gemeinsam zwiften | facebook-Gruppe | youtube | instagram | forum heute
Individuelle Trainingspläne vom persönlichen Coach
Start 2023!
Individueller Trainingsplan vom persönlichen Coach
Wissenschaftliches Training
Doppeltes Radtraining: Straße und Rolle mit separaten Programmen
Persönlich: Regelmäßige Skype-Termine
Mehr erfahren: Jetzt unverbindlichen Skype-Talk buchen!
Hölle von Q – Wettkampfbericht - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Wettkämpfe > Langdistanz und Mitteldistanz > sonstige
Registrieren Benutzerliste Suchen Heutige Beiträge

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 04.09.2019, 13:54   #1
Jesh
Szenekenner
 
Registriert seit: 10.10.2006
Beiträge: 182
Hölle von Q – Wettkampfbericht

Wer an Triathlon denkt, der denkt oft an die großen Player der Ironman oder Challenge-Serie oder an traditionsreiche Wettkämpfe, oft mit vielen Teilnehmern und häufig schon perfektioniert im Ablauf.

Die „Hölle von Q“ ein noch recht neuer Wettkampf und ist daher noch nicht so groß (und bekannt) und auch nicht so perfekt, aber vielleicht will dies der Veranstalter auch nicht sein... Vor wenigen Tagen fand die 3. Ausgabe statt, ich war dabei und möchte berichten...

Wer oder was ist denn die „Hölle von Q“?

Das „Q“ steht für Quedlinburg. Quedlinburg gehört zu Sachsen Anhalt und liegt am Ausläufer des Harzes. Es handelt sich um einen Triathlon über die Mitteldistanz (2 – 83 – 21,1) und wenn man schon den Harz vor der Haustüre liegen hat, dann nimmt man diesen gerne mit in die Streckenführung und macht die Strecke etwas „interessanter“. Laut Ausschreibung soll die Radstrecke 1430 und der Laufpart 200 Höhenmeter besitzen.

Da der Startschuss am Kiessee in Ditfurt (ca. 10 km von Quedlinburg) am Sonntag bereits um 6:35 Uhr erfolgen sollte war das Abholen der Startunterlagen, das Einchecken der Räder und die Abgabe der Wechselbeutel (Kisten) schon am Samstag erforderlich. Die Wettkampfbesprechung fand ebenfalls am Kiessee (18;00 Uhr) statt. Unter freiem Himmel und ohne Mikrofon wurden den ca. 180 Einzelstartern und 80 Staffeln die Besonderheiten der Strecken näher gebracht und mehrfach darauf hingewiesen, dass es die Radstrecke in sich hat.

Am Sonntag Morgen standen dann alle wieder am Kiessee in Ditfurt und wurden mit Wolfgang Petrys „Hölle, Hölle, Hölle“ begrüßt. Trotz der letzten warmen Tage durfte mit Neopren geschwommen werden was bei einigen Startern für Erleichterung sorgte. Um 6:20 war Sonnenaufgang. Es waren einige Zuschauer, Freunde und Interessierte vor Ort am See. Die Stimmung war gut und gelöst, insgesamt eher locker fröhlich.

Für die Einzelstarter ging es um 6:35 Uhr los, die Staffeln folgten 15 Minuten später.
Der See musste in fast vollständiger Größe in Form eines O´s durchschwommen werden, wobei der untere Teil des O´s zweimal geschommen werden musste.
Der Start erfolgte (in meinem Bereich) sehr gesittet, es gab kaum Tritte oder Schläge. Auch als es bereits nach ca. 150m um die erste Boje ging wurde meines Erachtens nach viel Rücksicht genommen. Der Rest ist einfach. 700 m im See hoch, um die Boje rum, 200 m rüber, um die Boje, wieder 700 m runter, um die Boje und nochmal die 150m vom Anfang, Boje nun von der anderen Seite umschwimmen und nochmal 100 Meter zum Ausstieg.

Raus aus dem Wasser, vorbei an den Zuschauern, 30 Meter laufen zu den Wechselkisten und rein ins Zelt. Wieder raus und zum Rad, mit dem Rad ca. 200 Meter laufen, da erst ab dort die „Straße“ befahrbar ist.

