gemeinsam zwiften | facebook-Gruppe | youtube | instagram | forum heute
GET YOUR RACEWEAR
Aero-Trikot und Hose
EUR 179,- pro Set
Nur solange Vorrat
Anzeigen
triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum - Einzelnen Beitrag anzeigen - Yvonne van Vlerken
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 01.12.2019, 08:42   #3
ThomasG
Szenekenner
 
Registriert seit: 23.01.2012
Beiträge: 4.601
Ich finde es auch wirklich gut, dass sie das anspricht und andeutet wie problematisch die daraus resultiereden Folgen sein können, aber da hätte sie schon etwas mehr dazu schreiben können.
Vielleicht hat sie es nicht getan, weil sie dadurch einfach Ängste in sich selbst wachrütteln würde und hat diese Gedanken nicht gerade ausführlich und breit ausgeführt.
Was mich wundert:
Hochleistungssportler sind doch praktisch gezwungen sich relativ stark mit medizinischen u.ä. Fragen auseinanderzusetzen.
Übertraining zum Beispiel ist doch bestimmt eine Sache, die ihr nicht ganz fremd geblieben sein dürfte während ihrer Karriere.
Da liest man doch mal nach normalerweise und wenn die Periode ausbleibt eigentlich ja auch.
Es ist ja inzwischen weit verbreitet eben sich darüber klar zu sein, dass weibliche Hormone starken Einfluß haben auf die Knochendichte und Ermüdungsbrüche eben bei verringerter Knochendichte deutlich wahrscheinlicher sind als bei normaler Dichte.
Yvonne van Vlerken ist jetzt 41 Jahre.
Das dürfte schon ziemlich früh sein, wenn sie Zeichen oder Vorzeichen der Wechseljahre an sich feststellt, aber so krass früh ist das glaube ich auch wieder nicht.
Im Mittel beginnt es vielleicht so mit Mitte 40.
Das könnte bei ihr vor allem genetische Gründe haben, ist aber eben vermutlich in ihrem Fall deutlich kritischer zu beurteilen, weil sie ja vermutlich schon öfter über sehr lange Perioden im Prinzip vergleichbare Zeitabschnitte durchlebt hat, wo der Körper prinzipiell in der Lage gewesen wäre das hormonelle Gleichgewicht in gesunden Regionen zu halten.
ThomasG ist offline   Mit Zitat antworten