Anzeigen
logo
... die Triathlon TV-Sendung!
"Schmalhans" kocht... - Seite 2 - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Allgemein > Ernährung und Gesundheit

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 13.06.2018, 16:43   #9
schnodo
Szenekenner
 
Benutzerbild von schnodo
 
Registriert seit: 28.10.2011
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 4.849
Mexikanische Schwarze Bohnen Suppe

Weil es bei uns kein ordentliches Tex-Mex-Restaurant gibt, mache ich einmal im Jahr einen "mexikanischen Abend" für die Familie mit Queso Dip, Salsa, Guacamole, Reis, Fajitas und selbstgebackenen Weizentortillas.

Dazu gehört immer auch diese leckere Suppe. Wenn man statt Rinds-Bouillon Gemüsebrühe nimmt, ist sie sogar vegan. Wer es nicht vegan braucht, streut noch etwas geriebenen Käse über seine Portion.

Mexikanische Schwarze Bohnen Suppe
Gesamtzubereitungszeit: 1 Stunde 15 Minuten

1 bis 2 Jalapeños (scharfe Paprika)
1 gewürfelter grüner Paprika
1 große gewürfelte Zwiebel
2 Knoblauchzehen, zerdrückt
1 Esslöffel Pflanzenöl oder Olivenöl
1 Dose Refried Beans (Bohnenmus)
1 Dose Kidney Bohnen
1 Dose Black Beans (schwarze Bohnen) mit oder ohne Chili
500 ml Wasser
2 leicht gehäufte Teelöffel Rinds-Bouillon
1 große gewürfelte Tomate
2 Esslöffel frischer gehackter Koriander
1 Esslöffel frischer gehackter Thymian
(alternativ 1 Teelöffel getrockneter)
2 Teelöffel gehackter frischer Oregano
(alternativ ½ Teelöffel getrockneter)

JALAPEÑOS AUFSCHNEIDEN; Samen entfernen, Schote klein schneiden.

IN EINER TIEFEN PFANNE grünen Paprika, Zwiebel und Knoblauch in heißem Öl drei Minuten lang anbraten.

JALAPEÑOS, alle Bohnen, Wasser, Rinds-Bouillon, Tomaten, Koriander, Thymian und Oregano hinzugeben.

30 MINUTEN zugedeckt köcheln lassen.
__________________
Nothing is impossible for the man who doesn't have to do it himself.
A. H. Weiler

Geändert von schnodo (14.06.2018 um 19:42 Uhr). Grund: Titel ergänzt
schnodo ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 13.06.2018, 16:50   #10
schnodo
Szenekenner
 
Benutzerbild von schnodo
 
Registriert seit: 28.10.2011
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 4.849
Pflaumenknödel

Und hier noch ein vegetarisches Rezept meiner Mutter. So richtig "leicht" ist das vermutlich auch nicht. Aber sehr, sehr lecker.

Pflaumenknödel
Gesamtzubereitungszeit: 1 Stunde 15 Minuten



Knödel
15 bis 20 reife Pflaumen
10 bis 12 mittelgroße Kartoffeln
300 g Mehl
1 Ei
4 Esslöffel Pflanzenöl
Würfelzucker
1 Teelöffel Salz

Soße
150 g Zucker
150 g gemahlener Mohn
400 g Schmand oder Sauerrahm

KARTOFFELN SCHÄLEN und klein schneiden, in leicht gesalzenem Wasser kochen bis sie weich sind. 20 bis 30 Minuten abkühlen lassen.

PFLAUMEN ENTKERNEN und mit Würfelzucker füllen.

KARTOFFELN FEIN STAMPFEN. Danach in einer Schüssel Mehl, Ei, Öl und Salz hinzugeben und vermengen. Mehl hinzufügen bis der Teig beginnt sich vom Schüsselrand zu lösen.

TEIG ALS ROLLE formen und in so viele gleichgroße Teile aufteilen wie Pflaumen vorhanden sind. Teigstücke etwas auswalzen, Pflaumen hineingeben und einen Knödel formen. Mit etwas Mehl geht es leichter.

KNÖDEL in einem großen Topf kochen bis sie an der Oberfläche schwimmen; aufpassen, dass sie nicht am Topfboden festkleben. Dann noch ca. 2 Minuten hinzugeben. Daumenpeilung: insgesamt ca. 12 Minuten.

KNÖDEL IN SERVIERSCHALE legen und mit vermengtem Mohn und Zucker und dem cremig gerührten Schmand bedecken.
__________________
Nothing is impossible for the man who doesn't have to do it himself.
A. H. Weiler

Geändert von schnodo (14.06.2018 um 19:42 Uhr). Grund: Bild ergänzt, Titel ergänzt
schnodo ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 13.06.2018, 18:12   #11
Mirko
Szenekenner
 
Benutzerbild von Mirko
 
Registriert seit: 15.09.2012
Beiträge: 4.249
Ich finde dieses Thema würde sehr von Bildern profitieren! Das Auge isst schließlich mit!
__________________
Ich:

Strava

Facebook
Mirko ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 13.06.2018, 19:05   #12
schnodo
Szenekenner
 
Benutzerbild von schnodo
 
Registriert seit: 28.10.2011
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 4.849
Zitat:
Zitat von Mirko Beitrag anzeigen
Ich finde dieses Thema würde sehr von Bildern profitieren! Das Auge isst schließlich mit!
Ich schlage vor, Du kochst alles mal nach und machst dann hochwertige Bilder.

