Anzeigen
logo
... die Triathlon TV-Sendung!
Versuch am Menschen - Genmanipulierte Kinder in China - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Offtopic > Politik, Religion & Gesellschaft

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 27.11.2018, 10:37   #1
Trimichi
Szenekenner
 
Registriert seit: 10.06.2009
Beiträge: 2.472
Versuch am Menschen - Genmanipulierte Kinder in China

Hallo Foris,

dachte ich habe mich verhört! Allerdings stand schon was in der Zeitung auf der Titelseite von wegen Gene und Manipulation des menschlichen Genoms. Ein Forscher in China bzw. ein chinesichser Forscher hatte verkündet, so dann weiter im Radio "mit der Genschere" hantiert zu haben und dadurch zwei Mädchen, ja, wie sollte es bezeichnet werden? Erschaffen hat?

Forscher und Wissenschaftler in aller Welt kritisieren dieses. Hörte sich so an als ob jeder machen könne was er wolle. Nachdem Motto, ja, ist nicht so toll, aber der Forscher will es ja so.

Müssen wir also alle in Zukunft gegen chinesische Wunderkinder antreten? Wer weiss schon an was der Typ rumgeschraubt hat?

Die Wissenschaftler sagen, die Folgen sind unabsehbar. Meiner Meinung nach gehört der Typ hinter Schloss und Riegel. Es müsste ein Exempel statuiert werden.

Bißchen bla bla und weiter dreht sich die Spirale des moralischen Verfalls? Oder sollten genmanipulierte Kinder doch die Zukunft sein, weil sie gegen Umweltgifte resistent sind z.B.?

Gruß,
Trimichi
Trimichi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2018, 11:09   #2
dasgehtschneller
Szenekenner
 
Benutzerbild von dasgehtschneller
 
Registriert seit: 19.08.2010
Ort: Schweiz
Beiträge: 1.724
Kennt jemand das Buch "Helix" von Marc Elsberg?

Da geht es um genau das Szenario. Das Buch ist extrem spannend und absolut weiterzuempfehlen.


Wenn die Büchse der Pandora mal geöffnet ist gibt es kein zurück mehr. Die chinesischen Versuche werden zwar weltweit verurteilt, wenn die Chinesen in der nächsten Generation aber klüger, stärker, schneller, widerstandsfähiger usw. sind wird kein Weg mehr daran vorbeiführen selber mitzumachen um konkurrenzfähig zu bleiben.

Ein absolut erschreckendes Szenario

Bleibt einem fast nur zu hoffen dass die chinesischen Versuche doch nicht ganz so erfolgreich waren wie sie denken, auch wenn mir natürlich die beiden Mädchen sehr leid tun
dasgehtschneller ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2018, 11:25   #3
FlyLive
Szenekenner
 
Benutzerbild von FlyLive
 
Registriert seit: 10.02.2008
Beiträge: 4.897
Einfach mal eine Chance dafür geben. Es kann doch keiner ernsthaft behaupten, das die Menschheit ihre Intelligenz optimal ausschöpft.

Kriege, Folter, Unterdrückung, Neid, Hass, Missgunst, Machtmissbrauch, Egoismus .... braucht kein friedliebender Mensch.
Welch positiven Dinge sind dem gegenüber zu stellen ? mehr als ein bisschen "ooch, wie traurig" ist es doch meist gar nicht. Lediglich im engeren Umfeld gibt man sich Mühe zu helfen, respektieren, tolerieren, zu verzeihen ....

Es kann also nur besser werden mit dem Versuch einen Menschen zu planen und zu entwickeln.

Erschreckend ist es aber auch für mich, das so etwas geschieht. Allerdings erschreckt mich auch, was bisher alles geschieht. Der Umgang mit Tieren und dem Planeten sind nicht weniger erschreckend.
FlyLive ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2018, 11:30   #4
Klugschnacker
Arne Dyck
Triathlon TV-Sendung
Redaktion
 
Benutzerbild von Klugschnacker
 
Registriert seit: 16.09.2006
Ort: Freiburg
Beiträge: 15.757
Zitat:
Zitat von Trimichi Beitrag anzeigen
Müssen wir also alle in Zukunft gegen chinesische Wunderkinder antreten? Wer weiss schon an was der Typ rumgeschraubt hat?
Er hat angeblich an einem Rezeptor herumgeschraubt, der für eine HIV-Infektion erforderlich ist. Die beiden Babys wären nun also immun gegen diese Krankheit, und würden diese Immunität an ihre Nachkommen weitervererben.

