triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Trainings-Blogs (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=35)
-   -   schnodo schwimmt (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=42161)

mcbert 19.05.2018 21:22

Zitat:

Zitat von schnodo (Beitrag 1379132)
Wenn das Kriterium die Erzeugung von Blindleistung ist, dann bestimmt. :Cheese:

Naja es ist der Beste Thread zum Thema den ich kenne. Im deutschsprachigen Raum wüsste ich nichts besseres (ok, kenne auch kein anderes Forum bei dem es so sehr ums schwimmen geht).
Wenn du das ganze auf Instagram oder YouTube machen würdest, wärst du schon fast ein Influenzer.


Zitat:

Zitat von schnodo (Beitrag 1379132)

Ich finde es beeindruckend, was er geleistet hat und auch heute noch schaue ich mir manchmal das 4 x 100 m Freistil-Finale von Peking 2008 an, in dem er mitgemacht hat. Wahnsinn!
Mit ihm als Typen werde ich aber nicht so recht warm. Ich kann nicht einmal sagen, woran das liegt.


Kann Personen im TV nicht gut beurteilen. Bin mir da nie sicher wann die schauspielern um ein Image zu pflegen und wie sie so in echt sind.
Hab mal etliches über seine Leistungen und Einstellung zum Training gelesen, dass hat mich beeindruckt. Schwimmen hat im Vergleich zu vielen anderen Sportarten eine sehr schlechte Aufwand/Nutzen Bilanz.
Neben unglaublichen Zahlen, wie oft er trainiert ( glaub bis zu ca. 80km/Woche) und was er essen muss usw. hängen blieb der Satz: ich trainiere auch an Weihnachten, das gibt mir 1 Tag Vorsprung vor der Konkurrenz.

Hab heite mal auf das von dir beschriebene: catch beginnen wenn die Hand hinten aus dem Wasser geht. Ergebnis: ist eine Baustelle, bin immer ein gutes Stück zu spät dran.
Hab aber primär das leere Becken genossen und mich mal wieder an Rollwenden gewagt (mach ich nie wenn viel los ist, da die ein oder ander doch noch daneben geht).

Empfehlung der Woche:
BubbleRings wenn das Becken zu voll ist
Und im Sinne des Threads: Techniktraining, du kannst nicht immer gut aussehen

schnodo 20.05.2018 00:16

Zitat:

Zitat von mcbert (Beitrag 1379420)
Naja es ist der Beste Thread zum Thema den ich kenne.

Das liegt nicht zuletzt an den vielen kundigen und netten Schwimmerinnen und Schwimmern, die sich hier beteiligen und ihr Wissen der Allgemeinheit eröffnen. :Blumen:

Zitat:

Zitat von mcbert (Beitrag 1379420)
...wärst du schon fast ein Influenzer.

Das hört sich fast an als würde ich dann an einer schlimmen Krankheit leiden. Da kann ich froh sein, dass mir dieses Schicksal erspart geblieben ist. :Cheese:

Zitat:

Zitat von mcbert (Beitrag 1379420)
Neben unglaublichen Zahlen, wie oft er trainiert ( glaub bis zu ca. 80km/Woche) und was er essen muss usw. hängen blieb der Satz: ich trainiere auch an Weihnachten, das gibt mir 1 Tag Vorsprung vor der Konkurrenz.

Absolute Zustimmung. Das Maß an Disziplin, das er sich auferlegt, ist für mich unvorstellbar.
Ich glaube, er wird es verkraften, dass ich lieber mal Chloe Sutton oder Sheila Taormina treffen würde als ihn. ;)

Zitat:

Zitat von mcbert (Beitrag 1379420)
Hab heite mal auf das von dir beschriebene: catch beginnen wenn die Hand hinten aus dem Wasser geht. Ergebnis: ist eine Baustelle, bin immer ein gutes Stück zu spät dran.

Wobei man natürlich auch sagen muss, dass viele Leute sehr gut damit zurechtkommen, den Arm etwas länger stehen zu lassen. Da ich aber Alexander Popov huldige (auch einer, den ich gerne vor Phelps treffen würde), möchte ich natürlich auch sein Timing draufhaben - halb so schnell halt. :Lachen2:


Zitat:

Zitat von mcbert (Beitrag 1379420)
Hab aber primär das leere Becken genossen und mich mal wieder an Rollwenden gewagt (mach ich nie wenn viel los ist, da die ein oder ander doch noch daneben geht).

