gemeinsam zwiften | facebook-Gruppe | youtube | instagram | forum heute
4 Radtage Südbaden
4 Radtage Südbaden
Keine Flugreise
Deutschlands wärmste Gegend
Kilometer sammeln vor den Wettkämpfen
Traumhafte Trainingsstrecken
Training auf dem eigenen Rad
Ostern 15.-18.04.2022
EUR 199,-
Wann hört der Schmerz endlich auf? Linke Hüfte! - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Allgemein > Ernährung und Gesundheit
Registrieren Benutzerliste Suchen Heutige Beiträge

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 05.08.2020, 21:14   #1
SportHai
Szenekenner
 
Benutzerbild von SportHai
 
Registriert seit: 10.10.2009
Beiträge: 55
Wann hört der Schmerz endlich auf? Linke Hüfte!

Hallo liebe Triathlon-Gemeinde!

Da ich so langsam am Verzweifeln bin, versuche ich hier Rat zu finden.

Zur Anamnese:
Seit Anfang Juni 2020 (letzte mal Lauftraining) plagen mich Hüftschmerzen linksseitig. Nach 4 Tagen war es dann so schlimm, dass ich nur wie ein Pinguin laufen konnte und sogar im Bett beim Umdrehen starke Schmerzen verspürte. Radtraining (meist auf der Rolle) habe ich weiterhin durchgeführt, da ich dabei keine Schmerzen verspürte. Beim Schwimmen ebenso wenig, nur halt beim Brustschwimmen, aber kraule ja eh die meiste Zeit.

Die Schmerzen wanderten nach rund zwei Wochen (Mitte Juni) mal von der linken Gesäßhälfte, über die Beckenaußenseite nach vorn zum Hüftbeuger/-strecker. Als es in der Gesäßhälfte etwas besser wurde(ca. 20.06.), habe ich einen Laufversuch unternommen und musste diesen unter Schmerzen leider nach 100m wieder abbrechen. Dabei schmerzte der Hüftbeuger/-strecker so dermaßen, dass ich regelrecht eingeknickt bin. Seitdem wandert der Schmerz von hinten, zur Seite und schließlich nach vorne und ES NERVT MICH!!! Ich bin bis heute nicht schmerzfrei und weiß langsam nicht mehr, wann es mal besser wird. Rund 8 Wochen sind mir einfach zu lang.

Zu meinem Arztmarathon/Fakten:

- Orthopäde = Beine unterschiedlich lang (rund 1,5cm links kürzer), Einlagen + Laufbandanalyse verschrieben bekommen, Physio 10x, Hüftorthese soll ich für 4-6 Wochen tragen, damit das ISG entlastet wird, Schmerztabletten (5 Tage lang)
- Röntgen = alles i.O.
- Orthopädische Einlagen + Laufanalyse: Sie meinte, es liegt an den Abduktoren und dem Gesäßmuskel, welcher zu schwach ist, die Einlagen bekomme ich in zwei Wochen…
- Physio: Bei einem Muskeltest hat sich ergeben, dass mein Gesäßmuskel bei einer bestimmten Übung zu spät „anspringt“ und dafür die anderen Muskeln zu viel Arbeit übernehmen müssen. des Weiteren bin ich steif wie ein Bock. Mein Gesäßmuskel hat wohl auch zu wenig bis gar keine Spannung
- MRT: Hüfte i.O., ISG links gereizt / entzündet
- Labor: großes Blutbild = alle Werte im Normbereich

Mache seit ca. 2 Wochen nun jeden Tag Yoga, dehne die „Problemzonen“ und habe gänzlich auf Sport (Radfahren, Schwimmen und Laufen) verzichtet. Eine wirkliche Besserung ist nicht in Sicht. Trete seit 8 Wochen auf ein und derselben Stelle.


Zu meiner Person:
Mitte 30, Büro-Job, Triathlon seit 2003, meist Olympisch oder Sprint, aber ab und an auch mal was längeres, so wie letztes Jahr z.B. in Hamburg (IM). Laufen ist meine „Parade-Disziplin“, 10km PB <34min, Rad ist ganz ok, schwimmen = Bleiente. Habe in diesem Jahr rund 11-15 Stunden / Woche trainiert. Belastung habe ich möglichst kontrolliert gesteigert. Faszientraining, ab und an dehnen sowie Athletiktrainining gehörte ebenfalls zu meinem wöchentlichen Training.

