gemeinsam zwiften | facebook-Gruppe | youtube | instagram | forum heute
Europas großes Triathlonmagazin
Die neue Ausgabe 03/2021
Jetzt online und am Kiosk
Anzeigen
Aktuelle Ausgabe
Tokyo 2021: Die etwas anderen Sommerspiele
Motivation: Die Macht des Unterbewusstseins
Training: Race Smart von Arne Dyck
Ernährung: Starke Ernährung - stabile Knochen
tritime women: Akupunktur als Verletzungsprophylaxe
Jetzt online und am Kiosk
Tubeless oder doch wieder Schlauch? - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Ausrüstung, Material, Bücher > Material: Bike
Registrieren Benutzerliste Suchen Heutige Beiträge

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 29.11.2018, 11:22   #1
stefan2
Szenekenner
 
Registriert seit: 07.07.2011
Beiträge: 62
Tubeless oder doch wieder Schlauch?

Hallo zusammen, ich habe mir einen neuen Satz Felgen gekauft. Diese sind heute alle Tubeless ready, habe ich mir sagen lassen. Falls ich mich dazu entscheiden sollte, schwebt mir da der neue Conti 5000 TL vor. Habt ihr Erfahrung mit Tubeless? Taugt das was auf dem Zeitfahrrad? Oder sollte ich doch wieder lieber zu Schlauch und Mantel greifen?
stefan2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2018, 11:53   #2
Tilly
Szenekenner
 
Registriert seit: 17.12.2009
Beiträge: 822
Hallo,
ich habe mir letztes Jahr einen Tubeless Laufradsatz zugelegt.
Darauf habe ich den Vittoria Speed.... tubeless aufgezogen.
Absolute Begeisterung.
Da mir die Reifen aber zu teuer für Training waren habe ich einen anderen Laufradsatz mit normaler Mantel/Schlauch Kombination aufgezogen.
Die Tubelessräder in den Keller und immer schön gedreht, Luft kontrolliert usw.
Zwei Woche vorn Wettbewerb habe ich dann Abends die TubelessTeile ins Rad gesteckt.
Am.nächsten Morgen, vorne platt und irgendwie wollte das Teil nicht mehr die Luft halten. Entnervt hab ich dann vorne einen Schlauch eingezogen.
Einen Tag vor Abfahrt zum Wettbewerb war dann hinten platt und ohne viel zu experimentieren hab ich auch da einen Schlauch eingezogen.
Wenn ich den nächsten Reifen kaufe, wird es auf jeden der Conti5000 Tubeless sein und ich werde nochmal das Ganze nochmal probieren.
Meine Meinung, mach es.

Tilly
Tilly ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2018, 11:57   #3
Hafu
Szenekenner
 
Benutzerbild von Hafu
 
Registriert seit: 23.10.2006
Beiträge: 16.107
Ich hab' Erfahrungen mit Tubeless auf dem Rennrad (seit etwa 1 Jahr) und die sind gemischt.

Wenn das System aus Felge und Mantel zueinander passt, dann macht Tubeless m.M.n. Sinn (und vom Fahrverhalten auch Spaß). Man kann mit etwa 1 bar weniger fahren als beim selben Reifen mit Schlauch und hat damit mehr Komfort und Kurvengrip bei etwa gleichem Rollwiderstand.

Gerade jetzt im Winter fahre ich auf dem Rennrad einen meiner beiden Tubeless-Laufradsätze, weil mit dem niedrigeren Luftdruck auch das Fahrverhalten bei überfrierender Nässe meinem Gefühl nach besser ist.

Auf dem TT bin ich bei den ersten 5 Wettkämpfen in diesem Jahr vorne 'nen Vitoria Corsa Speed Tubeless gefahren, hatte damit zwar einmal 'nen Druckverlust (im Ziel dann nur noch 5 bar statt 7bar), aber nie 'ne echte Panne. Mit demselben Reifen bin ich dann auch nach Kona geflogen mit der Absicht ihn im Wettkampf zu nutzen, hatte dann aber dort im Training zweimal Durchstiche, von denen der erste noch automatisch von der Pannenflüssigkeit geschlossen wurde, der zweite dann aber sich nicht mehr verschloss, da zu groß, so dass ich einen Schlauch einziehen musste. Für den Wettkampf habe ich dann sicherheitshalber doch auf Conti-Clincher mit Schlauch gewechselt.

Der Montageaufwand für Tubeless ist unter Umständen erheblich. Einen Syntace TL ready-Laufradsatz mit Vittoria Corsa Speed auszustatten hat mich seinerzeit nahezu einen ganzen Arbeitstag gekostet.
Schwalbe Pro One, die ich im Training nutze, lassen sich wesentlich leichter montieren und mit Luft füllen, da sie viel steifer in der Karkasse sind, rollen aber auch nicht so gut.

Sehenswert auch in diesem Zusammenhang:
https://www.youtube.com/watch?v=KYBM-WCAcsE

(Shane Miller ist sicher alles andere als ein Dilettant bei Montagearbeiten am Fahrrad. Bei manchen Reifen-Laufradkombinationen ist bei Rennrad-Tubeless einfach der Wurm drin und man bekommt das System nicht oder nur mit größter Mühe luftdicht.)

