gemeinsam zwiften | facebook-Gruppe | youtube | instagram | forum heute
Individuelle Trainingspläne vom persönlichen Coach
Start 2023!
Individueller Trainingsplan vom persönlichen Coach
Wissenschaftliches Training
Doppeltes Radtraining: Straße und Rolle mit separaten Programmen
Persönlich: Regelmäßige Skype-Termine
Mehr erfahren: Jetzt unverbindlichen Skype-Talk buchen!
(G)as(P)reis(P)rotest - Seite 137 - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Offtopic > Politik, Religion & Gesellschaft
Registrieren Benutzerliste Suchen Heutige Beiträge

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 28.09.2022, 10:45   #1089
Schwarzfahrer
Szenekenner
 
Benutzerbild von Schwarzfahrer
 
Registriert seit: 15.01.2009
Ort: Rhein-Neckar-Dreieck
Beiträge: 4.715
Zitat:
Zitat von Mo77 Beitrag anzeigen
...
Wer greift unsere Infrastruktur an?
...
Da stellt sich immer die Frage: cui bono? Und "nützen" kann das den unterschiedlichsten Beteiligten (eigentlich nützt es ja keinem wirklich):
Russland würde damit demonstrieren: wir könnten auch andere Leitungen zerstören, ihr seid verwundbar.
Die Ukraine wie die USA könnten damit Fakten schaffen, im Sinne von: ihr sollt kein Russisches Gas mehr kaufen
Militante Klimaschützer könnten ein Zeichen setzen wollen: ihr sollt keine Fossilen Energieträger mehr benutzen
... weiteren Denkmodellen sind wohl keine Grenzen gesetzt...

Die zweite Frage: wer hat die Mittel dafür (vermutlich U-Boot, Sprengstoff, ...) - das könnte etwas einengen, aber läßt immer noch viele Möglichkeiten zu.
__________________
“If everything's under control, you're going too slow.” (Mario Andretti)
Schwarzfahrer ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2022, 10:49   #1090
trithos
Szenekenner
 
Registriert seit: 13.07.2014
Ort: neue Kloster- und Burgstadt bei Wien
Beiträge: 1.317
Zitat:
Zitat von Schwarzfahrer Beitrag anzeigen
Ich habe lange Zeit auch gemeint, Kernkraftwerke zu betreiben sei verantwortungslos, weil das Risiko zu hoch sei. Nach vielen Jahren Berufserfahrung, in dem ich gelernt habe, differenzierte Funktions- und Risikoanalysen durchzuführen, sehe ich es anders. Kernkraftwerke bergen tatsächlich gewisse Risiken - die aber über viele Jahrzehnte nachgewiesenermaßen beherrschbar sind. D.h. die Realisierung dieser Risiken kann und wird mit sehr hoher Sicherheit vermieden werden.
Was bedeutet sehr hohe Sicherheit, wo doch "Sicherheit" an sich schon ein logischer Superlativ ist? Kann sich also nur um "Wahrscheinlichkeit" handeln .

Aber abgesehen von sprachlicher Haarspalterei würde ich doch gerne einwenden, dass die Atomindustrie doch schon bewiesen hat, dass in der Praxis die Risiken nicht immer beherrschbar sind (aus welchen Gründen immer). Tschernobyl, Fukushima, ... Und aktuell zeigt ja gerade auch Saporischschja, dass AKWs nicht nur technischen Risiken ausgesetzt sind, sondern auch politischen. Ich sehe das Risikoprofil von Atomkraftwerken daher weitaus kritischer als Du.
trithos ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2022, 10:50   #1091
kromos
Szenekenner
 
Benutzerbild von kromos
 
Registriert seit: 01.02.2008
Ort: Berlin
Beiträge: 1.589
Zitat:
Zitat von Schwarzfahrer Beitrag anzeigen
Die zweite Frage: wer hat die Mittel dafür (vermutlich U-Boot, Sprengstoff, ...) - das könnte etwas einengen, aber läßt immer noch viele Möglichkeiten zu.
Was immer ein wenig untergeht beim Spekulieren und ich finde eine nicht unwichtige Tatsache ist, eine der beiden NS2 Pipelines ist unbeschädigt. Es wurden drei von vier Röhren NS1/2 beschädigt, meines Wissens.
__________________
<Hier könnte Ihre Signatur stehen>
kromos ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2022, 10:52   #1092
keko#
Szenekenner
 
Benutzerbild von keko#
 
Registriert seit: 06.11.2015
Beiträge: 15.459
Zitat:
Zitat von HerrMan Beitrag anzeigen
Ich finds eher erstaunlich, dass das jetzt erst passiert ist. Lag doch auf der Hand.
Der Westen wird sagen, dass Russland die Energieversorgung sabotiert und Russland wird sagen, dass Russland auf eigenem Territorium angegriffen wird (Referendum) und dann haben wir ganz offziell das, was der eine oder andere in diesem Forum in einem geschlossenen Thread schon vor Monaten mal befürchtet hat: Krieg mit Russland.
keko# ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2022, 10:52   #1093
qbz
Szenekenner
 
