triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Bundestagswahl 2021 (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=48874)

El Stupido 26.07.2022 09:49

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1672570)
Ich kann Lindner, der mit seiner galanten Frau in "Krisenzeiten" eine schicke Hochzeit feiert zu der Merz mit seinem eigenen Flugzeug anreist, irgendwie verstehen. Denn: sie werden doch gewählt. Der Bürger hat es in der Hand und wählt sie, bzw. die, die dann bspw. Merz wählen. Möglicherweise würde ich das gleiche tun wie Merz.
Merz war von 2015 bis 2020 als Aufsichtsratsvorsitzender von Blackrock Deutschland tätig. Blackrock hat 2021 weltweit 10 Billionen US-Dollar verwaltet. Und du erwartest Feingefühl für die Probleme der Bürger? Merz ist Profi. Wahrscheinlich weiß er um die Wellen und dass sie wieder verschwinden werden.

So ein Profi wie Laschet z.B.?
Ich bitte dich: nicht erst durch den Flug zur Hochzeit hat Merz doch bewiesen, dass er total realitätsfremd (und im wahrsten Sinne des Wortes abgehoben) ist. Er bezeichnet sich als "obere Mittelschicht", muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.
Andere nehmen vielleicht auch überall mit, wo es was mitzunehmen gibt. Machen es aber geschickter und weniger öffentlich. Kleine Anekdote: als ich meine Ausbildung machte fuhr mein Chef einen 3er BMW den er natürlich beim Autohaus aus dem eigenen Kund*innenstamm kaufte. Er hätte lieber einen 5er gehabt, darauf aber bewusst verzichtet weil er keine Assosationen seiner Kund*innen á la "ah, scheint ja gut zu verdienen an den Provisionen, die wir letztlich zahlen". Da hat mein Chef damals mehr Fingerspitzengefühl gehabt als ein gewählter Volksvertreter namens Merz.

Zu dem anderen Punkt: wenn ich nicht im Wahlkreis von Merz wahlberechtigt bin habe ich es nur begrenzt in der Hand, ihn zu wählen oder nicht. Wie hoch in der Landesliste man ihn setzt habe ich auch nicht in der Hand.
Das Verhalten von Merz sowie die Relativierungen seines Handels haben eines gemein: Politikverdrossenheit zu generieren.

keko# 26.07.2022 10:24

Zitat:

Zitat von El Stupido (Beitrag 1672590)
....
Zu dem anderen Punkt: wenn ich nicht im Wahlkreis von Merz wahlberechtigt bin habe ich es nur begrenzt in der Hand, ihn zu wählen oder nicht. Wie hoch in der Landesliste man ihn setzt habe ich auch nicht in der Hand.
Das Verhalten von Merz sowie die Relativierungen seines Handels haben eines gemein: Politikverdrossenheit zu generieren.

Ich möchte nichts relativieren oder rechtfertigen. Nur: wenn ich für Merz, der 2015 bis 2020 als Aufsichtsratsvorsitzender von Blackrock Deutschland, dem weltweit größten Vermögensverwarter, stimme und mich über sein Verhalten wundere, dann verstehe ich das nicht. Man bekommt doch nicht eben mal zufällig so einen Posten bei Blackrock. Dass so jemand "realtiätsfremd" ist, finde ich nachvollziehbar.

Hafu 26.07.2022 10:26

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1672566)
Ich dachte da konkret an den Stadtstaat Berlin, z.B. Frau Hermann, ...

Jetzt machst du dich aber gerade komplett lächerlich.

Frau Hermann musste ich erstmal googeln: die ist Bezirkschefin in Fridrichshain-Kreuzberg! Das ist für dich "unsere Regierung". Du wohnst doch nicht mal in Berlin.:Huhu:

Regierungschefin in Berlin ist übrigens die SPDlerin Frau Giffey. Giffey fällt seit Beginn ihrer Amtszeit v.a. mit einer Verkehrspolitik auf, die als radfahrfeindlich und autofreundlich eingestuft wird. Kannst also beruhigt sein, wenn du irgendwann mal nach Berlin umziehen solltest auch die dortige "Regierung" liegt ganz auf deiner Linie.

Schwarzfahrer 26.07.2022 11:16

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1672607)
Das ist für dich "unsere Regierung".[/url] Du wohnst doch nicht mal in Berlin.:Huhu:

Ich schrieb nicht "unsere Regierung", sondern "eine Berliner Regierung". Sorry, wenn Du es falsch interpretiert hast. Aber es darf mich wohl auch dann interessieren, was in Berlin passiert, wenn ich nicht dort wohne, oder?

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1672607)
Regierungschefin in Berlin ist übrigens die SPDlerin Frau Giffey. Giffey fällt seit Beginn ihrer Amtszeit v.a. mit einer Verkehrspolitik auf, die als radfahrfeindlich und autofreundlich eingestuft wird. Kannst also beruhigt sein, wenn du irgendwann mal nach Berlin umziehen solltest auch die dortige "Regierung" liegt ganz auf deiner Linie.

