Empfohlen
Cervelo Emwee Bikes Kask Helmets Nutritional Finetuning Orca SportScheck Wiggle Onlineshop
Hier werben
Anzeigen
logo
... die Triathlon TV-Sendung!
  triathlon-szene TV-Sendung
Faris Al-Sultan und Patrick Lange im Interview
Über 1100 Sendungen in der Mediathek
  triathlon-szene TV-Sendung
Andreas Dreitz im Interview
Über 1100 Sendungen in der Mediathek
  triathlon-szene TV-Sendung
Aktuelles Trainingswissen
verständlich erklärt
  triathlon-szene TV-Sendung
Weltmeister Daniel Unger
"Meine besten Trainingseinheiten"
  triathlon-szene TV-Sendung
Weltmeister Daniel Unger:
Die Höhen und Tiefen im Profisport
  triathlon-szene TV-Sendung
Fritz Buchstaller:
Die optimale Sitzposition für Triathleten
  triathlon-szene TV-Sendung
Jan Frodeno: Interview mit dem Olympiasieger
  triathlon-szene TV-Sendung
Kienle-Schwimmcoach Jan Wolfgarten:
Worauf es bei der Kraultechnik wirklich ankommt
  triathlon-szene TV-Sendung
Jürgen Zäck
Fachwissen von den Stars der Szene
  triathlon-szene TV-Sendung
Aktuelle Rennanalysen
Interview mit den Top-Stars
  triathlon-szene TV-Sendung
Aktuelle Rennanalysen
Live-Sendung jeden Donnerstag 19 Uhr
  triathlon-szene TV-Sendung
Roth-Sieger Nils Frommhold
Über 1000 Sendungen in der Mediathek
  triathlon-szene TV-Sendung
Roy Hinnen: Radtraining für Triathleten
  triathlon-szene TV-Sendung
Stefan Zelle, Radlabor
"Sitzprobleme lassen sich vermeiden"
  triathlon-szene TV-Sendung
Timo Bracht
Live-Sendung jeden Donnerstag 19 Uhr
Nächste Sendung: Donnerstag, 17. Januar, 19 Uhr
gebioMized: Sitzposition optimieren wie Spitzenprofis • Training für den Ötztaler • Im Studio: Daniel Schade, Arne Dyck
Themenvorschau...

