triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Bundestagswahl 2021 (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=48874)

TRIPI 26.08.2021 17:08

Ich denke es ist ein Fehler sich so sehr auf die Person zu konzentrieren. Viele suchen einfach nach dem taffen Manager-Chef-Typ der das bestimmt hinbekommt, Geschlecht zum Glück mittlerweile egal, Partei auch.
Man sollte sich viel mehr das Parteiprogramm ansehen und auch wofür die Partei steht.
Ein Kanzler kann nicht vollkommen losgelöst von seiner Partei handeln. Und das ist nun eine steile These, aber ich behaupte dass Leute mit Idealen wie "Die Welt verbessern" und "Unseren Kindern eine Zukunft bieten(nicht nur monetär)" tendenziell zu den Grünen gehen und nicht in die CDU.
Natürlich entwickelt sich auch bei den Grünen das obere Hierarchiedrittel zum Pyranhabecken, und sicher gibt es da auch Lobbyarbeit, aber die Basis bleibt idealistisch.
Und das in erträglichem Maße. Bei den Linken ists mir zu viel, bei der CDU deutlich zu wenig. Die SPD konnte das mal, hat aber stark abgebaut. Die AFD besteht aus Kaspern plus rechter Flügel, was dem Verfassungsschutz die Arbeit erleichtert, man stelle sich vor die würden sich nicht gruppieren und müssten einzeln gesucht werden.

Lasst Baerbock doch ihre Fehler haben, haben sie alle, aber unsere Klimaziele werden am ehesten mit ihr erreicht, und das Thema wird mittelfristig unser Leben bestimmen.

sabine-g 26.08.2021 17:10

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1619533)
Deshalb wäre es ja wichtig, wichtige Informationen so zu vermitteln, dass der, der wählen soll das versteht.

die Leute verstehen aber nicht, dass Klimaschutz Geld kostet.
Im Ahrtal schwimmen die Häuser weg und woanders beschweren sie sich dass der Liter Benzin 10cent teurer wird.
Das kann man vermitteln wie man will.

Weißer Hirsch 26.08.2021 17:20

Zitat:

Zitat von sabine-g (Beitrag 1619536)
die Leute verstehen aber nicht, dass Klimaschutz Geld kostet.
Im Ahrtal schwimmen die Häuser weg und woanders beschweren sie sich dass der Liter Benzin 10cent teurer wird.
Das kann man vermitteln wie man will.

Meinst Du im Umkehrschluss, dass sich über einen höheren Spritpreis in D das Unwetter hätte vermeiden lassen. Liest sich so...

Ich bin da nah beim Captian. Wenn ich Leuten, denen ich mein Programm nicht vermitteln kann, den Grips abspreche habe wahrscheinlich ich als Sender das Problem. Nicht der Empfänger. Bei den Grünen sticht Robert Habeck auch im Übersetzen solcher Themen/Programme sehr positiv hervor.

Hafu 26.08.2021 17:20

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1619530)
...

Ich hoffe, die PdL schafft es > 5 %, damit DE wenigstens eine einzige Opposition für mehr soziale Gerechtigkeit und Abrüstung im Bundestag hat. Mit den neuen Vorsitzenden haben sie sich bisher im Wahlkampf ja ganz gut präsentiert.
https://www.freitag.de/autoren/der-f...e-klassenbeste

In deinem Link steht viel Richtiges. innen -und steuerpolitisch verfolgt die PdL in der Tat viele richtige Ansätze und im Klimaschutz ist sie, wenn man das Parteiprogramm und das Bekenntnis zum 1,5°-Ziel des Pariser Klimaschutzabkommens 1:1 umsetzen würde, sogar konsequenter als die Grünen.
Aber die Außenpolitik kann man halt bei einer Bundestagswahlentscheidung schlecht außen vor lassen. Und das seltsam entgegenkommende Verhältnis der Linken zum autokratischen Regime in Russland, das wohl noch auf historischen Bezügen zur PDS basiert, führt für mich dazu, dass sehr viele positive Ansätze wieder an Bedeutung verlieren.

