gemeinsam zwiften | facebook-Gruppe | youtube | instagram | forum heute
Individuelle Trainingspläne vom persönlichen Coach
Anzeigen
Welche LongRun Distanzen f. olymp. Distanz trainieren? - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Triathlon-Einsteiger > Triathlon-Einsteiger: Trainingsfragen
Registrieren Benutzerliste Suchen Heutige Beiträge

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 24.10.2020, 15:48   #1
PatickAlb
Ist alles so schön bunt hier!
 
Registriert seit: 21.10.2020
Beiträge: 24
Welche LongRun Distanzen f. olymp. Distanz trainieren?

Hallo,

Wie ihr in meinem Wilkommen Posting seht bin ich blutiger Anfänger.

Im Juni 2021 habe ich mir die olypische Distanz vorgenommen. Ich strukturiere mir mein Training auch mit Intervalltrainings, Long Cycles (2,5 Stunden) & Runs (1,75 Stunden) sowie Koppeltrainings (und viel Grau dazwischen je nach Tagesform und Bock). Das ganze in einem 3 Wochen Last / 1 Woche Halblast Wechsel.

Was mich interessiert ist, bis zu welchem Trainingsumfang inetwa lange GA1 / Schwelle GA2 Eingeiten Sinn machen mit Blick auf das Ziel?

Naiv hab ich so gedacht meine erwartete Zielzeit bei der Olympischen wäre so zwischen 3:00 und 3:30 Stunden und dann sollte man seinen Stoffwechsel auch bis da hin trainieren von der Dauer her...oder doch weiter?

Geändert von PatickAlb (24.10.2020 um 15:57 Uhr).
PatickAlb ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.10.2020, 20:21   #2
läuVer
Szenekenner
 
Registriert seit: 11.08.2011
Beiträge: 98
Unbedingt nötig ist ein richtig langer Lauf für die olympische Distanz nicht. Wenn du z.B. 50 km pro Woche läufst und dich auf die olympische Distanz vorbereitest, könnte man das aufteilen in fünf Läufe: 1x 18 km, 2x 10 km, 2x 6 km. Nur so als Beispiel, so pauschal kann man das nicht sagen. Das kommt auf so viele Faktoren an.

Die genaue Aufteilung ist auch nicht so entscheidend, am Wichtigsten ist, ein gewisses Trainingsvolumen und eine gewisse Trainingshäufigkeit auf Dauer aufrechtzuerhalten. Wenn du das dann mit gezielten intensiven Einheiten würzt und dich nicht überlastest, machst du schon fast alles richtig.
1:45 h als langer Lauf ist schon eher lang, mit dem langen Lauf die komplette Wettkampfdauer simulieren brauchst du nicht, das kannst du auf dem Rad machen.
läuVer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.10.2020, 22:59   #3
Memph1921
Szenekenner
 
Benutzerbild von Memph1921
 
Registriert seit: 18.08.2017
Beiträge: 121
Hey,

du schreibst ja selbst das du Anfänger bist, daher würde ich bei längeren Läufen extrem aufpassen.
Knochen, Bänder, Sehnen brauchen eine gewisse Zeit bis sie sich anpassen.
Ohne dich genauer zu kennen würde ich zuerst die Häufigkeit erhöhen, kann auch mal nur ein Lauf von 30 bis 45 Minuten sein oder auf vermehrtes Radtraining setzen.
Aber immer alles mit bedacht um dich nicht zu überfordern.

Gruß Memph
Memph1921 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.10.2020, 23:20   #4
PatickAlb
Ist alles so schön bunt hier!
 
Registriert seit: 21.10.2020
Beiträge: 24
Zitat:
Zitat von Memph1921 Beitrag anzeigen
Hey,

du schreibst ja selbst das du Anfänger bist, daher würde ich bei längeren Läufen extrem aufpassen.
Knochen, Bänder, Sehnen brauchen eine gewisse Zeit bis sie sich anpassen.
Ohne dich genauer zu kennen würde ich zuerst die Häufigkeit erhöhen, kann auch mal nur ein Lauf von 30 bis 45 Minuten sein oder auf vermehrtes Radtraining setzen.
Aber immer alles mit bedacht um dich nicht zu überfordern.

Gruß Memph
Naaa Status Quo laufe ich die 10km in 50-60 Minuten je nach Befindlichkeit wobei der Puls dann etwa bei 138 von 171 (HfMax) ankommt am Ende der Belastung. Das Ganze eigentlich mindestens einmal die Woche und alle 2-3 Wochen laufe ich 14-15km in etwa 1:45 (Puls startet bei 118 und läuft zum Ende den 122 entgegen).

Die Frage ist halt - muss es noch länger werden oder reicht es die 3-3,5 Stunden dann auf dem Rad abzuarbeiten.

Oder mal ein Wechseltraining mit 2,5 Stunden radeln und dann 1 Stunde joggen...wäre das passend?
PatickAlb ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.10.2020, 23:29   #5
Memph1921
Szenekenner
 
Benutzerbild von Memph1921
 
Registriert seit: 18.08.2017
Beiträge: 121
Zitat:
Zitat von PatickAlb Beitrag anzeigen
Naaa Status Quo laufe ich die 10km in 50-60 Minuten je nach Befindlichkeit wobei der Puls dann etwa bei 138 von 171 (HfMax) ankommt am Ende der Belastung. Das Ganze eigentlich mindestens einmal die Woche und alle 2-3 Wochen laufe ich 14-15km in etwa 1:45 (Puls startet bei 118 und läuft zum Ende den 122 entgegen).

Die Frage ist halt - muss es noch länger werden oder reicht es die 3-3,5 Stunden dann auf dem Rad abzuarbeiten.

