gemeinsam zwiften | facebook-Gruppe | youtube | instagram | forum heute
Individuelle Trainingspläne vom persönlichen Coach
Welches Getränk bei welchen Einheiten / Intensitäten - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Allgemein > Ernährung und Gesundheit
Registrieren Benutzerliste Suchen Heutige Beiträge

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 29.01.2021, 16:45   #1
Kachelzaehler
Szenekenner
 
Registriert seit: 24.01.2020
Beiträge: 61
Welches Getränk bei welchen Einheiten / Intensitäten

Hallo zusammen,

ich konnte durch die SuFu bereits einiges zu Getränkearten bzw. viel mehr der Zusammenstellung (Maltodextrin, Fructose, Glucose usw.) finden...Ich hab allerdings grad noch nicht so wirklich den Durchblick was ich wann trinken / zuführen sollte...

Letztlich geht es ja größtenteils ums Radfahren, da ich Läufe <1:15h ohne Wasser oder gar Gels laufe...Maximal bei Intervalleinheiten führe ich in der Hälfte mal ein Gel nach...

Es geht also primär um die Radeinheiten...Bisher sieht das bei mir so aus:


Extensive LIT-Einheiten: Wasser/Elektrolyte (>2h führe ich ~30-50g KH zu per Drink)

Intensive LIT-Einheiten (FatMax-Bereich): Wasser/Elektrolyte + etwas Kochsalz

Schwellen-Intervalle: in der ersten Stunde nur Elektrolyte, dann 50-90g KH durch Drink+Gels

Vo2Max-Intervalle: Gels und KH-Drinks bis zu 90g / Stunde


Passt das so? Ich habe ab und an mal das Gefühl, dass ich vor allem bei längeren WE-Fahrten mehr zuführen müsste/sollte...hab dann aber immer im Hinterkopf "Fettstoffwechsel"


In der Praxis findet man viele Meinungen...Roy Hinnen zb pocht eher auf viel KH im Training, da man sie sich sonst danach zwangsläufig (unterbewusst) holt...HYCIS tendiert (mMn) eher in Richtung so oft als möglich ohne KH trainieren und nur welche zuführen wenns wirklich intensiv und/oder nötig wird...

Klar, auch hier wird es wie immer keine eierlegende Wollmilchsau-Lösung geben...Würde mich über ein paar Erfahrungswerte freuen und ob mein bisheriges Vorgehen Sinn/keinen Sinn macht...

Arne hat in einem seiner Filme ja ein Getränk mit KH zusammengemischt...Das werde ich mal ausprobieren...
Kachelzaehler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.01.2021, 18:03   #2
thunderlips
Szenekenner
 
Registriert seit: 23.02.2012
Beiträge: 1.534
Ich finde es schwierig, dir auf deine Fragen pauschal zu antworten.

M.E. kommt es - wie du schon selbst sagst - A. auf das Trainingsziel an und hängt B. mit deiner Basisernährung zusammen.

Ich für meinen Teil mache auf der Rolle Einheiten bis 2,5 Std. und habe - bis auf einmal (FTP Test -> Red Bull) - noch nie KH haltige Getränke zu mir genommen.

Meine intensiven Einheiten dauern nie mehr als 1,5 Std. und dafür braucht es m.M.n. bei einer KH lästigen Ernährung keine KH im Drink. Anders ist es natürlich, wenn LC oder so unterwegs bist.

Wenn du also konkrete Empfehlungen/ Tipps hören möchtest, musst du etwas zu deiner Basisernährung schreiben.

Aber prinzipiell passt es :-)

PS:
Beim Marathontraining habe ich immer bei Workouts ab 1,5 Std. was genommen (Gels) oder bei WK - Spezifischen Einheiten (z.B. Longruns mit EB) das genommen, was ich auch im WK nutzen will.
thunderlips ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 30.01.2021, 07:51   #3
Rälph
Auf eigenen Wunsch stillgelegt
 
Benutzerbild von Rälph
 
Registriert seit: 02.07.2009
Beiträge: 3.699
Zitat:
Zitat von Kachelzaehler Beitrag anzeigen

Extensive LIT-Einheiten...Intensive LIT-Einheiten (FatMax-Bereich)...Schwellen-Intervalle...Vo2Max-Intervalle
Ich muss zugeben, dass ich jetzt erstmal schauen musste, was das alles so ist, was du da auflistest.

Ich bin sicherlich kein Maßstab, da ich zu lange draußen bin aus der Renn-Szene und sich natürlich viel ändert. Das fängt beim Material an und hört bei den Getränken sicher noch lange nicht auf.

