triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Trainings-Blogs (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=35)
-   -   Laufen bis zur Erkenntnis (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=40669)

Necon 12.02.2017 20:41

Puh und die Entwicklung geht weiter in riesen Schritten. Ist ja gruselig.
Bin gespannt wohin das führt beim kommenden 10er

Acula 14.02.2017 21:50

Ich nutze hier mal die Gelegenheit um etwas Werbung zu machen. Zum einen für die Folge von Quarks und co in der letzten Woche zum Thema Bauchschmerzen, wobei Quarks und co generell sehr interessant ist und zum anderem für eine Sendung hier aus der Mediathek.Wobei ich gerade sehe, dass die nicht mehr Gratis ist was sie voreinigen Wochen aber noch war. Inhaltlich dürfte sie den meisten vermutlich nicht soviel neues bringen, aber ich fande es interessant da die Frau eine absolventin meiner Uni ist und dort ihren Bachelor (Ökotrophologie) und Master (Ernährugnswissenschaften) gemacht hat.
Zucker und Kohlenhydrate: Das Wichtigste für Sportler

Acula 14.02.2017 21:51

Zitat:

Zitat von Necon (Beitrag 1291024)
Puh und die Entwicklung geht weiter in riesen Schritten. Ist ja gruselig.
Bin gespannt wohin das führt beim kommenden 10er

Ich freu mich auch schon auf den Wettkampf, auch wenn ich durchaus noch Skeptisch bin bezüglich der 37 Minuten. Mal abwarten was die Waage am Sonntag zeigt :dresche

Acula 20.02.2017 11:44

Montag: 8 km, 4:52 min/km, 142 Bpm, 80 S/min, 35 hm. Ein Lauf mit guten Werten der aber leider wegen Fußproblemen zu kurz ist. Momentan scheint das leider meine häufigste Einheit zu sein (neben zu kurz wegen Magen-Darm-Problemen).
Dienstag: Der Dienstag stand voll im Zeichen einer Klausur und Zeit für meine :Liebe: An dem Tag musste ich sehr viel Gehen, was mir mein Fuß am folgenden Tag auch direkt signalisiert hat, da Gehen leider schmerzhafter ist. Wobei ich am Dienstag keine Schmerzen hatte, die kamen erst am Mittwoch.
Mittwoch: 10 km, 4:34 min/km, 149 Bpm, 81 S/min, 15 hm. Die nächste Runde 4*4 min mit 3 min Pause.
1: 3:34 min/km, 163 Bpm, 172 max HF, 85 S/min
2: 3:32 min/km, 166 Bpm, 173 max HF, 87 S/min
3: 3:41 min/km, 165 Bpm, 173 max HF, 84 S/min
4: 3:39 min/km, 162 Bpm, 177 max HF, 87 S/min
Und wieder ist der Puls bei den Intervallen etwas gefallen und sie waren 15 s schneller, wobei jedes schneller war als noch vor einer Woche. Ich bin jedoch nur froh gewesen, die Einheit absolviert zu haben. Ich hatte durchgängig Schmerzen im Fuß, wobei die mit der Zeit weniger wurden und ich auch nicht glaube, dass sie die Leistung beeinträchtigt haben da hier der Limiter eher im Kopf liegt aber es nervt natürlich. Zum Ende des dritten Intervalls und vor allem in der Pause danach meldete sich auch mein Magen mit grummeln, Blähungen, Krämpfen und deutlichen Signalen ein WC auf zu suchen. Ich habe dann Gedacht, das ich zumindest 1 Minute mache und so habe ich mich in 1 Minuten Schritten noch zu einem ganzen Intervall durchringen können.
Donnerstag: Am Donnerstag gab es die Abreise aus Marburg, da ich die nächsten 3 Wochen bei meinen Eltern verbringen werde. Aufgrund anhaltender Probleme mit dem Fuß gab es noch einen Ruhetag.
Freitag: 9 km, 4:37 min/km, 80 S/min, 0 hm. Das dritte und letztenmal 10*60/60.
1: 3:04 min/km, 92 S/min
2: 3:19 min/km, 90 S/min
3: 3:11 min/km, 91 S/min
4: 3:21 min/km, 89 S/min
5: 3:23 min/km, 88 S/min
6: 3:31 min/km, 87 S/min
7: 3:11 min/km, 87 S/min
8: 3:25 min/km, 87 S/min
9: 3:20 min/km, 87 S/min
10: 3:34 min/km, 85 S/min
Die Intervalle waren 21s Schneller und brutal hart. Meine Atmung war ab dem 4. Intervall am maximum und ich hätte wirklich gerne meinen Puls gesehen da der auch sehr hoch gewesen muss. So sehr habe ich mich bislang bei noch keiner Einheit ausbelastet in diesem Trainingszyklus. Ich habe dummerweise meinen Pulsgurt vergessen und konnte deshalb erst ab Samstag Nachmittag wieder messen, aber einen niedrigeren Puls hatte diese Einheit au gar keinen Fall. Und diesmal habe ich mich auch schon während des 3. Intervalls gefragt warum man sich so etwas freiwillig antut:Cheese:
Samstag: 4 km, 4:52 min/km, 80 S/min, keine Höhenmeter. Die Beine waren nicht ganz frisch und der Fuß hat gezwickt deshalb habe ich mich entschieden auf den letzten 2 Kilometern 6 Steigerungen zu laufen. Danach waren die Beine auch bereits angeschlagen, aber das war kurzweilig und schön. So kurze Einheiten machen mir ja fast mit am meisten Spaß muss ich gestehenO:-) Und etwas Sport finde ich zumindest besser als gar keinen Sport.
Sonntag: Ich wollt auf dem Ergometer etwas Fahrrad fahren da ich mir jetzt Vorgenommen habe den Fuß mal 3-4 Tage lang nicht durch Laufen und viel Gehen zu belasten. Ich habe aber den Puls nicht hochbekommen und es war echt zäh, so dass unterm Strich keine wirkliche Trainingseinheit heraus kam.