Oder mal ein Wechseltraining mit 2,5 Stunden radeln und dann 1 Stunde joggen...wäre das passend?
Ah okay, meiner bescheidenen Meinung nach muss das nicht länger werden.
Ich würde auf vermehrtes Radtraining setzen bzw. versuchen zu variieren, also nicht immer die gleichen Trainings zu absolvieren.
Natürlich in allen Sportarten.

Koppeltraining/Wechseltraining schadet natürlich nicht, solltest du sogar machen um dich daran zu gewöhnen.

Gruß Memph
Memph1921 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.10.2020, 23:36   #6
Moki
Szenekenner
 
Registriert seit: 15.04.2019
Beiträge: 72
Zitat:
Zitat von PatickAlb Beitrag anzeigen
Naaa Status Quo laufe ich die 10km in 50-60 Minuten je nach Befindlichkeit wobei der Puls dann etwa bei 138 von 171 (HfMax) ankommt am Ende der Belastung. Das Ganze eigentlich mindestens einmal die Woche und alle 2-3 Wochen laufe ich 14-15km in etwa 1:45 (Puls startet bei 118 und läuft zum Ende den 122 entgegen).
Die Frage nach Anfänger oder nicht hat nichts mit der Geschwindigkeit zu tun.
Eher nach dem wie lang machst du das schon und wie häufig läufst du das?
Wenn du die 6-10km 4-5x/Woche läufst über 2-3 Monate (und den Rest außenrum verträgst: Rad, Schwimmen, Stabi), dann bist du kein Anfänger mehr und die Frage nach dem soll ich oder nicht stellt sich auch nicht mehr

Zitat:
Zitat von PatickAlb Beitrag anzeigen
Die Frage ist halt - muss es noch länger werden oder reicht es die 3-3,5 Stunden dann auf dem Rad abzuarbeiten.

Oder mal ein Wechseltraining mit 2,5 Stunden radeln und dann 1 Stunde joggen...wäre das passend?
Nein. Zu lang!
Die 3-3,5h auf dem Rad kannst du im Sommer gerne mal machen. Einen sinnvollen Reiz für eine OD setzt du damit aber eher nicht.

2,5h Rad mit 1h Koppeln macht ab einer Mitteldistanz Sinn. Bei kürzeren Wettkampf-Strecken nicht.
1,5h Rad + 0,5h Koppellauf kannst du machen, länger würde ich nicht gehen. Versuche einfach jeweils zweimal pro Woche zu Schwimmen/Radeln/Laufen. Im Sommer dann an das Rad fahren ein paar Mal 15-30 Minuten laufen dran hängen, damit du das Gefühl vom Rad/Lauf-Wechsel kennst.
Moki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.10.2020, 23:48   #7
PatickAlb
Ist alles so schön bunt hier!
 
Registriert seit: 21.10.2020
Beiträge: 24
Lächeln

Zitat:
Zitat von Moki Beitrag anzeigen
(...) und wie häufig läufst du das?
Na ich schaffe je Woche 2 x 1 Stunde Muskelaufbau / Krafttraining, eine Stunde Intervalltraining (Laufen mit 3-4 mal 750m all out oder Rad mit 3-4 mal 6 Minuten fast all out), dazu einmal 1 Stunde Schwimmtraining (Verein), einmall 2-3 Stunden langes Radtraining oder 1,75 Stunden Laufen und der siebte Tag ist dann immer ne Stunde joggen oder 1:30 radeln nach Laune (also HfMax 80%). Nach drei Wochen freue ich mich dann aber auch auf ne 50% Woche.



Zitat:
Zitat von Moki Beitrag anzeigen

Nein. Zu lang!
Die 3-3,5h auf dem Rad kannst du im Sommer gerne mal machen. Einen sinnvollen Reiz für eine OD setzt du damit aber eher nicht.

2,5h Rad mit 1h Koppeln macht ab einer Mitteldistanz Sinn. Bei kürzeren Wettkampf-Strecken nicht.
1,5h Rad + 0,5h Koppellauf kannst du machen, länger würde ich nicht gehen. Versuche einfach jeweils zweimal pro Woche zu Schwimmen/Radeln/Laufen. Im Sommer dann an das Rad fahren ein paar Mal 15-30 Minuten laufen dran hängen, damit du das Gefühl vom Rad/Lauf-Wechsel kennst.
Das hört sich nach einem Plan an der mich garnicht noch mehr Zeit kostet - also 1,5/0,5 Koppel zzgl. Kurze Koppler als AddOn.
PatickAlb ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.10.2020, 23:56   #8
PatickAlb
Ist alles so schön bunt hier!
 
Registriert seit: 21.10.2020
Beiträge: 24
Zitat:
Zitat von Moki Beitrag anzeigen
(...), damit du das Gefühl vom Rad/Lauf-Wechsel kennst.
Bin vor 2 Monaten um das im Wettkamp zu erleben einen Volkstri mitgelaufen und das ist einerseits der Grund warum ich dabei bleiben möchte - und die Wechsel eigentlich toll fand - aber auf der anderen Seite die Erklärung meines Bammels.
Ich hab durch die Wechsel den Rhytmus nicht immer gleich (garnicht) gefunden und ganz schön overpaced. Auf die kurze Distanz habe ich das ins Ziel getragen mit einer für meine Ausgabgslage traumhaften Zeit aber auf ne OD darf das nicht so laufen wenn ich ins Ziel kommen will.
PatickAlb ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:06 Uhr.

XXX
Filmtipp aktuell
Kaufberatung
Die besten Bikes für Triathleten
Playlists
Filmtipp aktuell
180 km Zeitfahren:
Fakten, Fazit, Sitzposition
Nächste Termine
Dienstag Zwift Meetup
fast 18:05 Uhr | easy 19:35 Uhr
Anzeige:
Anzeige:

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.