beide extreme gewesen. Und zwischen Sommer und Winter hat man ja Zeit sich langsam hochzuarbeiten. Und Probleme hatte ich eher beim Wechsel in die andere Richtung.
Ich weiß nicht. Ich habe mich in letzter Zeit ein bisschen mit Trainingpeaks und TSS beschäftigt. Da würde dieser Anstieg des Umfangs zu ziemlich krassen Sprüngen führen, die man nach diesem Modell vermeiden sollte. Es gibt dazu einen ganz guten Film von hier im Archiv. Gerade wenn du mit Hashimoto zu tun hast, wäre ich da eher konservativ. Weniger ist manchmal mehr.
__________________
Sebastian Bechtel: Talent ist doch nur ein Vorwand sich nicht in die Fresse schlagen zu müssen...

Strava: https://www.strava.com/athletes/5087489

Instagram: https://www.instagram.com/handbike_sdl/?hl=de
StanX ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.04.2018, 15:48   #50
MacPatrick
Szenekenner
 
Registriert seit: 26.12.2008
Beiträge: 140
@StanX

Zum damaligen Zeitpunkt wusste ich das mit Hashimoto nicht. Auch mein Trainer wusste/ahnte es nicht. Zum damaligen Zeitpunkt habe ich gerade mit dem Laufen und Rennradfahren angefangen um mehr Ausdauer und Kraft beim Motocross zu haben. Das Motocross rückte in den Hintergrund und ich wollte auf die LD in 2 Jahren. Habe etwa ein Jahr trainiert (langsam mit Trainer gesteigert) und mich für Roth angemeldet. Anschließend wurde ich Krank, und die Mandeln kamen raus weil die angeblich die Beschwerden ausgelöst hätten. Danach ging es gut, aber es war nur wenig Zeit bis Roth. Mein Trainer hat mir auch abgeraten, aber die Vernunft siegt nicht immer.

Ich sage auch nicht das die Steigerung gut und oder Empfehlenswert ist, aber ich hatte Glück und ich bin erst nach Roth eingebrochen. Aber die Anmeldung stand, und ich habe es eben versucht.

Da ich aktuell nicht Zahle bei Trainingpeaks kann ich dir die TSS-Kurve leider nicht zeigen.
MacPatrick ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2018, 12:47   #51
TRI Tra Trulala
Ist alles so schön bunt hier!
 
Registriert seit: 16.11.2017
Beiträge: 46
Hallo,

bei mir wurde Hashimoto vor anderthalb Jahren bei der Vorsorgeuntersuchung festgestellt. War etwas überrascht, aber die Symptome: lichter werdendes Haar (Unüblich in meiner Familie), eher der gemütliche (faule) Typ und das harte abkämpfen dazugewonnener Kilos passen jetzt eher ins Bild.

Rein sportlich gesehen, habe ich jetzt keine großen Veränderungen zu früher feststellen können. Wenn ich trainiere werde ich besser, wenn nicht wieder schlechter - alles wie gehabt. Aber ich habe im Allgemeinen mehr Antrieb bekommen. Während ich früher alles auf die lange Bank geschoben habe, mache ich jetzt die Dinge gleich. Mein Frau hat nicht schlecht gestaunt, nachdem ich die erste Packung Tabletten gefuttert hatte, wie ich das Projekt Holzterrasse in einer Wochen durchgezogen habe und die letzten Schrauben noch nachts mit der Stirnlampe versenkt habe!

Nächste Woche muss ich wieder zum testen. Bin derzeit bei 125 mg. Schätze es werden mehr. Mal schauen!
TRI Tra Trulala ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2018, 19:31   #52
marlaskate
Szenekenner
 
Benutzerbild von marlaskate
 
Registriert seit: 08.12.2008
Ort: Baden
Beiträge: 447
Zitat:
Zitat von TRI Tra Trulala Beitrag anzeigen
Nächste Woche muss ich wieder zum testen. Bin derzeit bei 125 mg. Schätze es werden mehr. Mal schauen!
Ich hoffe mal, Du meinst 125 µg.... Sonst wärs vielleicht doch etwas viel. Nehme ich auch. Mit mehr versank mein TSH in nicht mehr messbare Bereiche. Aber das ist individuell bei jedem verschieden
__________________
Faris al Sultan: "Wenn Du beim Schwimmen feststellst, dass Du Wasser in der Schwimmbrille hast, hast Du zwei Möglichkeiten: 1. Anhalten - Schwimmbrille leeren - weiterschwimmen. 2. Es ist kein Wasser in der Brille."
marlaskate ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2018, 19:49   #53
Mi1989
Gesperrt
 