Ja, die aktuelle Regierung hat gemerkt, daß so einiges bei den Leuten angeeckt hat, was in den letzten Jahren in Berlin passiert ist bezüglich Autofahren, und ist offenbar deutlich gemäßigter, als frühere Ansätze es waren (so wie ich die Verkehrssenatorin Frau Jarrasch in Interviews wahrnehme; welche Anteil Giffey dran hat, weiß ich nicht). Ob das "ganz auf meiner Linie" liegt, weiß ich nicht sicher. Mir behagt Politik generell eher, wenn sie nicht gegen etwas gerichtet ist ("autofahrerfeindlich", "radfahrerfeindlich") sondern für alle Bürger ausgewogen handelt.

Hafu 26.07.2022 11:29

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1672620)
Ich schrieb nicht "unsere Regierung", sondern "eine Berliner Regierung". Sorry, wenn Du es falsch interpretiert hast. Aber es darf mich wohl auch dann interessieren, was in Berlin passiert, wenn ich nicht dort wohne, oder?
...

Schreib' dann bitte das nächste mal Bezirkschefin von Friedrichshain-Kreuzberg um solche Missverständnisse auszuschließen.

Vermutlich bin ich nicht der einzige hier im Forum der bei der Umschreibung "Berliner Regierung" an unsere in Berlin residierende Bundesregierung denkt und nicht an eine in einem Berliner Stadtteil tätige Kommunalpolitikerin, die zwar IMHO vernünftige Ansichten hat, die aber nicht einmal in ihrer kommunalen rot-rot-grünen Koalition ansatzweise mehrheitsfähig sind.

Schwarzfahrer 26.07.2022 11:42

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1672624)
Schreib' dann bitte das nächste mal Bezirkschefin von Friedrichshain-Kreuzberg um solche Missverständnisse auszuschließen.

Vermutlich bin ich nicht der einzige hier im Forum der bei der Umschreibung "Berliner Regierung" an unsere in Berlin residierende Bundesregierung denkt und nicht an eine in einem Berliner Stadtteil tätige Kommunalpolitikerin, die zwar IMHO vernünftige Ansichten hat, die aber nicht einmal in ihrer kommunalen rot-rot-grünen Koalition ansatzweise mehrheitsfähig sind.

Sorry, wie gesagt, ich verstehe, daß es nicht eindeutig war. Allerdings war Frau Hermann nur das eine schnelle Beispiel; Regine Günther als vorherige Verkehrssenatorin hat auch eine explizit autofeindliche Politik verfolgt, mit dem klaren Ziel, daß die Menschen ihre Autos abschaffen - was auch bei vielen Menschen in dieser Pauschalität sehr schlecht ankam,und Frau Jarrasch gibt sich zwar moderater, teilt aber die Ziele weitgehend, soweit ich es verstanden habe.

Es ging mir vor allem darum, daß Politik allzu oft arrogant den Bürgern vorschreibt, wie sie zu leben haben, und gleichzeitigt gegensätzliche Signale aussendet (Leute, Autos sind des Teufels, ihr sollt möglichst bald keine mehr besitzen - aber die Regierung kann mit Dienstwagen in Urlaub fahren). In sowas fallen mir Grüne nun mal überdurchschnittlich häufig auf, während Merz m.W. noch keinem seinen Urlaubsflug oder sein Auto mißgönnt hat.

kiwii 26.07.2022 11:43

Der vollkommen ideologiefreie schwarze Herr Querfahrer könnte ja auch mal googeln, was der Ausbau der Berliner Stadtautobahn so kostet. Kleiner Tipp: Eine Umrechnung in Kilometer oder Meter macht Spaß. Nur als ein Beispiel.

Ich habe für den queren Herrn Schwarzfahrer extra einen Link von einem Medium herausgesucht, das nicht ideologisch linksgrünversifft ist.

Zum Glück ist dieser Ausbau nicht überzogen teuer und auch vollkommen ideologiefrei.

kiwii 26.07.2022 11:50

Weil es zu schön ist, hier schon mal die Auflösung:

Stand heute 218.000 Euro pro Meter.

Hafu 26.07.2022 12:02

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1672629)
...aber die Regierung kann mit Dienstwagen in Urlaub fahren). In sowas fallen mir Grüne nun mal überdurchschnittlich häufig auf, während Merz m.W. noch keinem seinen Urlaubsflug oder sein Auto mißgönnt hat.

Schon wieder schreibst du allgemein von "Regierung", schimpfst auf "die Grünen" und meinst in Wirklichkeit Franziska Giffey. Was soll das? In dem von dir verlinkten Text wird kein Wort von den Grünen geschrieben.
Langsam nervt mich dieser Diskussionsstil. Giffey oder irgendwelche Berliner Senatoren sind für mich nicht "die Regierung".


Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1672629)
... In sowas fallen mir Grüne nun mal überdurchschnittlich häufig auf, während Merz m.W. noch keinem seinen Urlaubsflug oder sein Auto mißgönnt hat.

Ich glaube, dass du in der von dir aufgesuchten Informationsblase einer gewaltigen Bias unterliegst.
Hier ein kleiner Faktencheck der Deutschen Umwelthilfe zu den von der aktuellen Bundesregierung gewählten Dienstwagen
.

