triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Bundestagswahl 2021 (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=48874)

qbz 28.06.2021 20:01

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1608560)
.....
Wer also die Energiewende ernst nimmt und sich darum aktiv kümmert, der benötigt keine zusätzliche Erdgasleitung für russisches Erdgas und er benötigt auch kein Flüssiggas aus den USA.
.....

Wer sich das Interview mit Baerbock (ab Min. 57 zu Nordstream) und den anderen Bewerbern angehört hat, weiss, dass Baerbock rein politisch argumentiert, um Nordstream 2 abzulehnen. Sie führt aus, DE und die EU würde von Russland abhängig werden, was auch auschliesslich das Ziel von Putin wäre, um die Sanktionen gegenüber der Ukraine zu umgehen und nach der Fertigstellung von Nordstream die Pipeline durch die Ukraine abzustellen, wenn die Ukraine kein Wohlverhalten zeigen würde. Das würde die Souveränität der EU gefährden, weil niemand im Winter einfach auf das durchgeleitete Gas verzichten könne. Sie führt ausserdem weitere Gründe an wie den Tiergarten Mord oder die Entführung in Weissrussland, um kein Gas aus Russland zu importieren. Sie nennt hingegen nicht einen einzigen ökologischen Grund oder ein Argument, weshalb DE und die EU weder das Gas aus Russland noch das aus den USA benötigen.

Wenn DE und die EU das Gas nicht brauchen, weil es genug regenerative Energien gibt, kann DE oder die EU doch auch nicht von russischem Gas abhängig werden. Solange DE und die EU aber das Gas brauchen, wird der Bedarf aus den USA ersetzt, wenn kein Gas über Nordstream 2 kommt. Logisch. Alles andere sind doch verbale Ausweichdiskussionen und -themen.

Dass Grüne Landtagsabgeordnete an anderer Stelle sich gegen die LNG-Terminals in Niedersachsen wenden, heisst lange nicht, dass das im Bund oder in einer neuen Bundesregierung auch passieren muss. Es gibt genug Beispiele, wie z.B. der wegen des Autobahnbaus abgeholzte Wald, wo sich die Grünen in der Regierung gegen ihre vorigen Beschlüsse stellen.

hanse987 28.06.2021 20:11

Hafu, was ist denn für dich aktuell die optimale Heizung?

deralexxx 28.06.2021 21:37

Zitat:

Zitat von hanse987 (Beitrag 1608586)
Hafu, was ist denn für dich aktuell die optimale Heizung?

Definiere optimal? Optimal für wen? Optimiert auf Wirtschaftlichkeit? Umweltschutz?

noam 28.06.2021 21:55

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1608585)
Wenn DE und die EU das Gas nicht brauchen, weil es genug regenerative Energien gibt, kann DE oder die EU doch auch nicht von russischem Gas abhängig werden. Solange DE und die EU aber das Gas brauchen, wird der Bedarf aus den USA ersetzt, wenn kein Gas über Nordstream 2 kommt. Logisch. Alles andere sind doch verbale Ausweichdiskussionen und -themen.

Wobei man hier anmerken muss, dass das Gas aus den USA ja nicht nur FrackingGas ist und damit höchst zweifelhaft hergestellt wird, sondern auch über den Seeweg mit schwerölgetriebenen Gigatankern zu uns findet. Diese verpesten ja nicht nur durch ihre unglaublichen Emissionen die Umwelt sondern bergen auch eine unglaubliche ökologische Gefahr im Falle einer Havarie.

Eine klare Pest oder Cholera Entscheidung solange man auf einen Gasimport angewiesen ist

aequitas 29.06.2021 09:34

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1608560)

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1608585)
Wer sich das Interview mit Baerbock (ab Min. 57 zu Nordstream) und den anderen Bewerbern angehört hat, weiss, dass Baerbock rein politisch argumentiert, um Nordstream 2 abzulehnen. Sie führt aus, DE und die EU würde von Russland abhängig werden, was auch auschliesslich das Ziel von Putin wäre, um die Sanktionen gegenüber der Ukraine zu umgehen und nach der Fertigstellung von Nordstream die Pipeline durch die Ukraine abzustellen, wenn die Ukraine kein Wohlverhalten zeigen würde. Das würde die Souveränität der EU gefährden, weil niemand im Winter einfach auf das durchgeleitete Gas verzichten könne. Sie führt ausserdem weitere Gründe an wie den Tiergarten Mord oder die Entführung in Weissrussland, um kein Gas aus Russland zu importieren. Sie nennt hingegen nicht einen einzigen ökologischen Grund oder ein Argument, weshalb DE und die EU weder das Gas aus Russland noch das aus den USA benötigen.

