gemeinsam zwiften | facebook-Gruppe | youtube | instagram | forum heute
Europas großes Triathlonmagazin
Die neue Ausgabe 01/2021
Schon jetzt online und am Kiosk
Anzeigen
Aktuelle Ausgabe
Getestet: Orbea Ordu
Meditation: Fokus auf das Hier und Jetzt
Bewegungsanalytik: Beobachten, beurteilen, optimieren
Train smart: Individuelle Trainingsplanung
Sport und Politik: COVID-19, Doping, Umwelt
Veranstaltungskalender 2021
Jetzt online und am Kiosk
Trainingsplan oder frei Schnauze - Seite 12 - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Triathlon-Einsteiger > Triathlon-Einsteiger: Trainingsfragen
Registrieren Benutzerliste Suchen Heutige Beiträge

Umfrageergebnis anzeigen: Benötigt es für ambitionierte Ziele einen Trainingsplan
ja auf jeden Fall 34 34,00%
ein Trainingsplan hilft, sollte aber nicht 100%ig umgesetzt/abgearbeitet werden 38 38,00%
wenn man Ahnung von Meso- und Mikrozyklen hat, nicht unbedingt 19 19,00%
nein auf keinen Fall 9 9,00%
Teilnehmer: 100. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 19.01.2021, 11:37   #89
Klugschnacker
Arne Dyck
Triathlon TV-Sendung
Redaktion
 
Benutzerbild von Klugschnacker
 
Registriert seit: 16.09.2006
Ort: Freiburg
Beiträge: 18.854
Zitat:
Zitat von osarias Beitrag anzeigen
Derzeit ochsen viele daheim Indoor auf irgendwelchen Geräten rum (und diese Kilometer in der Jahresstatistik sind ja wohl ein Witz, da werden mit niedrigen Wattzahlen riesige Kilometerberge bei 35km/h Durchschnittsgeschwindigkeit gesammelt) ...
Da täuscht Du Dich vielleicht, osarias!

Nach meiner Wahrnehmung wird auf der Rolle häufig richtig rangeklotzt. Die dabei gewonnen Radkilometer sind aus meiner Sicht kein Witz.

Allerdings lassen sich diese Rollenkilometer nicht immer 1:1 mit Straßenkilometern verrechnen, da gebe ich Dir recht. Auch nicht mit der Trainingszeit. Es ist fast wie eine eigene Disziplin neben Radfahren (Straße), Laufen und Schwimmen.
Klugschnacker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2021, 11:45   #90
sabine-g
Szenekenner
 
Benutzerbild von sabine-g
 
Registriert seit: 05.01.2015
Beiträge: 6.224
Zitat:
Zitat von osarias Beitrag anzeigen
Derzeit ochsen viele daheim Indoor auf irgendwelchen Geräten rum (und diese Kilometer in der Jahresstatistik sind ja wohl ein Witz, da werden mit niedrigen Wattzahlen riesige Kilometerberge bei 35km/h Durchschnittsgeschwindigkeit gesammelt) … wir gehen lieber im Matsch spielen und ich bin dennoch der Meinung das das Trainingseffekt hat.
da hast du ne völlig falsche Information und Meinung zu Indoor und irgendwelchen Geräten
__________________
Und manchmal denk ich mir so: Das ist aber ganz schön viel Meinung für so wenig Ahnung.
sabine-g ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2021, 12:31   #91
derki82
Szenekenner
 
Benutzerbild von derki82
 
Registriert seit: 15.01.2017
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 224
Sehe ich auch so wie meine beiden Vorredner.
ich glaube auch das zu dieser Jahrreszeit 180km indoor schon recht viel ist, sofern man es richtig macht.
derki82 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2021, 14:28   #92
Rälph
Auf eigenen Wunsch stillgelegt
 
Benutzerbild von Rälph
 
Registriert seit: 02.07.2009
Beiträge: 3.266
Zitat:
Zitat von osarias Beitrag anzeigen
Das kann auch mal mehr und mal weniger sein. Die MTB Kilometer kann man sowieso nicht so ganz mit RR vergleichen da man einfach viel weniger Strecke in der gleichen Zeit macht. 3Std RR ca. 100km / 3 Std MTB auf Trails ca. 50km
Ab und zu MTB ist natürlich ganz nett, aber für eine gute LD Vorbereitung taugt es nach meiner Erfahrung nach nicht.

