gemeinsam zwiften | facebook-Gruppe | youtube | instagram | forum heute
GET YOUR RACEWEAR
Aero-Trikot und Hose
EUR 179,- pro Set
Nur solange Vorrat
Anzeigen
Schnelles Fitnessbike für Roth, 30er Schnitt möglich? - Seite 4 - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Ausrüstung, Material, Bücher > Material: Bike
Registrieren Benutzerliste Suchen Heutige Beiträge

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 26.09.2020, 14:38   #25
Karhu
Szenekenner
 
Benutzerbild von Karhu
 
Registriert seit: 06.07.2020
Ort: Bremen
Beiträge: 372
Ihr habt alle einen an der Marmel .. es geht um ein schnelles Fitnessbike. Kommt mal runter
__________________
Mitä tuuli kivelle mahtaa.
Karhu ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2020, 15:13   #26
Thorsten
Szenekenner
 
Benutzerbild von Thorsten
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: Wetterau
Beiträge: 15.663
Danke für die freundliche Aufklärung, aber dass man als Triathlet einen an der Marmel hat, gehört zu den Basics und muss nicht explizit erwähnt werden .

Hiermit ging es los:
Zitat:
Zitat von FMMT Beitrag anzeigen
Vorerst rein hypothetisch . Wenn ich aus wichtigen Gründen weder in Aerohaltung, noch beim Rennrad mit Unterlenker fahren könnte, was für Möglichkeiten hätte ich, um trotzdem die Challenge Roth in annehmbarer Zeit zu meistern?
Und die Diskussion führt halt auch in die Richtung, dass Rennrad nicht gleich Rennrad ist und damit eine gute Alternative zwischen dem vorhandenen und nicht so schnellen Fitnessbike und dem vorhandenen aber nicht mehr optimal fahrbaren TT-Rad darstellen könnte.

FMMT ist da zum Glück auch ergebnisoffen .
__________________
Die meisten Radwegbeschilderungen wurden von Aliens erschaffen.
Sie wollen erforschen, wie Menschen in absurden Situationen reagieren.
Thorsten ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2020, 20:34   #27
merz
Szenekenner
 
Registriert seit: 10.11.2006
Beiträge: 3.875
Einige Synatce und Zipp Triathlonauflieger (sicher auch andere, aber die kenne ich nicht) kann man mit Raiser Kits in ungeahnte Höhen bauen. Ich würde rein aus Bequemlichkeit mal erwägen, ob man das nicht verbaut.

m.
merz ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2020, 21:57   #28
Thorsten
Szenekenner
 
Benutzerbild von Thorsten
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: Wetterau
Beiträge: 15.663
Ist die Tatsache, dass du nicht mehr (so gut) Aerohaltung fahren kannst, in Rücken-Problemen begründet oder ist das koordinativ durch die MS? Wenn dir die enge Armhaltung Probleme oder Unsicherheit bereitet, bringt es natürlich auch nichts, einen Auflieger zu empfehlen, egal wie hoch er montiert ist.
__________________
Die meisten Radwegbeschilderungen wurden von Aliens erschaffen.
Sie wollen erforschen, wie Menschen in absurden Situationen reagieren.
Thorsten ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2020, 08:44   #29
FMMT
Szenekenner
 
Benutzerbild von FMMT
 
Registriert seit: 28.12.2007
Ort: Odenwald/Neckar
Beiträge: 8.227
Zitat:
Zitat von triduma Beitrag anzeigen
Ich denke das optimale für dich wäre so was wie das CUBE Nuroad Race.
Das hat eine gemäßigte Geometrie, du kannst breite Reifen montieren, hat Scheibenbremsen und es ist nicht zu schwer. Eventuell doch noch einen kurzen Lenkeraufsatz wie den Syntace xxs drauf dann ist es super für eine Langdistanz geeignet.
Vielen Dank für den Tipp

Zitat:
Zitat von Karhu Beitrag anzeigen
Ihr habt alle einen an der Marmel .. es geht um ein schnelles Fitnessbike. Kommt mal runter
Zitat:
Zitat von Thorsten Beitrag anzeigen
Danke für die freundliche Aufklärung, aber dass man als Triathlet einen an der Marmel hat, gehört zu den Basics und muss nicht explizit erwähnt werden.
.
gut geschrieben, wobei ich da mit meiner Eigenwilligkeit öfters noch einen oben drauf setze

Zitat:
Zitat von merz Beitrag anzeigen
Einige Synatce und Zipp Triathlonauflieger (sicher auch andere, aber die kenne ich nicht) kann man mit Raiser Kits in ungeahnte Höhen bauen. Ich würde rein aus Bequemlichkeit mal erwägen, ob man das nicht verbaut.

m.
Auch Dir vielen Dank , aber auf Auflieger wollte/müsste/sollte ich komplett verzichten, auch wenn es natürlich aus Gründen der Bequemlichkeit und Windschnittigkeit megadoof ist.

Zitat:
Zitat von Thorsten Beitrag anzeigen
Ist die Tatsache, dass du nicht mehr (so gut) Aerohaltung fahren kannst, in Rücken-Problemen begründet oder ist das koordinativ durch die MS? Wenn dir die enge Armhaltung Probleme oder Unsicherheit bereitet, bringt es natürlich auch nichts, einen Auflieger zu empfehlen, egal wie hoch er montiert ist.
Koordinativ durch die MS . Meine Feinreflexe sind eingeschränkt und auch leicht verzögert. Selbst beim Treppensteigen muss ich mitunter etwas aufpassen. Dass ich beim Kurvenfahren auch etliche Meter verliere, muss ich ebenso akzeptieren. Dies war schön in Regensburg zu sehen, als ich eine Zeitlang in einsamer Strecke mit einem ähnlich starken Athleten in regelkonformen Abstand unterwegs war. Nach jeder Kurve hatte er zusätzliche rund 30-40 Meter Vorsprung gewonnen .

