triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Trainings-Blogs (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=35)
-   -   Wenn ich mal nicht weiter weiß, bild ich einen Hexenkocherkreis (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=42720)

Thomas W. 07.05.2021 12:59

Zitat:

Zitat von KevJames (Beitrag 1600814)
Ausgerechnet von mir - was alt und dick angeht dürfte ich dann wohl das Maß aller Dinge sein.

Hold my Beer :Huhu:

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1600845)
Selbst der Mastersstundenrekord bei den Amateuren liegt bei 51kmh oder so


Na dann :)

captain hook 07.05.2021 13:09

Zitat:

Zitat von Necon (Beitrag 1600853)
Liegt es am strukturierten Training oder an der Erfüllung des Ziels?
Also das Gefühl der Leere?

Normalerweise liegt es eher am erreichen eines Ziels.

Die Frage ist würde sich viel ändern wenn du wieder einen Plan hast, oder verfolgst du ohnehin eine gewisse Wochenstruktur in der du alles wichtige abdeckst?

Im Moment trainiere ich nach Lust und Laune, Frustlevel und Terminkalender.

freerunning 07.05.2021 13:11

Also den Stundenweltrekord finde ich extrem spannend. Das ist für mich eine pure Form der Leistung. Eine Stunde allout. Ich hab die Biographien von Boardman und Obree gelesen sowie das Buch The Hour von Michael Hutchinson. Alles sehr empfehlenswert. Das war wirklich spannend, vom Belag des Velodrom, der richtigen Temperatur, der Luftfeuchtigkeit, dem Luftdruck, der Höhe, der eigenen Position und natürlich dem Training, der Ernährung und dem historischen Erbe das irgendwie mitschwingt.
Da kannste Dich verewigen und da das Material immer besser wird, sind die Chancen auf 51 km/h gar nicht schlecht. Wenn Du mit der Höhe gut zurechtkommst, vielleicht umso mehr...

tridinski 07.05.2021 13:20

Zitat:

Zitat von freerunning (Beitrag 1600858)
Also den Stundenweltrekord finde ich extrem spannend. Das ist für mich eine pure Form der Leistung. Eine Stunde allout.

...

Da kannste Dich verewigen und da das Material immer besser wird, sind die Chancen auf 51 km/h gar nicht schlecht. Wenn Du mit der Höhe gut zurechtkommst, vielleicht umso mehr...

das ist bestimmt alles richtig, aber leider steigt der Widerstand mit dem Quadrat der Geschwindigkeit, wo du für 47kmh 324 Watt brauchst sind es für 51kmh schon 406 (http://www.kreuzotter.de/deutsch/speed.htm , Superman-Position). 47 und 51 klingt vergleichbar, ist aber ne ganz andere Liga. (Womit ich nichts über die Leistungsfähigkeit des Captains gesagt haben will)

freerunning 07.05.2021 13:28

Ich weiß Tridinski. Ich gehöre zur Fraktion, die ein paar Jahre hintendran liegt und ganz stolz ist auf dem Rennrad die 40 km in einer Stunde geschafft zu haben und jetzt 41 und weiter anpeilt. Aber es wird immer schwerer und irgendwann kommt dir der Luftwiderstand wie eine Wand vor. Daher aber der Wink mit der Höhe. In Aquascalientes, Mexiko ist die Luft einfach dünner :Cheese:

captain hook 07.05.2021 13:30

Zitat:

Zitat von freerunning (Beitrag 1600858)
Also den Stundenweltrekord finde ich extrem spannend. Das ist für mich eine pure Form der Leistung. Eine Stunde allout. Ich hab die Biographien von Boardman und Obree gelesen sowie das Buch The Hour von Michael Hutchinson. Alles sehr empfehlenswert. Das war wirklich spannend, vom Belag des Velodrom, der richtigen Temperatur, der Luftfeuchtigkeit, dem Luftdruck, der Höhe, der eigenen Position und natürlich dem Training, der Ernährung und dem historischen Erbe das irgendwie mitschwingt.
Da kannste Dich verewigen und da das Material immer besser wird, sind die Chancen auf 51 km/h gar nicht schlecht. Wenn Du mit der Höhe gut zurechtkommst, vielleicht umso mehr...

Real gibt es 2 Varianten für so einen Rekordversuch.

1, was die meisten mit Ambitionen machen: Man bucht in Aguascalientes bei Großmeister van Houweling. All inclusiv in der Höhe mit UCI, Dopinggkontrolle, Anmeldung und allem was dazu gehört. Ich hab mal gehört, da stehen so 10.000€ im Raum, ohne Material.

2, was einige andere tun, selbst organisieren. Maximgold hier aus dem Forum hat jemanden dabei begleitet. War wohl eine spannende Erfahrung mit den Verbänden etc.. Dafür gibt es nur 100km entfernt eine rel. schnelle Bahn in Frankfurt Oder, wo ich auch die Aerotests gefahren bin. Richtig teuer wird es, wenn es klappt und das alles offiziell in die Bücher muss.

Am Ende kommt man wohl auf rel. ähnliche Summen.

Bahnmaterial ist in der Regel selten und teuer und wer außer einigen wenigen Spezialisten hat schon Bedarf an VR Scheiben etc?! Sponsoren zu finden ist schon speziell, weil es in der Regel keine Sau interessiert.

Der schwierigste Teil ist allerdings das Training. Das Fahren auf der Bahn ist schon technisch und man muss sehr gut auf der Ideallinie fahren wenn man keinen großen Überschuss auf die Zielzeit hat. Wenn ich einkalkulieren müsste 3mal die Woche ne Stunde An- und Abfahrt zum Training zusätzlich mit unterzubringen, wird die Luft schon eng. Von der Nutzungsbedingungen und -Zeiten des Berliner Velodroms haben wir da noch gar nicht gesprochen.

Lange Rede kurzer Sinn... man investiert ein halbes Jahr und rd. 20.000€ für eine Selbsterfahrung mit ungewissem Ausgang und hat am Ende was, womit man nix anfangen kann und was immer noch keinen interessiert.

Soweit abseits der Romantik der Geschichten. Zumal alle die, die Du aufgezählt hast Bahnfahrer mit Pro Status waren/sind und über entsprechende Logistik und Erfahrung und Material bereits verfügten.

captain hook 07.05.2021 13:37

Zitat:

Zitat von tridinski (Beitrag 1600860)
das ist bestimmt alles richtig, aber leider steigt der Widerstand mit dem Quadrat der Geschwindigkeit, wo du für 47kmh 324 Watt brauchst sind es für 51kmh schon 406 (http://www.kreuzotter.de/deutsch/speed.htm , Superman-Position). 47 und 51 klingt vergleichbar, ist aber ne ganz andere Liga. (Womit ich nichts über die Leistungsfähigkeit des Captains gesagt haben will)

Dafür ist auf der Bahn mit starrem Gang auf der Holzbahn der Rest auch ganz anders.

Man würde es nur rausfinden, wenn man es probiert. Alles andere ist Spekulation. Natürlich kenn ich einige die es probiert haben und in den Listen stehen. So ganz unbedarft bin ich also nicht was die Einschätzung angeht. Eine Prognose für mich selbst würde ich mich aber nícht trauen. Dafür müsste ich erst ein paar aussagekräftige eigene Tests versuchen. Steht aber aktuell nicht zur Auswahl.

KevJames 07.05.2021 22:33

Falls Du Dich doch dafür entscheidest supporte ich Dich gerne - natürlich kostenlos. ;)


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 17:25 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.