Leere Becken sind geil. Rollwenden mache ich auch nur, wenn ich mit maximal drei anderen Leuten auf der 25-m-Bahn bin, am liebsten mit Stammgästen. Da bilden sich auch oft mal wieder die gleichen Grüppchen und man weiß, was man voneinander zu erwarten hat. :)

Wenn mehr Leute in der Bahn sind habe ich zuviel Angst, dass ich die die Wende in einen anderen Schwimmer hinein mache. Ich habe leider meist nicht im Auge, wo sich alle anderen befinden und wie schnell sie schwimmen.

Zitat:

Zitat von mcbert (Beitrag 1379420)
Empfehlung der Woche:
BubbleRings wenn das Becken zu voll ist

Die kannte ich bisher - vom Sehen - nur in der Horizontalen. Muss ich auch mal ausprobieren. Kannst Du die?

Zitat:

Zitat von mcbert (Beitrag 1379420)
Und im Sinne des Threads: Techniktraining, du kannst nicht immer gut aussehen

Interessanter Artikel. Ich schwimme mich üblicherweise nie in die Erschöpfung, habe aber eine ähnliche Erfahrung gemacht: Es gibt Tage, wo ich von Anfang an das Gefühl habe, "es geht gar nichts" und deshalb meinen Übungsplan über Bord werfe und im Wasser einfach nur so herumgurke und dümple. Dadurch, dass ich aber überhaupt keine Erwartungen mehr habe, irgendwas zu verbessern, spüre ich Dinge, die mir sonst komplett entgangen wären, die aber für meine Bewegung im Wasser hilfreich sind. Es ist schon leicht paradox, dass man gerade dann, wenn man am wenigsten erwartet, am meisten erfährt.

Und noch etwas habe ich festgestellt: Laberpausen sind gut fürs Wassergefühl. Sehr oft wird nach einiger Zeit mein Zug mechanisch und ich spüre das Wasser nicht mehr sonderlich gut. Wenn ich dann für ein paar Minuten durch einen anderen Schwimmer oder eine Schwimmerin abgelenkt bin, weil die auch kein ordentliches Programm schwimmen und lieber schwätzen, stelle ich hinterher oft fest, dass ich das Wasser plötzlich eine Zeit lang wieder sehr viel besser spüre. Das ist fast so als würde man eine neue Einheit starten.

Das deckt sich mit meiner Meinung aus eigener Erfahrung, die wohl auch viele andere vertreten, dass man als Anfänger die fürs Schwimmen vorhandene Zeit auf möglichst viele Einheiten aufteilen sollte. Lieber 10 x 30 Minuten pro Woche als 2 x 150, um mal ein extremes Beispiel zu nehmen. :)

mcbert 20.05.2018 20:25

Zitat:

Zitat von schnodo (Beitrag 1379432)
Wobei man natürlich auch sagen muss, dass viele Leute sehr gut damit zurechtkommen, den Arm etwas länger stehen zu lassen. Da ich aber Alexander Popov huldige (auch einer, den ich gerne vor Phelps treffen würde), möchte ich natürlich auch sein Timing draufhaben - halb so schnell halt. :Lachen2:

Arm stehen lassen verleitet mich auch immer (zu) lange zu gleiten und dann muss ich entsprechend kräftiger ziehen. Bin aber nicht das kräftigste Kerlchen, deswegen geht das nicht lange gut (ausserdem merk ich dann auch die Schulter etwas). Bin ja noch frisch in der Sheila-Buch-gelesen-und-begeistert Phase und Ihre ersten Worte erinnerten mich stark an meinen ersten Schwimmlehrer Frequenz und Zuglänge nicht Kraft!
Dieses Bewegungsmuster hilft mir dabei die Frequenz hoch zu halten.



Zitat:

Zitat von schnodo (Beitrag 1379432)
... Rollwenden ...

wenn sie gut klappen komme ich auch besser in die Bahn. Sprich Körperspannung,Schwung etc. stimmen dann einfach. Außerdem gehören sie für mich zum schwimmen. Bei mir im Bad geht das üben leider nur ausserhalb der Stosszeiten.


Zitat:

Zitat von schnodo (Beitrag 1379432)
Die kannte ich bisher - vom Sehen - nur in der Horizontalen. Muss ich auch mal ausprobieren. Kannst Du die?

leider nein, hat beim rauchen schon nicht geklappt. Kann mich nur auch für solche Dinge im Wasser begeistern. Schaue auch immer gern den Apnoetauchern beim Training zu. Sehr faszinierend wie man minutenlang ruhig am Beckenboden entlanggleiten kann. So ein 50m Becken elegant im Delfin abzutauchen wär auch was für mich. Aber ich hapse schon nach Luft wenn ich bei der Rollwende zu tief komme.


