gemeinsam zwiften | facebook-Gruppe | youtube | instagram | forum heute
4 Radtage Südbaden
4 Radtage Südbaden
Keine Flugreise
Deutschlands wärmste Gegend
Kilometer sammeln vor den Wettkämpfen
Traumhafte Trainingsstrecken
Training auf dem eigenen Rad
Ostern 15.-18.04.2022
EUR 199,-
Corona Virus - Seite 3451 - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Offtopic > Politik, Religion & Gesellschaft
Registrieren Benutzerliste Suchen Heutige Beiträge

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 23.11.2021, 06:12   #27601
Trimichi
Szenekenner
 
Benutzerbild von Trimichi
 
Registriert seit: 10.06.2009
Beiträge: 5.851
Zitat:
Zitat von noam Beitrag anzeigen
Haben die Herren Söder und Kretschmann ausgeführt wie sie gedenken eine Impfpflicht durchzusetzen?

Wenn ich überlege, was es für einen Aufwand bedeutet Haftbefehle zu vollstrecken, kann ich mir nicht vorstellen, wie man es schaffen möchte Menschen gegen ihren Willen zu impfen.
Hallo noam,

auch ich ziehe meinen Hut vor deinen Beiträgen hier, macht Spaß dich zu lesen und obwohl die Polizei vor zwei Wochen hier mal wieder vorgefahren ist, na-ja, lassen wir das, die zwei Beamten waren sehr freundlich, fair, stand aber spitz auf Knopf, die Beamten machen ja auch "nur" ihren Job und stehen selbst in der Verantwortung, wie dem auch sei,

hier in Bayern ist es strikter als z.B. in NRW? Wirst du als Schutzmann sicherlich wissen oder besser einschätzen können als ich?

Daher meine Antwort für Bayern, ich denke man setzt auf den "Obrigkeitshörigkeitsfaktor". Zudem ist Söder als "Kini" (König) beim Volk durchaus beliebt. Die Menschen, zum Beispiel Handwerker, kann natürlich nicht für alle sprechen, sind zufrieden mit ihm. Falls also der "König" etwas sagt, dann folgen auch viele Menschen. Zusammen mit der "Gehorsamspflicht" sollte es in Bayern Murren geben, aber letztlich werden alle dankbar sein, dass wir hier in Bayern es ganz gut haben. Bitte nicht falsch verstehen. Die Kehrseite ist ein Spießbürgertum und menschliche Kälte. Nicht überall, klar, im Vergleich zu NRW muss man hier die Menschen vielmehr aus der Reserve locken. Mein Spruch ist immer, dass ich mit Ausländern und deutschen Staatsbürgern mit Migrationshintergrund besser klarkomme als mit Inländern im Inland.

Diese beiden Faktoren, Zufriedenheit mit der bayr. Staatsregierung und Obrigkeitshörigkeit in Bayern stark ausgeprägt insbesondere dann auch, falls Dr. Markus Söder sich vor die Presse stelle und sagt, dass die Impfpflicht gilt, so dass eine "engmaschige" Kontrolle durch die Exekutive nicht notwendig sein wird, weil sich die Bürger an die Regeln, durch Prominente ("Schlüsselfiguren") medial vorgelebt, halten werden.

Kretschmann ist imho noch krasser, weil es denen in BaWü in erster Linie ums Geld geht. Trinken die Bayern gerne Bier und man grantelt in gemütlicher Runde, so wird man in BaWü eher Südhang trinken und tendenziell viel mehr lachen.

Das klappt nicht so im Ruhrgebiet oder anderen "Melting-Pots" des Multikulti oder sagen wir in Parallelgesellschaften, glaube ich, eis es aber nicht, War allerdings auch nicht deine Frage.

Viele liebe Grüße an die Polizei! Ich denke nach wie vor mit und bedanke mich, dass ihr mich neulich nicht verhaftet und abgeführt habt. Selbstverständlich halte ich mich, geradezu eisern, an die neuerliche, mündliche Absprache (Verwarnung, wenn man so möchte), da ich verstanden habe, worum es in dieser neuerlichen Sache ging und geht.

Trimichi

Geändert von Trimichi (23.11.2021 um 06:18 Uhr).
Trimichi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2021, 06:37   #27602
Hafu
Szenekenner
 
Benutzerbild von Hafu
 
Registriert seit: 24.10.2006
Beiträge: 16.951
Zitat:
Zitat von noam Beitrag anzeigen
Haben die Herren Söder und Kretschmann ausgeführt wie sie gedenken eine Impfpflicht durchzusetzen?