Trotzdem muss ich doch ein wenig schmunzeln, wenn ich sowas lese. Wie konnte ich nur jemals so lange Triathlon machen und von kurz bis lang respektable Leistungen bringen? Na ja, ich erwische mich zur Zeit ohnehin immer häufiger, dass ich mit einem: "Also, als ich noch jünger war..." ansetze, aber sei's drum, die Zeit vergeht.

*Räusper* Also, als ich noch jünger war, da hab ich das meistens so gemacht:

Ich habe den Wasserhahn aufgedreht und Wasser in meine Radflaschen laufen lassen. Das wars. Dazu in die Trikottaschen gestopft, was ich gerade so da hatte: Schokoriegel, Banane, Nutellabrot, Apfel, mal n Gel, Brötchen vom Frühstück. Bei Tankstellen-Stops dann gerne Cola oder andere Leckereien nachgetankt.
Das ging in mindestens 9 von 12 Monaten so.

Die restlichen 3 Monaten, also in der Phase vor wichtigen Rennen, bin ich das Ganze dann strukturierter angegangen:

=> Wasser in die Radflaschen und dazu aber Gels + PowerBar bzw. selbstgemachtes Gel (Gelflasche) mitgenommen. Ich finde die KH Aufnahme über die Nahrung sinnvoller, da ich diese besser steuern kann. Wie viel Flüssigkeit ich benötige schwankt deutlich mehr als der KH-Bedarf. Ich habe im Training (für die LD) dann eher getestet, wie viele KHs ich maximal überhaupt vertrage.

Von daher keine Antwort von mir, die dir etwas bringen würde, allenfalls zur Beruhigung: Cool bleiben, ist m.M.n. momentan nicht soo wichtig, was du wieviel in deine Flaschen reinfüllst. Hautsache im Sattel und treten.

*Edith: Mal so nen richtigen Hungerast zu erfahren ist auch interessant! Ich kann mich an eine Situation erinnern, ich war nicht älter als 16, da kam ich mit meinem MTB aus den Vogesen zurück, keine Francs mehr in den Taschen und völlig komplett leer gefahren. Endlich auf deutscher Seite habe ich dann den nächsten Bäcker geplündert und mir, in vollem Ernst, geschworen, dass auch ich dieses großartige Handwerk lernen werde, um immer unbegrenzt Nachschub an diesem geilen Zeug zu haben.

Geändert von Rälph (31.01.2021 um 13:41 Uhr).
Rälph ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.01.2021, 08:26   #4
captain hook
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von Kachelzaehler Beitrag anzeigen
Hallo zusammen,

ich konnte durch die SuFu bereits einiges zu Getränkearten bzw. viel mehr der Zusammenstellung (Maltodextrin, Fructose, Glucose usw.) finden...Ich hab allerdings grad noch nicht so wirklich den Durchblick was ich wann trinken / zuführen sollte...

Letztlich geht es ja größtenteils ums Radfahren, da ich Läufe <1:15h ohne Wasser oder gar Gels laufe...Maximal bei Intervalleinheiten führe ich in der Hälfte mal ein Gel nach...

Es geht also primär um die Radeinheiten...Bisher sieht das bei mir so aus:


Extensive LIT-Einheiten: Wasser/Elektrolyte (>2h führe ich ~30-50g KH zu per Drink)

Intensive LIT-Einheiten (FatMax-Bereich): Wasser/Elektrolyte + etwas Kochsalz

Schwellen-Intervalle: in der ersten Stunde nur Elektrolyte, dann 50-90g KH durch Drink+Gels

Vo2Max-Intervalle: Gels und KH-Drinks bis zu 90g / Stunde


Passt das so? Ich habe ab und an mal das Gefühl, dass ich vor allem bei längeren WE-Fahrten mehr zuführen müsste/sollte...hab dann aber immer im Hinterkopf "Fettstoffwechsel"


In der Praxis findet man viele Meinungen...Roy Hinnen zb pocht eher auf viel KH im Training, da man sie sich sonst danach zwangsläufig (unterbewusst) holt...HYCIS tendiert (mMn) eher in Richtung so oft als möglich ohne KH trainieren und nur welche zuführen wenns wirklich intensiv und/oder nötig wird...

Klar, auch hier wird es wie immer keine eierlegende Wollmilchsau-Lösung geben...Würde mich über ein paar Erfahrungswerte freuen und ob mein bisheriges Vorgehen Sinn/keinen Sinn macht...

