triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Trainings-Blogs (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=35)
-   -   schnodo schwimmt (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=42161)

Trillerpfeife 11.11.2017 17:33

Zitat:

Zitat von ScottZhang (Beitrag 1342216)
Schwimmt ihr nicht mit Plan? Die Distanze geht doch eigentlich aus dem Plan hervor. Also gut es sei denn man schwimmt im Freien.

Ne Uhr um die Zeit zu stoppen scheint mir auch nicht das wahre. Man kommt ja an und muss dann noch drücken. Da schau ich lieber elegant schon auf die Uhr an der Wand während ich gekonnt zum Beckenrand gleite. :-) (zumindest in meiner Vorstellung)

ja in meinen Vorstellungen ist das ähnlich. Und mittlerweile komme ich sogar mit der Schwimbad Uhr bei 200/400 und 500 Metern klar. Eigentlich ganz einfach. Rot voll gestartet und pro 100 knapp unter 2 Minuten.


ich würde Schonodo ja meine Fenix 3 emfehlen. Aber ich weiß dezent und klein ist was anderes. Aber sie kommt ganz gut mit 25 und 50 Meter Becken klar. Ausserdem kann sie drausen ganz gut GPS empfangen. Zumindest meine Freiwassertouren waren relativ genau.

Und sie hat keinen Touch screen.

Und wie sieht es mit der Pool Mate aus. War hier im Forum ja auch mal Thema und die gibt es immer noch zu kaufen.

schnodo 11.11.2017 18:02

Zitat:

Zitat von ScottZhang (Beitrag 1342216)
Schwimmt ihr nicht mit Plan? Die Distanze geht doch eigentlich aus dem Plan hervor. Also gut es sei denn man schwimmt im Freien.

Würde ich nach Plan schwimmen, wäre das Training. Wie wir festgestellt haben, trainiere ich aber nicht, sondern übe. Da gibt es bei mir keinen Plan, sondern nur Fokuspunkte. :)

Zitat:

Zitat von ScottZhang (Beitrag 1342216)
Ne Uhr um die Zeit zu stoppen scheint mir auch nicht das wahre. Man kommt ja an und muss dann noch drücken.

Es kommt drauf an, welche Präzision man erwartet. Wenn es nur darum geht, die Werte größenordnungsmäßig zu ermitteln und eventuell zu speichern, reicht das völlig aus.

Zitat:

Zitat von ScottZhang (Beitrag 1342216)
Da schau ich lieber elegant schon auf die Uhr an der Wand während ich gekonnt zum Beckenrand gleite. :-) (zumindest in meiner Vorstellung)



Wenn Du den Kopf hebst während Du auf die Wand zukommst, kannst Du auch gleich einen Knopf drücken, das macht dann auch keinen Unterschied mehr. ;)

The goal is to finish with your eyes down, body rotated, and arms fully extended as you touch the wall.

Zitat:

Zitat von Helios (Beitrag 1342219)
... um vom Beckenrand die camera ins Wasser haltend mitzulaufen.

Dir sei dieses Video empfohlen: How to shoot video for evaluations

Zitat:

Zitat von Trillerpfeife (Beitrag 1342222)
ich würde Schonodo ja meine Fenix 3 emfehlen. Aber ich weiß dezent und klein ist was anderes. Aber sie kommt ganz gut mit 25 und 50 Meter Becken klar. Ausserdem kann sie drausen ganz gut GPS empfangen. Zumindest meine Freiwassertouren waren relativ genau.

Daran oder an die Fenix 5S hatte ich auch schon gedacht aber das sind halt schon echte Backsteine - als ob ich zwei Milka-Tafeln am Handgelenk mit mir herumtrage.

...ja, ich weiß, es ist nur eine. Eine angeknabberte. :Lachen2:

Zitat:

Zitat von Trillerpfeife (Beitrag 1342222)
Und wie sieht es mit der Pool Mate aus. War hier im Forum ja auch mal Thema und die gibt es immer noch zu kaufen.

Die hatte ich früher mal und seinerzeit war es die hässlichste Uhr, die man überhaupt erwerben konnte. (Ich glaube das war meine erste Schwimmuhr überhaupt, danach kam die Finis Swimsense - mit ähnlich abstoßender Optik.) Das ist mittlerweile besser geworden aber wenn ich eine reine Schwimmuhr kaufen wollte, würde ich jederzeit ohne zu zögern wieder zur Garmin Swim greifen. Ich möchte aber gerne eine Uhr für alles und da ist leider die Pebble ungeschlagen. :Weinen:

ScottZhang 11.11.2017 18:50

Zitat:

Zitat von schnodo (Beitrag 1342235)
Wenn Du den Kopf hebst während Du auf die Wand zukommst, kannst Du auch gleich einen Knopf drücken, das macht dann auch keinen Unterschied mehr. ;)

Achso nee :-) Hier ist die Uhr zum Glück an der Seite, d.h man muss nur mit einem Auge aus dem Wasser lucken, genau wie beim Atmen.

schnodo 11.11.2017 18:57

Zitat:

Zitat von ScottZhang (Beitrag 1342246)
Achso nee :-) Hier ist die Uhr zum Glück an der Seite, d.h man muss nur mit einem Auge aus dem Wasser lucken, genau wie beim Atmen.

