triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Trainings-Blogs (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=35)
-   -   Triathlon im Sabbatical (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=50135)

MatthiasR 25.10.2021 10:06

Zitat:

Zitat von Tecki (Beitrag 1630061)
Ab 2022 soll dann mit einem 6 Monatsplan trainiert werden. Vorrangiges Ziel ist ein "lockeres" Finish mit einer Zielzeit zwischen 6-7h.

Das sollte ja eigentlich für einen gesunden jungen Mann kein Problem sein, vorausgesetzt du kannst einigermaßen schwimmen.

Zitat:

Zitat von Tecki (Beitrag 1630061)
Problematisch wird die Zeit bis März, wir wollen keine Rollen kaufen und das Radfahren könnte daher ein wenig hinten runter fallen. Bei der Radstrecke in Nizza keine gute Idee, aber da fehlt uns momentan ein wenig die Alternative - ist Skitouren ein guter Ersatz?

Also Skilanglaufen ist jedenfalls ein extrem guter Ersatz. Klar, Skitouren sind was anderes, aber generell würde ich mal sagen, dass das zumindest hilfreich ist.

Zitat:

Zitat von Tecki (Beitrag 1630061)
- 10km laufen: 1:14 @ 162 bpm
- Gewicht: 90 KG
- Größe: 181 cm

Hier werden natürlich die Probleme deutlich. Gute Kletterer sind doch alle sehr dünn, ist dieses erhebliche Übergewicht da nicht extrem kontraproduktiv?
Im Laufen ist offensichtlich noch sehr viel zu tun, auch da würde ein geringeres Gewicht sehr helfen. Eine HF von 162 kann normalerweise kein unteres GA1 sein.

Gruß Matthias

Bockwuchst 25.10.2021 10:13

Zitat:

Zitat von Tecki (Beitrag 1630208)
die 1:15h sind quasi unterer GA1, ich bin bislang nichts Vollgas gelaufen. Vielleicht mache ich diese Woche mal nen Cooper test oder lauf die 10km Vollgas zum einordnen.

Ich würde vor allem jetzt schon vor Beginn des Sabbaticals Wert darauf legen, die Laufumfänge sehr deutlich zu erhöhen, das ganze aber behutsam. Das ist ein Prozess, der lange dauert. 15km in der Woche, die dann auch mal für´s Wandern oder Klettern ausfallen, ist quasi gar nix. Und dann darfst du das auch während der Arbeit in Spanien und auf der Hütte nicht vernachlässigen. Ein Cooper Test hat ja zu diesem Zeitpunkt keine Aussage, die dich irgendwohin bringt. Wenn du versuchst, Kilometer zu ballern und auch noch Tempoarbeit zu machen sobald du Zeit hast, wird das nicht funktionieren und du ziehst dir eher eine Verletzung zu und guckst dann doof aus der Wäsche.

Spargel 25.10.2021 10:36

Zitat:

Zitat von Tecki (Beitrag 1630061)
- 1 Monat Arbeit auf einer Farm (vermutlich für Kost und Logis in Spanien)
- 1 Monat Arbeit auf einer Hütte (vermutlich via Alpenverein)
- Eine Mitteldistanz finishen
- Madame will eine 7a sicher durchsteigen, ich will eine 6a sicher durchsteigen
- Besteigung Mont Blanc, Spaghetti Runde, Matterhorn über Liongrat

Ausgangswerte (Gemesssen am 17.10.21)
- Ruhepuls: 54 bpm
- Maximalpuls: ??
- 10km laufen: 1:14 @ 162 bpm
- Gewicht: 90 KG
- Größe: 181 cm

Ich liege bezüglich Gewicht und Größe in deiner Klasse. Alles lässt sich sicher machen.

Zum Klettern: 6a bzw. 7a sind nicht immer 6a bzw. 7a. Je nach Zeitpunkt der Erstbegehung gibt es da schon deutliche Unterschiede.
- 6a Sportklettern oder Alpinklettern.
- Einzelstelle vs. 40m anhaltend.
- Granit vs. Kalk/Dolomit

Zum Bergsteigen:
- Spaghetti Runde mit Liskamm oder ohne? Ist Wandern mit Steigeisen. Keine wirkliche Herausforderung bei deinem Hintergrund.
- Mont Blanc: Welche Route? Meistens eine Sache guter Akklimatisation und einer stabilen Grundausdauer.
- Matterhorn ist immer schön

Zum Laufen:
- 10km laufen: 1:14 @ 162 bpm. Bis du die "allout"/Wettkampf oder im Training gelaufen? Bei einem Mann mit 33 Jahren ist da noch viel viel Luft nach oben.

Laufen/Triathlon und Bergsteigen passen sehr gut zusammen. Mit ambitioniertem Klettern beißen sich alle drei, wobei 6a jetzt auch nicht die Welt ist.
Um eine 6a zu klettern braucht es überwiegend gute Technik. Gewicht ist in diesem Bereich auch noch kein relevanter Begrenzer, außer dein Bauch verhindert, dass du die Hüfte zur Wand bringen kannst.
Zum Finishen einer MD hilft einfach Volumen. Entscheidend ist, ob du schon Kraulen kannst oder nicht.

Meine Empfehlung:
Über den Winter 3xWoche Klettern in der Halle und 3-4xLaufen, ggf. einen Schwimmkurs besuchen. Ab dem Frühjahr dann zusätzlich lange Radtouren, damit sich dein Körper an die 90km gewöhnt.

