gemeinsam zwiften | youtube | forum heute
Triathlon Trainingslager Südbaden
Keine Flugreise
Deutschlands wärmste Gegend
Kilometer sammeln vor den Wettkämpfen
Traumhafte Trainingsstrecken
Training auf dem eigenen Rad
25.05.-02.06.2024
EUR 390,-
triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum - Einzelnen Beitrag anzeigen - Lässt Du Dich gegen Corona impfen?
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 09.01.2021, 11:32   #882
Hafu
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von Bleierpel Beitrag anzeigen
@Hafu: wenn Du daß so siehst und empfehlen würdest: sehen das Epidemologen auch so? Warum verfährt man nicht so? No Offense, ich will es nur verstehen
Ich bin dafür auch kein Experte, habe mir aber aufgrund des Lesens diverser Quellen von echten Impfexperten und aufgrund der medizinischen Grundkenntnisse, die ich habe, dazu eine Meinung gebildet. Einige Quellen habe ich ja schon verlinkt.


In UK wird schon seit zwei wochen so verfahren, dass die zweite Impfung nach hinten geschoben wird. In den USA ist es auch geplant (auch Fauci hat sich dafür ausgeprochen bzw. dafür, diese Option sehr eingehend zu prüfen), aber da Trump sich derzeit lieber mit anderen Dingen beschäftigt, als mit Pandemiebekämpfung und Fauci in der Trump-Administration seit Wochen kein Gehör mehr findet, wird dort derzeit noch nicht vom offiziellen Stufenschema abgewichen.

Es ist grundsätzlich eine gemischt immunologische/ epidemiologische Fragestellung.

immunologen müssen im Prinzip die Daten liefern, die eine Abweichung vom aktuellen impfschema zur Folge hat (d.h. wie hoch der impfschutz nach der ersten Dosis ist und wie weit nach hinten man die zweite Dosis schieben darf, ohne dass man im endeffekt einen schlechteren Schutz als mit dem aktuell voresehenen schema erhält) und Epidemiologen müssen dann mit solchen Daten bzw. Schätzungen in Modellierungen rechnen.

Die besseren Daten liegen selbstverständlich für das aktuell empfohlene Schema mit dem 3-wochen-Abstand vor, weil man noch keine Zeit hatte andere Impfschemata in breit angelegten Studien zu prüfen.

Da aber die Impfung derzeit die einzige echte medizinische Option gegen Covid-19 ist, muss man sich berechtigterweise die Frage stellen, ob es ethisch (und epidemiologisch) sinnvoll ist, einen kleinen Teil der Bevölkerung nach derzeitigem Stand der Wissenschaft optimal zu schützen, oder ob es nicht sinnvoller ist, einen doppelt so großen Teil der Bevölkerung wenigstens einen Teilschutz gegen Covid-19 zu verschaffen.

Die Frage ist auch deshalb sehr berechtigt, weil mindestens die Hälfte der derzeit zurückgehaltenen Impfdosen für Krankenhaus- und Pflegepersonal, also für eine Personengruppe zurückgehalten werden, die selbst kein hohes Risiko hat bei einer Covid-19-Infektion einen bleibenden Schaden zu erleiden.
Auf der anderen Seite bleiben beim derzeitigen vorgehen sehr viele Über-80-Jährige der höchsten Risiko-Gruppe, die außerhalb von Heimen leben mindestens bis weit in den Februar hinein ungeimpft.