triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Bundestagswahl 2021 (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=48874)

keko# 27.09.2021 13:30

Zitat:

Zitat von ricofino (Beitrag 1625687)
Nein, das glaube ich nicht mehr, siehe Ausgang im Kreis Ahrweiler.
Diese Illusion habe ich nun endgültig verloren.

Ich halte es für vermessen zu glauben, dass Frau Baerbock Bundeskanzlerin werden würde. Das Klima muss man auch global angehen und das passiert bereits über die EU. Dort hat es eine hohe Prio. Darauf vertraue ich auch mehr, als es von dem Wahlvolk einer Nation abhängig zu machen.

HerrMan 27.09.2021 13:31

Zitat:

Zitat von sabine-g (Beitrag 1625686)
Aber: nächstes Mal sicher. nach weiteren 4 Umweltkatastrophen Jahre wird es auch der dümmste begriffen haben.

Nein, wird er nicht. Wenn ich mit Hartz 4 über die Runden kommen muss, als Pflegekraft noch einen 2.-Job als alleinerziehende Mutter mache, der Bus im tiefsten Sachsen jetzt nur noch einmal am Tag fährt, meine Rentenberechnung grausame letzte Jahre erwarten lässt, die gerade noch bezahlbare Wohnung in München gekündigt wurde oder ich nicht weiß, was auf die Jungfamilie mit frisch gebautem Haus in der Kohle-Region zukommt, interessiert mich auch in 4 Jahren das Klima einen Scheiss. Doof, ist aber so.

Das was ich da gestern im Fernsehen gesehen habe geht an der Lebenswirklichkeit von sehr vielen Bürgern komplett vorbei. Die Grünen haben mit dem Thema Klima alle vor sich her getrieben. In den USA wurde der Boden für Trump primär in LA, Chicago, NYC respektive der NYT und vom CNN bereitet.

ricofino 27.09.2021 13:41

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1625692)
Ich halte es für vermessen zu glauben, dass Frau Baerbock Bundeskanzlerin werden würde. Das Klima muss man auch global angehen und das passiert bereits über die EU. Dort hat es eine hohe Prio. Darauf vertraue ich auch mehr, als es von dem Wahlvolk einer Nation abhängig zu machen.

Der EU vertrauen! Puh. Aber schön dass es noch Optimisten gibt.

Matthias75 27.09.2021 13:47

Bemerkenswert finde ich, dass sich die beiden "Kleinen" FDP und Grüne die Initiative übernommen haben und sich schon am Wahlabend direkt zu Sondierungsgesprächen verabredet haben.

Gut, SPD und CDU werden sicher auch versuchen, sich hier einzubringen. Aber sowohl der FDP wie auch den Grünen ist offensichtlich bewusst, dass es ohne sie beide nicht geht, wenn es nicht wieder eine GroKo geben soll.

Wenn die beiden sich grundsätzlich einigen sollten, wird es für den möglichen Koalitionspartner, egal ob CDU oder SPD, sicher nicht einfacher.

M.

longo 27.09.2021 13:54

Fünf-Prozent-Hürde locker übersprungen: Sonstige ziehen in den Bundestag ein

Nein, aber im Ernst, ich bin mehr als enttäuscht über den Ausgang dieser Wahl.

Wer sich auch nur halbwegs gut über das Wahlsystem informiert hat, müsste doch wissen, wie eine Bundestagswahl funktioniert.

Aber:
Wahlberechtigte: 60,4 Mio.

Wahlbeteiligung: 76,6 % entspricht: 46,3 Mio

Nichtwähler: 23,4 % entspricht ca. 14,1 Mio

AfD Wähler: 10,3 % von 46,3 Mio entspricht: 4,7 Mio

Sonstige Parteien Wähler: 8,7 % von 46,3 Mio entpricht: 4,0 Mio

Summe Nichtwähler + AfD Wähler + sonstige Parteien Wähler = 22,8 Mio.

Zur Regierungsbildung ist von vornherein klar und bekannt:

Nichtwählen: Stimme verschenkt

AfD wählen: Stimme verschenkt, da alle anderen Parteien eine Regierungsbildung mit der AfD von vornherein ausdrücklich und absolut kategorisch ausgeschlossen haben

Sonstige Parteien wählen: Stimme verschenkt, da keine dieser (Splitter-)Parteien über die 5 % Hürde kommt und somit auch keine Sitze im Bundestag erhält.

In der Summe: 22,8 Mio verschenkte Stimmen, das entspricht einem Anteil von rund 37,7 % von den Stimmberechtigten 60,4 Mio.

Sind 37,7 % aller Wahlberechtigten nicht in der Lage, ihre Zweitstimme so abzugeben, daß sie auch wirklich einen entscheidenden Einfluß auf die Regierungsbildung hat??

Armes Deutschland..

Helmut S 27.09.2021 13:58

Zitat:

Zitat von Matthias75 (Beitrag 1625696)
Wenn die beiden sich grundsätzlich einigen sollten, wird es für den möglichen Koalitionspartner, egal ob CDU oder SPD, sicher nicht einfacher.

Wie ich oben schon schrieb: Habeck und Lindner werden entscheiden, wer unter ihnen Kanzler wird. ;)

Es wird Habeck sein, der am Ende verhandelt und entscheidet, denn Baerbock kann die Zugeständnisse nicht gehen die nötig sind, ohne ihr Gesicht zu verlieren.

Meine Weissagung aufgrund der Amazon-Prime Glaskugel: Habeck kriegt die Unterstützung in vielen Maßnahmen gegen den Klimawandel und das Zugeständnis für einen soziale gerechten Ausgleich der Kosten für diese Maßnahmen. Dafür ist das Thema Vermögenssteuer und Erbschaftssteuer vom Tisch und Lindner kriegt noch die Investitionen in Digitalisierung und Bildung so wie er sich das vorstellt.

Als es um die Kanzlerfrage ging, begann die billige Chinakugel zu flackern: Es sah aber aus, als würde Laschet Kanzler werden. Vielleicht aus Mitleid, weil der wäre ja sonst arbeitslos. :Cheese:

keko# 27.09.2021 13:59

Zitat:

Zitat von ricofino (Beitrag 1625694)
Der EU vertrauen! Puh. Aber schön dass es noch Optimisten gibt.

Glaubst du DE kann das Klima retten? Wir gehen voran und weil wir so toll sind, folgen uns die anderen?
Glaubst du, DE kann die z.T. unsoziale Wirtschaft ändern? Das globale Wirtschaftssystem?

Wenn, dann nur über multilaterale Konstrukte wie die EU.

Helmut S 27.09.2021 14:03

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1625699)
Wenn, dann nur über multilaterale Konstrukte wie die EU.

+1

Realistisch Klimapolitik muss in der EU gemacht werden. :Blumen:


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:22 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.