triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Trainings-Blogs (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=35)
-   -   Der professionelle Altersklassen Athlet (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=45036)

captain hook 03.01.2020 09:48

Zitat:

Zitat von mrtomo (Beitrag 1503061)
Ich bin mir sicher, dass ich auch schneller Laufen kann. Und mein Ziel,

Beim Laufen würde ich nicht ganz auf 10% Zeit Steigerung gehen, aber mit Fokus auf Lauf Training und Tempo Einheiten würde ich mir eine Zeit um die 33.59 zutrauen.

Hätte, wenn und aber... professioneller Ak´ler -> MACHEN

Pippi 03.01.2020 09:55

Gratuliere zur neuen PB. Coole Aktion nach der Zielpassage einfach weiterlaufen.

mrtomo 03.01.2020 10:17

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1503069)
Hätte, wenn und aber... professioneller Ak´ler -> MACHEN

Word!
Bin schon wieder im Training dafür :Blumen:

bentus 03.01.2020 18:07

Zitat:

Zitat von Pippi (Beitrag 1503070)
Gratuliere zur neuen PB. Coole Aktion nach der Zielpassage einfach weiterlaufen.

Ich finde es lächerlich, PB zählt eh nur auf vermessener Strecke. Das Schlimmste, was ich erlebt habe, war ein Triathlet, der ne Stunde bei einem flachen Rundstreckenradrennen hinterher gerollt ist und dann im Ziel vom Rad runter und in die Laufschuhe ist und ein Koppellauf gemacht hat. Braucht man sich nicht wundern, wenn man von den "Single"-Sportlern negativ wahrgenommen wird :Cheese:

mrtomo 03.01.2020 22:18

Zitat:

Zitat von bentus (Beitrag 1503157)
Ich finde es lächerlich, PB zählt eh nur auf vermessener Strecke. Das Schlimmste, was ich erlebt habe, war ein Triathlet, der ne Stunde bei einem flachen Rundstreckenradrennen hinterher gerollt ist und dann im Ziel vom Rad runter und in die Laufschuhe ist und ein Koppellauf gemacht hat. Braucht man sich nicht wundern, wenn man von den "Single"-Sportlern negativ wahrgenommen wird :Cheese:

Das kann man jetzt auch interpretieren.
Natürlich war es auf keiner DLV Vermessenen 10km Strecke und damit nicht Bestzeitenfähig. Aber eine 'personal best' ist es für mich auf jeden Fall gewesen. Gerne kann jetzt eine Diskussion gestartet werden, ab wann eine personal best eine personal best ist. Für mich ist es so, dass ich bisher noch nie schneller 10km gelaufen bin. Ich

Und den Vergleich mit dem Koppeln verstehe ich nicht. Hat der dann gesagt, dass es seine Koppel-Pb gewesen ist? Triathleten sind halt die Menschen, denen eine Sportart nicht genug ist... Oder die, welche keine der drei Sportarten richtig gut können.
:Blumen:

samboe 14.02.2020 10:42

Hey Tom, hast du Laufschuhe, TT und Schwimmshorts an den Nagel gehängt? Ist ruhig geworden hier...

mrtomo 15.02.2020 13:08

Zitat:

Zitat von samboe (Beitrag 1510864)
Hey Tom, hast du Laufschuhe, TT und Schwimmshorts an den Nagel gehängt? Ist ruhig geworden hier...

Servus,
Weder Laufschuhe noch die Räder oder die Badehose sind eingestaubt. Gerade hat es mich zwar mit einer leichten Erkältung erwischt, aber ansonsten bin ich weiterhin fleißig und trainiere viel. Bis auf Kraft- und Stabitraining ist auch alles von mir auf Strava und kann dort verfolgt werden.
Leider habe ich in den vergangenen acht Wochen nur sehr wenig Zeit für den Blog und das Schreiben gefunden. Manche Tagen waren sehr stressig und an anderen Tagen hatte ich keinen Kopf mehr dafür, dass ich einen Blog schreibe. Vor allem wenn ich in die Tasten haue, dann will ich auch selbst davon überzeugt sein. Dafür haben Zeit, Energie und Motivation zusammen etwas gefehlt.
ABER ich bin auf dem Weg zu einer spannenden Saison. Anders als 2019 mit St. Pölten und Nizza und auch anders als die Jahre davor. Meine Highlights sind die beiden Challenge Rennen in Geraadsbergen und Heilbronn. Beide im Juni und beide auf der Mitteldistanz. Das wird ein harter Monat, aber ich glaube, dass Experiment 2 Rennen in 14 Tagen kann ganz viel Spaß machen. Vor allem die Vorbereitung auf beide Rennen geht Hand in Hand.
Nach den Highlights habe ich noch keinen großen Plan; bisher habe ich nur große Ideen oder Hirngespinste: Kann ich 24 Stunden auf dem Rad um den Nürburgring fahren? Wie schnell kann ich einen Herbstmarathon laufen? Mache ich 2021 eine Langdistanz? Alles Fragen die ich in meinem Kopf habe.
Auf ein ersten Projekt kann ich euch hoffentlich zeitnah mitnehmen: Ich möchte im Laufen besser werden. Beim Schwimmen einen signifikanten Zeitgewinn zu bekommen, wäre mit dem 4-fachen Aufwand verbunden. Auf dem Rad sieht meine Form auch jetzt schon wieder gut aus. Aber beim Laufen habe ich definitiv noch Potential zu den guten Amateuren. Deshalb haben wir - mein Coach und ich - mal die 16 Minuten für 5km bis im Mai auserkoren. Leider habe ich bisher erst eine Bahnsession, die explizit dafür geplant war, machen können. Die anderen Einheiten (5x1km in 3.05-3.12 Pace) sind auf Grund der Erkältung etwas flach gefallen. Aber die Form kommt wieder und ich habe schon ein paar längere Läufe für das Muskelwachstum und die Stabilität der Bänder geschafft.

Es passiert somit doch etwas, aber derzeit fällt es mir schwer die Zeit und Qualität an Inhalten für den Blog zu finden. Auch mein Instagram und meine Website sind in den letzten Wochen ruhig gewesen. Ich hoffe, dass mit längeren Tagen auch wieder mehr Inhalt hier auf dem Blog kommt.

