triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Bundestagswahl 2021 (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=48874)

merz 25.08.2021 08:25

Also wenn die Union Rezo finanziert, wäre ich von beiden enttäuscht :Cheese:
(Ist schon klar, dass er ein Youtuber ist, nicht?)
m.

petra_g 25.08.2021 08:33

Zitat:

Zitat von Nepumuk (Beitrag 1619165)
"bürgerlich liberal" bedeutet dann heutzutage massive Umverteilung von Unten nach Oben mit gleichzeitiger totaler Verantwortungslosigkeit für Soziales, Umwelt, Staat etc. Ganz toll. :Kotz:

die oberen 5%. Umverteilung von unten nach oben.

Das gibt es Alles nicht.

Es wird in Deutschland massiv umverteilt vom Arbeitnehmer weg durch eine zu hohe Steuer- und Abgabenlast.

Aber wir bekommen nichts mehr für unser Geld. 50% unserer Bruttolohn gehen weg, Sucht man einen Job und fordert ein gewisses Gehalt, wollen die Firmen es nicht zahlen obwohl die Preise auf dem Immobilienmarkt, Energiesektor aber auch im Lebensmittelbereich drastisch hochgegangen sind. Wir haben also Stillstand durch zu viele Grüne Landesregierungen und zu viel GROKO's. Löhne entwickeln sich de facto horizontal & nach unten. Und das auch im Facharbeiter- und Akademikerbereich. Also genau den Hochqualifizierten Fachangestellten, die man angeblich benötigt.

Dann ist alles marode & die Sozialsysteme leisten nicht mehr viel.

Politik der FDP ist nicht für die oberen 5% und für Umverteilung, sondern die FDP-Politik ist dafür gedacht einen selbst tragenden Aufschwung mit Innovation, Investition und Technologischen Wandel zu schaffen. Das schaffst du eben nur mit Steuersenkungen und Liberalisierungen. Geht nur so. Steuerlast ist eben zu hoch. Wobei ich auch einräume: Ich will keine FDP mit absoluter Mehrheit. Ich will sie sehen in einer Koalition so das sie erzkonservative aber auch zu sehr links-grün ideologisierte Politik verhindert. Die Mischung macht es eben. Und ich halte die liberale FDP für perfekt um gewisse politische Inhalte in eine Koalition mit hinein zu bringen.

GROKO = Stillstand, schwarz/grün = Stillstand und R2G = Rückschritt.

Spitzensteuersatz ist fällig ab 54,5k€ Jahreseinkommen
Soli ist zu zahlen ab, ich glaube ca. 74k€.

Um wirklich Reiche zu erwischen müsste man die Grenzen verdoppeln, wenn nicht sogar verdreifachen.

petra_g 25.08.2021 08:38

Zitat:

Zitat von merz (Beitrag 1619182)
Also wenn die Union Rezo finanziert, wäre ich von beiden enttäuscht :Cheese:
(Ist schon klar, dass er ein Youtuber ist, nicht?)
m.

Ich wäre eh dafür das der kleene Amthor, oder wie er heißt, jetzt endlich mal ein Gegenvideo produziert. Hätten sie schon beim ersten Video so machen sollen. Wollte er ja tun, wurde aber von der erzkonservativen Kramp-Karrenbauer zurück gepfiffen. Diese Kramp-Karrenbauer lebt in den 60'ern. Kein Wunder das CDU/CSU bei 22-23% ist. Und Laschet, seid mir nicht böse, der will kein Kanzler werden. Der will eine GROKO und als Ministerpräsident in NRW bleiben. Schwarz/grün wird es nicht geben. Da kommt dann schon eher die Ampel also SPD-FDP+Grüne mit Kanzler Scholz. Was aber sicher besser ist als wenn Politische Gegner koalieren. Es macht keine Sinn GROKO's zu schmieden, also Koalitionen der Politischen Gegner. Und genauso macht es keinen Sinn schwarz/grün zu konstruieren mit einer bißchen pseudo linxs-grün ideologisierten erzkonservativen CDU/CSU'lern die schwadroniert von Wasserstoffbrennstoffzellen Großraumlimousinen also ihr Credo für Umweltschutz. Produktion des Treibstoffs, energieaufwendig, schön gespeist aus französischen AKW's.

Nepumuk 25.08.2021 12:42

Zitat:

Zitat von petra_g (Beitrag 1619187)

Das gibt es Alles nicht.