Natürlich ist es auch politisch und das ist auch richtig. Nordstream 2 darf es politisch nicht geben. Dass qbz und die Russlandfreunde von Die Linke das anders sehen überrascht nicht.

qbz 29.06.2021 12:06

Zitat:

Zitat von aequitas (Beitrag 1608686)
Natürlich ist es auch politisch und das ist auch richtig. Nordstream 2 darf es politisch nicht geben. Dass qbz und die Russlandfreunde von Die Linke das anders sehen überrascht nicht.

Für Interessierte ein diskussions- und bedenkenswerter Artikel:
Barbarossa im Wunderland. 22. Juni 1941. Was haben wir 80 Jahre nach dem Beginn des deutschen Angriffskrieges gegen die Sowjetunion aus der Geschichte gelernt?

Hafu 29.06.2021 13:09

Zitat:

Zitat von hanse987 (Beitrag 1608586)
Hafu, was ist denn für dich aktuell die optimale Heizung?

Die optimale Heizung besteht IMHO aus guter Gebäudedämmung, ggf. ein Belüftungssystem mit Wärmetauscher, und dann noch z.B. 'ne passend dimensionierte Wärmepumpe.

Dort wo es enge Bebauung gibt, machen fast immer Fernwärmesysteme Sinn, gespeist entweder aus z.b. Abwärme von Industriebetrieben, die sonst oft ungenützt verloren geht oder im ländlicheren Bereich aus Biogasanlagen.

Bei uns auf dem Dach stehen auch seit 15 Jahren 20qm Solar-Kollektoren, die zwar mittlerweile eher unpopulär geworden sind, weil man heutzutage Dachflächen lieber komplett für Photovoltaik nutzt, die durch gigantischen Preisverfall immer attraktiver geworden ist und die sich leichter montieren lässt. Trotzdem habe ich die Investition in Kollektoren und Pufferspeicher nicht bereut, da bei uns von Ende Febuar bis ca. Mitte Oktober die Heizung dadurch überflüssig geworden ist.

Hafu 29.06.2021 13:17

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1608585)
... dass Baerbock rein politisch argumentiert, um Nordstream 2 abzulehnen. Sie führt aus, DE und die EU würde von Russland abhängig werden, was auch auschliesslich das Ziel von Putin wäre, um die Sanktionen gegenüber der Ukraine zu umgehen und nach der Fertigstellung von Nordstream die Pipeline durch die Ukraine abzustellen, wenn die Ukraine kein Wohlverhalten zeigen würde. Das würde die Souveränität der EU gefährden, weil niemand im Winter einfach auf das durchgeleitete Gas verzichten könne. Sie führt ausserdem weitere Gründe an wie den Tiergarten Mord oder die Entführung in Weissrussland, um kein Gas aus Russland zu importieren. Sie nennt hingegen nicht einen einzigen ökologischen Grund oder ein Argument, weshalb DE und die EU weder das Gas aus Russland noch das aus den USA benötigen.
...

In dem Triell am Rande der Münchner Sicherheitskonferenz ging es nunmal thematisch abgegrenzt um Außenpolitik und um Sicherheitsfragen. Wenn Baerbock in diesem Kontext mit ökologischen Argumenten gegen Nordstream2 argumentiert hätte, dann hätte sie das Thema verfehlt.

Genau eine solche Thema-Verfehlung hat Laschet begangen, wenn er wirklich glaubt, dass es im Zusammenhang mit Nordstream2 nur wirtschaftliche Gründe für Deutschland gibt und es keine sicherheitspolitische Fragen und Probleme beim Bezug von Erdgas in großem Stil aus einem nicht-demokratischen Staat gäbe.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:16 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.