facebook-Gruppe | youtube | forum heute
Individuelle Trainingspläne vom persönlichen Coach
Anzeigen
triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum - Einzelnen Beitrag anzeigen - Frust und Sportpause (Übertraining)
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 02.02.2020, 20:41   #10
deadbolt86
Ist alles so schön bunt hier!
 
Registriert seit: 25.01.2020
Beiträge: 44
Danke erstmals für die Antworten. Hier noch ein paar Infos, die vielleicht weiter helfen. Trainiert habe ich nach dem Buch Triathlon Training für die Mitteldistanz. Ab November ging es mit 4-5h in die VP1 während ich im Sommer gut und gerne an die 14h kam. Meistens im 3-1 Zyklus. Druck habe ich mir auf jeden Fall gemacht. Sehr sogar. Da ist dann schon mal der Wecker durch das Schlafzimmer geflogen, wenn ich vor dem WK nicht schlafen konnte. Lächerlich rückblickend gesehen.
Interessant ist wohl auch, dass Ruhepuls und HRV ab Mitte Dezemeber sukzessive schlechter wurden. Und eben die Stimmung sehr schlecht war.
Jetzt fällt mir noch ein, dass ich am NM auch immer ein kleines unübliches Schläfchen einlegen musste. Und: jetzt im neuen Jahr war ich im Alltag oft schnell aus der Puste. Treppe in der Arbeit rauf musste ich schon schnaufend nehmen.

Zum Training letztes Jahr: Der Plan war halt im groben 80:20 aufgebaut würde ich sagen. Müsste jetzt aber genau schauen. Im Herbst war ich dann definitiv bei 80:20.

Plan diese Woche: Erkältung auskurieren, Messapps deinstallieren und weiter positiv denken. Meditieren, entspannen und Kopf frei bekommen.
deadbolt86 ist offline   Mit Zitat antworten