Die beiden einzigen Dienstwägen mit einem CO2-Ausstoß von unter 100g Co2 werden von grünen Ministern, nämlich Cem Özdemir und Steffi Lemke gefahren. Es sind beide vollelektrische Dienstwägen von Audi und Mercedes.

(Einige Ministerien, sowie auch der Bundeskanzler dürfen ihren Dienstwagen aus Sicherheitsgründen nicht selbst wählen und fehlen deshalb in der Liste)

Schwarzfahrer 26.07.2022 14:05

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1672638)
Schon wieder schreibst du allgemein von "Regierung", schimpfst auf "die Grünen" und meinst in Wirklichkeit Franziska Giffey.
...
Langsam nervt mich dieser Diskussionsstil. Giffey oder irgendwelche Berliner Senatoren sind für mich nicht "die Regierung".

M.M.n. schimpfe ich nicht, sondern stelle fest, was ich problematisch finde (speziell bzgl. Giffey habe ich meines Wissens nichts kritisches geschrieben; langsam nervt auch, daß Du wiederholt Sachen in meinen Texten liest, die nicht drinstehen.). Aber das mag Definitionssache sein, ebenso wie daß ich unter "Regierung" alle Akteure der staatlichen Exekutive verstehe, die versucht, unser Leben zu bestimmen. Da ist kein wesentlicher Unterschied für mich, ob es eine Bundes- oder Landesregierung ist; sind schließlich je nach Jahr u.U. die gleichen Personen bzw. engstens vernetzt, die meisten gleich weit abgehoben vom Leben der normalen Durchschnittsbürger aber mit ähnlich viel Macht über dieselben ausgestattet.

Das Dienstwagenthema ist auch ein spezifisch Berlinerisches, und es geht um die Unverfrorenheit, Dienstwagen auf Steuerzahlerkosten für private Urlaube zu nutzen - was für mich um ein Vielfaches verwerflicher ist und in den Augen vieler Menschen mehr aneckt, als daß Merz zu einer privaten Veranstaltung auf eigene Kosten fliegt. Da haben die CO2 Ausstöße der Bundesregierung gar nichts damit zu tun.

Schwarzfahrer 26.07.2022 14:15

Zitat:

Zitat von kiwii (Beitrag 1672630)
Der vollkommen ideologiefreie schwarze Herr Querfahrer könnte ja auch mal googeln, was der Ausbau der Berliner Stadtautobahn so kostet. Kleiner Tipp: Eine Umrechnung in Kilometer oder Meter macht Spaß. Nur als ein Beispiel.

Ich habe für den queeren/queren Herrn Schwarzfahrer extra einen Link von einem Medium herausgesucht, das nicht ideologisch linksgrünversifft ist.

Zum Glück ist dieser Ausbau nicht überzogen teuer und auch vollkommen ideologiefrei.

Sarkasmus ist auch kein Argument. Ein schlecht gemachtes überteuertes Projekt ist kein Beleg für den allgemeinen Sinn und Nutzen von Autobahnen oder Bahnen (Stuttgart 21) oder gar ein Radweg für 64 Millionen auf 5,5 km (umgerechnet 11 Millionen je km)- es ist nur ein Beleg für inkompetente oder verantwortungslose oder verbohrte oder megalomane Entscheider. Das konkrete Projekt kenne ich zu wenig, um zu urteilen, aber egal wie unsinnig oder fehlgeleitet das eine Projekt ist, halte ich es nicht für richtig, daraus die Schlußfolgerung zu ziehen "Müssen aufhören, Autobahnen zu bauen" (Zitat). Hingegen ist der Satz im Artikel sehr richtig: "Ohne Alternativen für das Auto geht es nicht". Eine gute Verkehrspolitik berücksichtigt eben alle Bedürfnisse und Notwendigkeiten, lokal angepasst.

P.S.: zur Info: mir ist die Quelle völlig egal, ich beurteile den Inhalt eines Artikels selbst, und kann zwischen Information und Meinung im Artikel gut unterscheiden. Darfst also gerne auch andere Quellen verlinken.

Flow 26.07.2022 14:39

Zitat:

Zitat von kiwii (Beitrag 1672630)
Der vollkommen ideologiefreie schwarze Herr Querfahrer könnte ja auch mal googeln, was der Ausbau der Berliner Stadtautobahn so kostet. Kleiner Tipp: Eine Umrechnung in Kilometer oder Meter macht Spaß. Nur als ein Beispiel.

Ich habe für den queeren/queren Herrn Schwarzfahrer extra einen Link von einem Medium herausgesucht, das nicht ideologisch linksgrünversifft ist.

Zum Glück ist dieser Ausbau nicht überzogen teuer und auch vollkommen ideologiefrei.

(Hvm)

Nur ums richtig zu verstehen ... soll Schwarzfahrer hiermit zusätzlich als homosexuell "gedisst" werden ?

Danke im Voraus für die Erklärung ... :Huhu:

Hafu 26.07.2022 14:55

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1672670)
M.M.n. schimpfe ich nicht, sondern stelle fest, was ich problematisch finde ...langsam nervt auch, daß Du wiederholt Sachen in meinen Texten liest, die nicht drinstehen.).