Es geht durch Ditfurt und erst einmal flach Richtung Wegeleben, Zeit um sich das erste Mal zu verpflegen und etwas Tempo zu machen. Der Straßenbelag ist okay, am Rand etwas schlechter. Die meisten fahren nicht ganz rechts, aber man kann noch gut überholen. Die Radstrecke ist in diesem Abschnitt nicht für den Autoverkehr gesperrt, aber es fährt auch kaum ein Auto. Alles kein Problem. In Wegeleben (nach ca 10 km) folgt ein sehr kurzes Stück Kopfsteinpflaster, man wird ordentlich durchgeschüttelt und ich werde mir nochmal nen „besseren“ Flaschenhalter besorgen müssen.
Weiter über Harsleben, Westerhausen, Börnecke. Immer wieder wechselt der Fahrbahnbelag zwischen gut und naja. In Börnecke, nach ca. 30 km, gibt es die erste kurze, knackige Steigung und auch den ersten Verpflegungsposten.
Ab jetzt wird es deutlich bergiger, hier klettert man auf 10 Kilometern gute 270 Höhenmeter rauf. Wir sind im Bereich der sogenannten „Rosstrappe“. Vor dem anstehenden Bergab-Abschnitt wurde in der Wettkampfbesprechung gewarnt. Die „Straße“ ist ein einziger Flickenteppich (es soll in den Jahren zuvor noch schlechter gewesen sein – kaum vorstellbar). Obwohl es nun innerhalb von 5 Kilometern die 270 HM wieder abwärts geht (teilweise mit 14% Gefälle) zeigt mein Tacho nicht mehr als 40 km/h . Die Hände sind beide an den Bremshebeln und halten zugleich den Lenker ganz dolle fest. Es rappelt und rappelt und rappelt... ein richtiger Teufelsritt. Andere Teilnehmer scheinen die Strecke besser zu kennen oder sind einfach waghalsiger und nutzen die in diesem Bereich vollgesperrte Strecke bis zum letzten Zentimeter aus. Innerlich höre ich schon den Krankenwagen, aber anscheinend geht alles gut.
Angekommen in Thale (KM 45), es folgen 2 entspannte Kilometer durch die Stadt und dann geht es nach Friedrichsbrunn. Am Ortsausgang Thale ist das Stimmungsnest der Radstrecke. Hier stehen etliche Zuschauer, laute Musik wird gespielt und eine Trommlergruppe gibt ordentlich Gas. Hier gibt es auch nochmal eine Verpflegungstelle. Nun geht es insgesamt 8,5 Kilometer wieder berg hoch, die ersten 4 davon haben es in sich. 10% und 14% Schilder sehe ich. Die kann ich mir sehr lange ansehen, da ich gefühlt kaum näher komme. Dieser Bereich ist ebenfalls für den Autoverkehr gesperrt, da es in der Gegenrichtung den Berg wieder hinunter geht (später). Nach den 4 Kilometern, in Höhe des „Hexentanzplatzes“, wird es flacher, aber es geht immer noch bergan. Nach ca. 400 HM ist man „oben“ in Friedrichsbrunn. Hier wird auf einem Betriebshof in einer kleinen Schleife gedreht, die Wasserflaschen werden ausgetauscht und dann geht es die gleiche Strecke wieder hinab. Der Asphalt ist übrigens sehr gut, man kann es ordentlich krachen lassen. Im unteren Bereich (mit den 14 %) stehen an den Leitplanken zahlreiche Matratzen. Schnell ist man wieder unten und da man zu diesem Zeitpunkt erst 65 von 83 Kilometern erreicht hat fährt man diese „Schleife“ noch einmal... „Hölle, Hölle, Hölle...“ Berg hoch, Berg runter, dann zur Wechselzone 2 auf einem Supermarkt-Parkplatz.

Die Wechselkisten wurden vom Veranstalter zur W2 gebracht, sodass man sich selber nicht kümmern musste.

Rad abstellen, Laufschuhe an und raus auf die Laufstrecke. Diese führt zunächst etwas verwinkelt durch Thale. Alle fragwürdigen Bereiche wurden sehr gut von Helfern oder Polizei abgesichert oder gut beschildert. Es geht über Radwege oder auch über Kopfsteinpflaster ca. 2 km bis zum Ortsausgang, nun weiter über Feldwege und Singletrails zum Naturschutzgebiet Rund um die Teufelsmauer. Landschaftlich wirklich sehenswert und auch gut zu laufen, auch wenn es immer mal wieder leicht bergauf und ab geht. Es geht vorbei an den Orten Warnstedt, Weddersleben und Neinstedt und dann entlang der Bode Richtung Quedlinburg. Zuschauer gibt es auf der kompletten Laufstrecke kaum, nur am Stimmungsnest an einem Behindertenheim ist richtig was los. Nochmal ein paar Kilometer entlang der Bode. In Quedlinburg geht es unter anderem durch einen Park und wieder oft über Rad/Gehwege oder über Bereiche mit Kopfsteinpflaster. Man ist eigentlich schon fast im Ziel, wird dann aber (weil man ja noch keine HM gesammelt hat) noch einmal den Schloßberg hochgeschickt, umrundet eine alte Eiche und läuft den gleich Weg wieder hinunter und jetzt wirklich Richtung Ziel. Im Zielbereich stehen für diese doch recht kleine Veranstaltung überraschend viele Leute. Die Stimmung ist ausgelassen. Im Zielbereich lasse ich es mir gut gehen... Flüssigkeit wird wieder aufgefüllt und ich nutze die „Würstchen-Flatrate“.


Insgesamt ist es eine sehr gelungene Veranstaltung und ich habe mir den Termin für das nächste Jahr bereits vorgemerkt.

+ tolle, später Mitteldistanz
+ anspruchsvolle Strecke
+ günstige Startgebühren (6 Wochen vorher habe ich 130 € gezahlt, war dann kurz später ausgebucht)
+ überall nette Helfer, Polizisten usw.

