gemeinsam zwiften | facebook-Gruppe | youtube | instagram | forum heute
GET YOUR RACEWEAR
Aero-Trikot und Hose
EUR 179,- pro Set
Nur solange Vorrat
Anzeigen
Von Auto übersehen und umgefahren. Schmerzensgeld ? - Seite 5 - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Allgemein > Ernährung und Gesundheit
Registrieren Benutzerliste Suchen Heutige Beiträge

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 01.08.2020, 21:45   #33
Schwarzfahrer
Szenekenner
 
Benutzerbild von Schwarzfahrer
 
Registriert seit: 15.01.2009
Ort: Rhein-Neckar-Dreieck
Beiträge: 2.604
Zitat:
Zitat von noam Beitrag anzeigen
Grundsätzlich gibt es in D bei keinem Unfall eine Anzeigepflicht. Als Unfallbeteiligter kann man sich höchstens des unerlaubten Entfernen vom Unfallort schuldig machen, wenn man bei Feststellungsinteresse (Sicherung zivilrechtlicher Ansprüche) keine, falsche oder unzureichende Angaben zu seiner Person oder der Art seiner Beteiligung macht.
Eine Frage dazu:
Ich hatte zuletzt den Fall, daß ich, morgens, weil ein Auto meine Vorfahrt mißachtet hatte, mit dem Rad notbremsen musste und stürzte, ohne Autokontakt. Eine Hautabschürfung und ein leicht verbogenes Schaltauge wären kein Grund für Schadenersatz gewesen, aber eine Entschuldigung hätte ich erwartet. Der Autofahrer brmste kurz ab, und gab Gas, sobald ich anfing mich aufzurappeln. Ich fuhr dann erst zur Arbeit weiter, und habe auf dem Heimweg bei der Polizei vorbeigeschaut, um zu fragen, ob es eine Möglichkeit gibt, den Fahrer ausfindig zu machen, um ihm ins Gewissen zu reden, daß er das nächste Mal zumindest sich um den gestürzten kümmern sollte, statt Gas zu geben. Zu meiner Überraschung wurde mir erst mal ein Vortrag gehalten, daß ich offenbar Fahrerflucht begangen hätte (wörtlich), und ich hätte unbedingt die Polizei rufen sollen, und auf sie vor Ort warten müssen. Immerhin wurde dann gnädig auf die Verfolgung dieses Vorwurfs verzichtet, und sie haben nachgeschaut (es war ein Poolfahrzeug einer größeren Firma, mehr habe ich nie erfahren).
War das dann auch dieses "unerlaubte Entfernen vom Unfallort"? Das klang so, daß man immer die Polizei rufen sollte. Der Vorwurf hat mir allerdings die Motivation, die Polizei zu konsultieren bei solchen Anlässen, eher gedämpft, da es so klang, als ob Weiterfahren schlimmer wäre, als die Vorfahrt zu nehmen.
__________________
“If everything's under control, you're going too slow.” (Mario Andretti)
Schwarzfahrer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2020, 00:32   #34
Antracis
Szenekenner
 
Registriert seit: 12.07.2012
Beiträge: 437
Zitat:
Zitat von Schwarzfahrer Beitrag anzeigen
War das dann auch dieses "unerlaubte Entfernen vom Unfallort"? Das klang so, daß man immer die Polizei rufen sollte. Der Vorwurf hat mir allerdings die Motivation, die Polizei zu konsultieren bei solchen Anlässen, eher gedämpft, da es so klang, als ob Weiterfahren schlimmer wäre, als die Vorfahrt zu nehmen.
Ich bin kein Jurist, aber wenn ich mir das anschaue

https://dejure.org/gesetze/StGB/142.html

ist das prinzipiell strafbar. Die Frage ist wohl eher, ob wirklich Anklage erhoben und eine Verurteilung stattfinden würde.