Du hast in dem obigen Text folgendes geschrieben:

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1672629)
...aber die Regierung kann mit Dienstwagen in Urlaub fahren). In sowas fallen mir Grüne nun mal überdurchschnittlich häufig auf, während Merz m.W. noch keinem seinen Urlaubsflug oder sein Auto mißgönnt hat.

Im Zusammenhang mit der 8hypothetischen) Benutzung eines Dienstwagens im Urlaub hast du als Beleg einen Text des RBB verlinkt, in dem nicht von einem einzigen grünen Politiker die Rede ist, opbwohl du schreibst, das dir "die Grünen nunmal überdurchschnittlich auffallen".

Du hast somit für jeden der zu faul ist, deinen Link anzuklicken, suggeriert, dass Grüne Regierungspolitiker mit ihrem Dienstwagen in den Urlaub fahren.

(was übrigens auch in der privaten Wirtschaft kein Problem ist, sofern der Arbeitgeber die private Dienstwagennutzung erlaubt und man die private Nutzung als geldwerten Vorteil in der Steuererklärung angibt.)

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1672670)
Aber das mag Definitionssache sein, ebenso wie daß ich unter "Regierung" alle Akteure der staatlichen Exekutive verstehe, die versucht, unser Leben zu bestimmen. Da ist kein wesentlicher Unterschied für mich, ob es eine Bundes- oder Landesregierung ist....

Aha, das ist aber in der Tat eine unglaublich weitgefasste Definition von "Regierung".
Im Prinzip ist damit auch jeder Ministerialbeamte, jeder Polizist und -da du dich ja auch von Berliner Senatsmitgliedern gegängelt fühlst, die für die überhaupt nicht zuständig sind, auch sämtliche " Akteure der staatlichen Exekutive" aus der Schweiz, Frankreich usw. "Regierung", die drauf und dran sind, dich zu gängeln und dich in deiner Freiheit einzuschränken. Das war ja auch stets dein Hauptmotiv in allen Corona-Diskussionen.
Mir wäre eine solche Definition zu anstrengend.

kiwii 27.07.2022 07:13

Zitat:

Zitat von Flow (Beitrag 1672689)
(Hvm)

Nur ums richtig zu verstehen ... soll Schwarzfahrer hiermit zusätzlich als homosexuell "gedisst" werden ?

Danke im Voraus für die Erklärung ... :Huhu:

strange, seltsam, verquer, mir in seinem Denken auf für mich ärgerliche Weise fremd. Wegen der Hauptverwendung des Begriffs vollkommen missverständlich und deplatziert von mir. Ich nehm's raus, danke.

HerrMan 30.07.2022 19:06

Annalena war heute wieder mal großartig.

Und wenn das jetzt frauenfeindlich, sexistisch und rassistisch ist, egal: Auch ihre Outfit-Coaches haben erneut einen klasse Job gemacht!

svmechow 30.07.2022 19:30

Zitat:

Zitat von HerrMan (Beitrag 1673535)
Annalena war heute wieder mal großartig.

Und wenn das jetzt frauenfeindlich, sexistisch und rassistisch ist, egal: Auch ihre Outfit-Coaches haben erneut einen klasse Job gemacht!

Ja, stimm ich Dir voll und ganz zu. Ich finde auch, dass sie einen super Job macht. Sie und Herr Habeck, wenngleich z.T. von der Basis angefeindet, leisten beide ganze Arbeit. Dass man sich angesichts der outfits nicht fremdschämen muss, ist noch die Kirsche auf der Sahne.

qbz 30.07.2022 21:31

In Erwartung der Gasrechnung für den Winter 22/23 und der jetzigen inflationären Preise müsste ich schon masochistisch veranlagt sein, um Habeck zu applaudieren, der gerade eine gesetzliche Zwangsumlage für die Gaskunden angekündigt hat, während er zusammen mit allen Ministern 100 Milliarden der Rüstungsindustrie spendiert, aus unseren Steuern. Rezession und Deindustrialisierung infolge der Abwanderung energieintensiver Industriezweige (in die Türkei z.B.) führt auch zur CO2-Emissionsminderung und heisst dann Erfolg der "grünen Energiewende".

Für die Klamottenfans: Annalena Baerbock unter Grünen.

keko# 31.07.2022 07:59

Zitat:

Zitat von svmechow (Beitrag 1673538)
Ja, stimm ich Dir voll und ganz zu. Ich finde auch, dass sie einen super Job macht. Sie und Herr Habeck, wenngleich z.T. von der Basis angefeindet, leisten beide ganze Arbeit. Dass man sich angesichts der outfits nicht fremdschämen muss, ist noch die Kirsche auf der Sahne.

Das ist durchaus nachvollziehbar, dass du das so siehst und sie in DE Pluspunkte sammelt. Aber ist nicht entscheidend, wie man es im entsprechenden Land sieht? Und da würde ich einfach erst mal abwarten, wie sich das entwickelt.
Herr Habeck hat aus meiner Sicht das Problem, dass die ganze Welt weiß, dass DE in ein mögliches Energieversorgungsproblem läuft. Ob das gute Voraussetzungen sind für ihn? Ob er einen "super Job" macht, wird sich mMn auch erst noch herausstellen. Ich wünsche es ihm und hoffe natürlich darauf.

