gemeinsam zwiften | facebook-Gruppe | youtube | instagram | forum heute
Trainingslager Südbaden
Triathlon Trainingslager Südbaden
Keine Flugreise
Deutschlands wärmste Gegend
Kilometer sammeln vor den Wettkämpfen
Traumhafte Trainingsstrecken
Training auf dem eigenen Rad
21.-29. Mai 2022
04.-12. Juni 2022
EUR 390,-
Jobrad: Lohnt sich das? - Seite 6 - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Ausrüstung, Material, Bücher > Material: Bike
Registrieren Benutzerliste Suchen Heutige Beiträge

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 06.01.2022, 10:39   #41
derki82
Szenekenner
 
Benutzerbild von derki82
 
Registriert seit: 15.01.2017
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 273
Ich glaube ein Problem dabei ist auch das die meisten Leute es auch nur als Jobrad kennen und Jobrad dabei in manchen Dingen nicht wirklich die beste Lösung ist. Zum Bespiel individuelle Aufbauten oder eine Kinderanhänger an geht da lässt zum Bespiel die Fa. Bikeleasing mehr zu. Dort gibt es unteranderem auch einen zusätzlichen Versicherungsschutz wenn man das Unternehmen verlässt bzw. krank wird.
derki82 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2022, 10:47   #42
MattF
Szenekenner
 
Registriert seit: 27.04.2011
Beiträge: 7.870
Zitat:
Zitat von JENS-KLEVE Beitrag anzeigen
Die Leute, die ich kenne fielen mir in der Vergangenheit mit Standardkomponenten auf. „Ist halt Jobrad“, daraus hatte ich geschlossen, dass man das Komplettbike so lässt wie es ist, während ich beim Kauf schon anfange Details zu ändern (Lenker, Sattel, Laufräder) und fortlaufend in Verbesserungen und Tuning investiere.
Das mit dem fortlaufenden Tuning kann man schon machen, es ist aber wahrscheinlich sinnvoll, wenn man das Rad nicht 100% übernehmen will, die alten Teile zu behalten und am Schluß wenn man es zurück geben will, wieder zurück zu bauen.

Bei einem Rad was mir gehört würde ich nicht benötigte Teile wohl sofort verkaufen.
Und die Tuningteile hat man dann auch über am Schluß. Wie gesagt, wenn man es nicht eh übernimmt, was die Meisten machen werden.
MattF ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2022, 11:09   #43
derki82
Szenekenner
 
Benutzerbild von derki82
 
Registriert seit: 15.01.2017
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 273
Ich muss aber auch zu geben das es echt verlockend ist das Rad zwei oder drei Ausbaustufen höher zu nehmen.
Ich schaue grade nach einem Gravelbike was ich zum pendeln und zur anschließenden Feierabendrund nutzen will.
Man startet mit einem Backroad Al für 1799€ und landet dann schnell mal bei einem Cervelo Aspero mit elektronischer Schaltung für 5699€.
Wo man sich dann fragen sollte ob das so sein muss.
derki82 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2022, 11:58   #44
DocTom
Szenekenner
 
Benutzerbild von DocTom
 
Registriert seit: 19.12.2016
Ort: HH, oder fast...
Beiträge: 7.878
...scheint ja also doch sehr von der individuellen Gesamtsituation abzuhängen. @Sybenwurz, ich nehme da jede mögliche legale Steuerersparnis bei unserem Steuersatz mit.

Aber nein, Autoleasing machen wir (noch) nicht, da unser Auto auch nach 12Jahren noch immer "läuft, und läuft, und läuft..."
Den nutzen wir bis er zerfallen ist, auch wenn Erdgas gerade überall in Europa sehr teuer ist.