Es wäre recht eindeutig, dass Du nichts falsch gemacht hast und Nur Geschädigter bist. Wenn das so offensichtlich ist, wird das sicher keine Probleme geben.

Aber andernfalls könnte sich ja auch der Autofahrer rausreden, dass er total überzeugt war, dass Er unschuldig ist, und sich entfernen durfte, weil Du nur ne Schürfwunde hattest.
Antracis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2020, 09:52   #35
noam
Szenekenner
 
Benutzerbild von noam
 
Registriert seit: 04.04.2010
Ort: Ostfriesland
Beiträge: 3.896
Rein theoretisch entfernt sich der unerlaubt vom Unfallort, der seinen aus 34 I Nr 5 StVO nicht nachkommt
__________________
Auf dem Weg vom “steifen Stück” zum geschmeidigen Leopard
noam ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2020, 10:32   #36
lonerunner
Szenekenner
 
Benutzerbild von lonerunner
 
Registriert seit: 28.09.2007
Ort: Bremerhaven
Beiträge: 3.568
Wäre mal interessant vom TE zu erfahren, wie sich die Sache jetzt entwickelt hat....
lonerunner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2020, 10:40   #37
JENS-KLEVE
Szenekenner
 
Benutzerbild von JENS-KLEVE
 
Registriert seit: 15.10.2009
Ort: KLEVE
Beiträge: 4.691
Polizei bedeutet nicht automatisch Anzeige. Als mich ein Autofahrer umgenietet hat, kam Polizei, alles wurde aufgenommen, Anwalt eingeschaltet. Auf Anzeige habe ich verzichtet, weil der Mann nett war, die Versicherung seines Firmenwagens hat über 1000 Euro Schmerzensgeld / Schadensersatz gezahlt. Gebrochener Finger, verbogene Teile am Fahrrad, Fahrtkosten für Ärzte.
__________________
OUTING: Ich trage Finisher-Shirts beim Training, auf der Arbeit, in der Disco, auf Pasta-Partys, im Urlaub und beim Einkaufen
JENS-KLEVE ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2020, 10:42   #38
upado
Ist alles so schön bunt hier!
 
Benutzerbild von upado
 
Registriert seit: 27.07.2009
Ort: Troisdorf
Beiträge: 35
Zitat:
Zitat von Schwarzfahrer Beitrag anzeigen
Eine Frage dazu:
Ich hatte zuletzt den Fall, daß ich, morgens, weil ein Auto meine Vorfahrt mißachtet hatte, mit dem Rad notbremsen musste und stürzte, ohne Autokontakt. Eine Hautabschürfung und ein leicht verbogenes Schaltauge wären kein Grund für Schadenersatz gewesen, aber eine Entschuldigung hätte ich erwartet. Der Autofahrer brmste kurz ab, und gab Gas, sobald ich anfing mich aufzurappeln. ...
Der Pkw-Fahrer hat zweifelsfrei eine Verkehrsunfallflucht begangen, weil du einen Schaden erlitten hast.

Zitat:
Zitat von Schwarzfahrer Beitrag anzeigen
...Zu meiner Überraschung wurde mir erst mal ein Vortrag gehalten, daß ich offenbar Fahrerflucht begangen hätte (wörtlich), und ich hätte unbedingt die Polizei rufen sollen, und auf sie vor Ort warten müssen....
Du hast keine Verkehrsunfallflucht begangen, weil dazu ein Fremdschaden nötig ist. Laut deiner Schilderung, gab es keinen Kontakt zu den Pkw.