:Blumen:

tuben 31.07.2022 10:18

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1673551)
In Erwartung der Gasrechnung für den Winter 22/23 und der jetzigen inflationären Preise müsste ich schon masochistisch veranlagt sein, um Habeck zu applaudieren, der gerade eine gesetzliche Zwangsumlage für die Gaskunden angekündigt hat, während er zusammen mit allen Ministern 100 Milliarden der Rüstungsindustrie spendiert, aus unseren Steuern. Rezession und Deindustrialisierung infolge der Abwanderung energieintensiver Industriezweige (in die Türkei z.B.) führt auch zur CO2-Emissionsminderung und heisst dann Erfolg der "grünen Energiewende".

Für die Klamottenfans: Annalena Baerbock unter Grünen.

Stimmt, leider.:Lachanfall: :Lachanfall: :Lachanfall:
Mein Vermieter hat mir gestern die erhöhte BK_Vorauszahlung mitgeteilt und die nächste angekündigt.
Es wird sich zeigen, ob wir am Ende eine erfolgreiche Wirtschaftspolitik gehabt haben werden oder ob wir die Folgen einer Politikwirtschaft umlegen müssen und wer sich für was feiern oder wer wen was finanzieren lassen wird.
Spannende Zeit.:Cheese:

qbz 31.07.2022 10:54

Zitat:

Zitat von tuben (Beitrag 1673606)
Stimmt, leider.:Lachanfall: :Lachanfall: :Lachanfall:
Mein Vermieter hat mir gestern die erhöhte BK_Vorauszahlung mitgeteilt und die nächste angekündigt.
Es wird sich zeigen, ob wir am Ende eine erfolgreiche Wirtschaftspolitik gehabt haben werden oder ob wir die Folgen einer Politikwirtschaft umlegen müssen und wer sich für was feiern oder wer wen was finanzieren lassen wird.
Spannende Zeit.:Cheese:

Ja, tut mir leid. Ich bin schon am überlegen, ob ich wieder irgendwo im Süden überwintere als individuelle Lösung. Die meisten können das halt nicht so einfach wegen des Arbeitsplatzes.

Stefan 31.07.2022 10:58

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1673607)
Ja, tut mir leid. Ich bin schon am überlegen, ob ich wieder irgendwo im Süden überwintere als individuelle Lösung. Die meisten können das halt nicht so einfach wegen des Arbeitsplatzes.

Nur wegen der Energiekosten? Ehrlich gerechnet wird sich das kaum lohnen.

qbz 31.07.2022 11:11

Zitat:

Zitat von Stefan (Beitrag 1673608)
Nur wegen der Energiekosten? Ehrlich gerechnet wird sich das kaum lohnen.

Sicher, wenn man die Wohnung über die Wintermonate in der Zeit untervermietet, spart man selbst die Heizkosten. Bei der zu erwartenden Gasrechnung lohnt sich das meines Erachtens schon, wobei es natürlich darauf ankommt, wie dort dann die Lebenshaltungskosten sind. Zumindest hat man dann etwas von dem Geld. :)

Stefan 31.07.2022 11:14

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1673611)
Sicher, wenn man die Wohnung über die Wintermonate in der Zeit untervermietet, spart man selbst die Heizkosten. Bei der zu erwartenden Gasrechnung lohnt sich das meines Erachtens schon, wobei es natürlich darauf ankommt, wie dort dann die Lebenshaltungskosten sind. Zumindest hat man dann etwas von dem Geld. :)

Danke für Deine Antwort! Eine Untervermietung hatte ich nicht berücksichtigt. Wenn ich unsere Wohnung hier in der Schweiz untervermiete, dann spare ich auch Geld, wenn ich den Winter im Norden (Deutschland) verbringe (ohne Berücksichtigung der steuerlichen Konsequenzen). :cool:

Bleierpel 15.08.2022 06:53

Die Energiewirtschaft verlangt die Senkung der Mehrwertsteuer...
Und Lindner macht mit. Unfassbar! Blanker, verhöhnender Lobbyismus!

Die Strompreise sind seit einiger Zeit von der Herstellkosten komplett abgekoppelt.

Der Preis wird aktuell an der Strombörse in Leibzig, in der die Länder Österreich, Deutschland und Frankreich ihre Börsen zusammengeschlossen haben, gebildet.

Cool, Frankreich. Da laufen aktuell von 56 Reaktoren nur rd 50%. Diese 56 Reaktoren sind im Schnitt 35 Jahre alt, 7 sogar noch älter. Und die machen an der Börse mit..?! Super... Wir halten auf Kosten der Preisesteigerung die Franzosen am Netz... Dolle Rolle! :Maso:

Da die Strommenge eine sehr geringe Schwankungsbreite haben darf (die 50 Herz Frequenz darf nicht zu stark schwanken sonst => Black Out) ist das eigentlich ein gutes Tool. Erneuerbare Energien sollten an sonnigen, windigen Tagen sogar für Minus-Tarife sorgen. Hat bis vor 2 Monaten auch funktioniert, jedoch momentan nicht mehr.