Wenn ich überlege, was es für einen Aufwand bedeutet Haftbefehle zu vollstrecken, kann ich mir nicht vorstellen, wie man es schaffen möchte Menschen gegen ihren Willen zu impfen.
Kretschmann hat gestern im Interview mit Zamparoni in den Tagesthemen sehr konkret ausgeführt, wie er die Impfpflicht umzusetzen denkt.
Er hat explizit ausgeschlossen, dass es Zwangsimpfungen geben wird, sondern dass im Sinne von flächendeckenden 2G-Regeln und Eingangskontrollen einfach auf diesem Weg der Impfdruck deutlich erhöht wird.

Bei Verstoß gegen die Impfpflicht stellt er sich Geldstrafen vor. Das Ganze wird also als Ordnungswidrigkeit gehandhabt und ich halte das für praktikabel.

Der Großteil der aktuell Nicht-Geimpften würde sich dann IMHO impfen lassen, von einem kleineren harten Kern an Impfverweigerern mal abgesehen, weil man in Deutschland nun mal offizielle Regeln befolgt, selbst wenn man selbst sie nicht für sinnvoll hält.

Die Gurtpflicht wurde in den 70ern vor ihrer Einführung von etwa einem so hohen Prozentsatz an Menschen abgelehnt wie sich aktuell nicht impfen lassen. Nach Einführung der Gurtpflicht war das Aufregerthema beendet. Wieviele ehemalige hartnäckige Gurtverweigerer fahren heute noch ohne angelegten Autogurt rum?

Und das obwohl Verstöße gerade mal 30€ kosten und nicht mal Punkte in Flensburg verursachen.
__________________
balancing triathlon with life

www.funkfamily.de
Hafu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2021, 07:47   #27603
mamoarmin
Szenekenner
 
Registriert seit: 07.07.2010
Beiträge: 1.358
Zitat:
Zitat von Stefan Beitrag anzeigen
Mir nicht. Die Anzahl der betroffenen Personen ist viel zu gross. Das gibt eher Massenproteste und Aufstände.
Ganz ehrlich, dann isses halt so..gerade die deutschen haben immer ne grosse Fresse, aber wenn es ans handeln geht sind se alle zu bequem. Ich sehe das entspannt. Und auf die Straße gehen ist ein Grundrecht, wenn sich jeder an die Coronaregeln hält, soll das doch Geschehen, so what?

Der Staat hat kläglich versagt, er muss langsam "wieder" lernen ordnungspolitisch durchzugreifen und mit den Konsequenzen leben, auch wenn dann unter Umständen Wähler flöten gehen, dann muss die nachfolgende Partei in die gleiche Kerbe schlagen.
Hätte man das so vor den Wahlen gemacht und gleich eine Impfpflicht ausgerufen, hätten wir den ganzen Ärger nicht. Aber man hat ja Angst vor der AFD oder vor Machverlust.
Der Virus ist emotionslos, ebenso wie der Klimawandel.
Der Bürger muss sich grundsätzlich an schmerzhafte Eingriffe in seine Komfortzone gewöhnen, es sei denn "nach mir die Sintflut" ist die Einstellung.

Nochmals, eigentlich müssten Massenproteste und Aufstände wegen der Impfquote getriggert werden, aber selbst da sind wir alle zu bequem. Oder hört Ihr irgendwelche Aufschreie von den Angehörigen der verstorbenen?

Es gibt natürlich viele, da im Grunde konform gehen mit der Klientel die grossteils nicht impft...Man kann sich da relativ gute Erhebungen anschauen, WEN es trifft...
Diesen Leuten ist nicht mehr zu helfen, Ärzte müssen selbst am Intensivkrankenbett über Sauerstoffzugabe diskutieren? Eine Aussage: Die Charaktereigentschaften der eingelieferten unterscheidet sich stark von den eingelieferten der vorigen Welle..
mamoarmin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2021, 08:05   #27604
Klugschnacker
Arne Dyck
Triathlon TV-Sendung
Redaktion
 
Benutzerbild von Klugschnacker
 
Registriert seit: 16.09.2006
Ort: Freiburg
Beiträge: 19.822
Zitat:
Zitat von LidlRacer Beitrag anzeigen
Winfried Kretschmann und Markus Söder gemeinsam:
Die Impfpflicht schützt die Freiheit


"[...]Eine Pflicht, die – in der Spur Immanuel Kants – kein Ausdruck des Zwangs ist, sondern einer Freiheit, die tut, was ich tun soll;[...]"

Ich fände es schwierig, dem nicht zuzustimmen.