In der Fachwelt wird allerdings bezweifelt, dass an dieser Nachricht etwas dran ist. Sie wird ganz überwiegend für eine Ente gehalten.

----

Einer meiner Freunde leidet an einem erblichen Gendefekt, der ihn bereits in der Mitte seines Lebens zum Pflegefall machen wird. Ich halte gezielte Eingriffe ins menschliche Genom bei schwerwiegenden Krankheiten für ethisch vertretbar. Schwieriger finde ich die gegenteilige Position: "Wir könnten Dir helfen, tun es aber nicht".
Klugschnacker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2018, 11:43   #5
Klugschnacker
Arne Dyck
Triathlon TV-Sendung
Redaktion
 
Benutzerbild von Klugschnacker
 
Registriert seit: 16.09.2006
Ort: Freiburg
Beiträge: 15.757
Zitat:
Zitat von dasgehtschneller Beitrag anzeigen
Bleibt einem fast nur zu hoffen dass die chinesischen Versuche doch nicht ganz so erfolgreich waren wie sie denken, auch wenn mir natürlich die beiden Mädchen sehr leid tun
Falls der Bericht überhaupt stimmt: Warum genau tun Dir die Mädchen leid? Sie haben angeblich HIV-infizierte Eltern, können sich nach dem erfolgreichen Eingriff aber nicht mehr bei ihnen anstecken.


Solche Versuche werden übrigens auch in den USA gemacht. Es geht dabei nicht speziell um die HIV-Infektion, sondern ganz allgemein um ein Verfahren, mit dem man einzelne Gene gezielt entfernen und ersetzen kann ("Genschere"). So kann man bei Erbkrankheiten gezielt helfen, bevor sie ausbrechen.
Klugschnacker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2018, 12:00   #6
dasgehtschneller
Szenekenner
 
Benutzerbild von dasgehtschneller
 
Registriert seit: 19.08.2010
Ort: Schweiz
Beiträge: 1.724
Zitat:
Zitat von Klugschnacker Beitrag anzeigen
Falls der Bericht überhaupt stimmt: Warum genau tun Dir die Mädchen leid? Sie haben angeblich HIV-infizierte Eltern, können sich nach dem erfolgreichen Eingriff aber nicht mehr bei ihnen anstecken.

Vor allem weil ich gehofft habe dass die Experimente schief gehen
Aber auch weil sie wohl ein Leben als "Versuchskaninchen" mit dauernder Kontrolle und Medienpräsenz führen werden.

Die Frage ist halt wo mal die Grenze zieht. Man kann schon sagen man versucht ganz gezielt einzelne Erbkrankheiten auszuschalten. So ist es vielleicht noch halbweg ethisch vertretbar.
Wenn bei Olympia 2036 dann in allen Sportarten nur noch Chinesen auf dem Podest stehen, könnte man feststellen dass die Grenze eben weder definierbar noch kontrollierbar ist.
Dann wird jeder mitmachen müssen um nicht abgehängt zu werden und es wird zu einem richiggehenden Wettrüsten per DNA Optimierung kommen

Wenn du "normale" Kinder hast können die sich schon mal auf einen Job bei der Strassenreinigung einstellen, wobei das bis dann wohl auch durch Roboter übernommen wird
dasgehtschneller ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2018, 12:26   #7
noam
Szenekenner
 
Benutzerbild von noam
 
Registriert seit: 04.04.2010
Ort: Ostfriesland
Beiträge: 3.814
Zitat:
Zitat von dasgehtschneller Beitrag anzeigen
Kennt jemand das Buch "Helix" von Marc Elsberg?
Genauso nah und erschreckend wie Blackout und Zero.

Ich tu mich wie Arne schwer damit es zu verurteilen, wenn man damit kranken Menschen helfen kann. Aber was ist krank? Ist B schon krank, weil er nicht wie A 100m in 10sec laufen kann sondern 12 braucht? Oder gilt das nur bei lebensbedrohlichen Krankheiten? Wo zieht man hier die Grenze? Sehr sehr schwer.
__________________
Auf dem Weg vom “steifen Stück” zum geschmeidigen Leopard
noam ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2018, 12:31   #8
merz
Szenekenner
 
Registriert seit: 10.11.2006
Beiträge: 2.855
längerer Background

https://www.nytimes.com/2018/11/26/h...ies-china.html

m.
merz ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:46 Uhr.

Anzeige:

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.