gemeinsam zwiften | facebook-Gruppe | youtube | instagram | forum heute
Individuelle Trainingspläne vom persönlichen Coach
triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum - Einzelnen Beitrag anzeigen - Einzelzeitfahren 180 km: Training und Wettkampf
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 12.09.2020, 11:01   #11
deirflu
Szenekenner
 
Benutzerbild von deirflu
 
Registriert seit: 31.08.2011
Beiträge: 2.447
Leider sind meine Fahrten alle samt nicht wirklich vergleichbar.

Hat man aber Wattwerte zur Verfügung kann man ja hochrechnen. Bei einem IM würde ich die Leistung bei 70-75% der FTP ansetzten, bei einem EZF auf gleicher Strecke kann man wohl mit 75-80% der FTP rechnen.

Es kommt halt auch auf die Strecke an und wie man das ganze verträgt. Auf einer rein flachen Strecke dürfte der Zeitunterschied nicht all zu große sein. Auf einer welligen od Bergigen Strecke kann man beim EZF an den Anstiegen deutlich mehr überziehen als bei einem IM, der unterschied dürfte daher größer sein.

Ich bin 180km in den letzten Jahren immer wieder mal gefahren.

PB ist 04:22:15 bei 261W AVP, mit etwas besserer Verpflegung wären wohl auch 270-280W möglich gewesen, was dann 80% entsprechen würde.

Im Jahr davor bin ich Ähnlich schnell gewesen, hab aber ganz anders Trainiert. Damals halt noch viel Intensiver mit kurzen Intervallen, zum Schluss ist mir dann halt das Gas ausgegangen. Im Jahr der PB hab ich noch einige lange TT Einheiten davor gemacht bzw immer wieder eingestreut, daher konnte ich auch zum Schluss noch etwas die Leistung hochziehen.

Letztes Jahr bin ich dann das Monstertijdrit EZF gefahren. Wegen zweier Zwangspausen im Sommer mit deutlich weniger Kilometern als bei den 180k versuchen in den Beinen, dafür aber nur spezifischen Training und wenig bis gar keine kurzen Intervalle. Bin es dann mit 300W gefahren, was eher 90% der FTP entsprach. Auf 4h+ wären wohl so 80-85% drin gewesen.

Wenn also jemand für so etwas trainiert kann ich nur empfehlen Frühzeitig an der FTP zu arbeiten und sich in den letzten Monaten vor dem Rennen darauf zu konzentrieren lange Ausfahren am TT mit Zielleistung zu fahren um ein einbrechen zu verhindern.

Längere SST Einheiten und typisches Kraftausdauer Training sind sicher ein guter Mittel. Längere Anstiege mit bewusst niedriger Trittfrequenz helfen auch die Muskulatur auf so etwas einzustellen.
deirflu ist gerade online   Mit Zitat antworten