gemeinsam zwiften | facebook-Gruppe | youtube | instagram | forum heute
Trainingslager
Südbaden
Triathlon Trainingslager Südbaden
Keine Flugreise
Deutschlands wärmste Gegend
Kilometer sammeln vor den Wettkämpfen
Traumhafte Trainingsstrecken
Training auf dem eigenen Rad
21.-29. Mai 2022
04.-12. Juni 2022
EUR 390,-
Elektromobilität - Seite 251 - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Offtopic > Politik, Religion & Gesellschaft
Registrieren Benutzerliste Suchen Heutige Beiträge

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 13.07.2021, 14:44   #2001
Itchybod
Szenekenner
 
Registriert seit: 16.08.2011
Beiträge: 221
Zitat:
Zitat von sybenwurz Beitrag anzeigen
Und die anderen, ebenfalls eher schlechter zu gewinnenden Rohstoffe für beispielsweise Batterien etc.?

Da fällt mir irgendwie der flache Spruch ein "Lieber Gott wir danken dir, dass die Neger hungern und nicht wir".
Wenns danach ginge, keinerlei Handel mit Ländern mit zweifelhafter Gesinnung, Regierung oder Ausbeutung zu treiben, würden wir nackig rumlaufen und ganz sicher nicht Auto fahren, egal wie angetrieben und Umweltgedanken mal noch vollkommen aussen vor.
Schon richtig.
Aber die Rohstoffe in der Batterie werden nicht verbraucht. Jedenfalls nicht so, wie wir Rohöl verbrauchen.
Ich behaupte, dass sich alle (Schwer)-Metalle aus Akkus zu nahezu 100% rück gewinnen lassen.
Es wurde ja schon oft geschrieben, dass "verbrauchte" Batterien noch ein paar Jährchen in stationären Speichern ihren Dienst tun. Wenn sie dann endgültig platt sind, werden sie halt recycelt.
Im Moment gibt es dafür noch keine etablierten Prozesse. Aber jeder Chemiker lernt im Anorganik Praktikum, wie man Metalle trennt. Das kann also großtechnisch nicht so schwer sein.
Itchybod ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.2021, 14:53   #2002
pepusalt
Szenekenner
 
Registriert seit: 01.12.2020
Beiträge: 682
Zitat:
Zitat von Itchybod Beitrag anzeigen
Schon richtig.
Aber die Rohstoffe in der Batterie werden nicht verbraucht. Jedenfalls nicht so, wie wir Rohöl verbrauchen.
Ich behaupte, dass sich alle (Schwer)-Metalle aus Akkus zu nahezu 100% rück gewinnen lassen.
Es wurde ja schon oft geschrieben, dass "verbrauchte" Batterien noch ein paar Jährchen in stationären Speichern ihren Dienst tun. Wenn sie dann endgültig platt sind, werden sie halt recycelt.
Im Moment gibt es dafür noch keine etablierten Prozesse. Aber jeder Chemiker lernt im Anorganik Praktikum, wie man Metalle trennt. Das kann also großtechnisch nicht so schwer sein.
Das wurde übrigens beim 'Erwerb' als Grund genannt, warum ich sogar nur Leasen durfte (max. 4Jahre). Die wollen beim eMii/eiV/e.up die (sicher noch lange nicht defekten) Batterien recyceln und neue dann machbare modernere Batterien mit weit größerer Kapazität verwenden, um das Fahrzeug zu refurbishen und wieder zu verkaufen. Etwas was (mMn. zurecht!) dem privaten Autokäufer nicht zugetraut wird.
pepusalt ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.2021, 15:11   #2003
dasgehtschneller
Szenekenner
 
Benutzerbild von dasgehtschneller
 
Registriert seit: 19.08.2010
Ort: Schweiz
Beiträge: 2.237
Zitat:
Zitat von pepusalt Beitrag anzeigen
Rekuperation in den Bergen ist zwar wichtig um überhaupt zu rekuperieren (und nicht die Bremsen benutzen zu müssen), aber ich schätze den Wirkungsgrad der Rekuperation auf 70-80%, nicht mehr.
Macht es überhaupt einen Unterschied? Mein alter Ampera rekuperiert auch beim Bremsen erst mal so stark bis es nichts mehr zu rekuperieren gibt.
Die eingestellt Rekuperationsstufe ist eher ein Komfort Feature um z.B. bergab nicht dauernd auf die Bremse treten zu müssen.

