triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Bundestagswahl 2021 (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=48874)

Hafu 24.06.2021 13:48

Zitat:

Zitat von spanky2.0 (Beitrag 1607635)
...Du magst Recht haben, wenn es in der CDU oder in der Politik allgemein (in der Breite) an Frauen (in bestimmten Positionen) mangelt. Aber dass man in der CDU nicht auch als Frau in die höchsten Positionen kommen kann, scheint ja offensichtlich nicht zu stimmen. :Blumen:

Es ging ja um die aktuelle Aufstellung von Union und FDP (und auch durchaus SPD) und um die aktuellen Spitzenkandidaten sowie die für den Wahlkampf und die Auseinandersetzung mit dem politischen Gegner sowie Darstellung der Partei-Ziele zuständigen Generalsekretäre. Da sehe ich bei den o.g. Parteien ausschließlich Männer.

Ausgangpunkt dieser Diskussion war ja Kritik am Statut der Grünen, das in bestimmten Fragen der Besetzung von Spitzenpositionen eine bewusste Bevorzugung von Frauen vorsieht. Auch wenn das obeflächlich dem Gleichheitsgrundsatz der Geschlechter widerspricht, scheint es vom Ergebnis her sinnvoll zu sein, da auf diese Weise anscheinend mehr Frauen in die aktive Politik eingebunden wären.

Dass man in der CDU nicht Bundeskanzlerin oder Kommissionspräsidentin werden kann, habe ich nicht behauptet. Ich habe bei den letzten beiden Wahlen die Union gewählt, hauptsächlich deshalb, weil sie damals die für mich attraktivste Spitzenkandidatin hatten. Vor der letzten Wahl hat mich insbesondere Merkels (damals vorbildliche) Haltung in der Flüchtlingsfrage beeindruckt.
Dass diese Haltung im Verlauf der Legislaturperiode, ebenso wie ihre (ehemalige) Haltung als Klimakanzlerin immer mehr realpolitisch verwässert wurde und mittlerweile in der aktiven Politik kaum noch erkennbar ist, finde ich sehr bedauerlich.
Nichtsdestoweniger hat sich Merkel ihre Karriere zweifellos mit eigenen Fähigkeiten verdient. Bei Frau von Der Leyen würde ich das nicht unterschreiben. Deren Parteikarriere in der Union wäre undenkbar gewesen ohne das Netzwerk an Kontakten, das ihr ihr Vater übergeben hat und ihr Aufstieg ist sehr ähnlich der Parteikarriere von Frau Hohlmeier oder (in Teilen) Frau Tandler.

Frauenpartizipation aufgrund dynastischer Bezüge passt -finde ich- nicht in demokratische Parteien und ist eher was für Monarchien oder Diktaturen.

aequitas 24.06.2021 13:52

Wow, derart moralisierende Posts von einem ehemaligen CDU-Wähler. Nicht nur jetzt zum Frauen-Thema. Du hast doch das Problem mitverursacht und schwingst jetzt deine Moral-Keule. Großes Kino.

Hafu 24.06.2021 13:55

Zitat:

Zitat von spanky2.0 (Beitrag 1607635)
Hafu, Dein 'CDU-Laschet-Söder Bashing' seit Wochen in allen Ehren, ...

Apropos Söder-Bashing:

Söder hat das Frauen-Nachwuchsproblem der Union ja durchaus erkannt und versucht seit Jahren mit seiner Kabinettsberufung und einer erstaunlich hohen Frauenquote darin dem optisch entgegenzuwirken.

Da es aber einfach erschreckend wenig halbwegs begabte Frauen in der CSU gibt, führt eine faktische Quote bei der Besetzung von Ministerämtern zwangsläufig zur Berufung von Frauen, die von den jeweiligen Posten heillos überfordert sind und nur an der Spitze eines Ministeriums gelandet sind, weil sie eben ein anderes Geschlecht als die Parteimehrheit haben.

Melanie Huml und Dorothea Bär sind hierfür zwei sehr eindrucksvolle Beispiele, die beide Frau, nett, aber halt nicht ansatzweise fachkompetent und Ministerposten-geeignet sind/ waren.

Hafu 24.06.2021 14:01

Zitat:

Zitat von aequitas (Beitrag 1607992)
Wow, derart moralisierende Posts von einem ehemaligen CDU-Wähler. Nicht nur jetzt zum Frauen-Thema. Du hast doch das Problem mitverursacht und schwingst jetzt deine Moral-Keule. Großes Kino.

Ich schäme mich auch ein bisschen.:Blumen:

Ehemalige Raucher sind oft die anstrengendsten Nichtraucher.:Maso:

Ich hab' übrigens auch schon FDP gewählt in den 90er Jahren (damals übrigens auch taktisch, um eine absolute Mehrheit der Union zu verhindern, denn absolute Mehrheiten einer Partei sind für Demokratien IMHO fast immer schlecht); bin ja schon etwas älter und habe einst sogar feuchte Augen bei Genschers Rede vom Balkon der Prager Botschaft bekommen.

Bleierpel 24.06.2021 14:57

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1607993)
….
Melanie Huml und Dorothea Bär sind hierfür zwei sehr eindrucksvolle Beispiele, die beide Frau, nett, aber halt nicht ansatzweise fachkompetent und Ministerposten-geeignet sind/ waren.

OT:
Zwei andere auf Bundesebene sind Spahn und Scheuer. Ok, sind keine Frauen, aber der Rest paßt!

Hafu 24.06.2021 15:27

Zitat:

Zitat von Bleierpel (Beitrag 1608012)
OT:
Zwei andere auf Bundesebene sind Spahn und Scheuer. Ok, sind keine Frauen, aber der Rest paßt!

:Blumen:

Absolut und wegen solcher Personalien (plus des ausufernden Kooruptionsproblem bei den Unionshinterbänklern) ist für mich die Union aktuell kaum wählbar.

Spahn ist hauptverantwortlich dafür, dass Laschet überhaupt sich im knappen Kampf um den CDU-Vorsitz gegen Merz behaupten konnte und dafür schuldet Laschet diesem noch einen großen Gefallen (=Ministerium nach Wahl) im Anschluss an die nächste Bundestagswahl.

Und auch Scheuer ist weit davon entfernt trotz all seiner Fehlleistungen in seiner Parteikarriere gehemmt zu werden.

Natürlich gibt es auch in der Union 2021 nach wie vor einige integre, vernünftige und in ihrem Bereich kompetente Leute (z.B. Brinkhaus oder auch Ziemiak) genauso wie man auch in den Reihen der Grünen Leute findet, die man besser nicht in Regierungsverantwortung finden möchte. Das Leben besteht eben nicht nur aus schwarz und weiß.

Auf die aktuellen großen Fragen, die Deutschland beschäftigen sollten (Klimawandel, Generationengerechtigkeit, Rentenfinanzierung) fehlen der Union aktuell aber ganz eindeutig konkrete, nachvollziehbare Antworten.

aequitas 24.06.2021 16:14

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1608016)
Natürlich gibt es auch in der Union 2021 nach wie vor einige integre, vernünftige und in ihrem Bereich kompetente Leute (z.B. Ziemiak)

:Maso:

[Brinkhaus ist solide für CDU]

pepusalt 25.06.2021 09:57

Zitat:

Zitat von aequitas (Beitrag 1608024)
:Maso:

Mir fallen zu der FDP an aktuellen Politikern neben keinerlei Frauen auch bei den Männern keine integren, vernünftigen und in ihrem Bereich kompetente Leute ein.

Ja, Linder und Kubicki sind mir bekannt. :Lachen2:


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:42 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.