Bis dahin, Liebe Grüße
Tom

mrtomo 24.02.2020 13:01

Eine kleiner große Veränderung
 
Ich habe ein sehr turbulentes Wochende hinter mir. Ich habe ein Late-Night Zwift Rennen gemacht und wurde an einem Anstieg von anderen mit 7.X Watt pro Kilo stehen gelassen. Ich bin dann am Folgetag entsprechend paniert 25 Kilometer gelaufen und hab am Ende doch sehr die Zähne zusammengebissen. Dazu waren noch einige Hundert Meter Lagen im Becken auf dem Plan und am Freitag eine kleine Einheit, um meine 5000 Meter Form zu bestimmen. Es wäre ein langer Weg jetzt auf die Sub 16 zu schauen. Auf Strava heißt die Einheit auch "Chasing a 5k PB".
Aber das ganze hat sich an diesem turbulenten Wochenende geändert. Freitagmittag bin ich noch die schnelle Einheit laufen gewesen. Aber um 16 Uhr kam dann eine Email mit welcher ich gar nicht mehr gerechnet habe. Und demnach war ich dann ultra positiv überrascht, dass sie doch gekommen ist.



Eine Mail von Zwift, dass ich doch über das Wochenende eine Bewerbung einreichen darf für das Zwift Academy Team. Super aufgeregt und etwas überrumpelt habe ich versucht viele Dinge spontan in die Wege zu leiten. Was auch geklappt hat. Die Bewerbungsfrist läuft bis morgen früh 9 Uhr Deutscher Zeit (23.59 Montag Abend irgendwo in den USA). Better safe than sorry habe ich heute morgen den "Final Cut" abgegeben. Sobald ich mehr Infos habe werde ich euch dazu auf den aktuellsten Stand bringen. Soviel möchte ich jetzt verraten: Wir waren 6 Leute die Zusammen in Summe mehr als 25 Stunden in das Bewerbungsvideo investiert haben.

Naja. Aber erstmal zurück zu dieser Email am Freitag um 16 Uhr, denn eigentlich hatte ich meine Saison schön geplant. Zwei Mitteldistanzen (Geraadsbergen und Heilbronn) im Juni. Ein wenig Staffelschwimmen im Juli und dann in der jugendlichen Freiheit auf ein Musikfestival, um die Saison zu feiern. Danach war bisher kein Plan vorhanden.
Nur die Mail hat es mir erlaubt, dass ich ein wenig auf der Ironman Website ausrutschen durfte und mich durch die verschiedenen Quali-Rennen geklickt habe.
Am Ende ist tatsächlich etwas bei rum gekommen.



Und damit möchte ich es erstmal belassen. Als kleiner Anreiz auch für mich wieder mehr Content hier zu produzieren. Ein paar habe ich es bereits mitgeteilt, aber alle anderen dürfen gerne einmal Raten worum es geht und was auf der Bestellseite bei Active wohl gestern Abend passiert ist.

Viele Grüße
Tom

sabine-g 24.02.2020 19:11

Zitat:

Zitat von mrtomo (Beitrag 1512278)
Ein paar habe ich es bereits mitgeteilt, aber alle anderen dürfen gerne einmal Raten worum es geht und was auf der Bestellseite bei Active wohl gestern Abend passiert ist.


Ich halte den Druck aus und warte einfach ab, bis du es von selbst verkündest.

ph1l 24.02.2020 19:31

Zitat:

Zitat von sabine-g (Beitrag 1512341)
Ich halte den Druck aus und warte einfach ab, bis du es von selbst verkündest.

Sensationell...:Lachanfall: :Lachanfall:

AndrejSchmitt 24.02.2020 21:45

Hmm, IM Tallin? Hatte ich auch auf dem Schirm, mich dann aber für Kalmar entschieden..

mrtomo 29.02.2020 08:46

Hatha er mal gemacht
 
Zitat:

Zitat von sabine-g (Beitrag 1512341)
Ich halte den Druck aus und warte einfach ab, bis du es von selbst verkündest.

Das klingt nach einem sehr fairen Deal. Um selbst mit dem Druck etwas klar zukommen (etwas übertrieben natürlich) habe ich mich diese Woche auf eine Reise ins Yoga-Land begeben. Ich wollte das schon länger einmal ausprobieren und mir Yoga als solches ansehen und ob ich es sinnvoll in meinen Alltag zur Entspannung und zum Stabi-Training einbauen kann.

"Hatha" also mal gemacht. Hatha ist hier nicht nur ein super passendes Wortspiel sondern die Art der Yogaklasse an der ich teilgenommen habe. Ich hole einmal ein wenig aus, wie es zu der Stunde gekommen ist. Ich persönlich nutze seit dem Herbst die Plattform Urban Sports Club (USC), da ich durch die Arbeit und privat viel unterwegs bin. Mit USC erwirbt man eine Mitgliedschaft bzw. ein Kontingent an Eintritten in verschiedenen Sporteinrichtungen in Deutschland (und anscheinend auch anderen Ländern) pro Monat. D.h. ich kann bei verschiedenen Fitnessstudios einmal pro Tag trainieren, in manch exklusiveren Studios 4 mal pro Monat (je nachdem wie viel man für die Mitgliedschaft bezahlt), und eben auch in Yoga-Studios oder Schwimmbädern gilt das Angebot von USC. Ich scanne meistens einen QR Code am Eingang und zeige diesen Scan dann vor und darf dann am Sportangebot teilnehmen.

Diese Woche war meine Ruhewoche und ich hatte am Mittwoch doch tatsächlich nach der Arbeit einen Kurs in einem Studio um die Ecke gefunden, welcher auch für mich als Anfänger geeignet war. Nach Registrierung in der App bin ich zu meiner ersten echten Yogastunde gegangen. Wikipedia sagt, dass "Hatha Yoga eine Form des Yoga ist, bei der das Gleichgewicht zwischen Körper und Geist vor allem durch körperliche Übungen, durch Atemübungen und Meditation angestrebt wird." In Summe hörte sich das für mich sehr vielversprechend an. Meditieren soll ja auch eine positive Wirkung, auf den Körper und alles was mit Erholung und Entspannung zu tun hat, haben.