Zumindest von den Pflaumenknödeln hatte ich noch eines und habe es eingefügt, wenn auch leider kein besonders gutes. Ich werde das nächste Mal die Kamera auf den Esstisch legen.
__________________
Nothing is impossible for the man who doesn't have to do it himself.
A. H. Weiler
schnodo ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 13.06.2018, 19:09   #13
BunteSocke
Szenekenner
 
Benutzerbild von BunteSocke
 
Registriert seit: 07.06.2012
Beiträge: 1.672
Zitat:
Zitat von schnodo Beitrag anzeigen
Und hier noch ein vegetarisches Rezept meiner Mutter. So richtig "leicht" ist das vermutlich auch nicht. Aber sehr, sehr lecker.

Pflaumenknödel
Gesamtzubereitungszeit: 1 Stunde 15 Minuten



Knödel
15 bis 20 reife Pflaumen
10 bis 12 mittelgroße Kartoffeln
300 g Mehl
1 Ei
4 Esslöffel Pflanzenöl
Würfelzucker
1 Teelöffel Salz

Soße
150 g Zucker
150 g gemahlener Mohn
400 g Schmand oder Sauerrahm

KARTOFFELN SCHÄLEN und klein schneiden, in leicht gesalzenem Wasser kochen bis sie weich sind. 20 bis 30 Minuten abkühlen lassen.

PFLAUMEN ENTKERNEN und mit Würfelzucker füllen.

KARTOFFELN FEIN STAMPFEN. Danach in einer Schüssel Mehl, Ei, Öl und Salz hinzugeben und vermengen. Mehl hinzufügen bis der Teig beginnt sich vom Schüsselrand zu lösen.

TEIG ALS ROLLE formen und in so viele gleichgroße Teile aufteilen wie Pflaumen vorhanden sind. Teigstücke etwas auswalzen, Pflaumen hineingeben und einen Knödel formen. Mit etwas Mehl geht es leichter.

KNÖDEL in einem großen Topf kochen bis sie an der Oberfläche schwimmen; aufpassen, dass sie nicht am Topfboden festkleben. Dann noch ca. 2 Minuten hinzugeben. Daumenpeilung: insgesamt ca. 12 Minuten.

KNÖDEL IN SERVIERSCHALE legen und mit vermengtem Mohn und Zucker und dem cremig gerührten Schmand bedecken.
Wow, das hört sich grandios an .. ... und sieht auch noch so aus
__________________
How you see things is how they appear. THINK DIFFERENT and you`ll see them differently
The return of the IRONMOM
BunteSocke ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 13.06.2018, 19:17   #14
schnodo
Szenekenner
 
Benutzerbild von schnodo
 
Registriert seit: 28.10.2011
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 4.849
Zitat:
Zitat von BunteSocke Beitrag anzeigen
Wow, das hört sich grandios an .. ... und sieht auch noch so aus


Bin mal gespannt, ob es mal jemand nachkocht. Ein Rätsel ist es nicht, wo bei mir die Pfunde herkommen.
__________________
Nothing is impossible for the man who doesn't have to do it himself.
A. H. Weiler
schnodo ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 13.06.2018, 19:34   #15
Klugschnacker
Arne Dyck
Triathlon TV-Sendung
Redaktion
 
Benutzerbild von Klugschnacker
 
Registriert seit: 16.09.2006
Ort: Freiburg
Beiträge: 15.426
Gut zum Abspecken (bei mir):

Großer Salat mit allem, was man gerne mag. Keine Dosenware, alles wird frisch geschnippelt. Als Dressing verwende ich einfach nur etwas Olivenöl und ein paar Spritzer Zitrone, frisch gemahlenen Pfeffer und Salz.

Jetzt noch schnell etwas Gemüse in einer heißen Pfanne mit Olivenöl anbraten, pfeffern und salzen, und auf den Salat kippen. Das Ergebnis ist ein Salat mit heißem Gemüse. Meistens nehme ich Zucchini. Macht den Magen voll, schmeckt und hat nicht viele Kalorien. Dazu etwas geröstetes Brot.

Tipp für die Zucchini: Ich schneide jede längs in vier Teile. Die Teile sehen dann aus wie eine hellgrüne Toblerone ohne Zacken. Die Spitze, also das weiche Innere, wird über die ganze Länge entfernt. Übrig bleibt das festere Fruchtfleisch. Das wird dann zu mundgerechten Stücken kleingeschnippelt. Die Zucchini nehmen dadurch weniger Öl auf und beißen sich knackiger.
Klugschnacker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2018, 06:32   #16
Su Bee
Szenekenner
 
Benutzerbild von Su Bee
 
Registriert seit: 25.04.2017
Beiträge: 1.301
Wok-Gemüse mit Edamame und Curry-Paste

Dient bei mir meist dazu vor dem Großeinkauf alle Gemüsereste zu ver-putzen und wird mit TK-Edamame mit Protein gepimpt.
Ansonsten gibt es (wenn es schnell gehen muss) auch mal die TK-Variante (ohne ferigen Gewürzen und Soße)
Dazu:

Verprügeltes Zitronengras in Kokosnussdrink (Kokosmilch ist natürlich noch leckerer, aber...) auskochen, dann das Zitronengras entfernen und Currypaste zugeben und etwas weiter köcheln lassen.

Als Topping gibt es noch schwarzen, leicht angerösteten Sesam.

*************


Zitat:
Zitat von schnodo Beitrag anzeigen
Bin mal gespannt, ob es mal jemand nachkocht. Ein Rätsel ist es nicht, wo bei mir die Pfunde herkommen.

NACH Kiel - ich steh auf Belohnungen...
Su Bee ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:40 Uhr.

Anzeige:
Anzeige:
Shops
Bike24 GmbH
Wiggle Onlineshop
Anzeige:

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.