Vielleicht kennt ihr diese Symptome oder/und habt eine Idee, was man noch machen könnte?!
Ich freue mich über eure Antworten und danke schon mal im Voraus!!!

Gruß
SportHai
__________________
Fahre nie schneller, als dein Schutzengel fliegen kann!
SportHai ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2020, 22:14   #2
NBer
Szenekenner
 
Benutzerbild von NBer
 
Registriert seit: 21.11.2008
Ort: Neubrandenburg
Beiträge: 6.346
vielleicht habe ich es überlesen, aber wurdest du mal anständig ausgeknackt? für mich hört sich das nach ischias , irgendwas unterer rücken an, dass dann nach unten ausstrahlt......
NBer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.08.2020, 05:15   #3
Necon
Szenekenner
 
Registriert seit: 26.06.2012
Beiträge: 7.205
Kannst du auf einem Bein stehen? Wenn das Probleme bereitet ist das ein starkes Zeichen für eine Blockade vom ISG, wenn nicht könnten es auch die Multifidii sein. Das sind kleine Muskeln die sich entlang der Wirbelsäule befinden und Dornfortsatz und Querfortsatz anlaufen. Wenn man sich diese beleidigt kann das zu Problemen führen die sich wie eine Blockade des ISG anfühlen.

Wenn es die Blockade vom ISG ist hilft es nur diese mit manual Therapie einzurichten, wenn ea die Multifidii sind brauchst du einen Physio der dir wie bei einer Faszienbehandlung dort die Triggerpunkte aufmacht

Kopfhoch und gute Besserung
Necon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.08.2020, 06:31   #4
Bety
Ist alles so schön bunt hier!
 
Registriert seit: 28.04.2020
Beiträge: 44
Rücken

Hallo,

ich hatte zu Beginn von Corona ein ähnliches Problem. Schmerzen seitlich an der Hüfte - hat auch beim Umdrehen im Bett weh getan (war wohl Entzündung vom Muskelansatz am Rollhöcker), vorne im Oberschenkel - geschmerzt beim Auftreten während dem Laufen (wahrscheinlich Ausstrahlung) und im Rücken/Po (mal weiter oben oder unten) was wohl durch den Ischias kam. Ich habe auch fast 2 Monate weniger trainiert, allerdings bin ich auf einem anderen Niveau unterwegs als du. Zusätzlich Physio gemacht. Viel Schlingentrainer um Bauchmuskeln, hinterer Oberschenkel, Hüft- Stabi zu trainieren. Zusätzlich habe ich noch viel gedehnt. Oberschenkel hinten und vorne sowie Hüftbeuger.
Ich wäre auch fast verzweifelt, weil es nur ganz langsam besser wurde und bei Belastung immer wieder angefangen hat zu schmerzen. Ich sollte dann wieder vorsichtig trainieren solange der Schmerz im Rahmen bleibt (5 auf einer Skala von 1-10). Ganz pausieren wurde nicht empfohlen. Ich habe dann noch rund 2 Monate mit Beschwerden trainiert und erst nach ca. 4 Monaten bin ich jetzt fast beschwerdefrei.
Gute Besserung!
Bety ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.08.2020, 07:31   #5
Acula
Szenekenner
 
Registriert seit: 10.12.2013
Beiträge: 2.459
Lass mal einen Bandscheibenvorfall ausschließen. Ansonsten kann ich dir nur zu Geduld raten. Manchmal braucht der Körper Zeit um zu heilen.
Du hast ja durch die Physio Schwachstellen gezeigt bekommen. Arbeite an diesen, eventuell gemeinsam mit Physiotherapie und versuche dich möglichst viel zu dehnen und zu mobiliseren.
Schau mal bei Liebscher&Bracht auf YouTube rein und probiere die Übungen zu Hüftblockaden, ISG-Blockaden, WBS-Blockaden und Rückenschmerzen aus. Da wirst du sehr schnell feststellen, was genau die Probleme verursacht und was hilft. Auch auf dem Kanal The Ready State findest du tolel Videos.
Mir haben während meiner Rückenprobleme (September 2019-Juni 2020) v.a. dehnen, mobilisieren und stabilisieren geholfen. Alles dabei im möglichst schmerzfreien Rahmen, aber das klappt gerade am Anfang natürlich nicht immer. Letztlich war es bei mir Bandscheibenvorfall, der Aufgrund untypischer Symptome aber erst Ende April im MRT "durch Zufall" gefunden wurde.
__________________
Forums-Trainings-Blog

