gemeinsam zwiften | facebook-Gruppe | youtube | instagram | forum heute
Europas großes Triathlonmagazin
Die neue Ausgabe 01/2021
Schon jetzt online und am Kiosk
Anzeigen
Aktuelle Ausgabe
Getestet: Orbea Ordu
Meditation: Fokus auf das Hier und Jetzt
Bewegungsanalytik: Beobachten, beurteilen, optimieren
Train smart: Individuelle Trainingsplanung
Sport und Politik: COVID-19, Doping, Umwelt
Veranstaltungskalender 2021
Jetzt online und am Kiosk
Marathon mit Stryd - Seite 3 - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Training > Trainings-Blogs
Registrieren Benutzerliste Suchen Heutige Beiträge

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 19.11.2020, 13:39   #17
Necon
Szenekenner
 
Registriert seit: 26.06.2012
Beiträge: 6.656
Ich habs noch immer nicht kapiert. Was erhoffst du dir davon im Gegensatz zu Pace und Puls gesteuerten Training?

Schaust du dann bei der Einheit auf die Uhr und denkst dir "mist nur 120 Watt ich sollte 130 Watt Laufen", gibt es einen 10 Sekunden Average oder welchen Wert verwendest du im Training?
Necon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.11.2020, 14:24   #18
eik van dijk
Szenekenner
 
Registriert seit: 09.12.2010
Ort: Vienna
Beiträge: 510
Zitat:
Zitat von Necon Beitrag anzeigen
Ich habs noch immer nicht kapiert. Was erhoffst du dir davon im Gegensatz zu Pace und Puls gesteuerten Training?

Schaust du dann bei der Einheit auf die Uhr und denkst dir "mist nur 120 Watt ich sollte 130 Watt Laufen", gibt es einen 10 Sekunden Average oder welchen Wert verwendest du im Training?
Das frag ich mich auch. Beim Laufen kann ich doch viel mehr als beim Radfahren mit der Geschwindigkeit/Pace arbeiten. Vielleicht ist es bei längeren Bergauf Stücken sinnvoll? Wie genau misst das Teil bei schnellen bergab und langsamen bergauf Stücken?

LG
eik van dijk ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.11.2020, 15:10   #19
snigel
Szenekenner
 
Registriert seit: 24.03.2008
Beiträge: 489
nutze auch den Stryd meine Werte sind aber deutlich höher, denke auch das dies bei vielen anderen Usern hier auch der Fall ist.

Es ist ein zusätzliches Instrument aber als alleiniges Mittel glaube ich nicht, der Mix der Informationen und Anwendungsdauer machen es.
Das Körpergefühl ist nach wie vor immer noch am besten, wenn man sich gut kennt.
Hat man einen scheiß Tag, dann hilft einem es ja auch nicht auf die 300 Watt zu kommen oder was auch immer da stehen sollte.

Im Verhältnis bei Wind etc. find ich es ganz angenehm eine gleichbleibende Wattzahl zu laufen. Oder wenn man wirklich LIT unterwegs sein will nur Watt und Puls anzeigen lassen als Bremse.

Bei Intervallen reagiert das Teil halt schneller als der Puls gerade im Gelände eine super Hilfe, wenn man nicht auf der Bahn unterwegs ist und es auch rauf und runter geht.

Aber nur darauf verlassen nope
snigel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.11.2020, 16:26   #20
DiemDude
Szenekenner
 
Registriert seit: 15.11.2020
Beiträge: 53
@ Necon

Ich lasse mir beim Lauf die aktuelle Wattzahl, die Durchschnittliche Wattzahl,die durchschnittliche pace und die durchschnittliche Herzfrequenz anzeigen.ausser bei intervallen.da lasse ich mir die aktuellen Werte anzeigen
DiemDude ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.11.2020, 16:28   #21
DiemDude
Szenekenner
 
Registriert seit: 15.11.2020
Beiträge: 53
@ snigel

Wie sind denn deine Durchschnittswerte für leistung,pace und Herzfrequenz im ga1 Bereich?
DiemDude ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.11.2020, 16:58   #22
Necon
Szenekenner
 
Registriert seit: 26.06.2012
Beiträge: 6.656
Zitat:
Zitat von DiemDude Beitrag anzeigen
@ Necon

Ich lasse mir beim Lauf die aktuelle Wattzahl, die Durchschnittliche Wattzahl,die durchschnittliche pace und die durchschnittliche Herzfrequenz anzeigen.ausser bei intervallen.da lasse ich mir die aktuellen Werte anzeigen
Und womit steuerst du dann den Lauf?
Ich hab bei meinen Läufen Pace und HF, im Normalfall die voraussichtliche Pace für den aktuellen, wenn ich weglaufe habe ich etwas im Kopf, also Bsp.: GA1 Lauf 5:05-5:15 max Puls 146 wenn dann etwas passiert korrigiere ich. Was nimmst du dir für den Lauf vor und wann korrigierst du?