Unterm Strich natürlich eine bescheidene Woche. Ich hoffe, dass ich den Fuß jetzt auskurieren kann und werde Versuche ihn möglichst viel zu schonen. Letzte Woche musste ich leider auch sehr viel Gehen und das ist für den Fuß einfach noch Schlimmer als Laufen. So gab es wenig Umfang nämlich nur 31 km. Jetzt steht ohnehin eine ReKom Woche an und die ist auch nötig.
Ich konnte mich bei den Intervallen zwar jede Woche verbessern, aber ich denke da spielen auch die wenigen Kilometer rein da ich dadurch keine so Hohe Gesamtbelastung hatte und deshalb immer frisch in die Einheiten gegangen bin. Aber auch das Grundlagentempo und der Laufstil (und dadurch auch die Schrittfrequenz) konnte ich im letzten 3 Wochenblock nochmal spürbar verbessern und nach der Pause steht die Spezialphase an und somit spezifische Intervalle und Tempowechselläufe bis zum Wettkampf.
Hier in den schönen Ausläufern des Münsterlandes gibt es die nächsten zumindest regelmäßig keine bis fast keine Höhenmeter und die die man hier sammelt merkt man bis auf eine 3 Meter lange nicht wirklich steile Rampe auch kaum. Im Gegenzug ist es aber windiger als in Marburg.

Als kleinen Ausblick auf die jetzt angefangene Woche möchte ich noch das Krafttraining das ich vorhin absolviert habe miteilen. Hier bei meinen Eltern habe ich richtige Hantelstangen und Gewichte, so dass ich mal wieder vernünftig trainieren konnte. Außerdem kann necon mich dann geißeln für meine unbalanciertheit bei den Kraftwerten;)
Kreuzheben: 55 kg 3*8 (nächstes mal kann ich 60 kg nehmen, aber ich habe leider auch zuletzt im August oder vielleicht September Kreuzheben gemacht)
Ausfallschritte: 5 kg 3*8
Dips: 10 kg Zusatzgewicht 3*12 (hier wird nicht viel mehr gehen, da ich es einfach nicht schaffe die dicke 15 kg Scheibe mit den Beinen fest zu halten)
Rudern vorgebeugt: 30 kg 3*10
Arnold Press: 25 kg 3*8
Bauch: 3*20 (mit dem Rücken auf der Bank liegend beide Beine immer hoch und runter senken, mir fällt gerade der Name nicht ein)
Bizeps Curls: 15 kg 12/10/8
French Press: 10 kg 3*12
Ich muss dazu sagen, dass ich eigentlich Klimmzüge statt Rudern machen würde. Meine Eltern haben aber den Bereich um meine Klimmzugstange in meiner Abwesenheit zum abstellen von Pflanzen und ähnlichem genutzt, so dass ich da nicht ran kam. Dadurch konnte ich meine größte Schande auch verbergen, aber ich sag mal mehr als 3*4-5 Wdh. hätte ich nicht geschafft.:(

Necon 20.02.2017 14:53

Das mit deinem Fuß ist natürlich richtiger Mist! Ich hoffe du bekommst das bald in den Griff!
Asonsten schöne drei Woche zu Hause, ich nehme an es sind Ferien?

Acula 21.02.2017 01:26

Zitat:

Zitat von Necon (Beitrag 1292485)
Das mit deinem Fuß ist natürlich richtiger Mist! Ich hoffe du bekommst das bald in den Griff!
Asonsten schöne drei Woche zu Hause, ich nehme an es sind Ferien?

Genau, wobei ich diese auch schon wieder anfangen werde zu lernen für die nächsten Klausuren.

Acula 23.02.2017 16:22

Ich habe mich jetzt mal eine Woche gewogen immer Morgens nach dem Aufstehen. So richtig schlau wird man aus den ganzen Schwankungen ja nicht:
68,1
67
66,1
67,3
65,9
67,4
67
Erwartet hätte ich ein Gewicht von 66 kg. Ich habe jedoch schon öfter festgestellt das ich weniger schnell Abnahme als erwartet, also vermutlich auch einfach weniger Energieverbrauche als angenommen. Bis zum Wettkampf wird zumindest noch etwas runter gehen, ob ich die gewünschten 64 kg erreiche weiß ich aber nicht da ich den Gewichtsverlust weniger stark angehen werde je näher der Wettkampf kommt- zumindest würde ich jetzt annehmen das das die sinnvollste Methode ist für die Regeneration und die Kompensation der Reize.

Gelaufen bin ich jetzt seit Samstag nicht mehr, aber Heute war ich zumindest wieder Schmerzfrei.

Necon 23.02.2017 16:33

Federgewicht.

Ich habe bei meinem Gewicht oft festgestellt das ich Montags bis zu 5 Kilo mehr habe als Freitags.
Vor allem wenn ich bei meinen Eltern war, dort sitze ich viel herum und im Winter mit Fußbodenheizung. Natürlich mache ich dort auch Sport, aber die ganze Kombi dürfte denke ich zu realtiv viel Wasser führen, wenn ich dort Schwimmen gehe wird der Effekt etwas gebremst.

Die 5 Kilo Differenz sind natürlich weder Gewichtszunahme noch Abnahme sondern irgendwie einfach eine mehr oder weniger natürlich Schwankung bei mir.
Gut wenn du mit 67 Kilo plötzlich auf 72 kommst ist es natürlich ärger als wenn ich von 88 auf 93 schwanke.
Wobei 5 kg eher selten vorkommen, meist sind es 3.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:33 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.