Wie funktioniert das mit den Live-Sendungen?
Fenster schliessen
44 Minuten
08.01.2019, Film 1320
Eintausenddreihundertneunzehn Sendebeiträge sind bisher im Kasten. Johannes Rosenberger war von Anfang an dabei. In diesem Teil unserer großen Geburtstagsfeier (GROGEFEI) zeigt Johannes seine Auswahl an Highlights aus elf Jahren triathlon-szene. Ihr seht kurze Ausschnitte aus unseren ersten Anfängen, damals noch im alten Studio. Erinnert Ihr Euch noch an die Sendung "Schlauchreifen-Wechseln mit Norman Stadler" mit integriertem Interview zur Fucking-Tire-Panne auf Hawaii? Johannes spannt den Bogen über viele interessante Stationen bis ins Jahr 2018. Die Clips werden im Studio diskutiert. Per Live-Voting könnt Ihr über die besten abstimmen.  Direkt zum Film »
35 Minuten
08.01.2019, Film 1321
Die Moderatoren Arne Dyck, Marcel Bischof und Johannes Rosenberger sind der Kern von triathlon-szene. Und natürlich Jörn in der Regie und Technik, ohne den keine einzige Sendung möglich wäre. Dieser Beitrag aus unserer großen Geburtstagsfeier (GROGEFEI) richtet sich an unsere Fans und handelt von uns Moderatoren. Elf Jahre waren für uns drei eine lange, ereignisreiche und spannende Zeit. Wir interviewen uns gegenseitig, um zu erfahren, was in der Zeit beim Einzelnen gelaufen ist: sportlich, beruflich und natürlich bei triathlon-szene. Dass wir mal über 1300 Sendebeiträge zurück blicken werden, hätten wir zu keinem Zeitpunkt geglaubt. Warum es trotzdem so kam, erfahrt Ihr in diesem Beitrag.  Direkt zum Film »
17 Minuten
08.01.2019, Film 1322
Ohne Studio keine Sendungen. Jörn Dyck hat über elf Jahre hinweg das Studio aufgebaut, in dem wir unsere Sendungen produzieren dürfen. Das hat zweierlei Konsequenz: Erstens hätten wir ohne Jörn nicht eine einzige Sendung hinbekommen. Zweitens wären wir ohne ihn heute unter den zahlreichen Youtubern, die sich über das Laptop selbst filmen. Im Jahr 2007, als wir anfingen, war es eine technische Meisterleistung, mit einem so kleinen Team live zu senden. In diesem Beitrag geben wir Euch einen Einblick in die technische Seite unserer Sendung. Keine Angst! Wir zeigen Euch nicht einen Haufen Kabel. Sondern wir interviewen mit Jörn einen Internetpionier, der im Alleingang die Technik aufgebaut und über schwierige Klippen hinweg getragen hat.  Direkt zum Film »
27 Minuten
20.12.2018, Film 1319
Der Januar ist ein Arbeitsmonat. Spätestens in der zweiten Monatshälfte ist man im klassischen Langdistanz-Training angekommen, wenn man im Juli ein Rennen in Topform bestreiten möchte. Was und wie man ab jetzt trainiert, hat konkreten Einfluss auf das Rennergebnis. Für viele ist es einer der härtesten Monate in der gesamten Vorbereitung. Denn man ist noch nicht in Form, doch die wöchentlichen Umfänge steigen und steigen. Oft geht man mit ordentlich Vorermüdung in die nächste Einheit. Das zehrt auf Dauer an den Nerven, doch die Ernte kommt im Sommer. Arne Dyck erläutert in diesem Beitrag, wo Ihr die Schwerpunkte setzen solltet, im Sommer Eure Topform zu erreichen.  Direkt zum Film »
28 Minuten
19.12.2018, Film 1318
Kompressionsbekleidung ist einer der großen Bekleidungstrends der letzten Jahre im Triathlon. Paula Radcliffe war eine der ersten Trägerinnen von Kompressionssocken, während Timo Bracht die engen Pellen in den Triathlon "Brachte". Manche schwören darauf. Der Markt bietet heute zahlreiche Varianten von Socken, Stulpen, Hosen und sogar Shirts. Doch was bringt Kompression wirklich? Macht sie tatsächlich schneller, fördert sie die Regeneration? Verhindern sie Krämpfe, können sie die beim Anziehen verlorene Zeit wieder gut machen? Sportwissenschaftler Dr. Florian Engel hat diese Fragen erforscht. In unserem Sendebeitrag erläutert er, was er dabei herausgefunden hat.  Direkt zum Film »
43 Minuten
13.12.2018, Film 1317
2018 war ein besonderes Jahr. Vor allem durch Hawaii: Das große Duell der Biker Sanders und Kienle gegen die Läufer Lange und Frodeno fiel aus, Lange holte ungefährdet den Titel in unter 8 Stunden. Bei der nichtrepräsentativen Wahl zum Triathlet des Jahres wurde er hingegen nur Zweiter mit deutlichem Rückstand hinter Jan Frodeno. Triathlonprofi Marc Dülsen und Arne Dyck diskutieren das Jahr 2018 anhand einer subjektiven Auswahl der besten und interessantesten deutschen und internationalen Triathleten. Neben den Profis und Weltbestzeiten ist ein deutscher Agegrouper erwähnenswert, der es schaffte mit einem gebrochenen Schlüsselbein den Ironman Hawaii zu finishen.  Direkt zum Film »
47 Minuten
13.12.2018, Film 1316
Marc Dülsen gewann im Jahr 2016 den Ironman, der weltweit den Athleten die wohl schwerste Strecke entgegenstellt: Den Ironman Wales. Dabei schlug er den Ausnahme-Radfahrer Philipp Graves. Im Jahr 2018 belegte er zwei zweite Plätze beim Ironman UK und beim Ironman Tallin, letzteren in einer hervorragenden Zeit von 8:06 Stunden. Marc engagiert sich neben den Rennparcoursen als Geschäftsmann im Bereich Firmenfitness und Bekleidung. Der heute 33-jährige Triathlonprofi lebt in Freiburg. "Warum treffe ich den Kerl nie beim Radeln?" fragt sich Moderator Arne Dyck. Dieses und weitere Geheimnisse lüften wir in diesem großen Interview.  Direkt zum Film »
47 Minuten
05.12.2018, Film 1315
Welches Material ist im Jahr 2019 das schnellste? Früher war das einfacher zu beantworten, denn es tut sich was am Markt. Es gibt Scheibenräder und Aerowheels wie immer, aber mit breiten oder schmalen Felgen, bestückt mit breiten oder schmalen Reifen, mit Schlauchreifen, Faltreifen oder den zunehmend aufkommenden Tubeless-Reifen wie zum Beispiel dem neuen Conti Grand Prix 5000. Auch der aktuelle Hawaii-Sieger fuhr bereits tubeless durch die Lava. Welches ist die schnellste Kombination? Material-Fuchs Johannes Rosenberger hat sich intensiv mit der Materie beschäftigt. In diesem Beitrag zeigt er Euch die interessantesten Optionen für ein pfeilschnelles Setup.  Direkt zum Film »
4.11.06
Legende zu den Trainingsplänen