Würde mich wundern wenn moderne Elektroautos das nicht mehr so handhaben.

Da mein Akku nur 50-80 km hält und ich so viel wie möglich elektrisch fahren will, bin ich inzwischen der Meister im Stromsparen
Die Rekuperationsstufe macht aber bei mir definitiv keinen Unterschied
dasgehtschneller ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.2021, 15:18   #2004
pepusalt
Szenekenner
 
Registriert seit: 01.12.2020
Beiträge: 682
Zitat:
Zitat von dasgehtschneller Beitrag anzeigen
Macht es überhaupt einen Unterschied?
Wie meinst Du das? (Verständnisfrage)
Wenn ich D drin habe, tut beim leichten Druck auf's Bremspedal mein eiV auch erstmal nur rekuperieren, erst bei einem Mindestmaß an Druck auch tatsächlich die Bremsen aufheizen.
Somit kann ich mit etwas Gefühl die Rekuperation bei D genauso feinfühlig steuern wie bei B, nur am anderen Pedal.
Für's Energiesparen geht's halt idealerweise mit D und Voraussicht, und auf der Autobahn oder großen Bundesstrasse, wenn frei ist, mit Tempomat.
pepusalt ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.2021, 15:42   #2005
dasgehtschneller
Szenekenner
 
Benutzerbild von dasgehtschneller
 
Registriert seit: 19.08.2010
Ort: Schweiz
Beiträge: 2.237
Zitat:
Zitat von pepusalt Beitrag anzeigen
Wie meinst Du das? (Verständnisfrage)
Wenn ich D drin habe, tut beim leichten Druck auf's Bremspedal mein eiV auch erstmal nur rekuperieren, erst bei einem Mindestmaß an Druck auch tatsächlich die Bremsen aufheizen.
Somit kann ich mit etwas Gefühl die Rekuperation bei D genauso feinfühlig steuern wie bei B, nur am anderen Pedal.
Für's Energiesparen geht's halt idealerweise mit D und Voraussicht, und auf der Autobahn oder großen Bundesstrasse, wenn frei ist, mit Tempomat.
Mein Ampera rekuperiert etwa bis 70kW. Das heisst dass jede Bremsung die weniger als 70kW benötigt erst mal keine Bremsscheiben braucht.
Alles darüber, was dann wirklich bremst, ist schon nahe an einer Vollbremsung. Nichts was man im täglichen Verkehr macht.

Ich habe eine Stufe D und eine Stufe L.
Auf Stufe D rollt er wenn ich vom Gas gehe langsam aus. Von 80 auf 50 brauche ich ein paar hundert Meter.
Auf Stufe L ist die Rekuperation deutlich stärker. Da bin ich vermutlich nach 50-100 Meter von 80 auf 50. Das geht in die Richtung was teilweise als OnePedal Drive verkauft wird aber vielleicht nicht ganz so weit.

Für den Verbrauch macht es aber keinen Unterschied da er auch beim betätigen des Bremspedales erst mal rekuperiert.