Dachte ich mir fast. :Lachen2:

Su Bee 11.11.2017 19:29

Zitat:

Zitat von schnodo (Beitrag 1342235)

Die hatte ich früher mal und seinerzeit war es die hässlichste Uhr, die man überhaupt erwerben konnte.

Ich habe die forerunner 310xt. Bis dato dachte ich, dass ein Küchenwecker am Handgelenk durchaus tragbar ist :Lachen2:
Und grau-orange ist doch irgendwie stylish :Lachanfall:
Ich melde mich morgen mal bei Dir wegen eines "Angebot welches ich nicht abschlagen kann"
(wieso denke ich jetzt an die Mafia?... Scherz... :bussi:)

TiJoe 12.11.2017 07:19

Also ich schwimme (trainiere) 😉 ja nur 1-2mal in der Woche, kann aber auch meine Fenix 3 guten Gewissens empfehlen!
An die Größe gewöhnt man sich schnell und das Display für den Alltag ist ja individuell anpassbar. 👍
Gruß Joe

TakeItEasy 12.11.2017 07:29

Hallo, ich oute mich mal hier als stiller Mitleser :Huhu:

Total interessant und vor allem vielfältig, dieser Thread hier :)

Zitat:

Zitat von Helios (Beitrag 1342219)
popeligste cam mit unterwassergehäuse für nen fufziger und ner selfie-verlängerung hat gereicht um vom Beckenrand die camera ins Wasser haltend mitzulaufen.

Das Mitfilmen im Bad finde ich ganz interessant. Ich hätte auch mal gerne Aufnahmen von mir, sowohl Über- als auch Unterwasser. Im normalen Badebetrieb ist doch sowas verboten, oder? Wie macht Ihr das?

Ravistellus 12.11.2017 08:01

Mich wundert, dass hier keiner Funktionen für das Intervall-Training haben will. Ich schwimme meist nach Plan und hatte mal versucht mir eine alte Garmin Forerunner so zu programmieren, dass ich nicht ständig durch die Schwimmbrille auf ein Display voller Wassertropfen starren muss um zu sehen, wann die Pause vorbei ist.

Also sollte das so sein, dass ich drücke um die Intervallserie zu starten, dann drücke ich, wenn ich z.b. den 100er geschwommen bin, bekomme dann ein Vibrationssignal von der Uhr (das Feature Vibrationsalarm gibt es meiner Kenntnis nach bei Schwimmuhren auch erstaunlich selten, oder? Die Apple-Watch Sport hat es, aber auch ich kann guten Gewissens kein Apple-Produkt mehr kaufen ... während ich hier immer noch auf meinem Macbook tippe ... :Lachanfall: ), wenn die Pause vorbei ist, drücke dann wieder nach dem 100er etc. pp.
Leider hat die Uhr dann ziemlich plötzlich die Grätsche gemacht, aber ich glaube, grundsätzlich ging das mit der Garmin. War halt noch so ein altes, orange-graues Teil.
Schnodos Anforderungen würde sie mit Sicherheit nicht genügen. Mir fiel es nur grade ein, weil ich diese Intervall-Serien immer gerne ausgewertet hätte, aber es irgendwie nie hinbekommen habe.

Ansonsten schwimme ich meistens tatsächlich mit einer Uralt-Polar, die nur die rudimentären Funktionen hat, aber leicht zu bedienen ist. Es ist mir bisher nicht gelungen, diese Uhr zu ersetzen, alle ähnlich einfachen Modelle funktionieren nicht richtig. Die Polar ist halt einfach, aber nicht billig. Das ist ein Unterschied. Sie hat einen fetten Runden-Knopf, der auch nach einem Intervall bei der Ankunft am Beckenrand kaum zu verfehlen ist und man kann 2 Intervalle einstellen, z.B. für Belastung und Pause. Schon daran scheitern die einfachen Uhren. Und die besseren sind halt gleich zu komplex.

Ok, ich hoffe, das führt jetzt nicht zu weit vom Thema weg :Huhu:


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:45 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.