- Wechselzonen an unterschiedlichen Orten
- teilweise sehr schlechter Straßenbelag (andererseits war das dann auch wieder was besonderes)
- relativ wenige Stimmungsnester
- noch ein paar kleinere "Kinderkrankheiten"
Jesh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2019, 14:18   #2
jannjazz
Szenekenner
 
Benutzerbild von jannjazz
 
Registriert seit: 10.08.2011
Ort: Metropolregion Hamburg, auf dem Dorf
Beiträge: 5.683
Nette Story. Hast Du ein paar Bilder?
__________________
Funkateers lend me your ears!
Stanley Kubrick „Clockwork Orange“
jannjazz ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2019, 14:30   #3
Jesh
Szenekenner
 
Registriert seit: 10.10.2006
Beiträge: 182
Selber habe ich leider keine Bilder und auch die vom Veranstalter sind noch nicht verfügbar.

Dafür hat der MDR nen kurzen Film über den letztjährig Dritten gemacht. Da bekommt man zumindest kleine Einblicke...

https://www.mdr.de/mediathek/mdr-vid...GvwUbzPhTcB0EY
Jesh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2019, 14:37   #4
Jesh
Szenekenner
 
Registriert seit: 10.10.2006
Beiträge: 182
Oder hier Bilder von der Premiere aus 2017.

Da bekommt man nen schönen Eindruck.

https://www.youtube.com/watch?v=J7utMEAqYjU
Jesh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2019, 14:49   #5
Chrispayne
Szenekenner
 
Registriert seit: 05.03.2014
Ort: Frankfurt
Beiträge: 353
Sieht sehr schön aus dort! Ich mag so kleine Dinger. Werde ich mir auf jeden Fall merken.
Chrispayne ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2019, 15:00   #6
chris.fall
Keko-Bezwinger
 
Benutzerbild von chris.fall
 
Registriert seit: 11.03.2009
Ort: Browntown
Beiträge: 2.819
Moin,

Zitat:
Zitat von Jesh Beitrag anzeigen

Insgesamt ist es eine sehr gelungene Veranstaltung und ich habe mir den Termin für das nächste Jahr bereits vorgemerkt.
genau! Ich habe mir das allerdings icht nur vorgemerkt sondern fest vorgenommen, da im nächsten Jahr noch einmal anzutreten.

(Da ich total abgekackt habe und das so nicht im Raum stehen lassen kann )

Viele Grüße,

Christian
__________________
Zitat:
Zitat von wieczorek Beitrag anzeigen
(...) Foren lesen macht langsam...
chris.fall ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2019, 15:06   #7
chris.fall
Keko-Bezwinger
 
Benutzerbild von chris.fall
 
Registriert seit: 11.03.2009
Ort: Browntown
Beiträge: 2.819
Moin,

Zitat:
Zitat von Chrispayne Beitrag anzeigen
Sieht sehr schön aus dort! Ich mag so kleine Dinger. Werde ich mir auf jeden Fall merken.
Nene, das ist alles gaaaanz miiiies und es lohnt sich überhaupt nicht!

Mal im Ernst: Ich rechne damit, dass die entweder die Teilnehmerzahl begrenzen (müssen) und dann schnell ausgebucht sein werden, oder dass es zu einer Großveranstaltung wird, die dann leider nicht mehr dieses rustikale und improvisiert Flair hat.


Viele Grüße,

Christian
__________________
Zitat:
Zitat von wieczorek Beitrag anzeigen
(...) Foren lesen macht langsam...
chris.fall ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2019, 15:19   #8
Jesh
Szenekenner
 
Registriert seit: 10.10.2006
Beiträge: 182
Die Veranstaltung hat ein paar "Problemchen" um Größer zu werden. Daher denke ich auch, dass man für die 4. Ausgabe schneller mit der Anmeldung sein muss.

Probleme die ich sehe:

- Der See wird aktuell schon bis an seine Grenzen ausgenutzt um die 2 km Schwimmstrecke zu erreichen, mehr Teilnehmer oder mehrere Startgruppen lassen sich nicht so einfach dort unterbringen

- Bahnschienen die nach 4-5 KM überquert werden müssen. Die Bahn fährt zwar nur sehr selten, aber es würde dort, wenn auch nur kurze, Verzögerungen geben

- gerade die Strecke von Thale nach Friedrichsbrunn ist aufgrund des Hexentanzplatzes schon ein touristisch wichtiger Punkt für die Region. Bin positiv überrascht, dass in dem Bereich die Straßen voll gesperrt werden konnten.

- und gerade dieser Bereich mit seiner Abfahrt und dem Gegenverkehr kann nicht unendlich viele Teilnehmer aufnehmen.

Das sind so die Punkte die mir auch schon durch den Kopf gegangen sind.

Zum Glück muss ich mir da aber keinen Kopf drüber zerbrechen. Muss mich nur schnell genug wieder anmelden
Jesh ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:13 Uhr.

XXX
Nächste Termine
Anzeige:
Anzeige:
Rechner

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2023, Jelsoft Enterprises Ltd.