Anzeigen
logo
... die Triathlon TV-Sendung!
Das Vitamin D Problem - Seite 113 - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Allgemein > Ernährung und Gesundheit

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 11.02.2018, 15:33   #897
Acula
Szenekenner
 
Registriert seit: 10.12.2013
Beiträge: 1.682
Es tut mir leid, aber seine ganze Argumentationskette ist einfach unseriös und polemisch. Hier mal ein paar Aussagen von ihm:

1) "da kommen Leute aus dem Urlaub wieder, (4 Wochen) sind braun gebrannt und bekommen von ihrem Arzt einen Vitamin D-Mangel attestiert. [....] Auch im Winter kommen Leute aus den Bergen braun wieder, man sieht also die Sonne funktioniert".
- Der Bräunungsgrad der Haut hat aber keine Aussagekraft, hat aber keine Aussagekraft über die Fähigkeit zur Vitamin D produktion, zu mal die Vitamin D Synthese mit dunklerer Haut ineffektiver wird (was v.a. bei schwarzen Menschen ein Nachteil ist).

2) Sein Bezug auf Krankheiten ist auch unglücklich gewählt. Er erklärt ja, dass alte Menschen ihre Krankheiten nicht wegen Vitamin D haben "weil sie nicht mehr vor die Tür kommen, sondern weil sie alt sind". Da er sich mit der gezeigten Studie auf diabetes mellitus typ 2 bezieht, ist dies unglücklich, da dies keine "alters Erkrankung" ist. Das Alter ist hier genauso wenig der Auslöser.
Außerdem ist die Forschung im Bereich Vitamin D und Krankheiten auch noch nicht sehr weit. Es gibt begründete Vermutungen, dass es bei manchen Krebsarten und Kardiovaskulären Erkrankungen eine Rolle spielen könnte. Hier ist es aber noch zu früh um dies mit Ja oder Nein abtun zu können. Und zur Prävention der Osteoporose sind hohe Vitamin D-Spiegel entscheiden, da man Vitamin D für die Aufnahme und den Stoffwechsel des Calciums benötigt. Ohne ausreichend Vitamin D, hat also auch eine ausreichende Calciumzufuhr keinen präventiven Effekt. Und da wir alle immer älter werden, sind auch immer mehr Personen von Osteoporose betroffen. Daran stirbt man zwar nicht, aber es kann eine starke Einschränkung der Lebensqualität sein.
Dieser Prozess ist auch keine Hypothese, sondern physiologischer Fakt. Das dies in Interventionsstudien schwer Nachweisbar ist, ist aber auch nur Verständlich. Wir reden von einer Krankheit, die sich über > 60 Jahre entwickelt, eine Interventionsstudie die also im mittleren Alter ansetzt, kann hier also in ihrer kurzen Zeit nur wenig ausrichten, zu mal der Schwerpunkt der Osterporoseprophylaxe im Alter von mehr als ca. 35 Jahren beendet ist.

Im übrigen werden diese Behauptungen auch von keiner Fachgesellschaft und von keinen Fachpersonen getätigt!

3) Sein Vergleich von Vitamin D und Sexualhormonen "man futtert ja auch nicht Antibabypillen wenn man glaubt zu wenig zu haben" ist auch einfach nur eine Aussage die polarisieren soll, ohne das dahinter eine Logik steckt. Die Synthese und der Stoffwechsel der beiden Stoffe, hat nämlich nichts miteinander zu tun und ist deshalb kein Vergleich der eine Erkenntnis hinterlassen kann.
Es sagt ja schließlich niemand, dass Vitamin D wie Bonbons eingenommen werden soll, sondern es soll bei FEHLENDER Eigensynthese, die tägliche Dosis eingenommen werden.

4) Er sagt ja, dass Vit D keinen Effekt für Knochenbrüche hat und zeigt dann die Conclusion des IOM, in dem über dem von Pollmer zitierten Satz "keine weiteren Gesundheitsförderlichen Effekte" sogar steht, dass es eine "plays Key Role in Bone Health" . Damit widerspricht er sich ja quasi selber.