Registriert seit: 23.04.2018
Beiträge: 54
Hashimoto-Behandlung

Hallo,
wie macht ihr das mit der Behandlung? Bisher ist ja das Einzige, was man gegen Hashimoto tun kann, Pillen schlucken und sonst nichts. D.h. die Schilddrüse kann man nicht einfach reparieren. Zumindest sagen das heutzutage die Ärzte. Wisst ihr, ob man vielleicht alternative Therapien versuchen kann? jaja ich weiß, ein heikles Thema. Die meisten Krankenkassen würden diese alternativen Therapien wohl auch nicht abdecken...aber ich habe die Hoffnung noch nicht verloren... Ich habe mich sogar auf [Moderation: URL entfernt] informiert, ob ich zur PKV wechseln soll, weil die auch alternative Behandlungen übernimmt, wie ich gehört habe... Aber weil man nur schwer aus der PKV rauskommt, bin ich mir unsicher. Was meint ihr?
Mi1989 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2018, 20:42   #54
marlaskate
Szenekenner
 
Benutzerbild von marlaskate
 
Registriert seit: 08.12.2008
Ort: Baden
Beiträge: 447
Zitat:
Zitat von Mi1989 Beitrag anzeigen
Hallo,
wie macht ihr das mit der Behandlung? Bisher ist ja das Einzige, was man gegen Hashimoto tun kann, Pillen schlucken und sonst nichts. D.h. die Schilddrüse kann man nicht einfach reparieren. Zumindest sagen das heutzutage die Ärzte. Wisst ihr, ob man vielleicht alternative Therapien versuchen kann? jaja ich weiß, ein heikles Thema. Die meisten Krankenkassen würden diese alternativen Therapien wohl auch nicht abdecken...aber ich habe die Hoffnung noch nicht verloren... Ich habe mich sogar auf [Moderation: URL entfernt] informiert, ob ich zur PKV wechseln soll, weil die auch alternative Behandlungen übernimmt, wie ich gehört habe... Aber weil man nur schwer aus der PKV rauskommt, bin ich mir unsicher. Was meint ihr?
Frage: Was ist das Problem mit den Tabletten? Die Substanz, die da drin ist, ist chemisch exakt identisch mit der, die der Körper produziert. Es ist nur der Unterschied, ob es aus der Schilddrüse kommt oder über den Darm. Es ist also nicht eine körperfremde Ersatzsubstanz, die so ähnlich wirkt, sondern die identische Substanz. Es ist eigentlich vergleichbar mit Diabates mellitus Typ 1: Da fehlt das Insulin und muss gespritzt werden (wobei das verabreichte Insulin sich sogar geringfügig vom körpereigenen unterscheidet). Bei Hashimoto muss man wenigstens nicht spritzen, sondern darf es oral einnehmen. Was soll man alternativ machen? Das Hormon fehlt halt. Natürlich könnte man gucken, ob es eine Pflanze gibt, die ein L-Thyrox-ähnliches Hormon produziert. Was aber wahrscheinlich mit geringerer Wirksamkeit wegen struktureller Unterschiede einhergehen würde und zusätzlichen Nebenwirkungen wegen anderer Pflanzeninhaltsstoffe.
__________________
Faris al Sultan: "Wenn Du beim Schwimmen feststellst, dass Du Wasser in der Schwimmbrille hast, hast Du zwei Möglichkeiten: 1. Anhalten - Schwimmbrille leeren - weiterschwimmen. 2. Es ist kein Wasser in der Brille."
marlaskate ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2018, 08:49   #55
longtrousers
Szenekenner
 
Benutzerbild von longtrousers
 
Registriert seit: 03.07.2011
Beiträge: 3.140
Zitat:
Zitat von marlaskate Beitrag anzeigen
Frage: Was ist das Problem mit den Tabletten? Die Substanz, die da drin ist, ist chemisch exakt identisch mit der, die der Körper produziert. Es ist nur der Unterschied, ob es aus der Schilddrüse kommt oder über den Darm. Es ist also nicht eine körperfremde Ersatzsubstanz, die so ähnlich wirkt, sondern die identische Substanz. Es ist eigentlich vergleichbar mit Diabates mellitus Typ 1: Da fehlt das Insulin und muss gespritzt werden (wobei das verabreichte Insulin sich sogar geringfügig vom körpereigenen unterscheidet). Bei Hashimoto muss man wenigstens nicht spritzen, sondern darf es oral einnehmen. Was soll man alternativ machen? Das Hormon fehlt halt. Natürlich könnte man gucken, ob es eine Pflanze gibt, die ein L-Thyrox-ähnliches Hormon produziert. Was aber wahrscheinlich mit geringerer Wirksamkeit wegen struktureller Unterschiede einhergehen würde und zusätzlichen Nebenwirkungen wegen anderer Pflanzeninhaltsstoffe.
Die einzige Alternative die ich sehe ist Schilddrüsen von Tieren essen (Schweine oder so), was man im frühen 20. Jahrhundert auch gemacht hat, als es die synthetisch hergestellten Tabletten noch nicht gab. Da gibts dann aber reichlich Dosierunsschwankungen. Eher etwas für Untergangsszenarien wie "the walking dead" oder so.
__________________
Teil einer seriösen Vorbereitung ist immer, sich Ausreden zurechtzulegen.
longtrousers ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:05 Uhr.

XXX
Nächste Termine
Filmtipp aktuell
Trainingseinstieg im See
Schwimm- und Trainingstipps mit Plan
Playlists
Filmtipp aktuell
Umrüsten auf tubeless
Soll ich oder soll ich nicht?
Anzeige:
Anzeige:

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.