Meditation und körperliche Übungen waren in der Stunde auch vorhanden. Los ging es mit Atemübungen im Schneidersitz um den Fokus auf den eigenen Körper und sich selbst zu bringen. Eine der Aufgaben ist den Raum um sich, unter anderem durch das Schließen der Augen, zu vergessen/verdrängen (wie man es formulieren möchte), damit der Fokus auf sich selbst ist. Ist mir teilweise gelungen, aber manchmal war ich doch wieder im hier und jetzt und habe mich gefragt, ob es jetzt wirklich was bringt diese Atemübungen zu machen. Ich wollte es einfach mal ausprobieren, ganz durchgekommen zu mir selbst bin ich dann wohl noch nicht.


Archivbild aus dem Sommer :D

Nach den Atemübungen ging es in die ersten körperlichen Übungen. Viele der Sachen mache ich tatsächlich auch in meinem Stabitraining, wenn ich es einmal mache. Dehnen meiner Beine, Posen mit dem Po weit in der Luft und Armen und Beinen auf der Matte (Das mache ich tatsächlich im Stabitraining eher weniger). Geholfen bei den Übungen hat auf jeden Fall, dass es in einer Gruppe und unter Anleitung war. Ich zumindest versuche in einer Gruppe noch mehr auf Ausführung und Stabilität in den Übungen zu achten und habe das durch die ein oder andere Schweißperle auf der Stirn auch gemerkt.

Meine Lieblingsübung war aus der ganzen Stunde "der Krieger". Weil hier für mich die Spannung aus den Beinen heraus in den Rumpf und vor allem auch in Schultern und Arme gekommen ist. Wie ich dazu den Nacken noch etwas ruhig oder unangespannt halten sollte, war mir zwischendurch ein Rätsel. Aber in Summe hat es sich schon gut und auch entspannend angefühlt. Und ganz einfach das Gleichgewicht die ganze Zeit zu halten war es auch nicht. Im Vergleich zu den Erfahrenen sah es bei mir bestimmt noch etwas wacklig aus.

Ob Yoga nun in Summe etwas für mich ist. Ich glaube nicht. Der Atmungs- und Entspannungsteil war für mich an manchen Stellen "too much". Dafür waren die Stabi-Yoga-Übungen unter Anleitung sehr gut, da ich nicht nur auf eine Stelle meines Körpers geachtet habe (wie bei einem Situp) sonder meinen ganzen Körper angespannt habe. Ob ich dafür aber eine Yoga-Stunde mit dem esoterischen Anteil brauche. Ich glaube wirklich eher nicht. Dafür reicht mir meine Iso-Matte zuhause und das Stabitraining hier. Vielleicht liegt es an mir, da ich mich nicht darauf eingelassen habe, aber vielleicht auch an der Philosophie hinter Yoga, weshalb ich eher beim Stabitraining bleibe.


Archivbild aus dem Sommer #2

Vielleicht erreicht mich Yoga doch noch einmal. Ich werde, sollte ich meine Meinung ändern oder meine esoterische Ader finden, berichten.
Außerdem hoffe ich bald über das Thema von Sabine-G berichten zu können. Wobei Andrej ja anscheinend schon ein wenig auf Instagram gespickt hat, aber das ganze nur ein Teil der Information ist.
Damit Guten Morgen, Tom

mrtomo 04.03.2020 13:32

Tom und der Youtube Clip
 
Zitat:

Zitat von sabine-g (Beitrag 1512341)
Ich halte den Druck aus und warte einfach ab, bis du es von selbst verkündest.


Die Spannung stieg von Tag zu Tag. Sabine-G hat dem Druck standgehalten, aber bei mir ist in den letzten Tagen sehr viel Spannung gewachsen. Jede Mail die ich derzeit auf mein Handy bekomme wird mit einer gewissen Nervosität aufgemacht.
Warum? Ja, dass werde ich jetzt versuchen zu erklären.

Wie in meinen vorherigen Posts geschrieben, habe ich mich für die Zwift Academy angemeldet und die Workouts von November bis Januar gemacht. Ich habe in den Rennen gelitten und die Workouts auf dem Laufband und der Rolle durchziehen dürfen. Das ein oder andere Workout war verdammt hart und mental fordernd für die Zeit im Jahr, vor allem da ich ja gute Werte in jedem der Trainings abliefern wollte.
Denn das ultimative Ziel war die zweite Runde in der Zwift Academy zu erreichen.

Runde Zwei war laut der Zwift Website die Einschränkung aller Teilnehmer der Akademie die mindestens 75% der Rad- und Laufworkouts gefinished haben auf einen ambitionierten Kreis. Ich schätze einmal: Watt und Laufpace in den Workouts waren hier der primäre Fokus. Leider habe ich dann im von Zwift veranschlagten Zeitraum zwischen Mitte Januar und Mitte Februar keine Email bekommen, dass ich in Runde zwei dabei bin. Entsprechend habe ich meine Saison mit Geraadsbergen und Heilbronn als Highlights geplant und danach schon ein Festival mit Freunden im Sommer gebucht.
Schade. Wohl keine Zwift Academy dieses Jahr. Aber eine entspannte Saison mit einem entspannten Sommer. Was spricht dagegen. So stand dann die Planung erstmal fest.

Und so stand es auch in meinem Kalender. Bis zum Freitag den 21.2 gegen 16.50. Ich war nach der Arbeit einen Tee in Augsburg Downtown trinken. Um 16.50 war ich raus aus dem Kaffee und habe mal meine Mails gecheckt. Eine Mail von Zwift war in meinem Postfach. Die Mail ging so:

Zitat:

Dear Tom
Congratulations, from the thousands of graduates we received and reviewed, you have made it through to the next round and are one step closer to a place on the 2020 Zwift Academy Tri Team!
As part of our final selection phase, we need to learn a bit more about what makes you the person you are and why you are the perfect match for our team. By 11.59pm PST (GMT -8) on Monday February 24th, we need you to submit a short (max 3 mins) video and to complete the 2020 Zwift Academy Tri Team Application.
Also knapp 3 Tage Zeit einen Clip für meine Bewerbung auf die Beine zu stellen. Drei Tage in denen ich Zeit hatte in 3 Minuten zu beantworten "wer bin ich, was mache ich, warum nutze ich Zwift, warum sollte ich ins Team und vor allem welche ist meine Liebslingsroute auf Zwift."
Einen kleine SneakPeak auf den Clip habt ihr schon bekommen. Hiermit habe ich für euch die ganze Version. Der Clip ist derzeit auf Youtube nur als gelistetes Video verfügbar. Also KLICKT HIER, wenn ihr sehen wollt, welchen Clip ich an Zwift geschickt habe, um in das Akademie 2020 Team zu kommen.