Die Preise gehen schlicht durch die Decke!

Der Staat reagiert mit einem Energiekostendäpfungsprogramm, welches Unternehmen nutzen können. Danke, machen wir. Wer zahlt? Steuerzahler.

Reicht nicht!!

Und jetzt kommen die Energiekonzerne und wollen die Mehrwertsteuer senken lassen. Warum auch Marge abgeben... RWE hat eines der besten Jahre seines Bestehens hinter sich, war vor ein paar Jahren noch kurz vor dem Kollaps...


Man kann echt nicht so viel essen wie man speien müßte...

dr_big 15.08.2022 07:08

Zitat:

Zitat von Bleierpel (Beitrag 1675655)
Man kann echt nicht so viel essen wie man speien müßte...

Bleibt nur die immer gleiche Frage, wer hat sie gewählt?

So lange der deutsche Michel immer schön konservativ wählt, weil früher alles besser war, so lange wird sich nichts daran ändern.

Mo77 15.08.2022 08:07

Der Finanzminister entscheidet sowas immer alleine im Vakuum der Macht.
Die konservative Ampel ist unser verderben....

DocTom 15.08.2022 18:54

Zitat:

Zitat von dr_big (Beitrag 1675658)
Bleibt nur die immer gleiche Frage, wer hat sie gewählt?

So lange der deutsche Michel immer schön konservativ wählt, weil früher alles besser war, so lange wird sich nichts daran ändern.

Aber nun hat er doch gerade, nach 16Jahren konservativer Regierung, endlich die öko-Lobbiisten gewählt, der gemeine Steuermichel. Und nun bekommt er eine saftige Rechnung dafür, weil auch diese Politiker nichts außer dem Füllen Ihrer eigen Taschen im Sinn haben oder die Bürger endlich zum für sie besten Leben zwingen zu können. Back in den veganen Lendenschurz und Gemüsebauer im selbstgeflochtenen Schilfunterstand werden...
:Blumen: :bussi: :Cheese:
NmpM
T.

Flow 02.09.2022 11:38

Aus dem China-Thread :
Zitat:

Zitat von Flow (Beitrag 1679031)
Zitat:

Zitat von HerrMan (Beitrag 1678937)
Fehlerlos bislang, unsere Frau Außenministerin. :liebe053:

Zitat:

Zitat von Baerbock
But if I give the promise to people in Ukraine, ‚we stand with you as long as you need us‘, then I want to deliver. No matter what my German voters think, but I want to deliver to the people of Ukraine.

Wie kann man als zweithöchster Vertreter des deutschen Staates so einen Käse von sich geben ?

:confused:

Ihr eigener, öffentlicher Wortlaut, zu finden z.B. hier :

>>Tatsächlich sagte die Außenministerin auf Englisch aber folgende Worte: „If I give the promise as a politician ...<<

Wie bekommt man es hin, sich den Satz "No matter what my German voters think" in irgendeiner Weise verdaubar hinzudrehen ?

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1679035)
Offtopic:
Wer war überhaupt der Adressat ihrer Äusserungen? Die EU-Aussenminister, die sie bei der Tagung und Podiumsdiskussion "auf Linie" bringen wollte: „Wir werden an der Seite der Ukraine stehen, und das bedeutet, dass die Sanktionen auch im Winter aufrechterhalten werden, selbst wenn es für Politiker sehr schwierig wird." Es ging um die Perspektive von Politiker, welche im Widerspruch zur Mehrheit des Volkes handeln.

Eine öffentliche Podiumsdiskussion ist allerdings schon ein interessanter Platz, um zu besprechen, wie man "im Widerspruch zur Mehrheit des Volkes" handeln möchte ... :)

Flow 02.09.2022 12:22

Zitat:

Zitat von HerrMan (Beitrag 1679044)
Ja, dass liest sich in unserer empörungsfreudigen cancelculture-Welt ganz fürchterlich.

Gut, diese deine Abneigung teile ich ja ... :)

Aber man darf die Angelegenheit ja auch ohne Empörung und Canceln betrachten.
Zitat:

Ist man ihr freundlich gesinnt, hat sie nur ausgesprochen, was in einer repräsentariven Demokratie selbstverständlich sein sollte: Komplexe Probleme bedürfen häufig Lösungen, die nicht immer alle gleich verstehen. Bis zur nächsten Wahl haben wir ja noch Zeit das Volk zu überzeugen!
Da ist natürlich auch was dran, und im Prinzip auch ein immanent heikler Punkt der Demokratie.

Ein öffentliches Bekenntnis "No matter what my German voters think" geht da meiner Meinung nach dennoch viel zu weit.

Zitat:

Der populistische Druck, der ja hier auch schon wieder über "die Strasse" angedroht wird, ist in krisenzeiten eine existenzielle Bedrohung für jede demokratische Gesellschaft.
Auch hier stimme ich zu.
Dennoch gilt es immer beide Aspekte zu betrachten und abzuwägen. Absolute Positionierungen gehen per se nach hinten los.
Im von dir angesprochenen Fall, isr die Unterdrückung der "auf der Straße" geäußerten Meinung ebenso eine existentielle Bedrohung der demokratischen Gesellschaft.

