gemeinsam zwiften | facebook-Gruppe | youtube | instagram | forum heute
Trainingslager
Südbaden
Triathlon Trainingslager Südbaden
Keine Flugreise
Deutschlands wärmste Gegend
Kilometer sammeln vor den Wettkämpfen
Traumhafte Trainingsstrecken
Training auf dem eigenen Rad
21.-29. Mai 2022
04.-12. Juni 2022
EUR 390,-
Xinjiang Police Files - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Offtopic > Politik, Religion & Gesellschaft
Registrieren Benutzerliste Suchen Heutige Beiträge

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 24.05.2022, 07:52   #1
Stefan
Szenekenner
 
Registriert seit: 07.10.2006
Ort: Spiez
Beiträge: 7.011
Xinjiang Police Files

Im Ukraine-Thread wird mehrfach angesprochen, dass neben der Russlandpolitik Deutschlands auch die "Zusammenarbeit" mit China überprüft werden sollte.

Was man bisher von den Umerziehungslagern lesen konnte, war schon schrecklich, aber dass es sich dabei um eine Million Menschen handelt, war mir nicht bewusst.


Tagesschau:
Umgang mit Uiguren Bilder des Grauens
Stand: 24.05.2022 06:11 Uhr

Erstmals zeigen Bilder, wie brutal China die Minderheit der Uiguren in der Region Xinjiang unterdrückt. Die Aufnahmen sind Teil eines umfassenden Leaks, das der BR mit weiteren Medienpartnern ausgewertet hat.
Stefan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2022, 09:20   #2
sybenwurz
triathlon-szene.de Autor
 
Benutzerbild von sybenwurz
 
Registriert seit: 05.01.2007
Ort: Puy la Clavette
Beiträge: 36.451
Alles sehr unerfreulich, wo jedoch zieht man die Grenze wenn man wirklich konsequent sein wollte?
Bahrain, Katar, was ist mit den Amis ihrem Gefangenenlager in Guantanamo...?
__________________
Wie weiß die Singerei?
sybenwurz ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2022, 09:35   #3
keko#
Szenekenner
 
Benutzerbild von keko#
 
Registriert seit: 06.11.2015
Beiträge: 14.888
Zitat:
Zitat von Stefan Beitrag anzeigen
Im Ukraine-Thread wird mehrfach angesprochen, dass neben der Russlandpolitik Deutschlands auch die "Zusammenarbeit" mit China überprüft werden sollte....
Mit wem dürften wir dann eigentlich noch Geschäfte machen?
keko# ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2022, 09:42   #4
su.pa
Szenekenner
 
Benutzerbild von su.pa
 
Registriert seit: 22.02.2012
Ort: Bavaria
Beiträge: 2.067
Zitat:
Zitat von keko# Beitrag anzeigen
Mit wem dürften wir dann eigentlich noch Geschäfte machen?
Hmmm. Spontan die europäischen Staaten. Südamerika, Afrika und Asien muss man sicher differenzieren, aber da fallen wohl einige raus. Dann sieht es eng aus mit den Rohstoffen.

Finde das ein echtes moralisches Dilemma. Wo hört man auf, wo fängt man an. Was rechtfertigt den eigenen Wohlstand, die Bequemlichkeit? Wer entscheidet für alle anderen?

Ich selbst kann auf Fleisch verzichten und schränke mich nicht ein. Ich versuche fair produzierte Kleidung zukaufen und kann es mir leisten. Werden Menschen aber gezwungen auf etwas zu verzichten um einer moralischen Idee zu folgen, bekommt man die alle unter ein Dach.

Geändert von su.pa (24.05.2022 um 09:47 Uhr).
su.pa ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2022, 09:45   #5
MattF
Szenekenner
 
Registriert seit: 27.04.2011
Beiträge: 7.947
Zitat:
Zitat von keko# Beitrag anzeigen
Mit wem dürften wir dann eigentlich noch Geschäfte machen?
Nach den aktuellen Entwicklungen ist das nicht unbedingt die Frage.