Benutzerbild von qbz
 
Registriert seit: 24.03.2008
Beiträge: 8.832
Zitat:
Zitat von Schwarzfahrer Beitrag anzeigen
......
Die zweite Frage: wer hat die Mittel dafür (vermutlich U-Boot, Sprengstoff, ...) - das könnte etwas einengen, aber läßt immer noch viele Möglichkeiten zu.
Die Ostsee ist eines der am besten, intensivsten überwachten Gewässer. Niemand kann da IMHO unbemerkt von automatischen Aufzeichnungs- Überwachungsgeräten mit einem Boot (über oder unter Wasser) oder Hubschrauber zur Pipeline hinfahren, Taucher, Roboter oder Tauchboote ins Wasser lassen und Sprengstoff in 50m Tiefe anbringen und anschliessend wieder unregistriert nach hause wegfahren.

Geändert von qbz (28.09.2022 um 11:34 Uhr).
qbz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2022, 11:43   #1094
Schwarzfahrer
Szenekenner
 
Benutzerbild von Schwarzfahrer
 
Registriert seit: 15.01.2009
Ort: Rhein-Neckar-Dreieck
Beiträge: 4.715
Zitat:
Zitat von qbz Beitrag anzeigen
Die Ostsee ist eines der am besten, intensivsten überwachten Gewässer. Niemand kann da IMHO unbemerkt von automatischen Aufzeichnungs- Überwachungsgeräten mit einem Boot (über oder unter Wasser) oder Hubschrauber zur Pipeline hinfahren, Taucher, Roboter oder Tauchboote ins Wasser lassen und Sprengstoff in 50m Tiefe anbringen und anschliessend wieder unregistriert nach hause wegfahren.
Ich las heute, daß es für Taucher eher zu tief bzw. zu riskant ist mit Sprengstoff (bis zu 90 m habe ich gelesen); und U-Boote können angeblich ihre Transponder ausschalten, und sich vorm Radar verbergen - technisch gibt es da sicher Lösungen. Gäbe es "automatische Aufzeichnungen" - wer hätte sie dann eigentlich? Deutschland, Dänemark, Schweden, NATO, USA, Russland (ist ja eigentlich ihre Leitung)?
__________________
“If everything's under control, you're going too slow.” (Mario Andretti)
Schwarzfahrer ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2022, 12:04   #1095
qbz
Szenekenner
 
Benutzerbild von qbz
 
Registriert seit: 24.03.2008
Beiträge: 8.832
Zitat:
Zitat von Schwarzfahrer Beitrag anzeigen
Ich las heute, daß es für Taucher eher zu tief bzw. zu riskant ist mit Sprengstoff (bis zu 90 m habe ich gelesen); und U-Boote können angeblich ihre Transponder ausschalten, und sich vorm Radar verbergen - technisch gibt es da sicher Lösungen. Gäbe es "automatische Aufzeichnungen" - wer hätte sie dann eigentlich? Deutschland, Dänemark, Schweden, NATO, USA, Russland (ist ja eigentlich ihre Leitung)?
Die Ostsee-Anrainerstaaten überwachen die Gewässer und in Organisation mit der NATO.

Besonders Schweden hat ja in der Vergangenheit immer mal wieder wegen unbekannter U-Boote militärischen Alarm ausgelöst, welche dann, ob Phantom oder nicht, "ge-/ verjagt" worden sind. Weshalb gab es jetzt nicht sofort Alarm und eine Suche der Marine? Stattdessen eine Erklärung einer dänischen Strafverfolgungsbehörde, Verdacht auf Straftat. ;-) . Der norwegische Regierungschef meint, es bestünde keine erhöhte Gefahr für die norwegischen Gaspipelines, sie bräuchten keine spezielle Bewachung der NATO.

Geändert von qbz (28.09.2022 um 12:51 Uhr).
qbz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2022, 14:01   #1096
keko#
Szenekenner
 
Benutzerbild von keko#
 
Registriert seit: 06.11.2015
Beiträge: 15.459
Zitat:
Zitat von qbz Beitrag anzeigen
Die Ostsee-Anrainerstaaten überwachen die Gewässer und in Organisation mit der NATO.

Besonders Schweden hat ja in der Vergangenheit immer mal wieder wegen unbekannter U-Boote militärischen Alarm ausgelöst, welche dann, ob Phantom oder nicht, "ge-/ verjagt" worden sind. Weshalb gab es jetzt nicht sofort Alarm und eine Suche der Marine? Stattdessen eine Erklärung einer dänischen Strafverfolgungsbehörde, Verdacht auf Straftat. ;-) . Der norwegische Regierungschef meint, es bestünde keine erhöhte Gefahr für die norwegischen Gaspipelines, sie bräuchten keine spezielle Bewachung der NATO.
Also wenn Russland dort mit Booten oder UBooten rumfährt und drei Piplines zerschisst, müsste jetzt eigentlich der Teufel los sein. vor allem: die Erschütterung wurde ja sofort gemessen und als nicht natürlich klassifiziert. Da müssten eingentlich sofort alle Alarmglocken klingeln.
keko# ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:35 Uhr.

XXX
Nächste Termine
Anzeige:
Anzeige:
Rechner

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.