PS:
Nur die Stelle
"... einer Freiheit, die tut, was ich tun soll" verstehe ich nicht.
Ist da ein Tipp(?)-Fehler drin?
Was man tun soll, ist nach Immanuel Kant ungefähr so zu verstehen: Man soll sich vorstellen, dass das eigene Tun zum Gesetz für alle anderen erhoben würde. Hier geht es praktisch um das Gemeinwohl. Die Handlungsfreiheit des Einzelnen ist vom Gemeinwohl mitbestimmt. Dies sei nicht als äußerer Zwang zu verstehen, sondern als innerer Antrieb, die eigene Handlungsfreiheit auf gute Weise zu nutzen.
Klugschnacker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2021, 08:16   #27605
El Stupido
Szenekenner
 
Benutzerbild von El Stupido
 
Registriert seit: 12.07.2019
Beiträge: 1.165
Zitat:
Zitat von Klugschnacker Beitrag anzeigen
Was man tun soll, ist nach Immanuel Kant ungefähr so zu verstehen: Man soll sich vorstellen, dass das eigene Tun zum Gesetz für alle anderen erhoben würde. Hier geht es praktisch um das Gemeinwohl. Die Handlungsfreiheit des Einzelnen ist vom Gemeinwohl mitbestimmt. Dies sei nicht als äußerer Zwang zu verstehen, sondern als innerer Antrieb, die eigene Handlungsfreiheit auf gute Weise zu nutzen.
Und das in einem Land in dem man das Reisverschlußverfahren oder die Bildung einer Rettungsgasse nicht versteht? Wo sich jede*r selbst die/der Nächste ist?
Geh mal zum Discounter wenn der irgendwas tolles im Angebot hat. Du erwischt das letzte Teil, andere gehen leer aus. Dann darfst du den Rest des Einkaufes deinen Einkaufswagen nicht aus dem Blick verlieren sonst bekommst du das Teil aus dem Wagen geholt.

Hardcore Querdenker*innen glauben an Impfmücken und Impfungen bei Demos durch Kanaldeckel. Mit solchen Leuten ist nicht mehr zu reden. Und auch wenn das eine Minderheit sein sollte: es gibt genügend naive und leicht zu beeinflussende Menschen. Das sind dann liebe, nette Leute, alles andere als Querdenker*innen, aber eben von deren Geschwurbel verunsichert.

Man hat es ja früh im Pandemiegeschehen gesehen: Nachdem anfangs gesagt wurde, dass Masken nutzlos seien war dies recht schnell überholt. Natürlich wurde betont, dass dies mehr zum Fremdschutz sei als zum Eigenschutz. Was dies für die Konsequenz des Maskentragens bedeutet sehen wir jeden Tag unterhalb der Nasen unserer Mitbürger*innen.
El Stupido ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2021, 08:17   #27606
Schwarzfahrer
Szenekenner
 
Benutzerbild von Schwarzfahrer
 
Registriert seit: 15.01.2009
Ort: Rhein-Neckar-Dreieck
Beiträge: 4.099
Zitat:
Zitat von longo Beitrag anzeigen
Einfach so aus Interesse.
Kann man doch mal fragen.

Meine zweite Impfung liegt schon rund ein halbes Jahr zurück und in der nächsten Woche wird kurz aufgefrischt.
Ohne viele Worte zu verlieren. Einfach so.
Auch wenn ich es merkwürdig finde, sich für den Impfstatus oder sonstige persönliche Gesundheitsdaten anderer Menschen zu interessieren, bzw. auch wenn mich dies bzgl. anderer Personen nicht die Bohne interessiert (ich frage auch keinen, ob er AIDS hat, oder wann er die letzte Fahrtauglichkeitsprüfung abgelegt hat), kann ich Dir versichern, daß ich (zumindest nach dem aktuellen, vorläufigen Stand) keine zweite Impfung brauche. Janssen liefert mir für meine Risikoeinschätzung völlig ausreichende Risikoreduktion, und der Zweck der Impfung ist für mich primär die Möglichkeit zu behalten, diesen Winter meinen behinderten Sohn in Sachen begleiten zu können, die er alleine nicht machen kann. Auch habe ich mit dieser Wahl dazu beigetragen, die fürs Boostern notwendigen Impfstoffe für die aufzusparen, die es wirklich benötigen.