Zitat:
Zitat von Schwarzfahrer Beitrag anzeigen
...Immerhin wurde dann gnädig auf die Verfolgung dieses Vorwurfs verzichtet, und sie haben nachgeschaut (es war ein Poolfahrzeug einer größeren Firma, mehr habe ich nie erfahren)....
Wenn der Polizeibeamte der Meinung ist, dass du eine Verkehrsunfallflucht begangen hast und keine Verkehrsunfallanzeige aufnimmt, hat es sich der Strafvereitelung im Amte schuldig gemacht. Da du aber definitiv einen Schaden erlitten hast, liegt hier ein Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort durch den Pkw-Fahrer vor und dieser Stümper von Polizist hätte in jedem Fall eine Verkehrsunfallanzeige aufnehmen müssen!!!
upado ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2020, 12:53   #39
Matthias75
Szenekenner
 
Benutzerbild von Matthias75
 
Registriert seit: 12.12.2010
Ort: Hofheim a.T.
Beiträge: 3.602
Zitat:
Zitat von upado Beitrag anzeigen
Der Pkw-Fahrer hat zweifelsfrei eine Verkehrsunfallflucht begangen, weil du einen Schaden erlitten hast.

Du hast keine Verkehrsunfallflucht begangen, weil dazu ein Fremdschaden nötig ist. Laut deiner Schilderung, gab es keinen Kontakt zu den Pkw.

Wenn der Polizeibeamte der Meinung ist, dass du eine Verkehrsunfallflucht begangen hast und keine Verkehrsunfallanzeige aufnimmt, hat es sich der Strafvereitelung im Amte schuldig gemacht. Da du aber definitiv einen Schaden erlitten hast, liegt hier ein Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort durch den Pkw-Fahrer vor und dieser Stümper von Polizist hätte in jedem Fall eine Verkehrsunfallanzeige aufnehmen müssen!!!
§142 StGB zielt nicht auf „Verursacher“ oder Geschädigter ab, sondern auf Unfallbeteiligter.

Der ist dann im letzten Absatz definiert:

Zitat:
(5) Unfallbeteiligter ist jeder, dessen Verhalten nach den Umständen zur Verursachung des Unfalls beigetragen haben kann.
Das kann aber nicht nach einer Aussage ohne Anhörung der Gegenseite entschieden werden. Also müssen wohl zunächst mal alle Beteiligten angehört und geg. als Verursacher (vielleicht auch nur mit geringer Teilschuld) angesehen werden. Rechtlich korrekt wäre es vermutlich gewesen, vor Ort gleich die Polizei zu informieren und den Fall geg. mit zustzlichen Zeugenaussagen aufnehmen zu lassen. Wäre aber ein zu höher Aufwand gewesen. Nachträglich den Sachverhalt zu klären, dürfte für die Polizei zudem schwierig sein.

Dass sie die Datendes anderne Fahrer nicht rausrücken, ist klar -> Datenschutz. Sonst könnte ja jeder mit irgendeiner Begründung Fahrzeugdaten bei der Polizei abgreifen. Das geht sichern ur mit guter Begründung.

M.
Matthias75 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2020, 13:01   #40
FinP
Szenekenner
 
Registriert seit: 11.10.2006
Beiträge: 3.816
Die "Unfallflucht" scheidet hier aus einem anderen Grund aus.
Der Radfahrer, der sich beim Bremsen hinlegt, ist natürlich Unfallbeteiligter.
Wenn sich aber der einzige andere Unfallbeteiligte aber entfernt und offensichtlich keine Feststellungsbereitschaft hat, dann muss man natürlich auch weder warten (auf wen denn?) noch die Polizei rufen.

Man muss ja schließlich dem anderen seine Daten nicht aufdrängen sondern nur die Feststellung ermöglichen.
__________________
Für den Inhalt dieses Posts kann der Accountinhaber nicht haftbar gemacht werden.
Es handelt sich um eine Autopostfunktion in der Erprobung.
FinP ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:55 Uhr.

XXX
Filmtipp aktuell
Tour de France 2020:
Die Leistungen des Siegers
Playlists
Filmtipp aktuell
So wirst Du stark am Berg
Nächste Termine
Dienstag Zwift Meetup
fast 18:05 Uhr | easy 19:35 Uhr
Anzeige:
Anzeige:

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.