Viel Erfolg

Matthias75 25.10.2021 10:45

Wie schon von anderen geschrieben, würde ich auf jeden Fall jetzt anfangen, die Grundlagen für das Laufen zu legen, also die Laufumfänge langsam zu steigern und geg. das Gewicht zu reduzieren.

Auch wenn du vielleicht durch Bergtouren o.ä. eine gewisse Grundkondition hast, ist die orthopädische Belastung beim Laufen doch deutlich höher. Daran muss man sich langsam gewöhnen. Das geht sicher nicht in zwei, drei Monaten, vor allem nicht, wenn du nicht vorher regelmäßig gelaufen bist. Wenn du damit nicht rechtzeitig anfängst, wirst du wenig Spass beim Lauftraining haben, sobald du die Umfänge und/oder die Intensität steigerst. Die Gefahr, sich zu überlasten oder sich sogar eine langwierige Verletzung einzufangen, ist ausm einer Sicht sonst relativ hoch.

Zudem ist ein Halbmarathon nach einem anspruchsvollen Radfahren auch nicht zu unterschätzen. Da sollte schon ausreichend Grundlage vorhandne sein. Und die kommt nicht in so kurzer Zeit. Ich würde jetzt anfangen , damit ausreichend Zeit ist, die Umfänge langsam zu steigern.

Ansonsten fände ich interessant, wie ihr die gegensätzlichen Anforderungen Triathlon - Klettern unter einen Hut bringen wollt, vor allem trainingstechnisch.

Wollt ihr während des Triathlontrainings das Klettern weiter aufrecht erhalten, um hier auch mit einer ausreichenden Grundlage in das folgende Projekt starten zu können? Oder werden die Kletterschuhe bis Juni in den Schrank gestellt und dann gegen das Rennrad getauscht?

M.

iChris 25.10.2021 10:45

Zitat:

Zitat von Tecki (Beitrag 1630061)

Ausgangswerte (Gemesssen am 17.10.21)
- Ruhepuls: 54 bpm
- Maximalpuls: ??
- 10km laufen: 1:14 @ 162 bpm
- Gewicht: 90 KG
- Größe: 181 cm

Zitat:

Zitat von MatthiasR (Beitrag 1630209)
Das sollte ja eigentlich für einen gesunden jungen Mann kein Problem sein, vorausgesetzt du kannst einigermaßen schwimmen.

Zitat:

Zitat von Tecki (Beitrag 1630061)
die 1:15h sind quasi unterer GA1

Also wenn du in den letzten 10 Jahren das Schwimmen nicht komplett verlernt hast sehe ich da weniger Probleme als beim Laufen. Die 1,9km Schwimmen sollte mit 6 Monate Training für jemand der nicht von 0 startet schon innerhalb des Cut-Offs zu schaffen sein.
Voraussetzung natürlich es wird in den 6 Monaten auch regelmäßig trainiert.

Beim Laufen sehe ich da viel größere Probleme. Bist du sicher das die Zahlen stimmen?

Puls 160 ist bei dir doch kein unteres GA1 :confused: Wenn die Daten stimmen, wirst du aktuell wahrscheinlich schon mühe haben die Pace auf 21 Kilometer zu halten, erst recht wenn du schon die Vorbelastung in den Beinen hast.

Bei einem HM von ~2:40h und sagen wir mal 1h Schwimmen musst du auf dem Rad schon richtig Gas geben um die 7h zu packen. 3h20 auf einer Radstrecke wie Nizza für jemand der die letzten 4 Jahre nicht Rennrad gefahren ist, sind schon eine Herausforderung. Also die 6 Monate wirst du schon brauchen um dein Ziel zu erreichen und da darf nicht viel Trainingspause im Weg sein :Cheese:

Viel Spass auf dem Weg :)

jannjazz 25.10.2021 10:47

Ich finde es toll, dass Du/Ihr uns mitnehmt und wünsche viel Ausdauer, hier genauso wie dort.

Duafüxin 25.10.2021 14:04

Ich finde eure Pläne fantastisch und wünsche euch viel Spass dabei!
Vor allem in Argentinien.

Vor über 30 Jahren habe ich sehr viele meiner Träume und Ideen angefangen auszuleben und bereue nix davon. Mein Umfeld hat mich auch als Spinnerin abgetan. Was? Duuuuu willst das machen? Die Zweifler habe ich aussortiert, danach lebte es sich besser.

Ich finde, grad euer Plan mit der Hüttenpacht hört sich recht überlegt an. Wenn man Berge liebt und eh aus der Gastronomie kommt, find ich das nicht schlecht.

Schreib mal weiter wie es wo so läuft!:cool:

mamoarmin 25.10.2021 14:33

Also ich bin die Radstrecke schon mehrfach gefahren und bin auch oft in dieser Region.
Schwimmen: es gibt viel die Kacheln zählen können, aber im Meer, Salzwasser und evtl. wellen, das würde ich vorher unbedingt klären und trainieren, damit Ihr es schonmal gemacht habt.
Die Radstrecke in Nizza ist schon anspruchsvoll, sprich geht gut bergauf, aber wenn man nur finishen will, ist das sicherlich machbar.
Die Abfahrten werden ebenfalls leichter um so langsamer man diese fährt, ansonsten kann man da schon ganz schön ballern, wie fährt Deine Frau denn so ab?
Das wäre also auch etwas zu klären..
also ,machen , spass haben, die Region ist geil..
Im schlimmsten falle wanderst Du halt ins Ziel...so what?


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:05 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.