Aber wie bereits geschrieben: wenn die Reifen endlich die Luft halten, macht es Spaß und das Risiko, unterwegs flicken/ Reifen wechseln zu müssen ist zweifellos deutlich geringer als bei denselben Reifen mit klassischem Schlauch.
__________________
balancing triathlon with life

www.funkfamily.de

Geändert von Hafu (29.11.2018 um 12:07 Uhr).
Hafu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2018, 12:05   #4
NBer
Szenekenner
 
Benutzerbild von NBer
 
Registriert seit: 21.11.2008
Ort: Neubrandenburg
Beiträge: 6.271
Zitat:
Zitat von Hafu Beitrag anzeigen
......Der Montageaufwand für Tubeless ist unter Umständen erheblich......
das habe ich auch gerade gemerkt. ich habe mir im sommer n neues canyon gekauft, an dem tubeless reynolds felgen mit schlauch verbaut sind. war mir so gar nicht bewusst. das problem kam dann letzte woche mit nem platten. da stehste in der wallachei und bekommst den reifen mit steifgefrorenen fingern nicht von der felge. musste da echt telefonieren und mcih abholen lassen.
gibt es irgendwelche montagetipps? ich weiss, dass man die reifen nach innen in die vertiefung drücken muss, damit erst mal die spannung rausgeht. eine seite hatte ich auch. aber bei der anderen keine chance.......
NBer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2018, 12:17   #5
Duafüxin
Szenekenner
 
Registriert seit: 01.06.2007
Beiträge: 7.023
Letzte Jahr war ich zum MTB-Rennen in Namibia. Dort kann man eigentlich nix anderes fahren als Tubeless bei den Dornen.
Zur Standardpannenausrüstung gehört dort Panzertape und es gab so kleine Packungen mit Gummifäden zu kaufen, die man dann mit einem nadelähnlichen Gegenstand in die Löcher friemeln konnte.
Das Zeug fand ich eigentlich ganz praktisch, hab nur vergessen wie das heißt.
__________________
Spar am Trainingslager und kauf dir ne Regenjacke (Bechtel)
Duafüxin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2018, 12:18   #6
airsnake
Szenekenner
 
Registriert seit: 08.01.2008
Ort: Ecke Deutschland/Belgien/Niederlande
Beiträge: 1.171
Tubeless habe ich diese Jahr mal gewagt und fand es am Anfang ganz toll. Mittlerweile bin ich wieder zurück aus Reifen und Schlauch. Ich hatte zwei kleinere Löcher die auch abgedichtet wurden aber ein größeres nicht. Da ich immer noch einen Schlauch mit habe dachte ich kein Problem aber den Reifen von der Felge zu bekommen war dann echt schwierig. Es gibt ja solche Würmer die man in den Reifen "stechen" kann aber dann muss auch noch Restmilch zum abdichten vorhanden sein. Zu Hause habe ich dann den Reifen (Schwalbe) nicht mehr richtig dicht bekommen und nur mit zwei Lagen Felgenband überhaupt wieder in den Sitz. Auf dem MTB bin ich schon seit Jahren Tubeless unterwegs und es funktioniert super. Ich denke am RR ist der Druck zu hoch das wird noch etwas dauern bis hier eine gute Lösung vorhanden ist. Continental hat sich ja auch zu der Entwicklung vom GP5000 TL etwas seltsam zu Tubeless geäußert.
Ich fahre wieder Reifen mit Latex Schlauch dann weiß ich wenigsten wenn ich einen Platten habe und fahre nicht mit 4 bar durch die Gegend.
airsnake ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2018, 12:24   #7
Hafu
Szenekenner
 
Benutzerbild von Hafu
 
Registriert seit: 23.10.2006
Beiträge: 16.107
Zitat:
Zitat von Duafüxin Beitrag anzeigen
Letzte Jahr war ich zum MTB-Rennen in Namibia. Dort kann man eigentlich nix anderes fahren als Tubeless bei den Dornen.
...
Für das MTB, genauso wie für PKW/ LKW, wo ja nur zwei bis maximal 3 Bar Druck benötigt werden, ist Tubeless sicherlich ausgereift und bewährt.

Am Rennrad besteht halt das Problem der notwendigen, deutlich höheren Luftdrücke die nur funktionieren, wenn der Reifen optimal zum Laufrad passt. Die alten Reifen-/SchlauchKombis haben halt da deutlich größere Fertigungstoleranzen erlaubt.
__________________
balancing triathlon with life

www.funkfamily.de
Hafu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2018, 12:33   #8
airsnake
Szenekenner
 
Registriert seit: 08.01.2008
Ort: Ecke Deutschland/Belgien/Niederlande
Beiträge: 1.171
Zitat:
Zitat von Hafu Beitrag anzeigen
Für das MTB, genauso wie für PKW/ LKW, wo ja nur zwei bis maximal 3 Bar Druck benötigt werden, ist Tubeless sicherlich ausgereift und bewährt.

Am Rennrad besteht halt das Problem der notwendigen, deutlich höheren Luftdrücke die nur funktionieren, wenn der Reifen optimal zum Laufrad passt. Die alten Reifen-/SchlauchKombis haben halt da deutlich größere Fertigungstoleranzen erlaubt.
Und genau hier haben ja einige Hersteller Probleme (Siehe Newmen Rückruf) und Conti gibt den GP5000 TL auch nicht Hookless Felgen frei
airsnake ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:51 Uhr.

XXX
Nächste Termine
TODAY
🏊
2-3 km
🏃
10-20 km
🍻
Restaurant
Filmtipp aktuell
180 km Zeitfahren:
Fakten, Fazit, Sitzposition
Playlists
Filmtipp aktuell
Schwimmen im Freiwasser
Tipps von Weltrekordler Christof Wandratsch
Anzeige:
Anzeige:

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.