Gruß
Thomas
__________________
„Der Horizont vieler Menschen ist wie ein Kreis mit Radius Null. Und das nennen sie dann ihren Standpunkt.„

Albert Einstein (1879 – 1955)
DocTom ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2022, 14:07   #45
tandem65
Szenekenner
 
Benutzerbild von tandem65
 
Registriert seit: 21.08.2010
Ort: 69493 Hirschberg
Beiträge: 8.348
Zitat:
Zitat von MattF Beitrag anzeigen
Das mit dem fortlaufenden Tuning kann man schon machen, es ist aber wahrscheinlich sinnvoll, wenn man das Rad nicht 100% übernehmen will, die alten Teile zu behalten und am Schluß wenn man es zurück geben will, wieder zurück zu bauen.
Ich werfe mal in den Raum daß ich das nicht übernehmen des Rades als die mit Abstand unglücklichste Lösung für den AN bezeichnen möchte.
__________________
PB
07.08.2011 2:10:31 Summertime Tri Karlsdorf KD
10.06.2012 5:03:16 Challenge Kraichgau MD
08.07.2012 10:38:13 IM FfM
27.09.2015 3:18:37 Ulm M
12.03.2017 1:30:55 Bienwald HM


2017
12.03 42:40 Bienwald 10K
12.03 1:30:55 Bienwald HM
10.09 12:03:49 IM Wales!
29.10 3:15:05 M FfM
tandem65 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2022, 16:46   #46
derki82
Szenekenner
 
Benutzerbild von derki82
 
Registriert seit: 15.01.2017
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 273
Zitat:
Zitat von tandem65 Beitrag anzeigen
Ich werfe mal in den Raum daß ich das nicht übernehmen des Rades als die mit Abstand unglücklichste Lösung für den AN bezeichnen möchte.
Sehe ich auch so, aber ich glaube grade in der E-Bike Fraktion gibt es einige die sich nach drei Jahren einfach eine Neues Rad „mieten“, zumindest kenne ich einige die sich mit dem abkaufen im Vorfeld gar nicht beschäftigt haben.
derki82 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2022, 17:46   #47
Thorsten
Szenekenner
 
Benutzerbild von Thorsten
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: Wetterau
Beiträge: 16.137
Nach den 3 Jahren habe ich eine Nettobelastung von ca. 50% des Neupreises bezahlt. Mein ganz persönlicher Restwert für das Rad ist mir aber noch höher. Statt 2 * 3 Jahre zu leasen (2*50% bezahlt) und jeweils zum Ende wieder zurückzugeben, würde ich lieber einmal leasen, mit der Ablöse 70% bezahlt haben und es die nächsten mindestens 3 Jahre noch weiterfahren.

Firmenrad-Leasing lohnt sich vor allem wegen der günstigen Übernahme nach eher hohen, aber steuerlich günstigen Raten, während sich das Dienstwagen-Leasing in erster Linie wegen der Tankkarte lohnt (und wegen der Grenzkosten von null dazu verführt, einfach so viel zu fahren und auf die Umwelt zu sch...).

Mein lokaler Händler meinte, dass einmal jemand sein Rad wieder abgegeben hätte. Der hatte ein eher günstiges Modell genommen und es nach zigtausend Kilometern Arbeitswegbelastung aber auch ziemlich runtergerotzt.
__________________
Die meisten Radwegbeschilderungen wurden von Aliens erschaffen.
Sie wollen erforschen, wie Menschen in absurden Situationen reagieren.
Thorsten ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2022, 18:24   #48
Calli83
Szenekenner
 
Registriert seit: 07.09.2019
Ort: Schwaben in Bayern
Beiträge: 50
Desto geringer der Nachlass auf das Rad ist desto eher lohnt sich Jobrad.
z.B. bei einem aktuellen CANYON Speedmax gibt es keinen Nachlass --> Das wird immer günstiger sein als selbst kaufen.

Zudem, je höher der Bruttoverdienst desto günstiger.


Am Ende des Tages geht es einfach darum, den Jobradrechner zu bedienen und die entsprechenden Werte für sich einzutragen.
Calli83 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:55 Uhr.

XXX
Nächste Termine
🏊
9:30
🚲
11:30
🏃
15:30
🍝🍻
19:00
TODAY
Anzeige:
Anzeige:
Rechner

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.