5) "Mehr ist nicht besser"
- Da würde ich ihm Rechtgeben. Es geht nicht darum das Gießkannenprinzip anzuwenden. Trotzdem ist die Supplementation des täglichen Bedarfs sicher und unproblematisch:
Vergiftung erst ab sehr hohen Mengen (Kunz C und Zittermann A Monatsschrift Kinderheilkunde 2015), deshalb gelten 4.000 IE, also die 8-Fache Zufuhrempfehlung auch noch als unproblematisch und sicher. (EFSA, FDA)
Desweiteren:

Kinder erreichen ohne einen entsprechenden Lebensstil nicht die Notwendigenwerte (Kunz C und Zittermann A Monatsschrift Kinderheilkunde 2015)

Versorgungssituation bei Kindern:
KIGGS-Studie 2007 (Robert-Koch-Institut) und
DONALD-Studie 2008 (FKE Dortmund)
Kinder und Jugendliche erreichen Zufuhrempfehlungen nicht
• weder über Ernährung
• noch über Hautsynthese
- 15-17% aller Kinder Werte <25 nmol/L
- 45% aller Kinder im Alter über 3 Jahre mit 25 OH D-Werten zwischen 25 und 50 nmol/L
DGKJ 2011: Vitamin D-Mangel bei 25 OH D <50nmol/L

Eine Studie, welche die Versorgung bei Erwachsenen zeigt. Auch hier werden im Prinzip nur im Sommer hohe Spiegel erreicht. (Cannell et al. Med Sci Sports Exerc 2009;41:1102-1110)
Eine Untersuchung die mangelhafte Werte bei Athleten und Militärpersonal nachweisen konnte. (He et al. 2016)

Es würde ja auch niemand behaupten, dass unzureichende Zufuhren andere Nährstoffe wie Vitamin A, E, Kalium und co egal sind. Natürlich würde auch hier niemand empfehlen, diese hochdosiert zu supplementieren, sondern die täglichen Empfehlungen über die Ernährung zu erreichen. Dies ist bei Vitamin D aber nicht möglich, hier gibt es nur die Möglichkeiten der Sonnenexposition oder Supplementation.

Insgesamt finde ich es einfach anstrengend ihm zuzuhören und er braucht auch sehr lange um wenig Substanz zu erzählen. Das ganze hätte man auch zusammenfassen können zu:

Es reichen 15-30 Minuten täglicher Sonnenexposition mit freien Armen und Beinen um genügend Vitamin D zu produzieren, allerdings darf keine Sonnencreme aufgetragen worden sein. Wer dies erreicht, ist fein raus. Alle anderen (was im Winter ja häufig der Fall ist) sollten Vitamin D supplementieren (800 IE täglich).
siehe auch: http://up.picr.de/31794908gn.jpg
Acula ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.2018, 15:34   #898
Klugschnacker
Arne Dyck
Triathlon TV-Sendung
Redaktion
 
Benutzerbild von Klugschnacker
 
Registriert seit: 16.09.2006
Ort: Freiburg
Beiträge: 15.760
Ich habe ein Buch von Pollmer gelesen. "Lexikon der populären Ernährungsirrtümer" oder so ähnlich. Es ist sehr interessant.

Pollmer ist Mit-Autor des Buchs "Don't Go Veggie!: 75 Fakten zum vegetarischen Wahn". Ich habe mir im thematischen Umfeld dieses Buchs einige Youtube-Videos von ihm angesehen und sehe ihn seither ambivalent. Fachwissen ist sicher sehr viel vorhanden, aber er scheint mir auch ein wenig auf dem Kriegspfad zu sein. Sein Ton schwankt zwischen hetzerisch und polemisch, wenn er in Fahrt kommt. Dabei sind seine Argumente oft durchaus bedenkenswert, soweit ich das aus meiner Froschperspektive beurteilen kann.

Die von Pollmer angesprochene Vitamin D-Problematik finde ich interessant. Ob ich ausgerechnet seiner Meinung vertrauen würde: eher nicht.
Klugschnacker ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.2018, 15:35   #899
Acula
Szenekenner
 
Registriert seit: 10.12.2013
Beiträge: 1.682
Zitat:
Zitat von LidlRacer Beitrag anzeigen
Pollmer sabbelt nicht mal eben was daher, sondern beschäftigt sich schon über 20 Jahre mit "Vitamin" D:
GLANZ UND ELEND DER PRÄVENTION: VITAMIN-D-PROPHYLAXE (1996)

Ihr auch?
Nein, aber meine Professoren und die Forschungsgruppe meiner Universität.