Zitat:


Das war vermutlich ihre Intention bei der Aussage - also für mich weiterhin fehlerlos die Frau. :liebe053:
Gut, in meinen Augen bist du da völlig verblendet ... :Lachen2: ... gibt doch auch andere schöne Frauen ... ;)

keko# 02.09.2022 12:36

Zitat:

Zitat von Flow (Beitrag 1679048)
....

Ein öffentliches Bekenntnis "No matter what my German voters think" geht da meiner Meinung nach dennoch viel zu weit....

Nicht zwingend. Das Argument ist ja, dass sie insofern im "Sinne des deutschen Volkes" handelt, da mit dieser Politik Putin davon abgehalten wird, sich noch weiter in den Westen auszudehnen. Insofern handelt sie sehr wohl im "Sinne des deutschen Volkes", wenn sie tut, was sie für richtig hält. HerrMan sagt ja letztendlich, dass die Mehrheit das alles vielleicht nicht überblickt.

HerrMan 02.09.2022 12:39

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1679050)
HerrMann sagt ja letztendlich, dass die Mehrheit das vielleicht nicht blickt.

Wobei ich Dich explizit nicht namentlich erwähnt habe! :Lachen2:

HerrMan 02.09.2022 12:43

Zitat:

Zitat von Flow (Beitrag 1679048)

Gut, in meinen Augen bist du da völlig verblendet ... :Lachen2: ... gibt doch auch andere schöne Frauen ... ;)

Und schöne Männer. Der Habeck ist mir zwar ein wenig zu dick, aber auch fesch! Und der Lindner erst....

In unserer superliberalen Gesellschaft fehlts halt allerorten an Halt und Orientierung. :o

Flow 02.09.2022 12:50

Zitat:

Zitat von Koschier_Marco (Beitrag 1679046)
Ich finde das ok Sie sagt ich mache das auch wenn ich die nächsten Wahlen verliere, weil ich glaube das ist so zu machen.

Auch das fände ich prinzipiell in Ordnung, solange es (gemäß dem Amtseid) "dem Wohle des deutschen Volkes dient, seinen Nutzen mehrt und Schaden von ihm wendet", was ich aktuell in der Führungsriege der Grünen nicht mehr erkennen kann. Nach meinem Empfinden vertreten sie im aktuellen internationalen Geschehen zunehmend die Interessen der USA, welche zum Teil sehr zu Lasten Deutschlands gehen.
Zitat:

Wenn das ihr Ansatz ist wäre das neu, weil ja die Politker normalerweise die Entscheidungen so treffen das sie die nächsten Wahlen gewinnen.
Naja, ist auch eine schöne Zierde ...

Norbert Röttgen sprach von "Schein-Heroismus" :
Liebe Frau Baerbock, das ist unnötiger Schein-Heroismus. Die Mehrheit der Deutschen ist dazu bereit, die #Ukraine weiter zu unterstützen. Demokratische Politiker müssen versuchen, die Anderen mit guten Argumenten zu überzeugen und nicht mit Basta.
Dieser unerschrockene Kampf einer jungen Frau für das Gute, egal was es kostet, scheint mir bei den Grünenwählern gut zu verfangen. (Als Kind hatte ich mich ja auch in Jeanne d'Arc verliebt, wie sie da im TV heroisch-stolz auf dem Scheiterhaufen verbrannte ... :liebe053:). Mit einem "no matter what my German voters think" hat sie sich meiner Meinung nach doch etwas zu weit darin verstiegen.

sabine-g 02.09.2022 12:51

Zitat:

Zitat von Flow (Beitrag 1679048)
Gut, in meinen Augen bist du da völlig verblendet ... :: ... gibt doch auch andere schöne Frauen ...

Stimmt.
Da mein Frisör den Laden zugemacht hat ( gibt zu viel Schuppen bei den Leuten ), war ich gezwungen mir einen anderen zu suchen.
Nun bin ich bei IHR gelandet - was soll ich sagen, das nächste Mal werde ich nicht nur einen schnöden Haarschnitt verlangen, sondern das volle Programm: Waschen, Schneiden, Legen, Föhnen - vielleicht noch ne Kopfhautmassage.

Flow 02.09.2022 13:07

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1679050)
Nicht zwingend. Das Argument ist ja, dass sie insofern im "Sinne des deutschen Volkes" handelt, da mit dieser Politik Putin davon abgehalten wird, sich noch weiter in den Westen auszudehnen. Insofern handelt sie sehr wohl im "Sinne des deutschen Volkes", wenn sie tut, was sie für richtig hält.

Ja, das Narrativ ist ja hinlänglich bekannt ...