Selbstverständlich gibt es das. Jede steuerliche Abschreibungsmöglichkeit ist eine solche. Je mehr man verdient, desto mehr hat man davon, weil man durch den höheren Steuersatz absolut deutlich mehr Geld zurück bekommt. Wir groß der Effekt ist, habe ich erst in den letzten Jahren gemerkt, als ich durch meine sehr gute gehaltliche Entwicklung (ja, gibt es auch), deutlich mehr von der Steuer zurück bekommen habe. Das Perverse an der Sache ist dabei, dass ich heute ja gar nicht mehr darauf angewiesen bin. Das Geld hätte ich gebraucht, als ich noch deutlich weniger verdient habe.


Zitat:

Zitat von petra_g (Beitrag 1619187)
Aber wir bekommen nichts mehr für unser Geld. 50% unserer Bruttolohn gehen weg, Sucht man einen Job und fordert ein gewisses Gehalt, wollen die Firmen es nicht zahlen obwohl die Preise auf dem Immobilienmarkt, Energiesektor aber auch im Lebensmittelbereich drastisch hochgegangen sind.

Das ist neo-liberaler Blödsinn. Für die gezahlten Steuern bekommst du einen sehr gut funktionierenden Staat mit einer funktionierenden Verwaltung und einer brauchbaren Infrastruktur. Sicher gibt es Probleme und Luft nach oben, im Vergleich stehen wir aber sehr gut da.


Zitat:

Zitat von petra_g (Beitrag 1619187)
Politik der FDP ist nicht für die oberen 5%...

Das stimmt, das macht die CDU schon (ohne das es jemand merkt). Die FDP macht Politik für die noch Reicheren und wie wir seit Thüringen 2019 wissen, ist die FDP ja mittlerweile weit nach Rechtsaußen offen. Jeder der FDP wählt so klar sein, dass hier die AfD mit gewählt wird.

lbu1979 25.08.2021 12:52

Zitat:

Zitat von Nepumuk (Beitrag 1619269)
Selbstverständlich gibt es das. Jede steuerliche Abschreibungsmöglichkeit ist eine solche. Je mehr man verdient, desto mehr hat man davon, weil man durch den höheren Steuersatz absolut deutlich mehr Geld zurück bekommt. Wir groß der Effekt ist, habe ich erst in den letzten Jahren gemerkt, als ich durch meine sehr gute gehaltliche Entwicklung (ja, gibt es auch), deutlich mehr von der Steuer zurück bekommen habe. Das Perverse an der Sache ist dabei, dass ich heute ja gar nicht mehr darauf angewiesen bin. Das Geld hätte ich gebraucht, als ich noch deutlich weniger verdient habe.



Das ist neo-liberaler Blödsinn. Für die gezahlten Steuern bekommst du einen sehr gut funktionierenden Staat mit einer funktionierenden Verwaltung und einer brauchbaren Infrastruktur. Sicher gibt es Probleme und Luft nach oben, im Vergleich stehen wir aber sehr gut da.



Das stimmt, das macht die CDU schon (ohne das es jemand merkt). Die FDP macht Politik für die noch Reicheren und wie wir seit Thüringen 2019 wissen, ist die FDP ja mittlerweile weit nach Rechtsaußen offen. Jeder der FDP wählt so klar sein, dass hier die AfD mit gewählt wird.


sorry aber das ist soviel Populismus ohne jedlichen Faktencheck.

Die FDP hat sich ähnlich wie andere Parteien gewandelt. Sie macht merklich eine Politik die liberal und für die breite Masse ist.
Als Bsp.
- die Vorschläge zur Steuergestaltung, die allen Gehaltsgruppen zugute kommen
- die klaren aussenpolitischen Ziele mit einer karen Strategie für ein gemeinsames Europa und einen starkes Auftreten in der Welt
- Sozialpolitik, wo Themen wie Rente, Bürgergeld etc deutlich besser sind als andere Parteien

Anders als CDU, SPD oder die Grünen setzen se auf Eigenverantwortung und das Leistungsprinzip, was richtig ist,sollte man jemanden der sportlich ambitioniert ist nicht erklären müssen.

Ein Gedanke noch zu Deiner Aussage zur Infrastruktur und zum sozialen Netz. Gemessen am Bruttoinlandsprodukt haben wir mit die höchsten Ausgaben für unser Sozialsystem, wo aber nicht zielgerichtet geholfen wird, sondern zum einen ein Bürokratiemonster erschaffen wurde und zum anderen Geld mit der Gießkanne verteilt wird, was sicher nicht hilfreich ist.
Die Infrastruktur ist 20 Jahre hinter dem internationalen Standard, ich denke nur an Internet, Stromnetz oder auch das Schienensystem.