Und auch im Clip löse ich auf, dass Andrej natürlich vollkommen Recht hatte. Tallinn am 1.8 ist es.


Zitat:

Zitat von AndrejSchmitt (Beitrag 1512363)
Hmm, IM Tallin? Hatte ich auch auf dem Schirm, mich dann aber für Kalmar entschieden..

Ich hoffe, dass ich euch bald mehr zu der Bewerbung erzählen kann und wie dann mein Leben weiter geht :Cheese: Ihr merkt schon, wie weit die Spannung gestiegen ist, wenn ich darüber Spreche, dass sich für mich hier mehr verändern könnte.
Und über jeden kleinen Daumendrücker würde ich mich natürlich freuen; Danke schonmal dafür und viele Grüße
Tom

CHA23 05.03.2020 19:58

Daumen sind gedrückt. Wäre ‘ne coole Sache, wenn Du auch den Schritt noch machen könntest.

Thomas W. 05.03.2020 22:30

Ich drücke die Daumen.
Auch wenn ich keine Ahnung habe, was das genau bedeutet im Zwift Team zu sein .

LG Thomas W II

TIME CHANGER 09.03.2020 10:33

Tom DAS sind mal Neuigkeiten!
wie krass ist das denn?! :dresche
Solche Erfolge zeigen, dass das Training was bringt, und man Fortschritte macht!
Bleib dran, schnapp dir so ein Fancy Zwift Specialized TT Rad und fahr allen um die Ohren.

Mag es dir von Herzen gönnen und bin überzeugt, dass da noch mehr geht.

Auch die Info bezüglich Kona ist mir bis gestern nicht bekannt gewesen - :Prost: mehr kann ich dazu gar nicht sagen! Rock it!

mrtomo 09.03.2020 14:19

Zitat:

Zitat von TIME CHANGER (Beitrag 1515055)
Tom DAS sind mal Neuigkeiten!
wie krass ist das denn?! :dresche
Solche Erfolge zeigen, dass das Training was bringt, und man Fortschritte macht!
Bleib dran, schnapp dir so ein Fancy Zwift Specialized TT Rad und fahr allen um die Ohren.

Mag es dir von Herzen gönnen und bin überzeugt, dass da noch mehr geht.

Auch die Info bezüglich Kona ist mir bis gestern nicht bekannt gewesen - :Prost: mehr kann ich dazu gar nicht sagen! Rock it!

Danke euch allen.
Dran bleibe ich auf jeden Fall und warte vor allem Nachmittag (auf Grund der Zeitverschiebung) immer sehr gespannt auf Infos in meinem Postfach.
Ich verkürze mir die Wartezeit auf die Antwort von Zwift derzeit mit den ersten langen Umfangseinheiten. Im Januar ohne die Info von Zwift habe ich noch die etwas längeren Läufe um die 20 bis 23 Kilometer geplant gehabt, damit der Körper sich wieder an die Laufbelastung gewöhnen kann.
Gestern bin ich mit der Laufgruppe aus Augsburg die erste Runde mit deutlich über 2 Stunden unterwegs gewesen. Wir haben bei uns die Möglichkeit im Siebentischwald auf der einen Seite des Lechs knapp 10 Kilometer bis zur nächsten Querungsmöglichkeit zu laufen. Das Hilft vor allem um Mental die Strecke etwas besser aufzuteilen und durchzuziehen. Denn wenn einmal das südliche Ende erreicht und der Lech überquert ist, dann bringt es auch nichts mehr umzudrehen. So wird die Runde dann tatsächlich auf dem Rückweg körperlich zwar hart, aber man weiß die ganze Zeit, dass es nach Hause geht.



Derzeit versuche ich im Wochenrhythmus zwischen einem welligeren langem Lauf und einem flachen, langem Lauf zu wechseln. Das soll mir vor allem Helfen einmal die Distanz abzudecken, aber auch zum anderen um die Wellen auf der Laufstrecke von Tallinn gut wegstecken zu können.
Das Ziel von mir ist es, dass ich auf der Laufstrecke ab Kilometer 25 deutlich besser und stabiler Laufe als vor 3 Jahren in Roth. Damals habe ich in meiner Vorbereitung zu wenige Grundlagenkilometer gesammelt. Vor allem waren meine zwei längsten Läufe vor Roth 35 und 42 Kilometer. Der Rest ging maximal an die 30km Marke, aber auch nicht viel darüber. Die Tage nach Roth und die Regeneration der Beine hat schon ganz schön reingehauen. Damit ich genau diesem Problem und einer möglichst schnellen Vorbereitung auf Hawaii nach Tallinn eine gute Grundlage gebe, mache ich jetzt viele Grundlagenkilometer und mehr Stabitraining für den Rumpf.



Meine letzte Woche bestand aus 4 Laufeinheiten:
Donnerstag: Knapp 10km mit 2k - 1k - 2k - 1k Intervallen
Freitag: Lockerer, ruhiger Dauerlauf mit 16km
Samstag: Beine nach dem Radfahren lockern mit 6km
Sonntag: flacher Long Run auf 28 Kilometer

Während des Sonntagslaufs habe ich die Müdigkeit in den beinen schon gemerkt und war während der ersten Hälfte etwas skeptisch, ob ich es ohne muskuläre Beschwerden bis zur 2 Stunden Marke schaffe. Tatsächlich ging es vor allem die letzten 7-8 Kilometer am besten, da wir hier etwas abseits von meiner üblichen Strecke auf Wald und Wiesen-Trails unterwegs gewesen sind.
Heute geht es für mich - leider, aber auch etwas zum Glück nach diesem Wochenende - auf Grund der bescheidenen Öffnungszeiten der Augsburger Schwimmbäder ins Fitness-Studio. Der Triathlet wagt sich in ungewohntes Gebiet vor.
Neben den langen Läufen geht es bei mir am kommenden Woche auch langsam mit den Radumfängen los.