Die Frage ist eher mit wem sollten wir Geschäfte machen und wie abhängig machen wir uns von diesen Geschäften.

Man kann natürlich zum Schluss kommen die Chinesen sind auch nicht schlimmer wie die Amis und wir machen weiter unseren Wohlstand zu einem erheblichen Teil vom Handel mit China abhängig und sich dann wundern wenn China Taiwan angreift und dieser Handel dann komplett den Bach runter geht.

Sinnvoll wäre mehr zu diversifizieren, gerade in der Zulieferindustrie, von reinen Rohstoffen (steltenen Erden z.b.), Chips und sonstigen Teilen. Dafür sollte es jeweils ausreichend andere Lieferanten und evtl. Lagerhaltung geben.
Was aber auch bedeutet, wir müssen es auch da kaufen, wo es (zumindest in der Anlaufphase) teurer ist als in China oder selbst machen was auch teurere ist, was heißt auch hier wird die Inflation erhöht, bzw. der Wohlstand insgesamt gesenkt.
MattF ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2022, 09:50   #6
keko#
Szenekenner
 
Benutzerbild von keko#
 
Registriert seit: 06.11.2015
Beiträge: 14.888
Zitat:
Zitat von su.pa Beitrag anzeigen
Hmmm. Spontan die europäischen Staaten. ....
Naja, andere europäische Staaten haben wohl auch Geschäftsbeziehung mit diversen Ländern. Streng genommen dürften wir dann auch keine mit diesen haben oder sie zumindest genau unter die Lupe nehmen.
Ich habe z.B. schon davon gehört, dass sich die EU-Agrarsubventionen ungünstig auf Länder in Afrika auswirken.
keko# ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2022, 09:57   #7
keko#
Szenekenner
 
Benutzerbild von keko#
 
Registriert seit: 06.11.2015
Beiträge: 14.888
Zitat:
Zitat von MattF Beitrag anzeigen
...
Was aber auch bedeutet, wir müssen es auch da kaufen, wo es (zumindest in der Anlaufphase) teurer ist als in China oder selbst machen was auch teurere ist, was heißt auch hier wird die Inflation erhöht, bzw. der Wohlstand insgesamt gesenkt.
Würden wir den wahren Wert eines Produkts bezahlen, dass wir z.b. billige Lebewesen essen oder den Ressourcenverbrauch mit einbeziehen (wir schiffen Produkte um die halbe Welt, weil das billiger ist), hätten wir eine völlig andere Situation.
Ein wenig kenne ich das noch, weil wir früher eine Mini-Landwirtschaft hatten und ich nur eine Jeans hatte, die ich beim Schneider kaufte. Aber wer will so was noch?! Ist das es überhaupt gewollt, dass wir das wollen?
keko# ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2022, 10:03   #8
MattF
Szenekenner
 
Registriert seit: 27.04.2011
Beiträge: 7.947
Zitat:
Zitat von keko# Beitrag anzeigen
Würden wir den wahren Wert eines Produkts bezahlen, dass wir z.b. billige Lebewesen essen oder den Ressourcenverbrauch mit einbeziehen (wir schiffen Produkte um die halbe Welt, weil das billiger ist), hätten wir eine völlig andere Situation.
Ein wenig kenne ich das noch, weil wir früher eine Mini-Landwirtschaft hatten und ich nur eine Jeans hatte, die ich beim Schneider kaufte. Aber wer will so was noch?! Ist das es überhaupt gewollt, dass wir das wollen?
Im Moment sieht es so aus, dass wir uns das gar nicht mehr aussuchen können.
Es wird so kommen, auch wenn wir es nicht wollen.

Wir werden weniger kaufen können. Und dann wird der Eine oder Andere sich überlegen, ob er sein weniger gewordenes Geld vielleicht doch wieder in langlebige Produkte investiert.
MattF ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:30 Uhr.

XXX
Nächste Termine
Anzeige:
Anzeige:
Rechner

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.