Also ich will dich nicht nerven ich will wirklich verstehen ob die Wattmessung ein Benefit ist.

Die Fenix misst auch Watt mit dem Tri Sensor gemeinsam und das war mein gestriger Lauf mit 3x13x(30/15) Intervalle, nicht alles 100% flach.


Also die Werte sind durchaus reproduzierbar. Aber für Steuerung einer Einheit würden mir die Werte zu wenig sagen.
Necon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2020, 15:57   #23
DiemDude
Szenekenner
 
Registriert seit: 15.11.2020
Beiträge: 53
@ Necon

Ich steuere meinen Lauf nach den Wattvorgaben für die jeweilige Einheit die mir todaysplan vorgibt.
Dafür muss ich vorher bei meinem Profil das Gewicht,Größe,Alter sowie die ermittelten Daten aus dem 45 min Test eingeben.Also die durchschnittlichen Watt-,Pace sowie Herzfrequenzdaten.

Die erste Trainingswoche habe ich jetzt hinter mir.
Ich gebe dir Recht,dass man natürlich sein Training nicht nach Watt sondern auch nach der Herzfrequenz oder der Pace steuern kann.
Nach der Trainingswoche mit Intervallen und kurzen Sprints sowie Bergläufen war es persönlich für mich am einfachsten mich nach den Wattvorgaben zu richten. Die Herzfrequenz eilt immer ein bisschen nach bei den kurzen und schnellen Einheiten. Und es dauert immer ein bisschen bis die Herzfrequenz wieder im GA1 Bereich ist. Manchmal steht jedoch schon wieder das nächste Intervall an, bevor sich die Herzfrequenz wieder gesenkt hat. Nach der Pace zu sprinten oder Intervall ist meiner Meinung auch nicht so einfach, gerade wenn man die Einheiten nicht im flachen absolviert.

Mal schauen wie sich alles die nächsten Wochen über entwickelt.

Ich lasse natürlich die Pace und Herzfrequenzwerte bei jeder Einheit mitmessen und schaue mir diese an.
Grundsätzlich liegen alle Watt-,Pace- und Herzfrequenzwerte in dem Bereich,die für die jeweilige Einheit vorgegeben sind.

Werte heute evtl. noch die Ergebnisse der letzten drei Einheiten dieser Woche posten
DiemDude ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2020, 16:32   #24
Estebban
Szenekenner
 
Registriert seit: 17.01.2019
Beiträge: 2.207
Eine Frage schwirrt mir so durch den Kopf... was sind denn deine bisherigen lauferfahrungen?

Ohne dir zu nahe zu treten zu wollen - evtl solltest du die sache nicht so ewig verkopft angehen und wirst mit 24 Wochen ordentlichen Training schon deinen Marathon schaffen können mit „hart laufen, locker laufen (!), rennanstrengung laufen“.

Das gibt dir auch die Möglichkeit nachzujustieren wenn es mal irgendwo zwickt, du müde bist etc pp. Dann bist du nicht die ganze Zeit mit auf die Uhr gucken beschäftigt und lernst deinen Körper kennen.

Watt kann sicher bei Trail- und hügeligen Läufen helfen oder bei jemandem, der ein Plateau erreicht hat als zusätzlichen Wert... ob’s einem Breitensportler wirklich weiterhilft... weniger drüber nachdenken ist nicht immer ganz falsch
Estebban ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:00 Uhr.

XXX
Nächste Termine
Zwift Meetup Mi, 03. 02.
Filmtipp aktuell
180 km Zeitfahren:
Fakten, Fazit, Sitzposition
Playlists
Filmtipp aktuell
Trockentraining: Schwimmform trotz Corona
Anzeige:
Anzeige:

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.