Zusammenfassend kann ich hier taggen: #LäuftBeiMir
Euch einen guten und gesunden Start in die Woche
Tom

ps. Wer aus der Augsburger Gegend kommt und gerne mal Sonntags eine Runde mitdrehen möchte (2h-2h15-2h30), kann mir gerne eine Nachricht schreiben. Wir haben eine kleine WhatsApp Gruppe und starten immer Sonntags.

mrtomo 20.03.2020 10:17

Swim im Homeoffice
 
Zuhause im Home Office und Home Training. Jetzt ist es also soweit. Zumindest für das Schwimmtraining haben wir uns alle aus dem Swim-Office aka Schwimmbad in das Home-Office aka Zugseil-Training verabschiedet.
Meine erste 45 Minuten Zugseil Homeoffice Einheit habe ich bereits geschafft. Die erste Wunden habe ich schon davongetragen. Durch das unkontrollierte hin und her Schwingen habe ich mir an der rechten Hand schon eine kleine Blase gerieben. Aber das ändert sich die Tage, wenn ich in meinem Zimmer alles gerichtet habe.

Die erste Einheit habe ich auf dem Dachboden gemacht, weil ich in der Wohnung keine passende Halterung für das Zugseil gefunden habe. Schrank und Bett hätte ich jeweils einmal quer durch das Zimmer gezogen. Das wäre zwar möglich gewesen: Einmal von der einen in die andere Ecke und wieder zurück, aber mein Boden und mein Mitbewohner hätten sich wohl eher weniger darüber gefreut.
Also hoch auf den Dachbogen, einen der Holzträger genommen und rum das Zugseil. Also nicht direkt, weil sonst das etwas faserige Holz sicher das Zugseil aufgerieben hätte. Ich habe noch ein altes Shirt – jetzt Fahrrad Lappen (#LifeHack) – um das Holz gebunden bevor es los ging.



Mein Hauptfokus war darauf, dass ich einfach die Muskeln und die Arme ein wenig in Wasserlage etwas bewege. Die Einheit bestand aus 5 Sets mit jeweils wieder 5 Wiederholungen. In Summe bin ich auf 50 Minuten circa gekommen. Das hat dazu geführt, dass ich nach ein paar zu intensiven Zügen mir die Hand etwas am Schaumstoff aufgerieben habe. Tja, so ist es mit dem Indoor Training. Auch hier kommt die ein oder andere Verletzung dazu.

Nachdem der Dachboden und die Holzsäule nun nicht die beste Trainings-Plattform ist, war ich gestern im Bau-Material-Laden meines Vertrauens und habe ein paar Rundhaken besorgt. Jetzt überlege ich derzeit was die optimale Höhe ist auf der ich den oder die Haken in die Wand mache.
Der Ort für die Haken ist schon relativ klar, damit ich sie auch noch für einen zweiten Einsatz nutzen kann: Neben dem Kleiderschrank, so dass die “dreckig noch Tragbar Klamotten” aufgehangen werden können. Wahrscheinlich mache ich einfach zwei Hacken in einem kleinen Abstand in die Wand. Der eine Hacken kommt auf Brusthöhe und der zweite Hacken ein paar Zentimeter versetzt darunter. Die Höhe scheint für das Schwimmen optimal zu sein, damit man in die Horizontale kommt.


So werde ich das ganze jetzt erstmal in die Wand hauen und euch dann über die ersten Tage Zugseiltraining informieren.

Ich selbst hab meine Trainingstipps für das Zugseiltraining aus den verschiedenen Videos und Blogs online auf Youtube geholt. Hier mal eine kleine Zusammenfassung die ich sehr gut finde:
Jetzt geht es die Tage noch raus zum Laufen und Radfahren so lange es geht. Ich hoffe, dass ich noch ein paar Tage raus komme, um Sport zu machen und Spaß zu haben. Weil darum machen wir ja Triathlon und gehen Radfahren, Laufen und hoffentlich bald wieder Schwimmen.

#StayHome #SocialDistancing

Bis Bald, Tom

Schlumpf2017 20.03.2020 11:43

Hallo Tom, super. Mein ZS-Rekord ist bei 1 x 17 und 1 x 25 min.
Kleiner Tip: Bei DEM Zugseil einmal dieses einschlagen (aber keinen Knoten), dann reibt es sich nicht auf, weil es nicht so hin und her "schlackert". Ziemlich schlecht zu erklären, aber da ich ja die gleichen Dübel favorisiere und meiner jetzt gestern höher angebracht wurde... :-)

mrtomo 20.03.2020 11:57

Zitat:

Zitat von Schlumpf2017 (Beitrag 1518512)
Kleiner Tip: Bei DEM Zugseil einmal dieses einschlagen (aber keinen Knoten), dann reibt es sich nicht auf, weil es nicht so hin und her "schlackert". Ziemlich schlecht zu erklären, aber da ich ja die gleichen Dübel favorisiere und meiner jetzt gestern höher angebracht wurde... :-)

So?


mrtomo 24.03.2020 08:04

vEveresting
 
Guten Morgen,
ich möchte mal kurz ankündigen, dass wir als kleine Gruppe am kommenden Sonntag das virtuelle Everesting versuchen werden.



Derzeit sind wir in der Organisation und falls sich kurzfristig jemand aus dem Forum für ein paar Runden Alp du Zwift anschließen möchte, dann kann er oder sie mir gerne eine kurze Nachricht schreiben.

Los gehen soll es Sonntag in der Früh gegen 6 bis 6.30 Uhr. Wir würden Alp du Zwift die 8.5 mal hoch fahren, um die 8848 Höhenmeter zu erreichen. Das bedeutet circa 1h10 bis 1h15 Fahrtzeit und dann 10 Minuten Pause zum herunterrollen. Entsprechend ist es anders als das Innsbruck Everesting von Bischi.
Ich versuche derzeit einen Twitch Stream aufzusetzen, um das ganze etwas verfolgbarer zu machen. Vielleicht hält mein PC dazu auch noch Discord zum Chatten aus. Außerdem sind die anderen Teilnehmer auch dabei ein paar Aktionen auf Ihre eigene Art und Weiße aufzusetzen. Mehr Infos kommen dazu im Laufe der Woche.

