triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Bundestagswahl 2021 (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=48874)

Thomas1987 07.09.2021 14:02

Zitat:

Zitat von El Stupido (Beitrag 1622207)

Sub20 cXU.
Armin, da geht noch was (nach unten)

Dass die CDU unter Laschet verlieren würde ist nicht so überraschend. In der Höhe natürlich schon. Allerdings ist die tatsache, dass die CDU so krass verliert, gleichzeitig aber auch die Grünen immer schwächer werden und die AFD konstant bleibt schon mehr als verblüffend.
Das Narrativ war ja eigentlich immer, dass die CDU zum einen an "das grüne Orginal" zum anderen an das konservativ Lager verliert. Beides ist nach den Umfragen ja aber praktisch nicht der Fall. Die Verluste der CDU gehen zum Großteil auf das Konto der SPD, zum kleinen Teil auf das Konto der FDP.
Das ist für mich einfach nicht schlüssig. Warum sollte ein Wähler, welcher mit der CDU unzufrieden, ist zur SPD überlaufen? Das macht doch aus keiner Sicht einen Sinn. Wemm die CDU zu wenig "Klima", zu wenig "hip", zu wenig großstädtisch ist, zu konservativ ist, der wechselt zu den Grünen.
Wem sie zu "links" zu wenig konservativ ist, der wechselt zur AFD oder der FDP. Aber welche Motivation hätte ein CDU Wähler zur SPD zu wechseln? Das leuchtet mir einfach nicht ein. Daher halte ich Überraschunegn am Wahltag auch noch für möglich.

qbz 07.09.2021 14:19

Zitat:

Zitat von Thomas1987 (Beitrag 1622223)
... Aber welche Motivation hätte ein CDU Wähler zur SPD zu wechseln? ...

Haben die denn beim letzten Mal die CDU gewählt wegen der Partei, dem CDU-Programm oder eher wegen Merkel? Die Wechselwähler von der CDU wählen SPD wegen Scholz.

Der CDU Wahlkampf 2017: Personalisiert auf Merkel. Der SPD Wahlkampf 2021: Personalisiert auf Scholz.

keko# 07.09.2021 15:02

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1622134)
Das sehe ich auch etwas anders. Die Sperrung Trumps passt in den aktuellen Zeitgeist, nach dem bestimmte Ausprägungen von Diskriminierung unter der Flagge der Vertragsfreiheit als gerechtfertigt angesehen werden, weil es die moralisch ausgestoßenen trifft. ...

Ich möchte das nicht weiter kommentieren, da zu sehr offtopic. Mich trotzdem nochmal erklären.
Meine These ist es, dass technologische Entwicklungen nicht ausreichend auf dem Schirm sind und die Politik überholen werden. Ein Bsp. war die Sperrung von Trump, also von einem Privatunternehmen mit enormer Reichweite.
Weiteres Beispiel: China bringt einen kleinen Elektro-SUV auf den deutschen Markt, der sich Einstellungen des Fahrers (Sitzhöhe, Spiegel usw.) merkt und den Fahrer wiedererkennt, wenn er einsteigt. Es ist nicht weit hin, diese biometrischen Daten mit anderen abzugleichen, als da wären Fahrtüchtigkeit als Beispiel (der neue EQE kann das). Man könnte auf seine digitale Patientenakte zugreifen, auf sein polizeiliches Führungszeugnis, ob er die Raten für sein Auto bezahlt hat. Der Unterschied zu einem Windows-Profil, das man auf ein anderes Laptop mitnehmen kann, ist, dass nun vermehrt biometrische Daten anfallen.
Ich sehe diese technischen Möglichkeiten, die so oder so in den nächsten 10 Jahren (?) auf uns zukommen werden (in dem Fall aus China), überhaupt nicht auf dem Schirm der Politik.