Baerbocks vorgelegtes Konzept der Neuausrichtung enthält auch ganz klar den Punkt der diesbezüglichen Propaganda :
Zitat:

Strategische Kommunikationsbemühungen sollten deswegen darauf abzielen zu zeigen, wie die Unterstützung für die Ukraine langfristig die Sicherheit Europas erhöhe und warum Sanktionen notwendig und effizient seien.
(Quelle)
Damit auch dauerzweifelnde Irrlichter wie du es endlich blicken ... ;)

Zitat:

HerrMan sagt ja letztendlich, dass die Mehrheit das alles vielleicht nicht überblickt.
Dem HerrMann geht's schon lange viel zu gut ... ich glaube, der ist im Rausch des dritten Frühlings und sieht nur noch Blumen ... :Lachen2:

keko# 02.09.2022 13:16

Zitat:

Zitat von Flow (Beitrag 1679055)
....Dieser unerschrockene Kampf einer jungen Frau für das Gute, egal was es kostet, scheint mir bei den Grünenwählern gut zu verfangen. (Als Kind hatte ich mich ja auch in Jeanne d'Arc verliebt, wie sie da im TV heroisch-stolz auf dem Scheiterhaufen verbrannte ... :liebe053:). Mit einem "no matter what my German voters think" hat sie sich meiner Meinung nach doch etwas zu weit darin verstiegen.

Mich hat weniger der Inhalt überrascht, als dass sie es so öffentlich gesagt hat. :Cheese:
Bei den Grünenwählern habe ich gelegentlich in meiner Stuttgarter Wohlfühlvorstadt den Eindruck, dass sie denken, als beträfe sie das alles nicht. Gestern erst sagte mir mein Nachbar von Gartenzaun zu Gartenzaun "Die Menschen müssen sich halt ein wenig einschränken" und machte dabei eine ausufernde Armbewegung über alle Nachbargartenzäune hinweg. "Färscht halt öftersch a Fahrrädle", sagte mir dieser liebe Rentner, der kein Auto mehr braucht und viele Länder dieser Erde längst bereist hat. Das sind natürlich wertvolle Tipps! ;)

LidlRacer 02.09.2022 13:24

Ich vermute, es wird nicht allen klar sein, dass die aktuelle Anti-Baerbock-Kampagne auf einem absichtlich sinnentstellend verkürzten Videoausschnitt basiert.

Volksverpetzer:
WELT & AFD ÜBERNEHMEN PRO-KREML-KAMPAGNE GEGEN BAERBOCK
MANIPULATIV GESCHNITTENES VIDEO ÜBER BAERBOCK IM UMLAUF

Flow 02.09.2022 13:48

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1679068)
Ich vermute, es wird nicht allen klar sein, dass die aktuelle Anti-Baerbock-Kampagne auf einem absichtlich sinnentstellend verkürzten Videoausschnitt basiert.

Echt jetzt ... ?

Dann sicherheitshalber nocheinmal der original Wortliaut :
Zitat:

Tatsächlich sagte die Außenministerin auf Englisch aber folgende Worte: „If I give the promise as a politician – and luckily in democracy it could be the chance that people disagree with me and they say in four years ‚Well, you didn't tell us the truth‘. But if I give the promise to people in Ukraine, ‚we stand with you as long as you need us‘, then I want to deliver. No matter what my German voters think, but I want to deliver to the people of Ukraine. And this is why for me it’s important to be always frank and clear. And this means, every measure I’m taking, I have to be clear that this holds on as long as Ukraine needs me. And this is why I think it’s so important that we have to be frank. Yes everybody wishes from us that tomorrow the war stops, but in case tomorrow it wouldn’t stop, I will be also there in two years time. “
(Hvm)
(Quelle)

Da einige "if, then" enthalten sind, könnte man eventuell noch genauer hinsehen, was tatsächlich exakt versprochen wurde. Und sich gegebenenfalls herausreden, daß es sich nur um ein Hypothetisches handelte. ~ 'Wenn ich jetzt A verspreche, dann müßte ich A ja auch dann erfüllen, wenn es "meinen" (:Lachen2:) Wählern nicht paßt. Daher verspreche ich jetzt auch nur das, was wirklich eingehalten werden kann'.

Ja, laßt es uns für heute so drehen ... das sollte für alle passen ... :)

"Wir sind bei euch, wir tun alles, was wir können, wir kommunizieren offen und ehrlich, wir halten unsere Versprechen in jedem Fall. Daher schauen wir jetzt auch ganz genau und nüchtern, was wir tun können, ohne vorschnelle populistische leere Versprechungen" ...

sabine-g 02.09.2022 13:51

Auf wdr2 kam gerade das Interview und ein Kommentar dazu (ebenso zu den Twitter Beiträgen)
Wenn man das kommentieren möchte, dann sollte man sich das ganze Interview genau anhören oder einfach die Klappe halten.

qbz 02.09.2022 14:04

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1679068)
Ich vermute, es wird nicht allen klar sein, dass die aktuelle Anti-Baerbock-Kampagne auf einem absichtlich sinnentstellend verkürzten Videoausschnitt basiert.

Man kann sich gerne auch das ganze Statement anhören (ab 1h:23min). Es ändert sich dadurch nichts, an den in diesem Forum von Flow zitierten Sätzen und Artikel sowie dem Inhalt ihres undemokratischen Statements. Der Kampagenvorwurf soll ja nur vom Inhalt ablenken und die Kritiker diskreditieren. . Aber man ist sich von ihr schon einiges gewöhnt, seit sie die deutsche "Führungspartnerschaft mit den USA" (O-Ton Baerbock") verkündet hat und das Geld der Bürger in die Waffenschmieden umleitet.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:31 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.