Wir würden uns auf jeden Fall freuen, wenn hin und wieder jemand mit den Berg hinauf fährt.
Added mich dafür gerne auf Zwift. Ihr findet mich unter Tom Hohenadl.

Viele Grüße und vielleicht bis Sonntag
Tom

Schlumpf2017 24.03.2020 08:20

ja, so! Mein Zugseit hängt um einen Haken und somit ist die Schlinge andersrum, aber so. Entschuldige die späte Antwort und viel Spaß beim Everesting. Ich hoffe, ich kann bald über die erste Mini-Freiwassereinheit schreiben.

bellamartha 24.03.2020 09:28

Sach ma, Tom, bist du jetzt in diesem Zwift Team, wo du rein wolltest? Oder ist das immer noch nicht entschieden?
Ich habe zwar auch noch nicht so ganz gerafft, was das genau ist, aber ich lese hier so gerne mit und fiebere deshalb mit.

Dein Bewerbungsvideo hat mir gut gefallen, obwohl ich ein paar mehr Sport-Szenen gut gefunden hätte. Ich würde auch gerne so fließend Englisch sprechen!

Viele Grüße
J.

mrtomo 24.03.2020 15:43

Zitat:

Zitat von Schlumpf2017 (Beitrag 1519615)
Ich hoffe, ich kann bald über die erste Mini-Freiwassereinheit schreiben.

Das ist auch eine der Fragen die ich mir schon ein paar Tage stelle. Das ist mir aber definitiv noch zu früh und zu kalt und mit zu viel Risiko verbunden.

Zitat:

Zitat von bellamartha (Beitrag 1519626)
Sach ma, Tom, bist du jetzt in diesem Zwift Team, wo du rein wolltest? Oder ist das immer noch nicht entschieden?
Ich habe zwar auch noch nicht so ganz gerafft, was das genau ist, aber ich lese hier so gerne mit und fiebere deshalb mit.

Dein Bewerbungsvideo hat mir gut gefallen, obwohl ich ein paar mehr Sport-Szenen gut gefunden hätte. Ich würde auch gerne so fließend Englisch sprechen!

Viele Grüße
J.

Ich habe vor knapp 2 Wochen mit dem Team-Manager von Zwift telefoniert und ich bin in der letzten Auswahlrunde. D.h. ich bin einer von 12 Möglichen Kandidaten, welche noch im Rennen sind um die Akademieplätze für das Jahr 2020. Soweit meine Informationen.
Jetzt kommt der eher spekulative Teil: Zwift Tri überlegt selbst noch, wie die Entscheidung um das Team in diesem Jahr getroffen werden kann/soll. Welche Rennen sind valide und kann überhaupt ein Team Marketingwirksam aufgebaut werden. Entsprechend verzögert sich die Entscheidung wohl bei Zwift genau so wie die Bekanntgabe des Ergebnisses hier.

Du kannst dir die Akademie so vorstellen: Ein sehr guter Go-Kart Fahrer bekommt für 1 Jahr die Möglichkeit ein Formel 1 Auto zu fahren und wir von dem gesamten Team des Formel 1 Rennstalls unterstützt. D.h. Auto, Ernährung, Reisen, Aero-Fitting ...
Beim Zwift Tri Team wären das Fahrrad, Windtunnel-Test, Einteiler und Lauf/Rad Kleidung, Unterkunft auf Hawaii ...
Das ist das Zwift Akademie Tri Team. Da würde ich sehr gerne ein Teil von sein.

Und vielen Dank für das Kompliment zu meinen Bewerbungsvideo :) das freut mich sehr :Blumen:

mrtomo 26.03.2020 10:54

What ever(est) it takes
 
Ich habe einen Englischen Blog post für meine Website verfasst. Jetzt bin ich dazu gekommen, dass ganze auch auf Deutsch einmal zu übersetzen. Viel Spaß beim Lesen.

Heute schaue ich mal auf die große Challenge des virtuellen Everesting auf Zwift. Eine Herausforderung so hoch wie der höchste Berg über Normal Null. Jeder Triathlet weiß ja, dass dieser eine Berg auf Hawaii vom Meeresgrund doch eigentlich höher ist als der Mt. Everest: Der Mauna Kea. Aber wir machen keine 10.200m sondern werden am Sonntag versuchen die 8848m des Everest in einer Session zu schaffen. Hier ein Auszug was es an Vorbereitung bei mir gibt für den langen Sonntag.

Zuerst will ich noch kurz auf die Regeln des virtuellen Everersting schauen. Für den “Erfolg der Mission” muss ein Höhenunterschied von 8848 Metern geschafft werden. Um sicher zu gehen sollten es ein paar HM mehr sein. “Better safe than sorry”. Alle Höhenmeter müssen an einem einzigen Anstieg bzw. einer Strecke bewältigt werden. Für uns wird das Alp du Zwift auf Zwift. Der Trainer soll ein “direct, smart drive” Trainer (also die Rolle) sein. Und damit sich das ganze auch nach Klettern anfühlt muss Zwift auf 100% Schwierigkeit eingestellt werden. Damit einmal grob die Regeln; jetzt kommt meine “nerdy” Vorbereitung.



Warum Alp du Zwift

Wahrscheinlich ist das eine der dringenden Fragen, wenn man sich die vielen Anstiege auf Zwift ansieht. Warum Alp du Zwift für diese Herausforderung. Es gibt Anstiege mit einer besseren Prozenualen Steigung, z.B. vom Epic KOM zum Radio Tower mit 14%. Da hätten wir 150 HM auf 1.09km. Also ganz gut um Höhenmeter zu sammeln.