Ich kann natürlich nicht ausschließen, daß, falls die Politik irgendwann durch entsprechenden Druck es schafft, daß alle geimpft sind, und das Virus weiterhin rumgeht, nicht die nächsten Sündenböcke definiert werden, z.B. diejenigen mit dem "falschen Impfstoff" oder die, die "zu spät geboostert haben" - der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, solange man nur davon ablenken kann, daß ein Großteil der Maßnahmen nicht annähernd die versprochene zw. erhoffte Wirkung erreicht hat.
Zitat:
Zitat von longo Beitrag anzeigen
Ach ja, ein kleiner Tipp noch:
Mach´s nicht wie der ANFANG, sonst ist der Job am ENDE ganz schnell weg..
Ich nehme an, Dir ist schon bewußt, daß dieser "Tipp" eine unverschämte Unterstellung ist?
__________________
“If everything's under control, you're going too slow.” (Mario Andretti)
Schwarzfahrer ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2021, 08:35   #27607
Klugschnacker
Arne Dyck
Triathlon TV-Sendung
Redaktion
 
Benutzerbild von Klugschnacker
 
Registriert seit: 16.09.2006
Ort: Freiburg
Beiträge: 19.822
Wir sind heute bundesweit bei einer Inzidenz von 400 angekommen, bei ungebremst stabilem Wachstum von 30%. Früher haben wir bei einer Inzidenz ab 50 Lockdowns und Kontaktbeschränkungen verhängt und wollten sie auf 35 drücken. Dazu einige Gedanken:

1. Zum Glück haben wir die Impfstoffe!

2. Lockdowns und Kontaktbeschränkungen haben einen starken bremsenden Effekt auf die Infektionszahlen. Wer das früher immer wieder in Abrede gestellt hat, mag sich die aktuelle Entwicklung ansehen.

3. Wir müssen – als kurzfristig wirksame Maßnahme – zurück in einen Lockdown und parallel die Immunisierung steigern durch Erstimpfungen/Boostern. Ersteres bringt uns aus der vierten, Letzteres schützt uns vor der fünften Welle.

4. Ich kann akzeptieren, wenn jemand diffuse Ängste vor einer Impfung hat. Diese Ängste werden von einer kleinen, aber sehr aktiven Minderheit bewusst geschürt. Wir sollten hier zwischen Opfern und Tätern differenzieren. Die Fakenews-Superspreader halte ich für ein ernstes Problem unserer Demokratie. Wir müssen einen Weg finden, uns dagegen zu wehren.
Klugschnacker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2021, 08:40   #27608
Schwarzfahrer
Szenekenner
 
Benutzerbild von Schwarzfahrer
 
Registriert seit: 15.01.2009
Ort: Rhein-Neckar-Dreieck
Beiträge: 4.099
Zitat:
Zitat von Klugschnacker Beitrag anzeigen
Was man tun soll, ist nach Immanuel Kant ungefähr so zu verstehen: Man soll sich vorstellen, dass das eigene Tun zum Gesetz für alle anderen erhoben würde. Hier geht es praktisch um das Gemeinwohl. Die Handlungsfreiheit des Einzelnen ist vom Gemeinwohl mitbestimmt. Dies sei nicht als äußerer Zwang zu verstehen, sondern als innerer Antrieb, die eigene Handlungsfreiheit auf gute Weise zu nutzen.
Klingt an sich vernünftig. Die praktische Umsetzung dieser Idee (also das Verständnis, was "auf gute Weise zu nutzen" bedeutet) hängt allerdings entscheidend vom persönlichen Menschenbild ab. Wer vom verantwortungsvoll eigenverantwortlichen Bürger ausgeht, der würde das als Maßstab setzen, und darauf setzen, daß sich jeder nach bestem Informationstand entscheidet. Wer meint, den Menschen nimmt eine Vorschrift die Bürde der eigenen Entscheidung ab, setzt ganz andere Maßstäbe, und damit auf eine kompromisslose Impfpflicht. Beide Positionen, jeweils konsequent/alternativlos angewendet, werden einen Teil der Gesellschaft überfordern und u.U. zum Widerstand anstacheln, aber auf jeden Fall nie alle überzeugen. Es gibt sicher auch eine Schnittmenge, die mit beiden Ansätzen leben kann. Die Kunst der Realpolitik wäre, einen Kompromiss zu suchen, der von allen akzeptiert werden kann, oder eben unterschiedliche Parallelansätze zu verfolgen (also die Unterschiedlichkeit der Menschen zu akzeptieren), auch wenn es bedeutet, daß die Lösung dann eben nur 80 % wirksam ist (wäre immer noch besser, als nur 70 %, weil ein Teil sich verweigert; Zahlenbeispiele willkürlich).
__________________
“If everything's under control, you're going too slow.” (Mario Andretti)
Schwarzfahrer ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:36 Uhr.

XXX
Nächste Termine
Anzeige:
Anzeige:

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.