triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Trainings-Blogs (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=35)
-   -   Mal sehen, wohin der Weg mich führt... (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=48462)

Tina 21.07.2020 12:24

Mal sehen, wohin der Weg mich führt...
 
In zehn Jahren werde ich diesen Blog lesen, kurz nachdem ich den Ironman auf Hawaii gewonnen habe, und werde mir sagen „ja, ja, so hat alles angefangen“. Oder so ähnlich. :Cheese:

Nein, im Ernst. Ich habe bislang keinerlei Berührung mit dem Triathlon noch mit irgendwelchen anderen sportlichen Wettkämpfen gemacht. Ich habe keinerlei Ahnung und kenne nicht die Szene und die Prominenz aus derselbigen. Ich bin gänzlich unbefleckt, was das angeht.

Wie komme ich dazu? Ja, wie eigentlich?! Anfang April, also vor gut drei Monaten, hatte ich das dringende Bedürfnis, mich zu bewegen. Coronabedingt ging ich nicht mehr arbeiten und brauchte Ausgleich, gesundheitlich war ich auch angeschlagen, deswegen wurde es Zeit, dass ich den Hintern hochkriege.

Aufgrund von extremer Ungeduld neige ich immer dazu, zu übertreiben, woran frühere Versuche immer gescheitert waren. Diesmal ging ich es langsam an. Zunächst ging ich viel und lange spazieren, um in Bewegung zu kommen. Nebenbei machte ich etwas Krafttraining zum Muskelaufbau, um zukünftig meine Knie- und Hüftgelenke zu entlasten. Zwei- bis dreimal die Woche fuhr ich zügig mit dem Rad, anfangs ein ganz normales Fahrrad.

Dann begann ich mit dem Laufen. Anfangs nahm ich meinen kleinen Sohn mit, der mich ganz natürlich bremste. Wie liefen langsam mit einigen Gehpausen. Das war perfekt am Anfang. Seit Anfang Juni laufe ich 4-5 Kilometer am Stück, noch sehr langsam, aber ich steigere mich stetig. Momentan laufe ich 5 km in 29 Minuten.

Mein lieber Mann sah meine Ambitionen und investierte für mich in ein Rennrad. Damit macht das Radfahren gleich dreimal so viel Spaß. Erst dauerte etwas, bis ich mich an das Rad und die Position darauf gewöhnt hatte, aber jetzt bin ich auf dem richtigen Weg. Ich fahre 20 Kilometer und brauche dafür 43 Minuten.

Schwimmen geht ja erst seit Kurzem wieder, aber seitdem trainiere ich auch zweimal die Woche. Da ich als Kind quasi ins Wasser geworfen wurde und mein Vater mir hinterher rief „Schwimm Kind, schwimm!“, ist Schwimmen für mich nicht das größte Problem. Noch sehr untrainiert (ich glaube bislang bin ich sechsmal geschwommen dies Jahr), bin ich bei 24 Minuten auf 1 km.

Ich trainiere täglich eine Sportart und verbessere mich meistens immer ein klein wenig. Am größten Respekt habe ich davor, alle Sportarten aneinander zu hängen. Mal sehen, wie sich alles in nächster Zeit entwickelt.

lilanellifant 21.07.2020 12:28

Das klingt aber doch perfekt für den Einstieg in die Droge Triathlon. ;)
Spaß dabei und die "Zeiten" können sich doch auch schon absolut sehen lassen.
Das Hintereinanderhängen kommt ganz von allein...

Ich lese jedenfalls gern mit :Blumen:

(Hast du schon - wenn denn wieder Veranstaltungen stattfinden - einen ersten Triathlon ins Auge gefasst?)

Tina 21.07.2020 12:45

Zitat:

Zitat von lilanellifant (Beitrag 1543433)
Das klingt aber doch perfekt für den Einstieg in die Droge Triathlon. ;)
Spaß dabei und die "Zeiten" können sich doch auch schon absolut sehen lassen.
Das Hintereinanderhängen kommt ganz von allein...

Ich lese jedenfalls gern mit :Blumen:

(Hast du schon - wenn denn wieder Veranstaltungen stattfinden - einen ersten Triathlon ins Auge gefasst?)


Ich werde im September am Zoo-Run in Hannover teilnehmen. Das ist natürlich kein Triathlon, aber eine Veranstaltung, wo ich öffentlich Sport mache. Meine Nervosität wird bis ins Unermessliche steigen.
Ansonsten werde ich für mich einen Triathlon-Testlauf machen, ganz privat nur für mich auf meinen Heimstrecken, wenn das klappt, melde ich mich für nächstes Jahr für den Maschsee Triathlon, den in Altwarmbüchen und Limmer an.

BunteSocke 21.07.2020 13:36

Dein Einstieg hier liest sich super, Spaß an dem, was Du tust, ist am wichtigsten, dann kommt der Rest von ganz alleine (auch das Aneinanderreihen der Sportarten ;)). Ich wünsche Dir ganz viel Spaß auf Deinem Weg!

Ich werde auf jeden Fall mitlesen, Blog ist abonniert :bussi: :Blumen:

lilanellifant 21.07.2020 14:09

Nervosität ist gut, dann läuft man gleich ein bißchen schneller ;)

Ich lese weiter gern mit...

Tina 21.07.2020 15:06

Danke euch! :)

abc1971 21.07.2020 15:25

Herzlich willkommen im Forum und viel Spaß! :)

lonerunner 21.07.2020 15:48

Sehr sympathische Einführung. Ich lese gerne mit:)


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:10 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.