Aber wir haben uns aus anderen Gründen für Alp du Zwift enschieden: Auf Zwift gibt es einige Achievements (also Boni) zu sammeln. Eines dieser, welches mir noch fehlt, ist “25 mal Alp du Zwift” erklimmen. Es dürften nicht mehr viele Runden fehlen. Vielleicht wird es am Sonntag soweit sein und ich habe die 25 mal voll. Außerdem erhält man pro Fahrt auf den Alpe eine Menge an XP die man bei anderen Anstiegen nicht bekommt. Die wollen wir für die Level natürlich mitnehmen.

Und zu guter Letzt: Alp hat etwas mehr Erholung zwischen den einzelnen Fahrten als andere, vor allem kürzere Anstiege. Die Fahrt von oben bis unten hat cica 10 bis 12 Minuten in denen kurz vom Rad abgestiegen werden kann. Das dürfte für etwas Abwechselung über den ganzen Tag sorgen.

Wie lange wird es dauern

Bisher habe ich noch kein Everesting erlebt (Live am Bildschirm), bei dem unter 11 Stunden die 8848 Höhenmeter geschafft worden sind. Es waren doch immer eher 12 Stunden oder mehr auf der Rolle. Draußen haben es Cam Wurf und Richie Port in knapp 14.5 Stunden gemacht. Also werden wir uns auch mal an die 12 Stunden Marke am Sonntag klemmen.

Es gibt sogar einen Rechner online bei dem die erwartete Zeit für das Everesting basierend auf dem Anstieg berechnet werden kann. Zu finden auf everesting.io. Für meinen Versuch am Sonntag habe ich mal 75kg Lebendgewicht, das Specialized Tarmac Pro auf Zwift (warum dieser Rahmen kommt später im Text) und zwei oder drei Pausen einberechnet. Das Ergebnis:



In Summe also 12 Stunden und 44 Minuten bei einem Durchschnitt von knapp 206 Watt in der Fahrzeit. Die Pausen nach unten werden ich immer Rollen lassen. Aber ich wäre nicht ich, wenn ich mich nicht am Dienstag einmal auf die Rolle gesetzt hätte und das ganze schonmal getestet hätte. Für eine Fahrt von unten bis oben bei 218 Watt habe ich 1 Stunde 5 Minuten und 15 Sekunden gebraucht. Ich hoffe, dass wir am Sonntag auch etwas Gas geben können und die Beine halten, damit wir etwas schneller als 12 Stunden und 44 Minuten sind. Vielleicht so 12 Stunden und 15 Minuten inkl. Pausen.

Das Material: Virtuell und Physisch

Wie schon kurz angedeutet werde ich das Tarmac Pro von Specialized nutzen. Warum: Weil es laut Zwiftinsider das schnellste Rad hoch Alp du Zwift ist. Dazu noch die Leightweight Meilenstein, welche man am Alp du Zwift freischalten kann, und das schnellste Setup virtuell ist fertig. Zitat hier von Zwiftinsider: “The Tarmac Pro frameset coupled with the new Meilenstein Lightweight wheels beats all other combinations, whether you ride up the Alpe at 1 w/kg or 5 w/kg.”

Also das virtuelle steht fest. Jetzt zum physischen Setup. Ich habe derzeit mein TT und mein Rennrad hier und beide sind schnell auf der Rolle eingespannt. Ich fange wahrscheinlich mit dem Rennrad an und werde, wenn mein Po einmal wehtut, auf das TT wechseln, um etwas Abwechselung in die Geschichte zu bringen. Der Wechsel kann ja in den 10 Minuten Abfahrt stattfinden und sollte keine Herausforderung sein. Die ganze Zeit werde ich aber meinen Tacx Neo nutzen. Außerdem habe ich mir noch spontan eine 11-32 Kassette organisiert, damit ich doch etwas höher von der Trittfrequenz komme.

Zwift und Youtube werde ich von meinem PC aus starten. Für Sonntag wollen wir alle außerdem auf Discord einen Voice Chat haben, damit wir über den ganzen Verlauf etwas miteinander sprechen können. Ich versuche am Sonntag nochmal Zwift auf Youtube zu streamen, damit ihr auch zuschauen könnt. Hoffentlich bleibt das Internet am Sonntag stabil.



Essen und Trinken sind für eine 12 Stunden Sache auch extrem wichtig. Ich glaube, dass hier ist genau der richtige Platz mit vielen Langdistanzlern. Zum Glück bin ich für die 12 Stunden zuhause und kann mich gut vorbereiten. Bisher plane ich mit Wasser, Iso, Cola und Engery Drinks mich über die Runden zu bringen. Wahrscheinlich bereite ich für die ersten zwei Fahrten alles am Samstag vor und den Rest hole ich dann am Sonntag in den Pausen nach Bedarf: Mehr Wasser und mehr Zucker und mehr Iso.

Essen. Ja. Was und wie viel und wann. Zunächst werde ich erstmal versuchen mich mit Gels und Riegeln für die ersten Hälfte zu versorgen. Bis Mittag sollte ich damit ganz gut hin kommen. Wir planen für Sonntag eine Mittagspause nach 5 Runden hoch den Berg. Wahrscheinlich werde ich mir am Samstag ein wenig Meal Prep machen und Nudeln mit Pesto vorbereiten, damit es am Sonntag schneller geht.

Vielleicht nehme ich mir dann für die zweite Hälfte zu den Getränken noch einen Recovery Shake dazu, damit das Open Window nicht noch größer wird als es bereits ist. Klamotten und co werde ich wahrscheinlich noch vor dem Wochenende aussuchen und dann hier kurz schreiben, wie ich das mit dem Kleidungswechsel machen werde. Wahrscheinlich eine Bib-Short Strategie gegen die Ermüdung des Po.

Ich bin schon gespannt, ob alles klappen wird und wann ich das erstmal innerlich Fluche am Sonntag.
Bis dahin gute Fahrt, ob alleine draußen oder zusammen (virtuell) drinnen, Tom

DocTom 26.03.2020 11:01

(Po-Haut-)Entzündungs- und ermüdungsfreie Fahrt Dir, klingt echt spannend!!!
:Blumen:
Tom

baleno15 26.03.2020 11:03

Verrückt ....