Ich bin Ernährungswissenschaftler und haben einen kleinen Ernährungsblog, schau doch mal rein

Instagramprofil
Acula ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.08.2020, 07:35   #6
Karhu
Szenekenner
 
Registriert seit: 06.07.2020
Ort: Bremen
Beiträge: 601
Bist Du Seitenschläfer? Probiere mal konsequent eine Weile auf dem Rücken oder Bauch zu schlafen. LG Jens
Karhu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.08.2020, 13:56   #7
SportHai
Szenekenner
 
Benutzerbild von SportHai
 
Registriert seit: 10.10.2009
Beiträge: 55
Habt erstmal vielen Dank für die schnellen und mitunter hilfreichen/aufbauenden Antworten!

Was soll ich sagen, ich war gestern wieder bei der Physio, allerdings bei einem anderen Therapeuten. Er sagte, wir konzentrieren uns vermehrt auf das ISG(aufgrund MRT) und hat mir dazu auch Übungen mitgegeben. Des Weiteren hat er noch eine ?Triggerpunktbehandlung? im Bauchraum durchgeführt. Heute laufe ich seit Monaten mal nicht wie ein Pinguin und bin zumindest beim Gehen fast schmerzfrei. Es zwickt jetzt zwar ab und an in der rechten Gesäßhälfte, aber anscheinend „bewegt“ sich was. Ich bin guter Dinge!

@Nber: Mein Physiotherapeut ist der Meinung, dass im ISG keine Blockade vorliegt.

@Necon: Auf einem Bein stehen ist kein Problem. Beuge ich mich aber nach unten, um zB die Strümpfe anzuziehen, dann schmerzt es. Wobei diese Bewegung mittlerweile geht, aktuell Schmerzskala dabei ca. 2 (von 10).

@Bety: Ja, das klingt nach genau meinen Problemen! Das Dehnen habe ich zugegebenermaßen in diesem Jahr „etwas“ vernachlässigt und dafür lieber mehr Situps usw. gemacht. Wenn ich mir deine 4 Monate als Tendenz nehme, dann habe ich ja nur noch 2 Monate Ich werde vermutlich mein Training (Rad + Schwimmen) vermutlich ab nächster Woche wieder aufnehmen. Besonders dein Beitrag macht mir Mut Danke!

@Acula: Auf einen BSV hoffe ich nun nicht :-( und glaube ich auch nicht. Ich werde auch deine Tipps beherzigen und in meinem täglichen Programm einbauen! Liebscher & Bracht kenn ich schon

@: Karhu: Jup, bin Seitenschläfer. Habe auch das Gefühl, dass es nach dem Schlafen erstmal noch nen bissel schmerzhafter ist. Ich kann es probieren, mal auf dem Bauch oder Rücken zu schlafen, wird aber sich nicht einfach.

Beste Grüße
SportHai
__________________
Fahre nie schneller, als dein Schutzengel fliegen kann!
SportHai ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.08.2020, 14:06   #8
Necon
Szenekenner
 
Registriert seit: 26.06.2012
Beiträge: 7.205
Sit-ups weglassen.
Erstens ohnehin keine wirklich gute Bauchübung, zweitens führen sie die meisten nicht richtig aus und man bringt ziemlich viel Druck auf die Bandscheiben dabei.

Grund für meine Frage war, dass mir meine Physio gesagt hat (ist seit gut 30 Jahren im Geschäft) sie hatte bisher nur zwei wirkliche ISG Blockaden, eines davon eine Frau im 8 Monat schwanger. Eindeutiges Indiz ist eben das man nicht mehr einbeinig stehen kann, alles andere ist eben meistens Probleme mit der Muskulatur rund um die Wirbelsäule und BEckenbereich.
Multifidii stehen da ganz oben, aber auch Quadratus Lumborum, Iliopsoas, Beckenboden usw.
Hoffe für dich du bekommst das schnell in den Griff.

Ich laboriere in dem Bereich nun schon seit 3 Jahren herum (nicht permanent aber immer wieder) und habe nun inzwischen ein Sammelsurium an Dingen um selbst die Behandlungen durchführen zu können. Tool Nummer 1 wenn es akut ist Triggerdinger.
Necon ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 02:56 Uhr.

XXX
Nächste Termine
Filmtipp aktuell
Umrüsten auf tubeless
Soll ich oder soll ich nicht?
Playlists
Filmtipp aktuell
Schwimmen im Freiwasser
Tipps von Weltrekordler Christof Wandratsch
Anzeige:
Anzeige:

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.