Tests und Testprotokolle

In den Ruhewochen, also den periodisch wiederkehrenden Wochen mit sehr geringen Trainingsumfängen, werden Leistungstests durchgeführt. Dafür steht eine kleine Tabelle rechts neben der Wochentabelle im Trainingsplan. Das Ergebnis des Leistungstests wird in die weißen Felder des Testprotokolls eingetragen.

Ablauf eines Tests:  Ein Test besteht aus einer maximalen aeroben Belastung. Auf dem Rad wird 30 Minuten Vollgas gegeben (CP30-Test), beim Laufen wird 20 Minuten am Anschlag gelaufen (CP20-Test), beim Schwimmen wird 500 Meter auf Zeit geschwommen. Beim Schwimmtest wird die benötigte Zeit notiert (Testprotokoll, weiße Felder), beim Radfahren und Laufen der Durchschnittspuls der letzten Viertelstunde.

Sehr wichtig ist ein gutes Aufwärmprogramm. Für jedes Lebensjahrzehnt sollte die Aufwärmzeit 10 Minuten (Rad), 8 Minuten (Lauf) und 6 Minuten (Schwimmen) mindestens betragen. Das Ende des Aufwärmens bildet ein Block mit ein paar Steigerungen: Über 60 Sekunden wird das geplante aerobe (!) Maximaltempo des Tests angeschlagen. 3 oder 4 Mal sollte genügen. Dabei darf ruhig etwas Lactat entstehen, was man an schweren Armen oder Beinen spürt. Der Sinn dieser Steigerungen besteht darin, die lactatabbauenden Systeme des Körpers zu aktivieren, damit sie nach dem "Startschuss" sofort zur Verfügung stehen.

Obwohl ein Maximaltempo am Limit der aeroben Leistungsfähigkeit gefordert ist, sollte man mit leichter Reserve starten und das Maximaltempo allmählich "von unten her" suchen. Entscheidend bei den Landdisziplinen sind jeweils die Pulswerte in der zweiten Hälfte der Tests.

Aus diesen Messwerten errechnet das Testprotokoll über eine Formel die Trainingsbereiche GA1, GA2 etc. Die Tests erfüllen die Aufgabe einer Leistungsdiagnostik, indem die individuelle aerobe Schwelle (IANS) ermittelt wird. Sie dokumentieren darüber hinaus Fortschritte (oder das Fehlen von solchen) im Formaufbau.

Die Tests  müssen nicht in jeder Ruhewoche durchgeführt werden. Besonders empfohlen sind jedoch Tests in der zweiten Woche nach Start des Trainingsprogramms, um die individuellen Trainingsbereiche festzulegen. Empfohlen ist zudem je ein Test nach Abschluss der PREP-Phase, damit man in der langen und wichtigen BASE-Phase aktuelle Werte hat, sowie am Ende der BASE-Phase. Für Langstreckler ist dieser letzte Test Pflicht, da die Intervalle in der BUILD-Phase für diese Gruppe sehr lang sind und die Pulsbereiche entsprechend exakt eingehalten werden sollten.