Ich fahre meist im D-Modus und geh so früh vor dem Ortsschild vom Gas (bzw. aus dem Tempomat) dass ich beim Schild so halbwegs ausgerollt bin. Das ist noch etwas sparender da nur wenig Energie in die Rekuperation und gar nichts in die Bremsen geht und das Tempo durch den sowieso vorhandenen Fahrtwiderstand vernichtet wird.
dasgehtschneller ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.2021, 15:54   #2006
TriVet
Szenekenner
 
Benutzerbild von TriVet
 
Registriert seit: 25.05.2008
Ort: Kraichgau
Beiträge: 3.049
Es ist wohl so, dass man mit dem OnePedalDrive eher eine Komfortfunktion denn eine Sparmöglichkeit hat, bei mir macht das gefühlt 1-2 kWh/100km aus; also ohne OPD ist sparsamer (zumindest wenn man dafür "segelt", alos rollen lässt).
Die neueren Autos gehen mW auch beim Betätigen des Bremspedals erstmal in die Rekupertaion, legen aber die Bremsbeläge schon an; und nur wenn das nicht reicht (Vollbremsung etc), wird "echt" gebremst.
TriVet ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.2021, 15:54   #2007
pepusalt
Szenekenner
 
Registriert seit: 01.12.2020
Beiträge: 682
Zitat:
Zitat von dasgehtschneller Beitrag anzeigen
Mein Ampera rekuperiert etwa bis 70kW. Das heisst dass jede Bremsung die weniger als 70kW benötigt erst mal keine Bremsscheiben braucht.
Alles darüber, was dann wirklich bremst, ist schon nahe an einer Vollbremsung. Nichts was man im täglichen Verkehr macht.

Ich habe eine Stufe D und eine Stufe L.
Auf Stufe D rollt er wenn ich vom Gas gehe langsam aus. Von 80 auf 50 brauche ich ein paar hundert Meter.
Auf Stufe L ist die Rekuperation deutlich stärker. Da bin ich vermutlich nach 50-100 Meter von 80 auf 50. Das geht in die Richtung was teilweise als OnePedal Drive verkauft wird aber vielleicht nicht ganz so weit.

Für den Verbrauch macht es aber keinen Unterschied da er auch beim betätigen des Bremspedales erst mal rekuperiert.

Ich fahre meist im D-Modus und geh so früh vor dem Ortsschild vom Gas (bzw. aus dem Tempomat) dass ich beim Schild so halbwegs ausgerollt bin. Das ist noch etwas sparender da nur wenig Energie in die Rekuperation und gar nichts in die Bremsen geht und das Tempo durch den sowieso vorhandenen Fahrtwiderstand vernichtet wird.
Die Stufen sind bei den Drillingen (e-up,e-Mii,eiV) D 1 2 3 B
D hat tatsächlich null Rekuperation
B hat die stärkste Rekuperation, die kW weiß ich aber nicht.
Mit B lässt sich schon lässig Onepedal Drive fahren.

Aber B verführt auch zu deutlich hysterischer Fahrweise (im technischen Sinne), innerorts halt notwendig, bergig sinnvoll, aber zum Stromsparen auf Autobahn und Bundesstrasse verführend zum nicht-gleiten.

Insofern ist das schon ähnlich bei Dir und mir, bis auf das ich das OnepedalDriving ziemlich umsetzen kann.
pepusalt ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.2021, 15:55   #2008
pepusalt
Szenekenner
 
Registriert seit: 01.12.2020
Beiträge: 682
Zitat:
Zitat von TriVet Beitrag anzeigen
Es ist wohl so, dass man mit dem OnePedalDrive eher eine Komfortfunktion denn eine Sparmöglichkeit hat, bei mir macht das gefühlt 1-2 kWh/100km aus; also ohne OPD ist sparsamer (zumindest wenn man dafür "segelt", alos rollen lässt).
Die neueren Autos gehen mW auch beim Betätigen des Bremspedals erstmal in die Rekupertaion, legen aber die Bremsbeläge schon an; und nur wenn das nicht reicht (Vollbremsung etc), wird "echt" gebremst.
Richtig, ist so.
pepusalt ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:06 Uhr.

XXX
Nächste Termine
Anzeige:
Anzeige:

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.