Zitat:
Zitat von osarias Beitrag anzeigen
Ich bin mit meinen Jahreskilometern ganz zufrieden noch dazu ist eher laufen bei mir die schwächste der Disziplinen.
Umso wichtiger stark vom Rad zu steigen im WK, sonst bringt dir die ganze Lauferei vorher nichts.

Zitat:
Zitat von osarias Beitrag anzeigen
Wie gesagt, ich finde man muss sich da schon Spontanität einräumen. Sonst wird man irgendwann als der verbissene möchtegern Profi im Freundeskreis gehandelt, den man am besten gar nicht mehr fragt, weil er in seinem Tunnel kein links und rechts mehr kennt.
Das kann passieren. Kommt halt darauf an, was du für dich erreichen willst. Die meisten guten Amateure die ich kennengelernt habe, sind tatsächlich extrem fleißig und stecken (je nach Saison) bei einigen Dingen, wie z.B. wilde Partys feiern oder in der Kneipe versumpfen, auch mal zurück. Das wird dann eben in der Off-Season richtig schön nachgeholt.

Aber wenn es "nur" um ein solides LD Finish geht, dann muss man viele Dinge sicherlich nicht soo ernst nehmen. Soll ja auch Laune machen.
Rälph ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2021, 14:47   #93
captain hook
Szenekenner
 
Registriert seit: 15.11.2011
Beiträge: 19.676
Zitat:
Zitat von osarias Beitrag anzeigen
Derzeit ochsen viele daheim Indoor auf irgendwelchen Geräten rum (und diese Kilometer in der Jahresstatistik sind ja wohl ein Witz, da werden mit niedrigen Wattzahlen riesige Kilometerberge bei 35km/h Durchschnittsgeschwindigkeit gesammelt) …
Absolut korrekt. Da werden sich einige wundern wenn sie von ihren 130km 35er Schnitt bei 180W oder so aufm Rennrad wieder in der Realität ankommen. Das ist wie monatelang Mallorca GA in einer Riesengruppe bei schön Wetter. Bei wieder anderen frag ich mich, was die für Equipment verwenden. Die fahren auf der Rolle 5W/kg, die kommen draußen kaum von der Stelle.

Allerdings gibt es auch die andere Fraktion, die statt sinnfrei Junkmiles schrubben in irgendwelchen meetups (heißt das so?) sehr seriös nach Watt und Puls mit Struktur und Sinn und Verstand ihre Programme absolvieren. Das sind aber nur selten die mit den riesen Kilometerbergen auf Zwift.

Für die TT Bike Gewöhnung (also zumindest die Position) ist die Rolle im Winter auch eine Supergelegenheit. Zumindest kenne ich nicht so viele, die im Winter viel Position auf der Straße fahren. Und Position fahren können ist der erste Weg zu einer schnellen LD Radzeit. Kann man auch viel besser an der Position schrauben als draußen. Bringt einem nicht bei, wie ein 80er VR bei Sturm reagiert, aber besser als nix.

Und es nimmt einem die Ausreden das geplante Training zu absolvieren.