In den Ruhewochen ist der Mittwoch oder Donnerstag ein guter Tag für Tests, da er ausreichend zeitlichen Abstand von der anstrengenden Vorwoche bietet und den Athleten nicht für das kommende Wochenende platt macht. Wichtig ist, dass man sich wirklich erholt und frisch fühlt, bevor man einen Test angeht. Wer in den Ruhewochen wiederholt so platt ist, dass er sich kaum zu den Tests aufraffen kann, trainiert wahrscheinlich zu hart, vor allem im Hinblick auf die Umfänge. Oder die Gesamtbelastung aus Training, Arbeit und sozialen Verpflichtungen ist zu hoch. 

Pro Tag wird immer nur ein Test durchgeführt. Jeder entscheidet selbst, welche Disziplin aktuell für einen Test dran ist. Ausnahme: Zum Ende der BASE-Phase ist für Lang- und Mittelstreckler ein Test auf dem Rad Pflicht, für Kurzstreckler beim Laufen.

Trainingsbereiche, Trainingstempo

Die Trainingsbereiche werden mittels Leistungstests ermittelt und in den Testprotokollen dargestellt (siehe voriger Abschnitt). Die Trainingsbereiche weichen vom in Deutschland üblichen Schema ab und verwenden stattdessen eine feinere Einteilung, die sich an den Büchern von Joe Friel orientiert. Vor allem der GA2-Bereich wird hier etwas feiner unterteilt. Daher die Trainingsbereiche GA3 und GA4.

Wenn in den Tagestabellen von der "Pace 1" die Rede ist, dann ist damit gemeint: Tempo überwiegend im Bereich von GA1. Zweites Beispiel: Die Tempovorgabe für eine Einheit lautet "1;3". Das bedeutet: Überwiegend GA1 mit Abschnitten in GA3. Beabsichtigt ist nur eine grobe Übersicht über das, was einen bei der Einheit erwartet. Näheres zur Ausführung der Einheit steht in den Kommentaren, die mit der Tabellenzelle verknüpft sind.

Auftaktlauf

Ein Auftaktlauf ist ein kurzer, nicht zu anstrengender Lauf zum Einstieg in den Trainingstag. Er wird am besten morgens absolviert, daher der Name. Die Haupttrainingseinheit kommt dann mittags oder abends und hat auf diese Weise einen möglichst großen zeitlichen Abstand zum Lauf.  Ein Auftaktlauf ist also kein Lauf zu Beginn eines Koppeltrainings, im Gegenteil.

Weitere Informationen

Die hier aufgeführten Hinweise werden in den kommenden Tagen nach Anregungen aus dem Forum vervollständigt. Sollte etwas fehlen oder unklar sein, wäre ein Hinweis im Forum sehr hilfreich und konstruktiv. Bilder zur Verdeutlichung folgen.



Triathlon Radsport Sonstiges
Anzeige
Triathlon-Szene Trainingslager 2019
Trainingslager  für Triathleten
Mit Arne Dyck
Kleine Radgruppen, eigene Guides, gute Stimmung
Mallorca
Individuelle Trainingspläne
Individuelle Trainingspläne, persönliches Coaching
Individuell erstellte Trainingspläne
Wöchentlich oder 14-tägig neu angepasstes Training
Verschiedene Trainingspakete
Anzeige
Trainingspläne Rechner Food Indoor
Triathlon Trainingspläne zum Download
Direkt zu den Downloads: Kostenlose Trainingspläne für Kurzsdistanz, Mitteldistanz, Langdistanz (Ironman)
Trainingspläne für Volksdistanz, Kurzdistanz, Mitteldistanz und Langdistanz (Ironman).
Einsteiger:
Trainingsplan Volksdistanz
Trainingsplan Kurzdistanz
Trainingsplan Mitteldistanz
Fragen stellen im Forum
Fortgeschrittene:
Downloaden
Legende
Erläuterungen
Schwimmpläne hart
Schwimmpläne medium
Fragen stellen im Forum
TRS Radio Slowtwitch Competitor
Forum Filme Radsport Leichtathletik
logo Home | Werben | Impressum | Übersicht: Alle Artikel