(ich hoffe, ich war nicht zu sehr offtopic :Blumen: )

captain hook 07.09.2021 15:20

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1622242)
Weiteres Beispiel: China bringt einen kleinen Elektro-SUV auf den deutschen Markt, der sich Einstellungen des Fahrers (Sitzhöhe, Spiegel usw.) merkt und den Fahrer wiedererkennt, wenn er einsteigt. Es ist nicht weit hin, diese biometrischen Daten mit anderen abzugleichen, als da wären Fahrtüchtigkeit als Beispiel. Man könnte auf seine digitale Patientenakte zugreifen, auf sein polizeiliches Führungszeugnis, ob er die Raten für sein Auto bezahlt hat. Der Unterschied zu einem Windows-Profil, das man auf ein anderes Laptop mitnehmen kann, ist, dass nun vermehrt biometrische Daten anfallen.
Ich sehe diese technischen Möglichkeiten, die so oder so in den nächsten 10 Jahren (?) auf uns zukommen werden (in dem Fall aus China), überhaupt nicht auf dem Schirm der Politik.

(ich hoffe, ich war nicht zu sehr offtopic :Blumen: )

Gut, dass Handys inkl. der dort häufig vorliegenden Googleverläufe etc nicht schon seit Jahren machen (Gesichtserkennung). Juckt keine Sau.

Da rollt gar nichts auf uns zu, das ist schon lange da.

Ausweiten kannst du das auf Smartbuildings. Da fährst Du unten in die Tiefgarage und oben startet Dein PC, Dein Schreibtisch fährt auf die passende Höhe, das Licht wird auf Deine bevorzugte Einstellung gedimmt und der Kaffeevollautomat spuckt schon mal Dein Spezial aus. Wird so schon gebaut.

Bei der Denkweise einer ausreichenden Anzahl von erwachsenen Bürger*innen kann man noch nicht mal mehr ein gewisses Maß an Lebenswerfahrung ins Feld führen die man zum regieren oder wählen haben sollte. Diese scheint inzwischen irgendwie zu oft zu verpuffen. Da kann man eigentlich ab 12 auch alle wählen lassen. Vielleicht mittelt es sich dann wieder raus.

Sieht man, dass ich absolut kein Vertrauen mehr in unsere Gesellschaft haben?

captain hook 07.09.2021 15:33

Mal sehen wer nach der Wahl über seinen Schatten springen kann und will. Bei den Möglichkeiten die im Rahmen der aktuellen Umfragen verbleiben müssen ziemlich viele ziemlich viele dicke Kröten schlucken und Zugeständnisse machen, von denen man felsenfest nicht abweichen wollte.

Weißer Hirsch 07.09.2021 15:48

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1622248)
Mal sehen wer nach der Wahl über seinen Schatten springen kann und will. Bei den Möglichkeiten die im Rahmen der aktuellen Umfragen verbleiben müssen ziemlich viele ziemlich viele dicke Kröten schlucken und Zugeständnisse machen, von denen man felsenfest nicht abweichen wollte.

Ja, das werden interessante Koalitionsverhandlungen mit allen möglichen Konstellation. Ich gehe nicht davon aus, dass eine neue Regierung noch 2021 vereidigt wird. Aber mal schauen. Irgendwie glaube ich noch an eine ziemliche Überraschung am Wahltag. Also einem Ergebnis abweichend von der Vorhersagen. Die hohe Briefwahlquote lässt dies aber auch unwahrscheinlich erscheinen (denn diese Stimmen sind ja schon abgegeben und sollten gut prognostiziert sein). Es bleibt auf jeden Fall spannend.

Mo77 07.09.2021 16:52

Wahlomat Grüne:
„Der Einfluss von Geld in der Politik muss eingeschränkt werden und auch nachvollziehbarer werden. Deshalb wollen wir Spenden von allen juristischen Personen an Parteien verbieten, dazu gehören auch Unternehmen. Parteispenden von natürlichen Personen wollen wir deckeln und auch das Parteiensponsoring transparenter machen.”