Das Ding bei Pollmer ist, dass er auch immer einige richtige Punkte anbringt, aber das ganze mit unsachlichen Aussagen umhüllt. Dieses Video ging auch noch eigentlich.
Acula ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.2018, 15:46   #900
FMMT
Szenekenner
 
Benutzerbild von FMMT
 
Registriert seit: 28.12.2007
Ort: Odenwald/Neckar
Beiträge: 7.238
Für mich liegt die Wahrheit immer auf dem Platz.
Ich nehme keine Medikamente gegen die MS, weil ich nicht an sie glaube und sie auch teils extreme Nebenwirkungen haben.
Auf Vitamin D kam ich durch den Hinweis von Caroline Rauscher. Ich ließ meine Werte untersuchen. Sie lagen unter dem Schnitt.
Seitdem und weil Vitamin D Mangel auch bei der MS eine große Rolle spielt, nehme ich regelmässig 4000 i.E. täglich. Meine Werte liegen um die 50 in einem sehr guten Bereich, aber viel wichtiger, ich hatte toi, toi, toi seit 5 Jahren keinen neuen Schub und ebenfalls sehr wichtig während meine Kollegen um mich herum seit Wochen schnupfen und husten, war ich in den 5 Jahren ein einziges Mal krank.
Das einzige, was ich an Medikamenten , Nahrungsergänzungsmittel seit einigen Monaten noch zusätzlich nehme ist Vitamin B12, dass mir mein Arzt verschrieb.
Trotz gelegentlicher Dellen fühle ich mich weit weniger abgespannt als zuvor.

Never chance a running system.
__________________
Meine Sehnsüchte:
Glückliche Familie , Freude am Sport und immer Sonne im Herzen
Challenge MS, für das Gefühl des "Ich kann noch"
FMMT ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.2018, 16:31   #901
LidlRacer
Szenekenner
 
Benutzerbild von LidlRacer
 
Registriert seit: 01.02.2008
Beiträge: 11.534
Zitat:
Zitat von FlyLive Beitrag anzeigen
Ich habe mich nie intensiv mit Pollmer beschäftigt. Ich kenne ihn aus mehreren Videos und Er ist eigentlich immer DAGEGEN. Ein bissel wie AfD.

Für was er ist, weiß ich gar nicht. Wahrscheinlich immer für das Gegenteil von Irgendwas.
Falls Du Dich doch mal mit ihm beschäftigen möchtest:
FAZ: Der Veganerfresser

Ich seh's ähnlich wie Arne. Vieles (wahrscheinlich das meiste) was er sagt hat Hand und Fuß.
Unfehlbar ist er aber nicht. Sein Feldzug gegen den "Veganismus" kommt mir übertrieben vor, aber damit habe ich mich noch nicht ausführlich beschäftigt ...

@FMMT
Du bist natürlich ein spezieller Fall. Mag sein, dass Vitamin D Dir hilft, das kann ich nicht beurteilen.
Pollmer wendet sich aber in erster Linie gegen das massenhafte Schlucken mit unbewiesenen Begründungen.
LidlRacer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2018, 11:40   #902
LoLa
Ist alles so schön bunt hier!
 
Registriert seit: 09.03.2018
Beiträge: 26
@FMMT, darf ich bitte fragen wie lange du MS hast, ich habe selber jemanden in der Familie mit MS, Gott sei dank geht es ihm gut und ich hoffe das es so bleibt.
Hast du den vorher irgendwelche Medikamente genommen?
LoLa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2018, 11:44   #903
poldi
Szenekenner
 
Benutzerbild von poldi
 
Registriert seit: 16.05.2013
Ort: Gratia Styriae
Beiträge: 1.142
Zitat:
Zitat von LoLa Beitrag anzeigen
@FMMT, darf ich bitte fragen wie lange du MS hast, ich habe selber jemanden in der Familie mit MS, Gott sei dank geht es ihm gut und ich hoffe das es so bleibt.
Hast du den vorher irgendwelche Medikamente genommen?

Hy,
das ist sein Blog.

http://www.triathlon-szene.de/forum/...ad.php?t=26628
poldi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2018, 11:48   #904
LoLa
Ist alles so schön bunt hier!
 
Registriert seit: 09.03.2018
Beiträge: 26
@poldi, vielen Dank sehr nett von dir!
So etwas lese und höre ich immer wieder liebend gerne, wenn es ohne Medikamente geht. Ich selber nehme schon seit vielen Jahren Vitamin D zu mir und habe gute Erfahrung damit gemacht.
LoLa ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:20 Uhr.

Anzeige:

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.