Ansonsten bei Deinem Ansatz... nach 3h MTB Tour noch kurz 15km locker draufzulaufen schadet sicher auch nichts. Duschen muss man sowieso und danach ist einem auch wieder warm.
captain hook ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2021, 15:09   #94
Running-Gag
Szenekenner
 
Registriert seit: 17.09.2014
Ort: Montabaur
Beiträge: 1.577
Um kurz auf Zwift einzugehen: Klar, ich weiß auch, dass ich von dem, was ich auf Zwift fahre, draußen relativ weit weg bin (von der Geschwindigkeit her), aber trotzdem ist es ja Training und mir persönlich total wurscht, ob ich 33kmh oder 37kmh fahre...
Welche Programme empfiehlst du denn jetzt auf der Rolle, wenn der Wettkampf noch weit weit weg ist...!?
Und ist es jetzt schon nötig, in Position zu fahren? Reicht das nicht 2-3 Wochen bevor man wieder regelmäßig mit dem TT draußen fährt? ich frage wirklich ernst gemeint und interessiert
__________________
Wettkampfzeiten

5km - 18:02 (01.09.2019)

5000m - 17:03,4 (07.06.2019)
10km - 33:59 (28.11.2020)
21,1km - 1:19:26
(03.09.2017)


Strava
Running-Gag ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2021, 15:25   #95
Kälteidiot
Szenekenner
 
Registriert seit: 19.10.2020
Beiträge: 270
in Aeroposition auf der Rolle, das war bei mir diesen Winter sehr ernüchternd.

Auf der freien Rolle mit dem Rennrad fahre ich auch sagenhafte Geschwindigkeiten mit den Händen locker auf dem Oberlenker.
Seit einiger Zeit versuche ich 2x die Woche für 1 - 1.5 Stunden auf der Rolle in Aeroposition zu fahren.
Das ist für mich ein Unterschied wie Tag und Nacht.

Aber ich will es beibehalten, es wird auch von mal zu mal besser. Zu meiner Ehrenrettung sei gesagt, ich bin quasi 2 Jahre nicht auf dem Triathlon Rad gefahren. 2019 Ruhejahr und 2020 Corona und so weiter ....

Der Thread ist wirklich gut. Es reduziert sich für mich auf ein paar Schlagworte. Konstanz z.B. Kontinuität und Flexibilität.

In meinen guten Jahren war im Nachhinein betrachtet genau das der Fall.


zu den Rollenkm vs Draussenkm .... ich schaue nur nach der Zeit und da versuche ich die Langdistanz Zeit auf dem Rad zu sitzen. Natürlich nicht einfach nur runterkurbeln. Aber mit dem Crosser im Wald das ist schon sehr schön. Wetter eigentlich egal.
Kälteidiot ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2021, 15:35   #96
sabine-g
Szenekenner
 
Benutzerbild von sabine-g
 
Registriert seit: 05.01.2015
Beiträge: 6.224
Zitat:
Zitat von captain hook Beitrag anzeigen
Für die TT Bike Gewöhnung (also zumindest die Position) ist die Rolle im Winter auch eine Supergelegenheit. Zumindest kenne ich nicht so viele, die im Winter viel Position auf der Straße fahren. Und Position fahren können ist der erste Weg zu einer schnellen LD Radzeit. Kann man auch viel besser an der Position schrauben als draußen. Bringt einem nicht bei, wie ein 80er VR bei Sturm reagiert, aber besser als nix.
In Summe bin ich vielleicht 30min in TT Position gefahren auf Zwift, in 3,5 Jahren und 17100km.
Ich habe keine Probleme beim Umstieg und trainiere im Frühjahr/Sommer/Herbst fast ausschließlich TT draußen.
__________________
Und manchmal denk ich mir so: Das ist aber ganz schön viel Meinung für so wenig Ahnung.
sabine-g ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:20 Uhr.

XXX
Nächste Termine
Zwift Meetup Di, 09. 03.
Filmtipp aktuell
Das war 2020
Der Jahresrückblick mit Klaus Arendt
Playlists
Filmtipp aktuell
Sweet Spot Training
Irrweg oder Wundermittel?
Anzeige:
Anzeige:

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.