Zusammengefasst ist für mich die FDP die einzige Partei welche sich auf die Kernaufgaben einer Regierung konzentrieren möchte und den Bürgern alle Freiheiten lässt (was natürlich auch mit Aufgaben und individuellen Risiken einhergeht).

deralexxx 25.08.2021 12:54

Zitat:

Zitat von petra_g (Beitrag 1619187)
...


Jupp wir wissen was dein Idealzustand wäre:

Zitat:

Zitat von JamesTRI (Beitrag 1566110)
Es ist wichtig bei der BTW 2021 Bürgerlich Liberal zu wählen also FDP. Die FDP sollte auf 22-25 % kommen. Das wäre dann auch das Optimum für eine moderne Demokratie, wenn also eine Liberale Partei zweistellig wäre und klar über 20%

Deine Meinung zu Groko hast du ja auch schon dargelegt:

Zitat:

Zitat von JamesTRI (Beitrag 1568126)
Das GROKO Regime wird immer schlimmer. Ich war immer gegen GROKO. Aber die GROKO III. ist wirklich die schlechteste Regierung aller Zeiten. Wird nur noch von den schlechten SPD Regierungen unter Schröder & Co. unterboten. Katastrophal.


Ich warte einfach nur drauf das du wieder ausfallend wirst. Auf wirkliche Argumente oder wirklichen Austausch dieser kann man wohl noch lange warten.

Hafu 25.08.2021 12:57

Zitat:

Zitat von Nepumuk (Beitrag 1619269)
Selbstverständlich gibt es das. Jede steuerliche Abschreibungsmöglichkeit ist eine solche. Je mehr man verdient, desto mehr hat man davon, weil man durch den höheren Steuersatz absolut deutlich mehr Geld zurück bekommt. Wir groß der Effekt ist, habe ich erst in den letzten Jahren gemerkt, als ich durch meine sehr gute gehaltliche Entwicklung (ja, gibt es auch), deutlich mehr von der Steuer zurück bekommen habe. Das Perverse an der Sache ist dabei, dass ich heute ja gar nicht mehr darauf angewiesen bin. Das Geld hätte ich gebraucht, als ich noch deutlich weniger verdient habe.


...Für die gezahlten Steuern bekommst du einen sehr gut funktionierenden Staat mit einer funktionierenden Verwaltung und einer brauchbaren Infrastruktur. ...Die FDP macht Politik für die noch Reicheren ...

:Blumen: Sehr schön zusammengefasst.

Lindner ist ja erklärter Gegend der von den Grünen vogeschlagenen Vermögensteuer von 1% pro Jahr für Vermögen ab 2 Mio Euro.

Da hat er bestimmt den soliden, gutbürgerlichen Mittelstand im Hinterkopf:Lachanfall:

Deshalb bekommt die FDP auch verdientermaßen als Lohn für ihr Engagement für den kleinen Mann die meisten Großspenden aus der Wirtschaft

Für die Unternehmen und Multimillionäre, die zuletzt an die FDP gespendet haben, sind die Spenden eine Investition in die Zukunft, weil eine Vermögenssteuer ein Vielfaches der gespendeten wenigen hunderttausend Euro betragen würde.

lbu1979 25.08.2021 13:08

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1619275)
:Blumen: Sehr schön zusammengefasst.

Lindner ist ja erklärter Gegend der von den Grünen vogeschlagenen Vermögensteuer von 1% pro Jahr für Vermögen ab 2 Mio Euro.

Da hat er bestimmt den soliden, gutbürgerlichen Mittelstand im Hinterkopf:Lachanfall:

Deshalb bekommt die FDP auch verdientermaßen als Lohn für ihr Engagement für den kleinen Mann die meisten Großspenden aus der Wirtschaft

Für die Unternehmen und Multimillionäre, die zuletzt an die FDP gespendet haben, sind die Spenden eine Investition in die Zukunft, weil eine Vermögenssteuer ein Vielfaches der gespendeten wenigen hunderttausend Euro betragen würde.

Eine von vielen faktischen Studien durch das IFO, die belegen das eine Vermögenssteuer nicht zielführend ist und eher negative Auswirkungen hat. Warum sind Grünen Anhänger beim Thema Umwelt immer ganz schnell bei -Follow the Science- aber sobald es um das Thema Ökonomie geht zählt das nicht mehr.

https://www.ifo.de/DocDL/ifosd_2013_14_1.pdf


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:42 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.