Zu vertrauen, dass ich dann bei einem, leider sowohl auf der Bundesstrasse als auch im Wettkampf manchmal arg knappen und überraschenden Überholmanöver mit irritierenden Windböen auf dem Auflieger liegend richtig reagiere, ist mir mittlerweile zu riskant. Da reicht ja schon ein Ausrutscher. In Oberlenkerhaltung kann ich mit solchen Situationen umgehen. Auf dem MTB, aber auch auf dem Cube fühlte ich mich hier sicher. Selbst auf dem Cervelo eingeschränkt und etwas verkrampft auch.
Ob ich diese Stabilität der schweren, langsameren Räder mit breiten Reifen auch auf ein schnelleres, leichteres Rad mit dünneren Reifen übertragen kann, ist für mich aktuell die vielleicht spannendste Frage zu dem Thema.
__________________
Meine Sehnsüchte:
Glückliche Familie , Freude am Sport und immer Sonne im Herzen
Challenge MS, für das Gefühl des "Ich kann noch"

Das Leben ist zu kurz für Beinschlagtraining
FMMT ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2020, 09:38   #30
hanse987
Szenekenner
 
Benutzerbild von hanse987
 
Registriert seit: 25.01.2010
Beiträge: 1.852
Zitat:
Zitat von FMMT Beitrag anzeigen
Zu vertrauen, dass ich dann bei einem, leider sowohl auf der Bundesstrasse als auch im Wettkampf manchmal arg knappen und überraschenden Überholmanöver mit irritierenden Windböen auf dem Auflieger liegend richtig reagiere, ist mir mittlerweile zu riskant.
Fährst du dabei immer deine 60mm Swiss Side? Wenn ja, mach mal ein flaches Vorderrad rein. Da sollten die Kräfte die am Lenker ziehen um einiges geringer sein.
hanse987 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2020, 09:43   #31
qbz
Szenekenner
 
Benutzerbild von qbz
 
Registriert seit: 24.03.2008
Beiträge: 6.160
Zitat:
Zitat von FMMT Beitrag anzeigen
-----
Zu vertrauen, dass ich dann bei einem, leider sowohl auf der Bundesstrasse als auch im Wettkampf manchmal arg knappen und überraschenden Überholmanöver mit irritierenden Windböen auf dem Auflieger liegend richtig reagiere, ist mir mittlerweile zu riskant. Da reicht ja schon ein Ausrutscher. In Oberlenkerhaltung kann ich mit solchen Situationen umgehen. Auf dem MTB, aber auch auf dem Cube fühlte ich mich hier sicher. Selbst auf dem Cervelo eingeschränkt und etwas verkrampft auch.
Ob ich diese Stabilität der schweren, langsameren Räder mit breiten Reifen auch auf ein schnelleres, leichteres Rad mit dünneren Reifen übertragen kann, ist für mich aktuell die vielleicht spannendste Frage zu dem Thema.
damit verstehe ich Deine Anforderungen an das Rad so, dass Du ein möglichst stabiles Laufverhalten möchtest im Unterschied zu einem sog. agilen. Das hängt bei Rennrädern auch von der Rahmengeometrie ab, d.h. solltest Du Rennräder ausprobieren und testen wollen, wäre vielleicht dieser Artikel über den Einfluss der Rahmengeometrie hilfreich:

https://www.bikeexchange.de/blog/geo...-bike-handling

Beispiele:
https://www.roadbike.de/rennrad/renn...-super-tourer/

Ein weiterer Auswahlfaktor auf die Lenkbarkeit wiederum wäre, ein Rad mit geringer Seitenwindanfälligkeit.

Ausserden wäre vermutlich ein eher breiter Lenker empfehlenswert.

Ich finde, dass es beträchtliche Unterschiede zwischen Rennrad-Marken inbezug auf stabiles Fahrverhalten geben kann, z.B. Bianchi fand ich jeweils deutlich agiler im Lenkverhalten als andere wie Scott oder Cervelo z.B..

Geändert von qbz (27.09.2020 um 12:11 Uhr).
qbz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2020, 11:32   #32
Thorsten
Szenekenner
 
Benutzerbild von Thorsten
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: Wetterau
Beiträge: 15.663
Mit den weiteren Infos und auch der Frage von hanse987 (die impliziert, dass du womöglich vorne eine recht hohe Felge fährst) finde ich den Vorschlag von Triduma immer charmanter. Das Ding könnte wirklich deine Anforderungen erfüllen.

Zudem ist genau diese Variante ein ehrliches und gut ausgestattetes Rad ohne die sonst üblichen Mogelpackungen (bis auf den Vorbau, der aber in 5 Minuten ausgetauscht ist). Die Newmen-Komponenten sind über jeden Zweifel erhaben, die Laufräder sind top, leicht, flach und für 25-28 mm breite Reifen super geeignet. Also nur ein paar neue Schlappen drauf und die vorhandenen sind die Ersatzteile für dein Road SL.
__________________
Die meisten Radwegbeschilderungen wurden von Aliens erschaffen.
Sie wollen erforschen, wie Menschen in absurden Situationen reagieren.
Thorsten ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:43 Uhr.

XXX
Filmtipp aktuell
180 km Zeitfahren:
Fakten, Fazit, Sitzposition
Playlists
Filmtipp aktuell
So wirst Du stark am Berg
Nächste Termine
Dienstag Zwift Meetup
fast 18:05 Uhr | easy 19:35 Uhr
Anzeige:
Anzeige:

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.