Zitat:

Zitat von schnodo (Beitrag 1379432)
Und noch etwas habe ich festgestellt: Laberpausen sind gut fürs Wassergefühl.

Das deckt sich mit meiner Meinung aus eigener Erfahrung, die wohl auch viele andere vertreten, dass man als Anfänger die fürs Schwimmen vorhandene Zeit auf möglichst viele Einheiten aufteilen sollte. Lieber 10 x 30 Minuten pro Woche als 2 x 150, um mal ein extremes Beispiel zu nehmen. :)

Kann ich nur bestätigen. Da öfter in der Regel nicht klappt, baue ich auch eine Pause ein wenn ich merke ich schludere. Wenn man die Möglichkeit hat und Zeit aufbringen kann ist öfter wohl tatsächlich mehr. Selbst die kleinen im Wettkampfteam wirft man schon 2x täglich ins Wasser.
Als Renter werde ich mir auch die vergünstigte Jahreskarte holen und täglich ins Bad gehen :Lachanfall:

schnodo 23.05.2018 16:06

Die Freiwassersaison habe ich deutlich später eröffnet als viele andere aber nun ist es geschehen. Am Strand des gepflegten Val Saline Campingplatzes bei Rovinj bin ich gestern zuerst mit Neo ins Wasser...


Bildinhalt: schnodo steigt ins Wasser

...und später ohne. Das Wasser hat geschätzte 20 °C und fühlt sich angenehm an, wenn man nicht trödelt.


Bildinhalt: schnodo auf einer Plattform im Mittelmeer

Ich habe meinen gebraucht erworbenen Playtysens Marlin ausprobiert, der die Strecke aufzeichnet und mir zwischendurch erzählt, wie weit ich geschwommen bin, in welchem Tempo und mit welcher Zugfrequenz.


Bildinhalt: Platysens Marlin track, eine Runde

Was die Pace-Ansagen angeht, so bin ich mir nicht ganz sicher ob ich zwischendurch wirklich 1:20 min/100 m geschwommen bin. Eher nicht. ;)


Bildinhalt: Workout-Übersicht

Ansonsten aber ein schönes Spielzeug, das mir wieder mal vor Augen führt, dass ich kreuz und quer schwimme.


Bildinhalt: Platysens Marlin track, gerade Strecke

Heute ist es leider etwas regnerisch aber ich bin trotzdem kurz ins Wasser, eine gute Entscheidung. Eben scheint die Sonne sich zu zeigen und morgen soll sie den ganzen Tag scheinen.

schnodo 26.05.2018 21:20

Der Kurztrip nach Rovinj ist schon wieder vorbei. Nach einem kleinen Zwischenstop heute hoffe ich, Sonntag Abend wieder in heimischen Gefilden einzutrudeln.

Viel Vorzeigbares wurde nicht erschwommen aber es war schön. Hier ein kleines Schwimmvideo:


Bildinhalt: schnodo schwimmt im eigenen Design

Und so sah der Sonnenuntergang aus:


Bildinhalt: Sonnenuntergang bei Val Saline

FlyLive 26.05.2018 21:47

Ein sehr schönes Video. Die Perspektive lässt dich zwar anfangs ohne Vortrieb erscheinen - aber die Bademode und der Schwimmstil passen.
Zur Boje schwimmend erkennt man dann auch die 80sek auf Hundert ;)

Ich freue mich, wieder öfter von Dir zu lesen :)

schnodo 26.05.2018 22:15

Zitat:

Zitat von FlyLive (Beitrag 1380776)
Ein sehr schönes Video. Die Perspektive lässt dich zwar anfangs ohne Vortrieb erscheinen...

Ja, unglaublich wie das nach komplettem Stillstand aussieht. Dabei meinte die Gattin, dass sie auf dem Steg "rennen" musste, um hinterherzukommen. ;)

Zitat:

Zitat von FlyLive (Beitrag 1380776)
...aber die Bademode und der Schwimmstil passen.

Die Hose war der Hauptgrund fürs Hochstellen. Ich muss glaube ich allerdings mal mit der Schneiderin meines Vertrauens sprechen. Eventuell müsste noch ein modesty panel eingenäht werden. :Lachen2:

Zitat:

Zitat von FlyLive (Beitrag 1380776)
Ich freue mich, wieder öfter von Dir zu lesen :)

Nett von Dir! :Blumen:

Mal schauen, ob es etwas Berichtenswertes gibt. In nächster Zeit muss ich mir erstmal Gedanken darüber machen, wie ich dafür sorge, dass mein Golfarm nicht schlimmer wird.

poldi 27.05.2018 07:29

Gemahlin statt Drohne, supi :Lachen2:


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:39 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.