Und bekommen 1,25 Millionen.....
:Cheese:

Hafu 07.09.2021 17:12

Zitat:

Zitat von Thomas1987 (Beitrag 1622223)
...
Das Narrativ war ja eigentlich immer, dass die CDU zum einen an "das grüne Orginal" zum anderen an das konservativ Lager verliert. Beides ist nach den Umfragen ja aber praktisch nicht der Fall. Die Verluste der CDU gehen zum Großteil auf das Konto der SPD, zum kleinen Teil auf das Konto der FDP....

Das war auf jeden Fall das Narrativ der Wahlkampfstrategen der Union und deshalb bestand der Beginn des Wahlkampfes von Seiten der Union nahezu ausschließlich aus dem Versuch einer maximalen Diskreditierung der Person Baerbock (ohne dass Scholz überhaupt als ernsthafter Gegner um die Kanzlerschaft wahr- oder gar ernstgenommen wurde). Diese von Unions-nahen Medien flankierte Kampagne hat gepaart mit einigen echten Fehlern der Gründenkandidatin und einem fast nicht mehr zu entwirrenden Dschungel an Fake-News ihre Wirkung zumindest bei einem Teil der Wählerschaft, der in der potenziellen Zustimmung zu grünen Positionen noch nicht gefestigt war, nicht verfehlt.
Baerbock scheint für viele in ihrer zugeschriebenen Kompetenz massiv beschädigt, Scholz hätte mit dem Cum-Ex-Skandal weitaus größere Angriffspunkte geboten, aber wurde von der Union und den entpsrechenden Medien viel zu spät als ernsthafter Gegner wahrgenommen und ist dementsprechend unbeschädigt.

Zitat:

Zitat von Thomas1987 (Beitrag 1622223)
...
Das ist für mich einfach nicht schlüssig. Warum sollte ein Wähler, welcher mit der CDU unzufrieden, ist zur SPD überlaufen? Das macht doch aus keiner Sicht einen Sinn. Wemm die CDU zu wenig "Klima", zu wenig "hip", zu wenig großstädtisch ist, zu konservativ ist, der wechselt zu den Grünen.
...

Ich glaube, dass viele der von Union zu SPD übergelaufene Wähler (gerade die aus der älteren Generation) sich über die genauen Beweggründe der geänderten Wahlentscheidung wenig Gedanken machen. Denen ist Baerbock zu jung als mögliche Kanzlerin und darüberhinaus irgendwie unsympathisch und Scholz kennt man halt, hat sich an ihn gewöhnt und viele finden ihn wohl auch sympathischer.

ich würde sowohl die Grünen (in ihrer aktuellen realpoitischen Ausprägung) übrigens absolut zum konservativ-bürgerlichen Lager und auf keinem Fall politisch linken Lager zählen. Man muss sich da nur mal die Politik Kretschmanns in Baden-Württemberg ansehen oder auch wie vor zwei Monaten durchgehend alle progressiven "links-grünen" Änderungsanträge beim letzten Grünen-Parteitag abgelehnt wurden und das Parteiprogramm letztlich 1:1 beschlossen wurde, wie es Habeck und Baerbock zuvor konzipiert haben.
Das einzige Thema, bei dem die Grünen alles andere als konservativ, sondern durchaus progressiv sind, ist ihr Herzensthema Klimaschutz.

An große Überraschungen glaube ich ehrlich gesagt wegen des von Weißen Hirsches genannten Arguments Briefwahl auch nicht unbedingt mehr. Bei uns in der Familie haben mittlerweile auch alle schon gewählt und die Kuverts sind verschickt.

Allerdings ist am Freitag vor der Bundestagswahl am 24.9.2921 die größte Fridays-for-future-Demonstration überhaupt in ganz Deutschland geplant und da könnte ich mir durchaus vorstellen, dass hierdurch Bilder produziert werden, die viele noch Unentschlossenen (oder potenzielle Nichtwähler) in ihrer Wahlentscheidung beeinflussen könnten, bzw. animieren könnten, doch wählen zu gehen.

in der Hochphase der FFF-Bewegung vor zwei Jahren gab es auch schon erhebliche Beeinflussung mehrerer Landtagswahlen durch FFF, wie nachträglich von Wahlforschern durch Befragungen belegt.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 05:43 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.