Arne hat in einem seiner Filme ja ein Getränk mit KH zusammengemischt...Das werde ich mal ausprobieren...
Interessant, dass deine Mischung um so dicker wird je intensiver. Normalerweise geht man davon aus, dass man mit steigender Intensität weniger kh aufnehmen kann.
  Mit Zitat antworten
Alt 30.01.2021, 08:29   #5
Adept
Szenekenner
 
Benutzerbild von Adept
 
Registriert seit: 18.03.2010
Beiträge: 1.959
Ich finde, das sind viel zu viele KH für die Einheiten, besonders LIT und VO2max.
Adept ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.01.2021, 09:10   #6
Kachelzaehler
Szenekenner
 
Registriert seit: 24.01.2020
Beiträge: 61
Das sind interessante Aspekte...Ich bin bisher davon ausgegangen, dass je intensiver je mehr KH...

Magen/Darmbeschwerden hatte ich bisher nie...Aber klar, ich könnte das sicherlich mal über eine Zeit lang reduzieren...daher stammt ja letztlich auch die Fragestellung "Wieviel KH aufnehmen in welcher Zusammensetzung bei welcher Dauer und welcher Intensität"...

Aber klar, das kann man wie ich immer alles versuchen wissenschaftlich zu verstehen und dann auch anzuwenden oder eben wie einer der Vorredner "einfach fahren und das zu sich nehmen was man subjektiv braucht"...
Kachelzaehler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.01.2021, 09:27   #7
Rälph
Auf eigenen Wunsch stillgelegt
 
Benutzerbild von Rälph
 
Registriert seit: 02.07.2009
Beiträge: 3.699
Zitat:
Zitat von Kachelzaehler Beitrag anzeigen
Aber klar, das kann man wie ich immer alles versuchen wissenschaftlich zu verstehen und dann auch anzuwenden oder eben wie einer der Vorredner "einfach fahren und das zu sich nehmen was man subjektiv braucht"...
Das will ich so nicht gesagt haben. Auf der LD ist die Energiebereitstellung das mit Abstand wichtigste Thema, dagegen sind die ganzen Aerofeinheiten Peanuts.
Ich selbst habe mich darauf beschränkt, dieses Thema nur in der wichtigen Phase im Jahr zu verfolgen, dann aber schon mit System. Wie geschrieben, fand ich besonders die Frage wichtig, wie viel (und was) ich maximal vertrage.

Die ganze Theorie nützt nichts, wenn es persönlich nicht passt. Es hat außerdem viel mit dem Trainingszustand zu tun. Was im Winter gut ist, kann im Sommer schon wieder verkehrt sein.

Wahrscheinlich kommst du um Ausprobieren nicht herum, oder du holst dir professionelle Hilfe.
Rälph ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.01.2021, 09:49   #8
Acula
Szenekenner
 
Registriert seit: 10.12.2013
Beiträge: 2.461
Ich persönlich würde das ganze weniger streng in LIT und HIT unterteilen. Entscheidender ist ja die Frage, was du trainieren willst. Also generell in dem aktuellen Block oder auch bezogen auf eine einzelne Trainingseinheit.
Es kann sinnvoll sein, in einer LIT-Einheit nur wenig KH (20-30 g), z.B. nach 1,5 h, zuzuführen um eine grundlegende Versorgung zu haben. Es kann aber auch sinnvoll sein, eine etwas längere LIT-Einheit mit der Wettkampfverpflegung zu versorgen um die Aufnahme der KH zu trainieren (Nicht nur um Magen, es geht hier auch im Enzymatische Anpassungen im Darm).
Dann müsstest du ja noch bedenken, wie anstrengend die nächsten Tage werden, denn etwas mehr KH im Training bedeuten ja auch etwas mehr Regeneration. Es kann also durchaus sinnvoll sein, während einer LIT-Einheit 50-60 g KH/h zuzuführen.

Ich finde es auch durchaus eine Überlegung Wert, gerade bei den intensiven Einheiten sehr viele KH zuzuführen. Ich glaube nicht, dass es einen benefit für deine Intervalle oder die Regeneration hat, aber:
Zitat:
Zitat von captain hook Beitrag anzeigen
Normalerweise geht man davon aus, dass man mit steigender Intensität weniger kh aufnehmen kann.
du kannst eventuell diesen Aspekt etwas reduzieren und auch hier wieder deinen GIT-Trakt trainieren, ohne den Trainingseffekt durch viele KH zu verändern.
__________________
Forums-Trainings-Blog

Ich bin Ernährungswissenschaftler und haben einen kleinen Ernährungsblog, schau doch mal rein

Instagramprofil
Acula ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:25 Uhr.

XXX
Nächste Termine
🏊
9:30
🚲
11:30
🏃
15:30
🍝🍻
19:00
TODAY
Anzeige:
Anzeige:
Rechner

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.