Helmut S 26.03.2020 12:10

Du wirst das wissen, aber weil du es nicht explizit geschrieben hast:

- an das zweite Aufzeichnungs-Device (Garmin) denken und das entsprechende USB Kabel kaufen
- ab und zu mal n Foto machen (wegen Murphy's Law)

Viel Erfolg :Blumen:

TIME CHANGER 27.03.2020 06:38

:quaeldich:

samboe 27.03.2020 06:50

Hey Tom,
Glückwunsch zum gestrigen KOM und viel "Spaß" bei deiner Quälerei am Sonntag!

Zum Setup:
Kannst du die 11-32 Kassette überhaupt schalten? Shimano Schaltwerke benötigen bei >28 Zähnen doch den langen Käfig oder nicht?!

VG Sam

mrtomo 27.03.2020 09:30

Zitat:

Zitat von Helmut S (Beitrag 1520207)
Du wirst das wissen, aber weil du es nicht explizit geschrieben hast:

- an das zweite Aufzeichnungs-Device (Garmin) denken und das entsprechende USB Kabel kaufen
- ab und zu mal n Foto machen (wegen Murphy's Law)

Viel Erfolg :Blumen:

Wahoo wird direkt mit in die Steckerleiste gepackt, damit der auch die Zeit über warm bleibt. Ob der Wahoo aber die Höhenmeter aufnimmt, welche am Laptop sein werden, weiß ich nicht.
Vielleicht mache ich die Garmin auch noch an. Wäre auch ein Stresstest für die 945 über 12.5 Stunden.

Danke für den Hinweiß.

Zitat:

Zitat von samboe (Beitrag 1520454)
Hey Tom,
Glückwunsch zum gestrigen KOM und viel "Spaß" bei deiner Quälerei am Sonntag!

Zum Setup:
Kannst du die 11-32 Kassette überhaupt schalten? Shimano Schaltwerke benötigen bei >28 Zähnen doch den langen Käfig oder nicht?!

VG Sam

Danke Danke :D Sowas mach ich auch nur in der Ruhewoche mit dem KOM.

Das mit dem Setup ist auch eine super spannende Frage. Danke für den Tipp, daran habe ich gar nicht gedacht.
Das werde ich wohl heute Abend herausfinden. So viel Ahnung von meinen Schalt-Cages hinten habe ich gerade gar nicht bei meinen zwei Rädern.
Sollte es bei 28 Ritzeln bleiben, dann wird die TF im Schnitt wohl bei 65 bis 70 für 9 Stunden liegen :D Auch mal eine andere Herausforderung, da ich sonst >90 TF fahre.

DocTom 27.03.2020 09:43

...bestimmt hat hier jemand einen langen Käfig für Dich, der heute noch in die Post geht (Genaue Schaltwerkbezeichnung bei Dir?)...

:Huhu: :Blumen:

mrtomo 27.03.2020 09:51

Zitat:

Zitat von DocTom (Beitrag 1520538)
...bestimmt hat hier jemand einen langen Käfig für Dich, der heute noch in die Post geht (Genaue Schaltwerkbezeichnung bei Dir?)...

:Huhu: :Blumen:

Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht.
Bei meinem TT weiß ich es gerade gar nicht.
Am Rennrad ist ein Shimano Ultegra Di2 R8050 verbaut. Welche länge der Käfig hat: Keine Ahnung :D
Kann man das durch abmessen der Länge des Käfigs irgendwie abmessen?

Aber selbst wenn es heute in die Post geht und morgen ankommt, dann bin ich mir sicher, dass ich morgen nicht die Muse habe den Schaltkäfig groß umzubauen :D

Danke trotzdem für den Vorschlag.

DocTom 27.03.2020 10:24

:dresche ... jeder kleine Faktor zählt, daher würde ich bei diesem eh schon forderndem Ereignis zumindest versuchen, meine gewohnte Trittfrequenz zu haben / haben zu können... :Blumen:

Viel Erfolg Dir!
Tom

mrtomo 27.03.2020 11:04

Zitat:

Zitat von DocTom (Beitrag 1520560)
:dresche ... jeder kleine Faktor zählt, daher würde ich bei diesem eh schon forderndem Ereignis zumindest versuchen, meine gewohnte Trittfrequenz zu haben / haben zu können... :Blumen:

Viel Erfolg Dir!
Tom

Ich habe kurz die Info von meinem Coach bekommen, dass, solange ich nicht auf das große Blatt (#8000watt) schalte, es mit einem 32ger Ritzel hinten funktioniert. Ich werde morgen einen Test fahren bei dem ich auch den YouTube Stream einmal probieren werde. Anscheinend funktioniert es schon ganz gut mit OBS Studio und Zwift.

Je näher ich an die 90 komme, desto angenehmer wäre es sicher, wobei ich 11% draußen ja auch eher mit 60ger TF fahre als mit 90ger ;)

samboe 27.03.2020 11:05

Üblicherweise werden weder normale RR noch TT's mit dem langen Käfig geliefert, daher würde es mich wundern wenn du lange Käfige montiert hast. Darüber hinaus müsstest du auch schauen ob es von der Kettenlänge passt.

mrtomo 28.03.2020 21:09

Morgen geht es Rund
 
Zitat:

Zitat von samboe (Beitrag 1520575)
Üblicherweise werden weder normale RR noch TT's mit dem langen Käfig geliefert, daher würde es mich wundern wenn du lange Käfige montiert hast. Darüber hinaus müsstest du auch schauen ob es von der Kettenlänge passt.

Wahrscheinlich ist es auch so gewesen. Ich habe für einen Test die 32ger Kassette montiert, aber das hat irgendwie von der Trittfrequenz keinen UNterschied gemacht. Außerdem war das mit dem Käfig und der Kassette nicht ganz "schleiffrei".


Für morgen ist es aber soweit:
Hier könnt ihr, wenn alles glatt geht, den Youtube Livestream sehen. Ich freue mich auf jeden Zuschauer :)

mrtomo 29.03.2020 05:52

Guten Morgen.
Wir sind das erste mal in den Berg gefahren.Es geht los.
YouTube: https://youtu.be/0LWxfYrnyP0
Nur noch 8800 Höhenmeter.
Bis Später im Streaam
Tom

moorii 29.03.2020 08:37

Viel Spaß

DocTom 29.03.2020 11:44

:Blumen: ja, viel Spaß! :Blumen:


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:15 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.