Selbst nach der von vielen Quellen zweifelsfrei belegten Vergiftung von Nawalny konnte sich die PdL ja nicht zu einer einheitlichen Linie gegenüber Russland einigen.

Abrüstung alleine ist halt auch kein Wert, denn es gibt eben auch Situationen, in denen eine Demokratie militärische Stärke braucht: Hätte Deutschland oder die EU insgesamt ein besser ausgerüstetes Militär, dann wären wir bei der aktuellen Evakuierungsmission in Kabul, die ja im übrigen auch von der Linken befürwortet wurde, nicht auf Gedeih und Verderb von den Amerikanern abhängig, sondern könnten sie noch einige wenige Wochen aus eigener Kraft weiterführen. V.a. wegen der militärischen Schwäche der Bundeswehr und der anderen europäischen Verbündeten in Kabul muss heute oder morgen die Evakuierungsmission für Ortshelfer vorzeitig abgebrochen werden.

captain hook 26.08.2021 17:25

Zitat:

Zitat von TRIPI (Beitrag 1619534)
Lasst Baerbock doch ihre Fehler haben, haben sie alle, aber unsere Klimaziele werden am ehesten mit ihr erreicht, und das Thema wird mittelfristig unser Leben bestimmen.

Musst Du es schaffen die Leute mitzunnehmen auf Deinem Weg. Es ist ja ne Wahl. Da reicht es nicht nen guten Plan zu haben. Du musst den Leuten begreiflich machen, dass das so ist. Und zwar so, dass sie es begreifen. Das sie es verstehen. Du kannst nicht sagen: jeder der es nicht begreift ist halt dumm und doof. Also kann man schon, hat man halt keine Wähler gewonnen.

TRIPI 26.08.2021 17:29

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1619540)
Musst Du es schaffen die Leute mitzunnehmen auf Deinem Weg. Es ist ja ne Wahl. Da reicht es nicht nen guten Plan zu haben. Du musst den Leuten begreiflich machen, dass das so ist. Und zwar so, dass sie es begreifen. Das sie es verstehen. Du kannst nicht sagen: jeder der es nicht begreift ist halt dumm und doof. Also kann man schon, hat man halt keine Wähler gewonnen.

Hast 100%ig recht. Das ist ja genau meine Kritik. Leider nimmt ein souveränes Auftreten mehr Leute mit als Inhalte. Schadeschokolade!

captain hook 26.08.2021 17:41

Zitat:

Zitat von TRIPI (Beitrag 1619541)
Hast 100%ig recht. Das ist ja genau meine Kritik. Leider nimmt ein souveränes Auftreten mehr Leute mit als Inhalte. Schadeschokolade!

Das glaube ich nicht und unterschätzt den Wähler. Angesichts des Berufes von Baerbocks Ehemanns (und ihres eigenen Studiums der Politikwissenschaft) glaube ich auch nicht, dass es ihr unbekannt sein sollte wie sowas läuft und wie man es angehen sollte, könnte, müsste...

Auch im späteren Leben als Politiker*in ist es Teil der Aufgabe Leute zu überzeugen, die vielleicht auch eine andere Meinung haben. Speziell als Kanzlerin auf dem internationalen Parkett.

Es ist ihre Aufgabe das den Leuten zu vermitteln. Es ist nicht Schuld des Wählers, wenn das nicht ankommt.

lyra82 26.08.2021 17:56

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1619513)
Ich nehm' das auch wahr und höre überraschend oft im Bekanntenkreis (und sogar in der eigenen Familie), dass viele im Prinzip die Politik und die Ziele der Grünen unterstützen aber sich im gleichen Atemzug dahingehend äußern, dass sie trotzdem die Grünen nicht wählen werden, da Ihnen Baerbock unsympathisch ist.

GENAU so ist es. Geht mir genauso.
Und das schlimmste: Ich finde sie auch unsympathisch. :Cheese:


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:15 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.